Unabhängig(er) lesen: Buchtipps zum Indiebookday

Heute ist wieder Indiebookday (mehr Infos dazu findet ihr HIER) und diesen Tag habe ich zum Anlass genommen, um wieder einmal durch meine Regale zu stöbern und ein paar Buchtipps für euch zusammenzustellen und euch auf einige unabhängige Verlage aufmerksam zu machen. Was mir dabei aufgefallen ist: ich lese schockierend wenige Indiebücher... Das muss sich unbedingt ändern und ich bitte euch, mir ganz viele Buchtipps zu nennen, damit ich meinen Wunschliste und meinen SuB (der heute leider wieder nicht zu Wort kommen wird, aber heute geht es um unabhängige Verlage) mit Indiebooks füllen kann.


Der bilgerverlag

Wusstet ihr, dass es in der Schweiz ziemlich viele unabhängige Verlage gibt? Klar, in einem so kleinen Land gibt es natürlich viel mehr kleinere Unternehmen und so lohnt sich ein Blick in diese Liste auf jeden Fall. Ihr findet dort ganz viele unabhängige Verlage aus dem deutschsprachigen Raum.
Und so wundert es auch nicht, dass einer meiner Herzensverlage ein Schweizer Verlag ist und zwar handelt es sich dabei um den bilgerverlag. Funfact: "Kleopatrafalter" ist das allererste Rezensionsexemplar überhaupt, das ich in meiner ganzen "Karriere" als Buchbloggerin erhalten habe. Der mit Schreibmaschine getippte Gruss des Verlagsleiters Ricco Bilger steckt immer noch als Lesezeichen im Buch.
Kleopatrafalter, Pierre Chiquet

Klappentext:

"Dass sie nicht fluchte, nicht tobte, nicht schrie, nicht wütete, war zu viel, was auf die jungen Männer, die im Gras kauerten, einstürzte, zu viel Unfassbares und Unerklärliches, was ihre Augen einfach hinnehmen mussten. Fast gleichzeitig krochen sie ein Stück zurück, erhoben sich und gingen schweigend den Weg urück in das Dorf und sahen sich nicht an, blickten vor sich in das Leere, als müssten sie ihre ganze Kraft darauf verwenden, ihren Verstand zusammenzuhalten."

Zu meiner Rezension geht es HIER



Zaïda - Anne Cuneo

Inhalt:
Zaïda De Vico wird 1859 im Süden Englands geboren. Sie ist jung und unbeschwert und gerade dabei, sich von ihrer konservativen Mutter zu lösen, die Zaïda in die gute Gesellschaft einführen und reich verheiraten will. Auf dem Weg zur Schneiderin, welche ihr ein Ballkleid nähen soll, verunfallt die Kutsche und die junge Dame macht sich alleine auf, um im nächsten Ort Hilfe zu holen. Ein junger Maler, ein plötzlicher Sturzregen und das Verpassen eines Zuges führen dazu, dass sich Zaïdas Leben von einer Sekunde auf die andere verändert. Innerhalb weniger Wochen ist sie verlobt und verheiratet und nach einigen Jahren gelingt ihr, wovon andere Frauen dieser Zeit nur zu träumen wagen: sie beginnt, in Zürich Medizin zu studieren und als Ärztin zu praktizieren. Zwischen persönlichen Tragödien, zwei Welt- und einigen Bürgerkriegen und stets gegen die patriarchischen Windmühlen der Zeit und den Faschismus ankämpfend, lebt Zaïda das Leben einer selbstbestimmten, grossherzigen und mutigen Frau.

Meine Rezension findet ihr HIER

Štěpán Tage der Wahrheit in Prag, Anne Cuneo

Klappentext:
Anne Cuneos mitreissender und bewegender Roman erzählt die Geschichte der Paola Rouge-Malatesta, die während des Prager Frühlings 1968 an der Seite des Prager Studentenführers Štěpán Spacek Tage der leidenschaftlichen Liebe und Tage des Schmerzes nach der Ermordung des gemeinsamen Freundes František Schwarz erlebt.
Einundzwanzig Jahre später, während der Samtenen Revolution reist Paola Rouge-Malatesta wieder nach Prag. Diesmal wird es zu einer Reise in die Vergangenheit, die das Ende der Sorglosigkeit bedeutete.

