Abbruchrezension: Hand angelegt

Hand angelegt - Rober Strub

Beschreibung des Autors:
Kaum hat Lena Bellmann ihren ersten Fall hinter sich gebracht, wartet in Bern bereits der nächste Fall auf die junge Kommissarin. In einer WG findet man die schwer misshandelte Leiche einer Studentin. Das Opfer war in diversen erotischen Chatrooms aktiv. Lena taucht bei ihren Ermittlungen in dieWelt der Internetpornographie ein und stößt dabei auf ein Video, dass die Studentin zeigt und dem Fall ein neues Ausmaß verleiht. 

Grund für den Abbruch:
Zuerst einmal: ich bin stolz, dass ich zum ersten Mal seit etwa zehn Jahren ein Buch abgebrochen habe :-) Dies wollte ich nämlich schon länger wieder zulassen, weil das Leben einfach zu kurz ist, um Bücher zu lesen, die einem nicht gefallen.
Ich habe "Hand angelegt" eigentlich bei der Entrümpelungsaktion mit Leni und Tanja ausmisten wollen, es dann aber doch behalten, weil es in Bern spielt und ich gerne sehen wollte, wie der Autor die Region integriert hat. Dann habe ich nach den ersten 49 Seiten abbrechen müssen, weil das Buch sehr schlecht lektoriert ist, die Sprache leider zu kindlich und total schweizerisch-naiv daherkommt, erhebliche Ermittlungsfehler, welche auf mangelnde Recherchearbeit des Autors schliessen lassen, bereits auf den ersten Seiten geschehen und die Geschichte insgesamt deshalb auch viel zu wenig spannend, hochwertig und ausgereift daherkommt. Es gibt zu viele wirklich gut geschriebene, von der Handlung und Recherche her wasserdichte, Krimis und Thriller, um mich weiterhin mit diesem Buch abzumühen.
 
Zusätzliche Infos:
Titel: Hand angelegt
Autor: Roger Strub
Taschenbuch: 211 Seiten (davon 49 gelesen)
Sprache: Deutsch 
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.06.2008 
Verlag: Pendragon 
ISBN: 9783865320995

Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Sommer 2017

Es ist wieder so weit und Leni und Tanja fragen uns nach einem Lieblingsbuch für den Sommer und gerade vor dieser Frage hatte ich ein wenig Angst. Nur schon im Juni habe ich nämlich fast ausschliesslich Bücher mit Liebslingsbuchpotential gelesen. Im Mai sah es fast so gut aus. Deshalb hatte ich Angst, dass ich mich gar nicht würde entscheiden können. Dann aber bemerkte ich, dass in vielen meiner in diesem Jahr bereits gelesenen Sommerbüchern jemand stirbt oder bereits gestorben ist oder dass andere tragische Ereignisse das Leben der Protagonisten überschatten. Dass sie also fast alle gar nicht so leicht und unterhalsam, sondern oft auch total dramatisch, wenn auch mit grandioser Handlung und fesselndem oder auch sehr poetischem Schreibstil daher kamen.
Jedes dieser Bücher war auf seine Art unvergesslich und magisch, aber sie müssen schon auch sehr den Geschmack und die Stimmung des Lesers treffen, damit man sie geniessen kann.

Ich wollte euch aber ein Buch vorschlagen, das einfach nur für gute Laune sorgt, vielschichtig geschrieben ist und bestens unterhält. Schliesslich gehören auch die sehr leichten und unbeschwerten Momente zum Sommer. Deshalb habe ich mich für ein einfühlsam und flüssig geschriebenes Buch mit viel Tiefgang und sogar ein wenig Tragik, Irrungen und Wirrungen und ganz viel gutem Essen und Humor entschieden. Ein Buch, das in der Toscana spielt, mit wunderbaren Beschreibungen der Landschaft überzeugt und alles beinhaltet, was eine leichte Sommerlektüre haben muss: Sommer, Sonne, ein wenig Romantik, viel Humor, Spannung, gutes Essen und Katzen :-)

http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2017/05/rezension-katzengluck-und-dolce-vita.htmlKatzenglück und Dolce Vita - Hermien Stellmacher
 
