Ordnung ist das halbe Leben...

Es sind einfach zu viele Kleider...
Hallo zusammen
Bis jetzt habe ich euch allen wahllos Texte und Episoden aus meinem Leben zugemutet. Nun werde ich beginnen, ein wenig geordneter an die Sache heran zu gehen.
Ich habe in meinem ganzen Leben Ordnung gemacht. Schluss mit Kleidern auf dem Boden, Bücher ohne Reihenfolge, alten Briefe in der Schublade... Natürlich, habe ich mir schon ein paar mal geschworen "ab jetzt" ordentlicher zu sein, ich kann nämlich im Chaos nicht leben.

Sogar meine Taschen haben ein Abteil im Kleiderschrank bekommen...

Das Problem daran ist, dass ich nicht gerne aufräume und putze und dass ich meistens einen vollen Terminplan habe. Dann schnappe ich mir einen Stapel Bücher, Schulhefter, Musiknoten oder was-auch-immer und verschwinde. Komme ich zu Hause an, lasse ich diesen Stapel fallen, packe das nächste Bündel und bin auch schon wieder weg. Diese Gewohnheit wird sich nicht sehr stark ändern, denke ich. Aber in meinen Schränken und Schubladen ist jetzt aufgeräumt. So fällt es mir auch leichter, die Stapel wieder zu versorgen.

Na ja, ganz gerade sind sie nicht, aber ein wenig bunt gemischt dürfen T-Shirts schon daher kommen...

Ich habe mir auch eine grosse Anzahl Ordner und Registerblätter gekauft und allen Papierkram geordnet und gut verstaut.

So lässt's sich ordnen

Sogar meine Bücher sind geordnet, nach Sparte und nach Alphabet und meine Schullektüren nach Sprache und Grösse (Ordnung darf ja auch optisch etwas her machen, oder?).

In Reih und Glied

Auf meinem Beistelltischchen befindet sich eine ausgewählte Anzahl Literatur in klassischen Farbtönen und Grössen. Diese lassen mich natürlich um einige Jahre intelligenter wirken. Zu meiner Verteidigung muss ich jedoch sagen, dass ich alle diese Bücher gelesen habe oder in den nächsten 2 - 3 Wochen lesen werde.

Sieht doch nicht schlecht aus, oder?

Meine Blogbeiträge werden zwar nach wie vor ohne Schema daherkommen, aber sie werden nicht alte Geschichten aufwärmen, sondern frisch von der Leber weg und chronologisch berichten, was mir alles so durch den Kopf gegangen ist.

Nun also noch ganz liebe Grüsse und eine gute Zeit

Eponine

1 Kommentar: