Rezension: Regenroman

https://www.kiwi-verlag.de/buch/duve-regenroman/978-3-462-05243-5/ 
Regenroman - Karen Duve

Beschreibung des Verlages:
»Karen Duve ist eine Ausnahmeerscheinung unter den Autoren ihrer Generation.« Stuttgarter Zeitung.
Als der Hamburger Schriftsteller Leon sein Traumhaus am Rande eines ostdeutschen Moores findet, scheint alles bereit für eine glückliche Idylle. Aber das Moor und der Morast menschlicher Beziehungen sind tückisch. So wie die Schneckenplage und der unablässige Regen die Grundmauern des Hauses angreifen, so durchdringen Gleichgültigkeit und Kälte Leon und seine Ehe. Ein zugelaufener Hund und die erotischen Verwirrungen um die herbe Kay und ihre nimmersatte, fette Schwester Isadora beschleunigen den Zerfall …
Karen Duves erster Roman ist wie das Moor, in dem er spielt: erbarmungslos und wunderschön, doppelbödig, unberechenbar und voller schillernder Details.

Meine Meinung:
"Regenroman" von Karen Duve habe ich vor einigen Monaten auf Instagram bei Florian gesehen und wollte es einfach sofort haben. Bis vor ein paar Tagen musste ich auf die Taschenbuchneuauflage warten und war dann um so neugieriger auf den Inhalt des Buches und wurde zum Glück nicht enttäuscht: schon nach den ersten paar Seiten war ich total begeistert und angeekelt zugleich, genau so also, wie es sein sollte.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe die Geschichte förmlich in mich eingesogen, die grandiose Sprache inhaliert und mich von den Bildern und Gerüchen betören lassen.
Was ist Traum, was ist Wirklichkeit? Der Regen lässt Konturen verschwimmen und löst Grenzen auf, der Regen lässt erschauern und Kreaturen entstehen, die uns Leser in ihre Träume verfolgen.

Schreibstil und Handlung:
Ja, dieses Buch ist böse. Es ist düster und abgründig. Es widert an und zieht am Leser. Wie das Moor, das sich seine Opfer gezielt auswählt und langsam tötet. Und das eine Schneckenplage hervorbringt, die mich als Schneckenfan hat leer schlucken lassen.
Die Protagonisten Martina und Leon, ein Ehepaar, das eine seltsame Beziehung lebt, lassen sich naiv und voller Sorgen in einem abgelegenen Haus nieder. Es regnet und wird schlimm und schlimmer. Der Regen weicht alles auf: die Wände des Hauses, den Garten, das labile Beziehungsgerüst und nicht zuletzt auch die Menschlichkeit.
Wir erfahren Geschichten aus Martinas Vergangenheit, die uns Mitleid und Hass empfinden lassen und strecken unser Gesicht gierig den wenigen Sonnenstrahlen und Lichtblicken entgegen, die uns begegnen.
Aber der "Regenroman" wäre nicht der Regenroman, wenn uns der Regen nicht immer wieder einholen würde...

Meine Empfehlung:
Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven. Gewalt, Bulimie/Magersucht und ein Wetter, das die interessantesten Kreaturen aus den Tiefen des Moors heraufkriechen lässt, lassen beim Lesen wohl niemanden kalt. Der grandiose Schreibstil, voller Schönheit und Grausamkeit zugleich, sorgt aber für einen Sog, der mich dieses Buch nur in den höchsten Tönen loben und weiterempfehlen lässt.

Zusätzliche Infos:
Titel: Regenroman
Autorin: Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt in der Märkischen Schweiz. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ihre Romane »Regenroman« (1999), »Dies ist kein Liebeslied« (2005), »Die entführte Prinzessin« (2005), »Taxi« (2008) und »Macht« (2016) waren Bestseller und wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2011 erschien ihr Selbstversuch »Anständig essen«, 2014 die Streitschrift »Warum die Sache schiefgeht«. Die Verfilmung ihres Romans »Taxi« kam im Sommer 2015 ins Kino. 
Sprache: Deutsch
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: KiWi
Erschienen am: 07.09.2018 (Erstausgabe 1999)
ISBN: 978-3-462-05243-5

Kommentare:

  1. Hallo Livia,

    was für ein auffälliges Cover. Ich weiß nicht, ob ich es schön finde, aber es ist auf jeden Fall ein Blickfang.

