Lese-Statistik Januar 2021

Hallo ihr Lieben

Wie geht es euch? Und wie war der erste Lesemonat des Jahres 2021?

Mein Lesemonat:
Ich erzähle euch zuerst ein wenig, wie mein Lesemonat 2021 war. Zu meinem privateren Monatsrückblick kommt ihr ganz unten in meinem Post.
Gestartet hat mein Januar sehr ruhig und entspannt HIER könnt ihr noch einmal ein paar Worte zu unserem Silvesterfest lesen. Ausserdem habe ich mir buchtechnisch so einiges vorgenommen für 2021. HIER kommt ihr zu meinen Plänen und HIER zu meinen Lesechallenges für das Jahr 2021, ich werde den Post nach und nach aktualisieren und die gelesenen/abgebrochenen/aussortierten Bücher mit Rezensionslink und/oder Datum versehen.
Ich habe im Januar viel und gerne gelesen und habe meinen SuB deshalb (und weil ich bei den Neuzugängen ganz streng mit mir war) ordentlich abbauen können. Mir ist klar, dass ich das so nicht durchziehen kann (zumindest, was die Neuzugänge anbelangt), aber ich möchte versuchen, mein Lesetempo beizubehalten, mich nicht ablenken zu lassen und konsequent abzubrechen. Ein aussortiertes Buch ist schliesslich ebenfalls ein Buch weniger auf dem SuB ;-)

Meine gelesenen Bücher im Januar 2021

Ein packender und unterhaltsamer Krimi von einem mir bisher unbekannten Schriftsteller

Dieses Buch erzählt die Geschichte einer grossen Liebe und einer starken Freundschaft, Herzensbuch

Eine wundervolle Idee und viel Herzblut der Autorin, aber leider gar nicht überzeugend umgesetzt

Eine grosse Inspiration und viele hilfreiche Gedanken zum Leben als Künstlerin/Künstler

Provokation, Satire und eine zum Nachdenken anregende Handlung

Thriller, der erst am Ende Fahrt aufnimmt, aber mit einer einzigartigen Sprache überzeugt

Alle Rezensionen und Seitenzahlen im Überblick:
Claude - Debussy   (182 Seiten, keine Rezension)
Der Tanz der Möwe - Andrea Camilleri   (269 Seiten)
Balzac und die kleine chinesische Schneiderin - Dai Sijie   (208 Seiten)
Nimmroth - Livia Fröhlich   (440 Seiten)
The Practice - Seth Godin   (272 Seiten)
Unterwerfung - Michel Houellebecq   (272 Seiten)
Hörig - Petra Hammesfahr   (320 Seiten)

Abgebrochen:
Die Analphabetin, die rechnen konnte - Jonas Jonasson   (abgebrochen nach 138 Seiten)

Alle Zahlen:
Gelesene Bücher: 7
Abgebrochene Bücher: 1
Somit in die Leseeule: 8 Franken
Gelesene Seiten: 2'101 Seiten
Durchschnittliche Seitenzahl pro Tag: 67.77 Seiten
Geschenkt bekommene Bücher: -
Buchgewinn: -
Buchprämien: -
Rezensionsexemplare: 1
Gekaufte Bücher: -
Eingesammelte Bücher: -
Gesamte Neuzugänge: 1
SuB am Monatsbeginn: 120
Aktueller SuB: 112
Differenz: - 8

