Rezension: Der verborgene Garten

 
Der verborgene Garten - Kate Morton

Beschreibung des Verlages:
Ein verwunschener Garten, eine adlige Familie, ein dunkles Geheimnis
Als die junge Australierin Cassandra von ihrer Großmutter ein kleines Cottage an der Küste Cornwalls erbt, ahnt sie nichts von dem unheilvollen Versprechen, das zwei Freundinnen ein Jahrhundert zuvor an jenem Ort einlösten. Auf den Spuren der Vergangenheit entdeckt Cassandra ein Geheimnis, das seinen Anfang in den Gärten von Blackhurst Manor nahm und seit Generationen das Schicksal ihrer Familie bestimmt.
Blackhurst Manor, Cornwall, Anfang des 20. Jahrhunderts: Nach dem Tod ihrer Eltern wächst Eliza bei ihrem Onkel auf Blackhurst Manor, dem Familienbesitz der Mountrachets, auf. Sie und ihre Cousine Rose werden schnell unzertrennlich. Um der Welt der Erwachsenen zu entfliehen, erkunden sie das geheimnisvolle Anwesen und entdecken einen verborgenen Garten mit einem Cottage – ein Ort, an den sich die fantasievolle Eliza immer wieder zurückziehen kann. Doch als die Mädchen erwachsen werden, zerbricht ihre einstige Freundschaft. Rose verliebt sich in Nathaniel, und als die beiden heiraten, zieht sich Eliza in das Cottage zurück, um sich ganz dem Schreiben von Geschichten zu widmen. So ahnt sie nicht, dass Rose zutiefst unglücklich ist, weil ihre Ehe kinderlos bleibt. In ihrer Verzweiflung bittet sie Eliza um Hilfe. Ein unheilvoller Plan wird in die Tat umgesetzt und bestimmt fortan das Schicksal der nachfolgenden Generationen …

Handlung:
In mehreren Zeitebenen wird erzählt, wie die Australierin Cassandra sich auf die Suche nach ihren Wurzeln macht. Der einzige Hinweis ist das Erbe ihrer Grossmutter, ein Haus an der Küste Cornwalls. Bei ihrer Reise nach Cornwall muss Cassandra sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, wie es ihre Grossmutter vor Jahrzehnten auch schon getan hat. Nur ist ihre Grossmutter damals nie dazu gekommen, ihre Suche zu Ende zu bringen. In den Rückblenden erfahren wir, wie es Nell, Cassandras Grossmutter ergangen ist und lesen ausserdem von Eliza, die als Waise mit ihrer Cousine gemeinsam aufwächst und ebenfalls in Cornwall ihr vorübergehendes Zuhause gefunden hat.

Meine Meinung:
Die ersten paar Seiten dieses Buches lasen sich meiner Meinung nach ein wenig zäh. Dann aber habe ich immer besser in die Geschichte hineingefunden und mich selber mehr und mehr auf die Lösung des Rätsels gefreut. In der Mitte fanden sich wieder einige Längen, respektive mir waren die steten Wechsel der Perspektive insgesamt ein wenig zu anstrengend, weil die gleiche (oder sehr ähnliche) Geschichte meistens aus zwei oder sogar gleich drei Sichten geschildert wurde, obwohl schon klar war, worauf das Ganze letztendlich hinauslaufen würde. Aber gegen Ende kam noch einmal Fahrt auf, einige überraschende Wendungen wurden eingestreut und ich habe die letzten Seiten wie im Flug gelesen. Besonders gut gefallen hat mir übrigens immer die Reise in die Vergangenheit und Elizas Sicht. Von diesem kleinen Wirbelwind hätte ich gerne noch mehr erfahren und sie länger durch diese Geschichte begleitet. Leider kam für mich das Ende dann ein wenig überstürzt. Über so viele Seiten hinweg wurde die Geschichte entwickelt und viel Spannung aufgebaut und am Ende war dann alles ein wenig gar schnell erledigt und aufgelöst, was meiner Meinung nach sehr schade war.
Was mir dann aber sehr gut gefallen hat, waren die eingebauten Märchen und die Geschichten, welche sich um die Autorin dieser Märchen und die Verflechtungen ihrer Erlebnisse und Erzählungen mit der restlichen Romanhandlung drehen. Das ist wirklich ausserordentlich gut gelungen und wundervoll eingebaut worden.