Zu meiner Rezension geht es HIER

Auf meinem SuB befindet sich aus dem bilgerverlag auch noch "Das Benefizium des Ettore Camelli" von Isabelle Huser, auf dieses Buch freue ich mich auch schon sehr.


Die Frankfurter Verlagsanstalt

In der Frankfurter Verlagsanstalt ist mein abolutes Herzensbuch erschienen. Das Buch, das mein Leben in ein Vorher und ein Nachher geteilt hat und das Buch, das ich bisher wohl am meisten empfohlen habe. Wer "Das achte Leben (für Brilka)" von Nino Haratischwili noch nicht gelesen hat, sollte das unbedingt sehr, sehr, sehr bald tun.
 
Das achte Leben (für Brilka) - Nino Haratischwili

Beschreibung des Verlages:
Georgien, 1900: Mit der Geburt Stasias, Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt dieses berauschende Opus über sechs Generationen. Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet jung den Weißgardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz bei ihrer Schwester Christine, die bekannt ist für ihre atemberaubende Schönheit. Doch als der Geheimdienstler Lawrenti Beria auf sie aufmerksam wird, hat das fatale Folgen.
Deutschland, 2006: Nach dem Fall der Mauer und der Auflösung der UdSSR herrscht in Georgien Bürgerkrieg. Niza, Stasias hochintelligente Urenkelin, hat mit ihrer Familie gebrochen und ist nach Berlin ausgewandert. Als ihre zwölfjährige Nichte Brilka nach einer Reise in den Westen nicht mehr nach Tbilissi zurückkehren möchte, spürt Niza sie auf. Ihr wird sie die ganze Geschichte erzählen: von Stasia, die still den Zeiten trotzt, von Christine, die für ihre Schönheit einen hohen Preis zahlt, von Kitty, der alles genommen wird und die doch in London eine Stimme findet, von Kostja, der den Verlockungen der Macht verfällt und die Geschicke seiner Familie lenkt, von Kostjas rebellischer Tochter Elene und deren Töchtern Daria und Niza und von der Heißen Schokolade nach der Geheimrezeptur des Schokoladenfabrikanten, die für sechs Generationen Rettung und Unglück zugleich bereithält.

Zu meiner Rezension findet ihr HIER

 
Dunkelgrün fast schwarz - Mareike Fallwickl

Beschreibung des Verlages:
Raffael, der Selbstbewusste mit dem entwaffnenden Lächeln, und Moritz, der Bumerang in Raffaels Hand: Seit ihrer ersten Begegnung als Kinder sind sie unzertrennlich, Raffael geht voran, Moritz folgt. Moritz und seine Mutter Marie sind Zugezogene in dem einsamen Bergdorf, über die Freundschaft der beiden sollte Marie sich eigentlich freuen. Doch sie erkennt das Zerstörerische, das hinter Raffaels stahlblauen Augen lauert. Als Moritz eines Tages aufgeregt von der Neuen in der Schule berichtet, passiert es: Johanna weitet das Band zwischen Moritz und Raffael zu einem fatalen Dreieck, dessen scharfe Kanten keinen unverwundet lassen. Sechzehn Jahre später hat die Vergangenheit die drei plötzlich wieder im Griff, und alles, was so lange ungesagt war, bricht sich Bahn – mit unberechenbarer Wucht. Mareike Fallwickl erzählt von Schatten und Licht, Verzweiflung und Sehnsucht, Verrat und Vergebung. Ihr packendes Debüt bringt alle Facetten der Freundschaft zum Leuchten, die Leidenschaft, die Sanftheit – und die Liebe, in ihrer heilsamen, aber auch funkelnd grausamen Pracht.

Meine Rezension könnt ihr HIER lesen

"Das Licht ist hier viel heller", das zweite Buch von Mareike Fallwickl, habe ich ebenfalls gelesen, war aber leider nicht ganz so begeistert und kann es euch deshalb nicht ganz uneingeschränkt empfehlen. Lest euch MEINE REZENSION aber gerne trotzdem durch, damit ihr euch eine eigene Meinung bilden könnt.


Verbrecher Verlag

Aus dem Verbrecher Verlag lese ich - immer noch - "Legende" von Ronald M. Schernikau. Wenn ihr (hoffentlich bald) meine Rezension zum Buch lesen dürft, werdet ihr verstehen, weshalb ich so viel Zeit mit diesem Buch verbracht habe. Von Ronald M. Schernikau habe ich bereits "Königin im Dreck" gelesen und viele weitere Bücher aus dem Verlag befinden sich noch auf meiner Wunschliste.