Mein Januar privat:
Der Januar hat wirklich wundervoll und ruhig und voller Kraft und Energie gestartet und weil die Schule in den Kantonen, in denen ich unterrichte, erst am 11.1. wieder begonnen hat, haben der Liebste und ich uns nach Silvester in Selbstquarantäne begeben und am 10.1. nach genau einem Jahr endlich wieder einmal meine Oma (mit Maske und Abstand) besucht. Es war so schön... Sie wird im April 90, spricht aber davon, dass sie nicht mehr kann, weshalb wir sie unbedingt sehen wollten. Obwohl ich oft mit ihr telefoniere (körperlich ist sie leider nicht mehr so fit und ausserdem ist sie mittlerweile fast komplett erblindet, aber im Kopf ist noch alles da, was natürlich nicht ganz einfach ist), war es um so schöner, wichtiger und wohltuender, sie endlich wieder einmal zu besuchen.
Dann sind vom Bundesrat neue Massnahmen beschlossen worden und die Kulturbranche wurde ein weiterer Monat lang auf Eis gelegt. Das Prozedere ist mittlerweile bekannt, aber ich werde mich wohl nie daran gewöhnen, gleich fünf verschiedene Konzerte auf einmal abzusagen/zu verschieben und die stetige Alarmbereitschaft und Ungewissheit, der konstante Austausch mit Mitmusikerinnen und Veranstalterinnen und die Planung und Probenarbeit, die ja trotzdem permanent weiterlaufen, sind wirklich eine extreme organisatorische und emotionale Herausforderung.
Der Lockdown der Geschäfte hingegen betrifft mich zum Glück gar nicht, da ich wirklich fast nie einkaufen gehe. Einzig die regelmässigen Gänge ins Brockenhaus meines Vertrauens kann ich mir aktuell nicht gönnen, aber das tut meinem SuB gut, schliesslich kaufe ich dort oft fast nur Bücher ;-) Für mich war es eine sehr positive Erkenntnis, dass "shopping" wohl definitiv nicht zu meinen Hobbys gehört, dass ich nahezu komplett ohne neue Kleider, Schmuck und "Dinge" auskomme und schon in den letzten Jahren fast nur Bücher (in der Lieblingsbuchhandlung, was weiterhin möglich ist), Noten (die ich im Fachgeschäft, aber in der Regel online kaufe) und Lebensmittel gekauft habe.
Die Schulen sind weiterhin offen, was auch für die Musikschulen gilt (und langsam aber sicher nerven die gemütlichen Homeoffice-Bilder bei Insta, wenn man sich bei Wind und Wetter und Dunkelheit und Eisglätte nach Draussen begibt, um die Kinder anderer zu "bespassen", aber selber seinen einen grossen Teil seines Berufs nicht mehr ausüben kann...) und einzelne Vorkommnisse mit Eltern und auch die langen Wege, die ich jede Woche in Kauf nehme, haben mich dazu bewogen, einzelne Aspekte meiner beruflichen Situation zu überdenken und gegebenenfalls zu verändern. Es ist noch nichts spruchreif, aber ich werde meine Erfahrungen und Überlegungen gerne mit euch teilen, sofern sich etwas ergibt.

Was beschäftigt euch denn gerade so?

Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen!

    Trotz kleiner "Einschnitte" klingt es nach einem schönen ersten Monat im neuen Jahr und es freut mich, dass dir die meisten deiner gelesenen Bücher gefallen haben.
    Ebenso, dass ihr deine Oma besucht habt, das hat ihr sicher ungemein gut getan <3

    Ich bin auch viel zum lesen gekommen. Zum einen arbeite ich grade in Kurzarbeit und mein zweiter Job hatte noch Winterpause. Der Fernseher blieb so gut wie komplett aus und dadurch hatte ich viel freie Zeit zum lesen. Was soll man auch anderes machen ^^
    Ich bin auch kein "Shopping Mensch", allerdings bin ich ein Freunde-Mensch und sie zu besuchen vermisse ich schon sehr. Die "Nähe" zu verbieten hat für mich schon einen sehr grausamen Zug muss ich sagen, ob jetzt gerechtfertigt oder nicht, aber für viele Menschen ist das wirklich extrem schlimm.
    Naja, mal sehen wie sich das alles weiterentwickelt. Ein Ende ist ja leider nicht in Sicht.
    Ich hab jetzt jedenfalls erstmal zwei Wochen Urlaub! Endlich, nach 8 Monaten! :D
    Allerdings fängt nächste Woche mein Zweitjob wieder an, aber dann kann ich den wenigstens "in Ruhe" starten und wieder reinfinden ohne viel Stress.

    Ich wünsche dir, dass du deine Situation gut einschätzen kannst und auf dein Bauchgefühl hörst. Das ist meist die richtige Entscheidung <3

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Januar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aleshanee

      Ja, das war wirklich ein absolutes Highlight.

      Der Fernseher ist hier leider eher oft an, vor allem abends, aber nach den Unterrichtstagen komme ich immer erst zwischen 21.10 und 22.10 nach Hause, weshalb ich dann oft zu müde zum Lesen bin.

      Da gebe ich dir einerseits recht, aber andererseits ist die "Nähe" auch nicht verboten. Gerade für Menschen, die alleine leben oder Paare wie uns, die (abgesehen von meinem Beruf, bei dem ich die Regeln immer konsequent einhalte und die Abstände dabei noch überschreite) keine weiteren Kontakte haben, ist es nach wie vor möglich und in meinen Augen auch sinnvoll (und in der Schweiz sogar bis zu fünf Personen erlaubt), weiterhin einzelne Kontakte zu pflegen, auch wenn dabei die Distanz nicht immer eingehalten wird... Wie du schon sagst: das Menschlichte und Soziale sind genau so wichtig, wie die Gesundheit und das geht Hand in Hand. Alle müssen dies für sich selber herausfinden und auch die Grenzen des jeweiligen Gegenübers respektieren, aber verboten ist, was "Nähe" anbelangt, nicht wirklich etwas. Also empfinde ich das auch nicht als grausam. Viel grausamer finde ich, dass man - damals vor einem Jahr aus "Rücksicht" auf die Wirtschaft nur zögerliche Schliessungen und in jedem Land, ja, jeder Region ganz andere Massnahmen vornahm und nun ein Jahr später mehrere Berufszweige komplett abgetötet und damit weit grösseren wirtschaftlichen und gesundheitlichen Schaden verursacht hat, als wenn man es einmal richtig angepackt hätte und die Massnahmen sind jetzt sogar strenger, als dies teilweise vor einem Jahr der Fall war und wie du schon sagst, ein Ende ist nicht in Sicht...

      Aber an uns ist es nicht, über die Massnahmen zu entscheiden, aber mit einem gesunden Augenmass und eben, Menschlichkeit, damit umgehen, müssen wir. Und klar, das Beste daraus machen und ganz viel lesen, lesen, lesen.

      Ich wünsche dir von Herzen einen schönen Urlaub mit entspannten Spaziergängen, schönen Lesestunden und ganz viel Zeit für dich. Und für den Zweitjob wünsche ich dir ganz einen guten Start.

      Alles Liebe an dich und vielen, vielen Dank für deine Worte
      Livia

      Löschen
  2. Hallo Livia, :)
    es freut mich zu lesen, dass ein Besuch bei deiner Oma geklappt hat. Gerade die älteren Menschen haben meist nicht mehr viel und freuen sich am meisten über den Besuch anderer Menschen. Ich telefoniere auch gerne mit meiner Oma und darüber freut sie sich auch.

    Dass es nach wie vor nicht einfach in der Kulturbranche ist, ist wohl leider auch Tatsache. Aber ich hoffe, dass du einen besseren Weg für dich finden kannst.

    Büchertechnisch klingt es aber sehr gut bei dir, gerade was den SuB-Abbau angeht. Aber auch, dass du ein Herzensbuch gefunden hast.
    Ich breche Bücher, die mir gar nicht gefallen, inzwischen auch leichter ab. Früher habe ich das nie getan und mich durchgequält. Aber das kostet nur Zeit und frustriert.

    Ich wünsche dir einen wundervollen Februar!

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marina

      Das stimmt und ich bin froh, dass meine Oma nicht alleine ist. Mein Onkel und seine Familie leben im gleichen Haus und da sie Bauern sind und somit so oder so wenige Kontakte haben, verstehen sie sich als einen Haushalt. Vor allem der Kontkat mit den vier Kindern meines Onkels gibt meiner Oma so viel und zum Glück hat sie sehr viele Kinder und Enkel-/Urenkelkinder und wird oft besucht, respektive kann aktuell viel telefonieren. Aber wie du schon sagst, so ein Besuch ist einfach etwas anders und ebenfalls so wichtig.

