Rezension: Heute Abend in der Eisdiele am Meer

Dieses Buch hat mich via Bloggerportal als Rezensionsexemplar aus dem Penguin-Verlag erreicht

Heute Abend in der Eisdiele am Meer - Holly Hepburn

Beschreibung des Verlages:

Eine kleine Eisdiele, große Träume und eine Sommerliebe, die nie vergeht

Ihre Sehnsucht nach den goldgelben Sandstränden Cornwalls hat Gina nie verlassen: Hier hat sie bei ihren Großeltern viele glückliche Sommer verbracht, und hier hat sie ihre erste große Liebe kennen gelernt. Als ihr Großvater sich das Bein bricht und seine berühmte Eisdiele nicht mehr allein führen kann, lässt Gina in London alles stehen und liegen und eilt nach Cornwall – doch kaum trifft sie ein, ist sie bestürzt: Das kleine Kino am Meer, in dessen Foyer die Eisdiele beheimatet ist, ist heruntergekommen, die Gäste bleiben schon lange aus. Gina ist fest entschlossen, Eissalon und Kino zu retten. Ihr Plan: köstliche neue Eissorten zu kreieren, deren fruchtige Süße ein Lächeln in die Gesichter zaubert. Unterstützung bekommt sie von ihrer Jugendliebe Ben, doch als alte Gefühle langsam wieder aufflammen, reist Ginas Partner aus London an ...

Inhalt:
Gina lässt ihr schillerndes Leben, ihren übervollen Terminkalender und ihren Freund Max in London zurück, um ihren Grosseltern in Cornwall ein wenig unter die Arme zu greifen. Vor allem ihr Grossvater tut sich sehr schwer mit diesem Arrangement. Sein grosses Herz siegt aber über seine Sturheit und er stimmt zu, seine Enkelin in die Geheimnisse seines Handwerks einzuweihen. Ferrelli's Gelato und die alte Molkerei sind sein Ein und Alles und bald schon beginnt auch Gina, ihre Liebe für den Eissalon und das alte Kino, mit dem sie viele Abenteuer und romantische Erinnerungen verbindet, wiederzuentdecken und begegnet dabei noch wie durch Zufall ihrem Jugendfreund Ben. Bald aber treten finanzielle Probleme auf, die allen Beteiligten das Leben schwer machen und Ginas Freund Max möchte, dass sie endlich wieder nach London zurückkehrt und nicht mehr so viel Zeit mit Ben verbringt...

Meine Meinung:
Eis und Meer und tolle Kinoerlebnisse mit viel Popcorn...Was gibt es besseres? Die letzten Tage und Wochen waren bei mir übervoll und auch meine Lektüren waren eher anspruchsvoll, also hat es mich unendlich gefreut, dass ich mit diesem leichten Sommerroman - den ich innerhalb von zwei Tagen inhaliert habe - komplett aus meinem Alltag entfliehen konnte. Vor allem die Einblicke in die Kunst der Eisherstellung, sowie die Kinothemenabende haben mich gänzlich für sich eingenommen. Ausserdem hat mir gefallen, dass die Liebesgeschichte(n) nicht zu sehr im Zentrum stehen, sondern dass sich die Geschichte vor allem um Ginas Familie und ihre Arbeit, den Eissalon, das Kino und Bens Leidenschaft für Züge und den alten Bahnhof dreht. Das Ende ist zwar - wie man es aus solchen Geschichten kennt - ein wenig zu offensichtlich, ein wenig zu sehr in die Länge gezogen und zu zuckersüss, aber hey, das habe ich gerade gebraucht. Was ich aber wirklich loben kann: sehr oft sind Frauen in solchen Büchern mit unmöglichen Männern zusammen, von denen man sich fragt, wie die beiden überhaupt aneinandergeraten können und denen man wünscht, dass sie am liebsten schon vorgestern einen wesentlich besseren Mann gefunden hätten. Dies ist in "Heute Abend in der Eisdiele am Meer" so gar nicht der Fall. Ganz im Gegenteil: es wird aufgezeigt, wie sowohl Liebesbeziehungen, als auch familiäre und freundschaftliche Beziehungen sich über die Jahre verändern und dabei wachsen (wie bei Ginas Grosseltern) oder auch Keile zwischen die Beteiligten treiben können. Dies hat mir persönlich sehr zugesagt.