    Ich finde es immer wieder toll, wenn Leute so von bestimmten Büchern schwärmen und lasse mich davon auch gern beeinflussen. Auch bei Genren, die ich sonst nicht so lese. Hier stößt mich aber schon die Beschreibung von Isadora als "nimmersatte, fette Schwester" ab, weil ich das ziemlich beleidigend finde. Und mit verschwimmenden Grenzen zwischen Traum und Realität tue ich mich auch immer schwer.

    Ich habe aber schon eine ganze Weile "Macht" auf meiner Wunschliste und werde es erstmal mit diesem Werk der Autorin versuchen :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia

      Mir gefällt das Cover sehr, ich mag aber auch Frösche sehr, sehr gerne :-)

      Das könnte man so sehen und sicher ist es in einem gewissen Kontext auch beleidigend. Nur spiegelt es sehr gut wider, wie die Sprache der Autorin gestaltet ist. Sie ist derb, sie ist dreckig, sie trifft aber auch ins Schwarze und meiner Meinung nach ist sie grandios.

      Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie dir "Macht" gefallen wird und hoffe sehr, dass dir dann die Sprache zusagen wird.

      Alles Liebe dir
      Livia

      Löschen
  2. Huhu Livia,
    eigentlich entspricht dieses Buch nicht so unbedingt dem Genre, zu dem ich standartmäßig greife. Allerdings hast du mich mit deinen Worten gerade mein Interesse geweckt. Gerade deine beschreibenden Worte böse, düster und abgründig haben meine Neugierde geweckt. Von Karen Duve habe ich sogar schon mal was gelesen: Taxi. Das Buch hat mir damals auch sehr gefallen.

    Eine sehr schöne Rezension.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja

    Es ist mein erstes Buch der Autorin, ich bin aber sehr neugierig auf deine Meinung zu "Taxi" und stöbere einmal bei dir vorbei. Hoffentlich wird dir "Regenroman" auch gefallen und auch wenn das Buch nicht "dein Genre" ist (und was sagt das letztendlich aus, ja?), so denke ich, dass es dich genau so packen könnte, wie mich :-)

    Alles Liebe dir
    Livia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Livia,

    ich habe von Karen Duve "Die entführte Prinzessin" gelesen und obwohl diese Geschichte mehr in die Richtung "Funny Fantasy" ausschlägt, kann ich mir sehr gut vorstellen, wie Gewalt etc. in "Regenroman" Einzug halten bzw. von der Autorin umgesetzt werden. Denn sogar in dem märchenhaften Umfeld von genannter Prinzessin werden immer wieder starke sozialkritische Themen und auch Gewaltszenen eingezogen, die zwar zunächst schockieren aber dann doch richtig gut ins Gesamtbild passen.

    Ich liebäugle eigentlich mit ihrem neuesten Buch "Fräulein Nettes kurzer Sommer", aber jetzt hast du mich auch auf dieses Buch sehr neugierig gemacht :) Auf jeden Fall werde ich mich nochmal mit Karen Duve einlassen!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Misty

      "Die entführte Prinzessin" klingt also auf jeden Fall auch sehr spannend, ich merke es mir einmal vor. Wie schön, dass es dir gefallen hat.

      Bei Gewalt in Büchern ist es mir immer sehr wichtig, dass die Gewaltszenen (oder auch Sexszenen oder sonstige explizite Beschreibungen und Darstellungen) der Handlung dienen und nicht einfach der blossen Effekthascherei und das ist meiner Meinung nach in "Regenroman" sehr gut gelungen.

      Ich bin auf jeden Fall gespannt, was du dir als nächstes kaufen wirst und freue mich schon auf deine Leseeindrücke :-)

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.