      Ich werde einfach zusätzlich zu dem, was ich bereits mache und gut schaffen kann, meine Fühler noch ein wenig ausstrecken und hoffe, so eine gute Kombination zu finden.

      Das stimmt und auch wenn ich aktuell mitten in einigen eher dicken Bücher stecke und somit der Abbau natürlich ein wenig stockt (und auch wenn drei Bücher unterwegs zu mir sind, ups), sollte das gut weitergehen.

      Das wünsche ich dir ebenfalls und grüsse dich sehr herzlich
      Livia

      Löschen
  3. Hallo Livia

    Von deinen gelesenen Büchern kenne ich leider kein einziges und so auf den ersten Blick ist jetzt leider auch nichts dabei, das mich direkt anspricht. Einzig dein abgebrochenens Buch kenne ich vom Namen her. Wieso hast du es denn abgebrochen? Ich hab mir auch schon überlegt, es noch zu lesen. :/

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mel

      Ja, das war ganz schade, weil ich es eigentlich sehr gerne gemocht hätte... Es wiederholte sich alles permanent, ging langsam voran, war langweilig und auch die Sprache generell hat mir nicht gefallen. Schade...

      Alles Liebe an dich
      Livia

      Löschen
  4. Hallo liebe Livia,

    du hattest einen sehr schönen Lesemonat. Gelesen habe ich von deinen Büchern (bislang) noch keines, dafür habe ich deine Rezensionen mit Interesse verfolgt.

    Ich freue mich, dass du im Januar deine Oma mal wiedersehen konntest. Ich denke gerade für ältere Menschen ist der Kontakt zu anderen sehr wichtig.

    Was die berufliche Veränderung angeht: Ich drücke dir die Daumen und hoffe, dass du einen Weg finden wirst, der sich für dich richtig und gut anfühlt.

    Ich wünsche dir einen schönen Februar, mit vielen spannenden Büchern auf dem Lesestapel.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja

      Ja, sehr, ich hoffe, dass es so weitergeht oder dass zumindest der SuB weiter sinkt ;-)

      Vielen lieben Dank für deine Worte, das ist sehr, sehr lieb von dir.

      Den schönen Februar und die spannenden Bücher wünsche ich dir ebenfalls. Und falls es mir langweilig wird, kann ich mich ja sonst wieder bei dir inspirieren lassen ;-)

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen
  5. Hallo liebe Livia,

    da hattest du einen tollen Lesemonat! Ich versuche auch dieses Jahr mal meinen Sub etwas mehr abzubauen, das lief im Januar ganz gut. Aber jetzt habe ich schon wieder einige neue RezieEx da, die ich erst mal zwischen schiebe.

    Privat ist es bei mir auch sehr ruhig. Die Veranstaltungsbranche trifft mich zu 100%. Nicht nur, dass all die geplanten Konzerte und Festivals ausfallen, auch arbeite ich in der Branche und bin nun seit letzten März bereits in Kurzarbeit - das nervt wirklich total.
    jedoch habe ich wenigstens da für meine Kinder Zeit, denn hier ist ja bereits seit 14.12. wieder HomeSchooling angesagt.

    Hab einen guten Lesemonat Februar!
    Liebe Grüße Anett.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anett

      Das mit den Rezensionsexemplaren ist wirklich immer Fluch und Segen. Einerseits ist es toll, diese Möglichkeit zu haben, aber andererseits muss man auch super gut aufpassen, dass man nicht die Kontrolle verliert ;-)

      Ja, da sind wir definitiv im selben Boot. Ich hoffe einfach, dass sich bald wieder einige Dinge ergeben. Nur ist bei uns noch Präsenzunterricht aber es bleibt spannend...

      Alles Liebe an dich und den guten Lesemonat wünsche ich dir ebenfalls von Herzen
      Livia

      Löschen
  6. Hallo liebe Livia,

    ich mochte insbesondere deinen privaten Rückblick. Du beschreibst Höhen und Tiefen und schreibst so wertschätzend über die Zeit mit deiner Oma. Ich bin mir sicher, dass sie die Zeit mir dir ebenso genossen hat. Was das Thema Shopping betrifft, gleiten wir ein wenig auseinander. Tatsächlich würde ich sehr gerne wieder durch die Läden flanieren, um den Tag mit einer heißen Schokolade oder einem kalten Eistee (je nach Jahreszeit) in einem Café abzuschließen. Wobei ich noch lieber wieder mit Freunden oder der Familie in ein Restaurant gehen würde. ;-)

    Von deinen gelesenen Büchern sagt mir bisher noch keines etwas. Nimmroth hat mich vom Cover her direkt angesprochen, aber du scheinst nicht so begeistert davon gewesen zu sein. Abseits davon klingt es dann doch nach einem guten Lesemonat. Ich drücke sehr die Daumen, dass du im Februar weiterhin so unterhaltsame, inspirierende und tolle Bücher lesen wirst. =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Leni

      Vielen Dank für deine Worte. Ja, das war wirklich eine sehr schöne Begegnung für uns.
      Das stimmt... Bei uns gingen zuerst die Restaurants zu und ein gutes Essen oder ein ausgiebiges Kaffeetrinken mit lieben Menschen vermisse ich ebenfalls sehr, respektive muss man halt aktuell einfach selber kochen/sich beliefern lassen und sich virtuell treffen, aber das ist definitiv nicht das gleiche ;-) Aber die Läden gingen bei uns sehr viel später zu, weshalb der Ladenlockdown für mich keinen Unterschied mehr darstellte. Aber du hast natürlich recht, die Restaurants...die fehlen.

      "Nimmroth" und ich wurden halt leider einfach keine Freunde. Sicher ergeht das abderen anders, aber das ist ja oft so. Aber wie du sagst: der Lesemonat war toll und auch der SuB dankt. Hoffentlich bleibt das noch ein wenig so.

      Alles Liebe an dich und ich wünsche dir ebenfalls ganz einen grossartigen Lesemonat
      Livia

      Löschen
  7. Hallo Livia,

    ich finds immer super, dass du deinen Beitrag bei mir verlinkst, denn dieser ist mir wirklich durchgegangen.

    Du hattest einen wirklich schön abwechslungsreichen Lesemonat! Mit einigen Büchern, die ich noch nie gesehen habe. Schade, dass dich "Nimmroth" nicht überzeugen konnte. Wäre es anders gewesen, hätte ich einen genaueren Blick drauf geworfen, denn mir gefällt das Cover sehr.

    "Hörig" habe ich vor vielen Jahren gelesen. Ich bin über das Buch gestolpert, da ich eine Freundin hatte, bei der ich mir Sorgen machte, dass sie genau dieses Verhalten einem Mann gegenüber zeigt. Aber wie das so oft ist mit Menschen in toxischen Beziehungen, sie sind leider nicht für Worte von außen empfänglich. Das Buch fand ich nicht schlecht, habe danach aber nichts mehr von der Autorin gelesen.

    Ich habe mir ja für dieses Jahr auch vorgenommen, Bücher schneller abzubrechen. Aber ob ich das wirklich schaffe, weiß ich noch nicht.

    Beim Shoppen geht es mir ähnlich wie dir. Ich habe zwar ein paar online-Einkäufe gemacht, aber versuche auch diese herunterzufahren, da ich merke, dass es mich gar nicht stört, dass ich nicht in der Stadt shoppen kann. Gut, im Winter reizt mich das eh wenig, in den dicken Sachen durch enge und zu warme Gänge zu laufen oder sich auch noch in einer kleinen Kabine umzuziehen, aber generell merke ich auch, dass ich nichts brauche. Bei Kleidung sowieso, denn wer weiß, ob ich das Oberteil in der entsprechenden Saison dann überhaupt angemessen ausführen kann? Etwas Frühlingsdeko habe ich mir letztens online bestellt und darüber freue ich mich auch. Da man so viel zu Hause sitzt, ist es irgendwie eine sinnvolle Anschaffung, die das Gemüt erfreut.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra

      Das mache ich sehr gerne, ich freue mich auch immer, wenn ich Links zum Stöbern erhalte. Es ist ja doch so schnell etwas übersehen.