Schreibstil:
Die Sprache dieses Buches hat mir sehr gut gefallen und vor allem hat es Kate Morton meiner Meinung nach gut geschafft, die unterschiedlichen Lebensumstände ihrer Protagonistinnen einzufangen und die drei Frauen damit gut durch ihre jeweilige Geschichte zu begleiten. So wird auch klar, warum alles so gekommen ist, wie es wohl kommen musste und weshalb die Figuren handelten, wie sie es eben taten. Besonders schön waren übrigens die Gartenanlagen beschrieben. Sie geben dem Buch zu Recht den Titel und die Beschreibungen davon lassen romantische und verträumte Gefühle sowie eine märchenhafte Stimmung aufkommen.

Meine Empfehlung:
Dieses Buch hat mich trotz einiger Längen aufgrund seiner fesselnden Sprache und den wundervoll geschilderten Gärten, sowie den stimmig erzählten Hintergrundgeschichten der Protagonistinnen überzeugen können, weshalb ich es euch gerne weiterempfehle.

Zusätzliche Infos:
Titel: Der verborgene Garten
Originaltitel: The Forgotten Garden
Autorin: Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf und studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane erschienen weltweit in 34 Sprachen und 42 Ländern und eroberten ein Millionenpublikum. Alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.
Sprache: Deutsch
Übersetzt aus dem Englischen von: Charlotte Breuer, Norbert Möllemann
Taschenbuch, Broschur: 640 Seiten
Verlag: Diana 
Erschienen am: 06. April 2010
ISBN: 978-3-453-35476-0

Kommentare:

  1. Hallo Livia,

    oh, wie toll das dir das Buch gefallen hat. bei mir steht das schon seit Jahren im SuB. Sollte ich wohl mal ändern. *hüstel* Ich liebe Geschichten die sich in England abspielen, Gesichten sich um Familiengeheimnisse drehen, daher fand das Buch auch ein zu hause bei mir aber eben... bei einem so grossen SuB kommt es schon vor das ein buch das man gerne lesen würde nach hinten rutscht, einfach weil neue Bücher nach kommen die man lesen will, unbedingt. Aber da ich seit 2 Jahren keine Bücher mehr kaufe, zwangsläufig, gut, 3 neue Fanden den Weg zu mir in der zeit, hoff ich das ich einige Bücher abarbeiten kann. Also mein SuB ist dieses Jahr sicher geschrumpft anstatt angewachsen und das seit Jahren das erste mal wieder. Eine Jahr wird mein "Dringend lesen SuB* aufgestockt und vielleicht auch ausgetauscht. Aber bis dahin wird es wohl noch im üblichen SuB egal stehen bleiben müssen.

    Schöne Reiz und danke fürs Erinnern ;)

    Liebe Grüsse
    Alexandra - Gedankenflüge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra

      Bei mir stand das nun auch schon ein paar Jahre, du brauchst dir also kein schlechtes Gewissen zu machen. Es ist aber auch ziemlich umfangreich ;-)

      Ja, das mit dem Kaufen klappt bei mir nicht so gut, aber ich versuche ebenfalls, die Neuzugänge knapp zu halten, damit der SuB nicht stetig steigt. Mal klappt es besser, mal wieder weniger gut (vor allem dann, wenn ich "gratis-zum-Mitnehmen-Bücher" entdecke ist es schwer).

      Alles Liebe an dich
      Livia

      Löschen
  2. Hallo Livia,

    schade, dass dich das Buch nicht hundertprozentig überzeugen konnte, aber deine Empfehlung liest sich ja doch sehr positiv :)

    Ich habe das Buch vor Jaaaaahren mal geschenkt bekommen, kann mich aber ehrlich gesagt gar nicht mehr dran erinnern. Ich wollte es immer mal rereaden, aber bisher ist nie was draus geworden. Ein Hörbuch habe ich von ihr auch mal gehört, aber da weiß ich nicht mal mehr den Titel :D Spricht wohl nicht unbedingt für die Autorin...

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia

      Genau, es gab ein paar Punkte, die mich gestört haben, insgesamt hat mir das Buch aber sehr gut gefallen.

      Solche Bücher gibt es manchmal. Es bleibt schliesslich nicht immer etwas hängen. Immer wieder ist ein Buch eine gute Unterhaltung und das reicht dann aber auch schon ;-)

      Alles Liebe und mach dir noch einen schönen Abend
      Livia

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.