Beschreibung des Verlages:
Karla hat die Arbeit in der Werbeagentur satt und träumt von einem Neuanfang als Illustratorin. Überraschend bekommt sie eine erste Chance und zeichnet während eines Urlaubs in der Toskana Entwürfe für ein Buch mit Katzengeschichten. Doch dabei kommt ihr so allerhand in die Quere …
Nicht nur muss ihr Freund aus beruflichen Gründen nach München zurückreisen, ein hartnäckiger Verehrer rückt Karla auf die Pelle und sie wird von der Großfamilie des Hausverwalters vereinnahmt – auch das Zeichnen von Katzen ist schwieriger als gedacht. Zum Glück stellen sich im Garten des Ferienhauses sehr rasch lebende Modelle ein, und Karla findet in dem Maler Lucien einen Vertrauten und Berater.
Gerade als sie sich am Ziel ihrer Träume glaubt, holen sie die Schatten der Vergangenheit ein ...

Welches Lieblingsbuch empfehlt ihr für den Sommer 2017?

Ich freue mich schon jetzt auf eure Tipps und Besuche und beantworte eure Kommentare gerne bei einem Gegenbesuch.
Ganz liebe Grüsse euch
Livia

27. gemütliches Lese-Miteinander

Hallo ihr Lieben

Es ist wieder einmal Zeit, gemütlich zusammen zu lesen. Und zwar möchte ich am Donnerstag, 29.6.17 ab 18.00 eure Seiten rascheln hören. Das Einsteigen ist natürlich wie immer jederzeit möglich und ihr könnt euch einfach unter diesem Post oder unter dem Startpost am Donnersag anmelden.
Bücher sind - auch wie immer - aus allen Genres erlaubt, in den Fragen und Aufgaben wird es aber vor allem um das Thema "Das Auge liest mit, sommerliche Cover" gehen. Wenn ihr also auch gleich ein Buch zum Thema habt, nur her damit.

Noch Fragen? Anregungen oder Wünsche?
Schreibt mir einfach in die Kommentare. Und nun geht es für mich los nach Genf, ein Konzert spielen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und freue mich auf das gemütliche Lesen mit euch
Livia

Rezension: Mein bester letzter Sommer

Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag 
Beschreibung des Verlages:
Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen
Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Meine Meinung:

Wenn dich dieser eine Mensch berührt, der dich berührt, bleibt die Welt stehen.
Mein bester letzter Sommer, S. 74

"Mein bester letzter Sommer" lag schon ein Jahr lang auf meinem SuB, bevor ich mich dann entschlossen habe, es zusammen mit der wunderbaren Marina in einer Blogleserunde zu lesen. Auch wer das Buch bereits gelesen hat oder es jetzt noch lesen möchte, darf sich übrigens herzlich dazu eingeladen fühlen, sich mit uns noch ein wenig weiter über dieses Buch auszutauschen.
Ich kam von Anfang an sehr gut in die Geschichte hinein, wurde von Tessas schwerem Schicksal berührt und habe mich mit ihr zusammein ein wenig in Oskar verliebt.
Aber nicht nur diese beiden Figuren haben es mir angetan. Ich bin der Meinung, dass es Anne Freytag sehr gut gelungen ist, Tessas Familie und die Beziehungen untereinander zu beschreiben. Spannungen, Schmerz, Verletzung und Angst werden eingefangen und trotz Streitereien, Vorwürfen und ganz viel Wut aufeinander und auf Tessas gesundheitliche Situation wird immer wieder die Liebe spürbar, welche die Familienmitglieder miteinander verbindet. Diese Elemente waren mit am stärksten gestaltet.
Ich denke, dass ich nicht zu viel verrate, wenn ich sage, dass es in diesem Buch NICHT um Krebs geht. Und dies finde ich herrlich erfrischend und anders. Obwohl aber natürlich von Anfang an klar ist, wie die Geschichte von Tessa und Oskar endet, geht es in diesem Buch nicht in erster Linie ums Sterben und um den Tod. Es geht darum, sein Leben zu geniessen, in die Vollen zu gehen, jeden Atemzug auszukosten und langsam aber mit einem Feuerwerk voneinander Abschied zu nehmen.