Königin im Dreck - Ronald M. Schernikau

Dieses Buch versammelt erstmals Beiträge von Ronald M. Schernikau für Zeitungen, Journale und Anthologien. Zeittexte Reportagen, Gedichtinterpretationen, Berichte, Glossen, Interviews , die nach wie vor brennenden Fragen nachgehen: Wieso sind die Schlager der DDR so gut? Was macht ein revolutionärer Künstler ohne Revolution? Ficken mit AIDS? Das Besondre am Sonett? Wie wird ein Brötchen ein Brötchen im Sozialismus? Wofür verkaufe ich mich eigentlich, wie gehe ich mit Größe durch den Schund der Zeit? Die umfassende Auswahl belegt noch am kleinsten Text Schernikaus Zugriff: Leben ohne Haltung, Kunst ohne Politik wird nicht zu haben sein.

"über die lippen dieser leute wird
keine einzige klage kommen. ihre
psycho-geschichten intressieren
mich nicht. mich intressiert:
was macht eine königin im dreck?

rms

Meine Rezension findet ihr HIER

Verfasser unser - Giwi Magwelaschwili

Inhalt:
In diesem schmalen Bändchen versammeln sich Kurzgeschichten und Gedichte, die mit ihrer ganz eigenen Erzählsprache unterhalten und beim Lesen für anschauliche Bilder sorgen. Die Buchmenschen, die Giwi Margwelaschwili ganz besonders am Herzen liegen, werden immer wieder zum Zentrum der Geschichte gemacht und Wortpoesie, neue Wortschöpfungen, Systemkritik, feinsinniger Humor und vor allem eine Liebe zum Beschreiben und Erzählen, zu Gedankenspielen und ungewöhnlichen Auslegungen, versammeln sich hier auf engstem Raum.

HIER kommt ihr zu meiner Rezension

Fotzenfenderschweine - Almut Klotz

Beschreibung des Verlages:
Herausgegeben von Aaron Klotz und Reverend Christian Dabeler, mit einem Nachwort von Jörg Sundermeier.
Die Musikerin und Autorin Almut Klotz beschreibt in diesem Buch ihre Liebesgeschichte mit dem Musiker und Autor Rev. Christian Dabeler – den sie im Mai 2013 heiratete. Zugleich aber ist »Fotzenfenderschweine« eine Abrechnung mit der Indie-Pop-Szene und den alten und neuen Frauenrollen darin. Almut Klotz schreibt leidenschaftlich und mitreißend, offen und ohne Denkverbote.
Almut Klotz hat mit ihrem Text eine genaue Beschreibung eines Künstlerlebens gegeben und eine wunderschöne Liebesgeschichte mit allen Höhen und Tiefen erzählt.
Bis zu ihrem Tod hat sie an »Fotzenfenderschweine« gearbeitet, der Text erscheint nun erstmals und ungekürzt aus ihrem Nachlass.

Und HIER lest ihr meine Rezension


Kremayr & Scheriau

Aus dem Verlag Kremayr & Scheriau habe ich bisher erst ein Buch gelesen. Das hatte es aber in sich und ich denke, dass ich noch einige weitere Male zu einem Buch aus diesem spannenden Verlag greifen werde.
 
Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft - Simone Hirth

Inhalt:
Unsere Protagonistin lebt mit einem toten Maulwurf neben und in den Trümmern ihres Elternhauses und errichtet - Stein um Stein - eine Notunterkunft, in der sie bescheiden lebt. Alles, was sie braucht, schafft sie aus ihrem Elternhaus in ihre neue Bleibe oder sammelt und klaut es sich aus der Natur und den Geschäften der Umgebung zusammen. "Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft" ist ein Buch über einen alternativen Lebensentwurf, über die Jugend und das Notwendige, das Vergängliche, Verluste und Minimalismus.

Meine Rezension findet ihr HIER



Und nun seid ihr an der Reihe: welche Bücher aus euren Regalen stammen aus Indieverlägen? Und welche davon könnt ihr mir besonders ans Herz legen? Ich freue mich auf eure hoffentlich zahlreichen Empfehlungen.

Alles Liebe und wir lesen uns
Livia

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.