      Oh ja, wenn man jemanden im Umfeld hat, die/der selber betroffen ist, ist das noch einmal ganz etwas anderes und sicher auch nicht ganz leicht... Ich hoffe, der Freundin geht es mittlerweile besser?

      Ich drücke dir ganz fest die Daumen dafür. Wenn man erst ein wenig kritischer geworden ist, klappt das ganz gut. Was mir auch hilft: ein anderes Buch beginnen. Bleibt das Buch auf der "Abschussliste" zu lange unangetastet, wird es abgebrochen.

      Da hast du recht, shoppen im Winter ist erst recht keine Freude und es gibt ja auch kleine, regionale Läden, bei denen man die Onlineshops plündern oder die Sachen vorbestellen und abholen kann.

      Das stimmt, der Frühling zieht dann ab März hier ein und zwar hemmungslos, ich freue mich schon :-)

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen
  8. Hallo Livia,

    sehr cool, dass du beim SuB-Abbau voran gekommen bist. Jedenfalls hast du nur einen Neuzugang und das finde ich wirklich bemerkenswert. Und ich finde es bewundernswert, dass du die Bücher so konsequent abbrichst. Ich bin da meist zu neugierig, und lese fast alle Bücher bis zum Ende.

    Die Autoren und Bücher sagen mir diesmal gar nichts. Aber schön, wenn ich mal wieder etwas Neues sehe.

    Bald hängen wir schon ein Jahr an Corona fest. Irgendwann muss es besser werden. Ich hoffe, dass wir bald mal wieder auf die Play-Taste drücken dürfen. Ein bisschen mehr Leben wäre schon fein. Aber es wird sicher bald werden.

    Liebe Grüße & schönen Februar,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole

      Das kann ich gut verstehen, ich bin auch oft neugierig. Aber meistens findet man schon eine Spoilerrezension online, kennt jemanden, die/der das Buch bereits gelesen hat oder kann auch einfach einmal die letzten paar Seiten lesen und erfahren, wie sich alles auflöst. Von dem her kann ich mich da oft zum Abbrechen motivieren.

      Wenn du noch gar nichts dieser Bücher kennst, dann empfehle ich dir "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" von Herzen weiter.

      Ja, ein wenig mehr Leben, ein wenig Planungssicherheit... Aber ich baue fest darauf, dass alleine die wärmeren Temperaturen und das Verlegen einiger Aktivitäten nach Drausse nein wenig Linderung schaffen wird. Wir drücken uns alle gegenseitig die Daumen.

      Alles Liebe und den wünsche ich dir von Herzen auch
      Livia

      Löschen
  9. Hey Livia,

    schön, dass du der UHU näher kommst :D Bei mir dauert es noch etwas, ich las zwar viel, hatte aber auch ordentlich Neuzugänge.

    Petra Hammesfahr bekommt von mir eine zweite Chance, ich las ein anderes Buch von ihr, das nicht meins war.

    Von Andrea Camilleri las ich etwas anderes, das mir gut gefiel.

    "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" dürfte noch auf meiner Liste stehen oder ich sortierte es aus. Bin mir gerade nicht sicher. *so many books, so little time*

    Ich wünsche Dir einen schönen Februar!

    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melli

      Ich gebe mein Bestes, aber gerade sind drei Bücher eingezogen und beendet habe ich noch keines... Aber vier bis fünf sollte ich im Februar schaffen, von dem her sollte das am Schluss schon klappen.

      Weisst du noch, welches Buch von Petra Hammesfahr dich nicht überzeugen konnte? Ihr Schreibstil ist schon aussergewöhnlich und wem das nicht zusagt, wird wohl nicht warm mit ihr...

      Oh nein, gerade "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" lohnt sich sehr. Ich hoffe, dass du es nicht aussoertiert hast.

      Ganz liebe Grüsse und den wünsche ich dir auch
      Livia

      Löschen
    2. Hey Livia,

      "Der gläserne Himmel" hat mir nicht so gut gefallen von Petra Hammesfahr.

      Ich habe gerade noch mal recherchiert. Auf meinen Listen auf dem Blog steht "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" noch drauf, dann war das ein anderes, das ich aussortierte. Das hatte auch so einen langen Namen... :D

      Liebe Grüße Melli

      Löschen
    3. Liebe Melli

      Wie gut, dass du "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" noch hast :-)

      Bei Petra Hammesfahr gehen die Meinungen wohl wirklich total auseinander. Das isr mir nun schon bei einigen Rezensionen aufgefallen...

      Alles Liebe an dich und viel Spass mit Balzac, das Buch solltest du dir wirklich bald gönnen ;-)
      Livia

      Löschen
  10. Ahoi Livia,

    mir geht es da sehr ähnlich; von allen Dingen, die gerade so fehlen, ist Einkaufen das, was am wenigsten fehlt. Klar, mal wieder unbeschwert durch die Stadt (und vor allem den Buchladen!) schlendern, wäre nett, aber nicht essentiell. Die Menschen fehlen (mehr).

    Von deinen Büchern kenne ich keines; habe wegen des wunderbaren Covers aber mal bei Nimroth reingeschaut (dieses Mädel war eine Zeitlang ja auch auf soooo vielen Covern xD). Highlight meines Lesemonats Januar war übrigens "Die Romanfabrik", das mich nach einem zähen Start dann doch total begeistern konnte :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ronja

      Das verstehe ich so gut. Und auch geht es allen anders. Einige vermissen den Fasching sehr, andere die Cafés, wieder andere ihre Omas... Wir alle haben auch so unterschiedliche Prioritäten, weshalb die Situation so schwierig ist. Alle sind einfach in irgendeinem Bereich ihres Lebens, beruflich und/oder privat eingeschränkt und trotzdem sitzen wir nicht im selben Boot... Unter anderem darum wird die Stimmung immer angespannter, die Menschen immer rücksichtsloser und, und, und... Ein Virus ist einfach ungerecht und wir müssen total aufpassen, dass wir unsere (berechtigte) Wut und Frustration über die Situation nicht an unseren Mitmenschen auslassen.

      Zum Glück haben wir alle ein pandemiekompatibles Hobby und können uns lesend einigeln, das ist wirklich schön :-)

      "Die Romanfabrik" habe ich mir schon vorgemerkt, aber weil der SuB-Abbau wirklich sehr stark im Zentrum steht, sollen aktuell nicht zu viele Bücher hier einziehen ;-)

      Ganz liebe Grüsse auch an dich
      Livia

      Löschen
    2. Liebe Livia,

      da sagst du was, kann ich nur unterschreiben! Und ja, mit dem Lesen haben wir Glück, ein universell immer und überall mögliches Hobby! Kann ich gut verstehen, SuB-Abbau ist eine heikle Sache... viel Erfolg dabei ;)

      Liebe Grüße zurück
      Ronja

      Löschen
  11. Liebe Livia,

    dein Januar scheint doch ein guter Monat gewesen zu sein, wenn man von einigen Einschränkungen mal absieht. Und auch dein SuB-Abbau klappt recht erfolgreich. Schade, dass du "Die Analphabetin, die rechnen konnte" abbrechen musstest, ich fand es bis auf einigen zu ausführliche Passagen doch recht interessant. Dafür hätte ich aber bei Houellebecq sicher das Handtuch geschmissen, ich habe mal reingelesen und konnte damit nichs anfangen. Vielleicht war die Stelle einfach auch nur die falsche.
    Ich finde es richtig schön, dass du deine Oma besuchen konntest. Sie hat sich bestimmt sehr über euren Besuch gefreut, und leider kann es in dem Alter manchmal das letzte Mal sein, dass man sich gesehen hat.