Schreibstil und Handlung:

Das Leben wird nicht definiert von Momenten, in denen du atmest, sondern von Momenten, die dir den Atem rauben.
Mein bester letzter Sommer, S. 24

Dieses Buch liest sich nur so weg. Auch wenn die Geschichte tragisch, dramatisch, tiefgründig und traurig und vor allem einfach nur total unfair ist, konnte ich es kaum mehr aus der Hand legen. Eine längere Pause gab es aber bei mir, weil ich so viel unterwegs war. Aber in jeder anderen freien Minute steckte meine Nase in "Mein bester letzter Sommer".
Dies liegt wahrscheinlich vor allem daran, dass es Anne Freytag sehr gut gelungen ist, die Wünsche, Gedanken und Träume dieses jungen Paares einzufangen (abgesehen vom nervtötenden, omnipräsenten Gefasel über Tessas Jungfräulichkeit, respektive dem Wunsch, diese zu verlieren, was anscheinend alle ihre 17-jährigen!!! Freundinnen schon hinter sich haben und was ja soooo wichtig ist im Leben). Sie leben nur so in den Tag hinein, fühlen sich niemandem verpflichtet und geniessen den Moment. Wären die Protagonisten älter oder hätten sie Familie, wären diese Wünsche und Träume natürlich anders und die Verantwortung gegenüber Familie und Freunden auch grösser. Ausserdem hätten die Zukunftspläne auch für eine eher kurze Zukunft wahrscheinlich ganz anders ausgesehen. Zu Tessa und Oskar passt es aber perfekt, dass Oskar einen Weg findet, Tessa aus ihrer Starre zu befreien und dass sie einfach loslassen kann von ihrem Ziel, die makellose Tochter zu sein. Und genau dies alles hat die Autorin sehr schön und passend eingefangen.
Auch die Handlung hat mich überzeugt. Tessa war am Anfang so gefangen in ihrer Rolle als Mustertochter und dieses Gefängnis hat sie sich selber gebaut. Und dann war sie gefangen in ihrem Schmerz und ihrer Wut, was ebenfalls verständlich ist.
Die Liebe ihrer Familie hat ihr aber allen Widrigkeiten zum Trotz Mut und Kraft gegeben und Oskars Idee, auszubrechen und eine Reise ins Ungewisse zu starten war genau richtig und wichtig für sie.
Was die beiden unterwegs erlebt haben, war magisch und wunderschön. Eine liebevoll gestaltete Landkarte im Innenteil des Buches hat diese Reise noch bildlich dargestellt und eine Playlist mit allen wichtigen Songs in Tessas und Oskars kurzer Beziehung (nur "Dream a little Dream of me" wurde auf dieser Liste vergessen und vielleicht hätte man die Klavierwerke von Chopin und Liszt auch noch auflisten können) fasst die unvergesslichen Momente noch einmal zusammen. Diese Zugaben verleihen der Geschichte weitere Dimensionen und gaben mir als Leserin das Gefühl, mehr als "nur" ein Buch bekommen zu haben.
Nur das Ende dieses Buches hat mich leider nicht komplett überzeugen können. Weil ich aber nicht spoilern will, verrate ich nichts dazu. Nur so viel: es war mir einfach zu kitschig, perfekt und somit unrealistisch.

Meine Empfehlung:
Zu einem perfekten Sommerbuch (wenn es denn nicht ein Krimi oder Thriller ist) gehören für mich Sonne, Sommer, Sommerregen, gutes Essen, eine Reise, vielleicht Strand, ganz grosse Gefühle und eine magische Liebesgeschichte welche "bitte verfilme mich" schreit. Genau dies und noch viel mehr, nämlich eine wundervolle Familie, ein langsamer aber bombastischer Abschied und vor allem ein flüssiger, zarter, melancholischer und authentischer Schreibstil findet sich in "Mein bester letzter Sommer". Und nun gibt es wirklich keinen Grund mehr, dieses Buch nicht zu lesen und zwar nicht nur im Sommer :-)

Zusätzliche Infos: 
Titel: Mein bester letzter Sommer
Autorin: Anne Freytag, geboren 1982, hat International Management studiert und für eine Werbeagentur gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Autorin veröffentlichte bereits mehrere Romane für Erwachsene, unter anderem unter ihrem Pseudonym Ally Taylor. Mit ihrem ersten Jugendbuch Mein bester letzter Sommer schrieb sie sich direkt in die Herzen ihrer Leser. Der Roman wurde von Buchhändlern und der Presse gleichermaßen gefeiert und nun auf der Leipziger Buchmesse für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können. In diesem Leben wohnt und arbeitet sie derzeit in München – wenn sie nicht gerade in ferne Länder und fremde Städte reist. Manchmal auch nur in Gedanken ...
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag: 368 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen: 08.03.2016 
ISBN: 978-3-453-27012-1