Schreibstil:
Die Sprache ist flüssig und leicht und Holly Hepburn hat mich wirklich einige Male äusserst hungrig und nach einem Eis, einem Biscotti oder einer Portion Popcorn lechzend zurückgelassen. Ausserdem sind die Personen so wunderbar beschrieben, dass ich mir am liebsten ebenfalls gleich eine kleine Auszeit in Polwhipple und einen Kinoabend mit Gina gönnen möchte. Und dann lässt dieses Buch ganz sicher auch noch die Herzen von Liebhaber*innen alter Filme höher schlagen: zahlreiche Filmklassiker finden in die Geschichte Einzug (nicht ganz ohne Spoiler, aber hey, wir kennen die Filme so oder so schon alle) und werden an den Themenabenden, die Gina organisiert, mit viel Liebe zum Detail ausführlichst gewürdigt, weshalb der Englische Originaltitel auch: The Picture House by the Sea lautet.

Meine Empfehlung:
Diese leichte Lektüre empfehle ich allen weiter, die gerne mit einem Eis und guter (fiktiver) Gesellschaft eine Auszeit aus ihrem Alltag geniessen und dabei unvergessliche Stunden im Kino und am Meer erleben möchten.

Zusätzliche Infos:
Titel:
Heute Abend in der Eisdiele am Meer
Originaltitel: The Picture House by the Sea
Autorin: Holly Hepburn liebt es, Menschen zum Lächeln zu bringen – und sie liebt ihre Katze Portia. Sie hat in der Marktforschung und als Model gearbeitet, ihr großer Traum war aber schon immer das Schreiben. Sie lebt in der Nähe von London.
Sprache: Deutsch
Aus dem Englischen von: Melike Karamustafa
Taschenbuch, Broschur: 544 Seiten
Verlag: Penguin Verlag
Erschienen am:
13. April 2021
ISBN: 978-3-328-10678-4

Kommentare:

  1. Liebe Livia,
    das hört sich nach einem schönen Wohlfühlroman an. Das Kino vermisse ich sehr...Esis habe ich schon gegessen..zuhause auf dem Balkon. Wir sind ja noch im harten Lockdown...noch bis Montag.
    In letzter Zeit greife ich eher zu leichter Lektüre, da mir die letzten Monate Corona doch ganz schön runterzieht. Wir waren ja jetzt seit November gerade mal im Februar und kurz um Weihnachten nicht im harten Lockdown und das zieht ganz schön runter. Und nun soll plötzlich innerhlabw eniger Wochen alles geöffnet werden...allerdings nur für Geimpfet und Geteste. Wenn man mal einen Impftermin bekommen würde....
    Du bemerkst ich bin etwas down...da braucht man oft süße Lektüre und dein Buch hört sich wirklich dnach an.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina

      Eis hatte ich noch immer keines in diesem Jahr... Ich sollte das bald nachholen.

      Stimmt, die Situation bei euch ist sicher nicht ganz einfach. Es ist wirklich erstaunlich, wie unterschiedlich das hier läuft im Vergleich zu den Nachbarländern. Mit allem bin ich auch nicht einverstanden (weder mit allen Öffnungen, noch mit allen Schliessungen), aber da fast während der ganzen Zeit Gottesdienste bis zu maximal 50 Personen oder bis zu einem Drittel Auslastung, je nach dem, was früher eintritt, stattfinden durften, ist es nur recht, dass nun endlich, endlich auch seit zwei Wochen wieder Konzerte zu den gleichen Bedingungen stattfinden dürfen. Alles andere war ein Witz. Du kannst dir nicht vorstellen, in wie vielen Gottesdiensten ich gespielt habe, aber ein Konzert in der gleichen Kirche (und den gleichen Personenregelungen) wäre nicht erlaubt gewesen...

      Aber zurück zu dir und eurer Situtaion: Privilegien kann ich ein Stück weit nachvollziehen, solange aber nicht alle geimpft werden können, stehe ich denen auch noch kritisch gegenüber. Gleichzeitig bin ich auch froh, nicht selber die Gesetze machen und Entscheidungen treffen zu müssen und vor allem, dass nur jemand aus meinem Umfeld komplett in die rechte Verschwörer-Ecke abgedriftet ist.

      Ich wünsche dir ganz viele hoffnungsvolle, sonnige Tage mit guten (gerne auch leichten, unterhaltsamen und spannenden) Büchern und einen wunderschönen Monat Mai.

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.