    Mit den Konzerten verstehe ich dich ebenfalls, meine Chöre proben per Zoom, ein Konzert planen wir aber gar nicht, weil wir ja keinen Termin festlegen können. Bei Orchestern ist das natürlich ncoh einmal eine ganz andere Nummer. Hoffen wir mal, dass sich da durch die Impfungen etwas verbessern wird.

    Aufs Shoppen kann ich auch gut verzichten, ich merke gerade, wie ich mit ganz wenigen Kleidungstücken gut durch den Winter komme und auch für die anderen jahreszeiten ist noch reichlich im Schrank.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara

      Oh, das ist spannend... Wenn du in ein Buch hereinliest, nimmst du eine Stelle mitten im Buch? Hast du nicht Angst, dass du dich versehentlich spoilerst?

      Ja, genau so ist es und gerade bei solchen Herzensmenschen muss man Prioritäten setzen, finde ich.

      Du hast recht, die Planung ist sehr schwierig. Und leider betrifft es ja nicht nur die Orchester, sondern alle Ensembles und kleinen Formationen, die problemlos in einer grossen Kirche/einem grossen Saal auftreten könnten. Und wenn dann längerfristig die Karriere davon abhängt...schwierig. Aber wenigstens proben dürfen wir :-)

      Genau so geht es mir auch. Und da wir sehr sparsam leben und vor allem nachhaltig leben wollen, überlegen wir uns jede Anschaffung so oder so doppelt und dreifach. Was wir uns aber bald gönnen wollen: Stehpulte für die Arbeitszimmer. Die sind wirklich gold wert und der Rücken wird es danken.

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen
  12. Hallo Livia,

    auch wenn es schon bald wieder Zeit für den nächsten Monatsrückblick wird, möchte ich mir noch Zeit für deinen Blick auf den Januar nehmen.

    Wie schön, dass du im Januar so fleißig deinen SuB abbauen könntest. Ich hoffe, es ging/geht so weiter :)

    Es freut mich sehr, dass du deine Oma besuchen konntest ♥ Da hat sie sich bestimmt sehr gefreut.

    Ich gehe auch gar nicht gern shoppen, aber mittlerweile fehlt es mir doch ein bisschen. Gar nicht mal so sehr, dass Klamotten kaufen (wobei ich ein paar Oberteile bräuchte und ich HASSE online Kleidung kaufen), aber so Kleinkram, den ich für den Haushalt bräuchte. Oder Karten. Ich schreibe ja sehr gern Karten, aber die kann man aktuell nur im Supermarkt oder der Drogerie kaufen und die gefallen mir meist nicht so. Natürlich geht es auch ohne. Aber ich vermisse es doch ein bisschen, spontan was kaufen zu können, wenn ich was brauche.

    Hoffen wir einfach, dass es bald wieder besser wird :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia

      Wie schön, dass du noch vorbeischaust. Ich bin manchmal auch sehr spät mit den Kommentaren, aber da ich mich selber auch über jeden Kommentar freue, denke ich mir immer: "lieber spät als nie" :-)

      Spoiler: im Februar ging es nicht ganz so gut weiter, aber für März ist bisher nur ein Neuzugang geplant, das sollte also gut kommen ;-)

      Ja, wir haben uns alle total gefreut und es zeigt sich bei solchen Besuchen immer wieder, wie wichtig diese Begegnungen sind. Ein Telefonat kann das nicht ersetzen...

      Ich sehe beim Lesen eurer Kommentare bezüglich Shopping gerade, wie privilegiert wir diesbezüglich hier in der Schweiz sind... Blumenläden, Gartengeschäfte und Friseure waren hier seit April 2020 immer offen und die meisten anderen Geschäfte, darunter auch Buchhandlungen und Papeterien bieten Click&Collect an. Ausserdem gehen die Geschäfte bald wieder auf. Es kann schon sein, dass ich deshalb viel weniger das Gefühl habe, etwas zu vermissen...

      Ja, drücken wir uns alle gegenseitig die Daumen dafür und versuchen, es uns gut gehen zu lassen.

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.