Kurzrezension: Misfit

Misfit - Vincent Overeem

Beschreibung bei Lovelybooks:
Es ist heiß. Seit Wochen liegt brütende Hitze über der Stadt. Kaat, die schöne Freundin des Ich-Erzählers, lungert nur noch, kaum verhüllt, auf dem Bett herum. Mit ihm schlafen will sie nicht, dabei hatte sie doch vor kurzem nichts anderes mehr im Kopf. Sie ist ihm ein Rätsel, und je schärfer er sie beobachtet, desto undurchschaubarer wird sie. Doch schon bald ist man sich als Leser nicht mehr sicher, wer hier eigentlich was verbirgt ...Vincent Overeem enthüllt in Misfit das Geheimnis einer leidenschaftlichen Liebe - ein starkes Debüt, das an die schroffe, ungezügelte Kraft des frühen Ian McEwan erinnert.

Meine Meinung: 
Ein mitreissender antmosphärischer Schreibstil und eine Handlung, welche Familiendramen, die erste richtig grosse Liebe und viele Rückblenden in die Vergangenheit beinhaltet, lässt dieses Buch zu einem aussergewöhnlichen Leseerlebnis werden. Das Flirren der Hitze und ein sehr melancholischer, manchmal fast schon bedrohlicher Grundton begleiten die Sommerromanze und zeigen auf, dass weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft der Protagonisten alles so war und ist, wie man es sich hätte wünschen können.

Die über allem stehende Figur des Vaters des Ich-Erzähler, ein bekannter Tierarzt, der noch mit brachialen Methoden Geburtshilfe bei Kühen und Pferden leistet und seine zwei Söhne immer mal wieder am Blutbad teilhaben lässt, schleicht sich immer wieder in den Alltag des Achtzehnjährigen ein. Der Grund, warum er von Zuhause weg musste, der Grund, warum er keinen Kontakt mehr zu seinem jüngeren, vom Vater verabscheuten Bruder Krijn hat.
Und doch war da einmal eine Idylle in der frühen Kindheit des Ich-Erzählers. Eine Idylle, die mit der zweiten, späten Schwangerschaft der Mutter ein Ende genommen hat.

Und dann ist da auch noch Kaat, die schöne Studentin von der Kinokasse, die sich bunt, laut und unbeschwert ins Leben des Ich-Erzählers stiehlt und dort bleibt, bis es zum Streit und zum langersehnten Regen kommt. Immer wieder und bis man erfährt, welches dunkle Geheimnis die Figuren voreinander und vor sich selber verstecken. Hat die junge Liebe eine Zukunft? Was sicher ist: der Sommer bleibt heiss.

Meine Empfehlung:
Diese Sommerlektüre kommt nicht leicht daher, sondern verbindet eine erste grosse Liebe mit Dramen aus der Vergangenheit der Protagonisten. Trotz einer Länge im Mittelteil hat der sehr direkte Schreibtil mich mit seinem atmosphärischen Sog und der stets präsenten unterschwelligen Bedrohung und Melancholie überzeugt.
Deshalb und auch aufgrund der geschickt ineinander verstrickten Handlungsstränge empfehle ich euch dieses Buch sehr gerne weiter.

Zusätzliche Infos:
Titel: Misfit
Autor: Vincent Overeem wurde 1974 geboren und ist ein niederländischer Autor. Er debütierte 2005 mit dem Erzählungsband Novembermeisjes (Novembermädchen), der u. a. für den Gerard-Walschap-Literaturpreis nominiert wurde. "Misfit" ist sein erster Roman und sein erstes Buch auf Deutsch. Overeem lebt mit seiner Familie in Amsterdam.
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Niederländisch
Übersetzt von: Christiane Kuby 
Taschenbuch: 236 Seiten
Verlag: BvT Berliner Taschenbuchverlag
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 23.02.2010 
ISBN: 9783833307027