Und die Gewinnerin ist...


Hallo und einen schönen Sonntag ihr Lieben

Bevor ich nachher gleich noch weiter aufräumen und putzen, sowie ein paar Dinge erledigen muss (damit ich mir die Sonne am Nachmittag auch wirklich verdienen kann), möchte ich euch sehr gerne mitteilen, wer bei unserer Buchverlosung zum Welttag des Buches mein Exemplar von "Du erinnerst mich an morgen" von Katie Marsh gewonnen hat.

Kurz und schmerzlos: gewonnen hat Bettina vom Blog Bettinas Welt, herzlichen Glückwunsch!!!

Ganz liebe Grüsse euch und ich schicke euch viel Sonne
Livia

Ankündigung: Wir entrümpeln unseren SuB

 

Die Grundidee:

Eine enorme Auswahl an Büchern aus den verschiedensten Genres und Jahrzehnten, eine Flut an Geschichten, Erlebnissen und Gedanken, Freund und Feind zugleich, Stütze und Belastung und stetig im Wachstum begriffen....dies alles ist mein SuB. Und wie ihr vielleicht schon in einigen Posts mitbekommen habt, hat sich diese anfängliche Fülle an Inspiration, Lesestoff, Auswahl und kontinuierlichem Zuwachs mehr und mehr zu einer Belastung für mich entwickelt. Ich komme mit dem Lesen nicht voran, es stapeln sich bei mir Buch um Buch und Rezensionsexemplar um Rezensionsexemplar und die Aktualität geht dabei total verloren. Auch wenn ich meistens Bücher lese, die schon vor einigen Jahren erschienen sind, so will ich doch ohne schlechtes Gewissen zu einem neuen Buch greifen, ein Rezensionsexemplar anfragen, eine Neuerscheinung vorbestellen können. Ich will mehr Platz in meinen Regalen schaffen für Bücher, die ich dann auch wirklich lese oder bereits  gelesen habe, meine gelesenen Bücher so ordnen, dass sie schön zur Geltung kommen und meine ungelesenen Bücher übersichtlich sortieren, damit ich mit einem Griff zu neuem Lesestoff komme und nicht erst in mehreren Regalen wühlen muss.
Darum: weil ich meinen SuB liebe, muss mein SuB schrumpfen. Und mit Lesen alleine ist es bei mir nicht getan, da sich hier leider Bücher stapeln, die ich gar nie lesen werde oder auf die ich keine Lust mehr habe. Bücher, von denen ich gar nicht weiss, dass ich sie noch in meinem Regal habe (oder wie genau sie dahingekommen sind) und die jemand anderem wesentlich mehr Freude bereiten können.
Weil vor allem das Ausmisten ein riesiger Schritt ist für mich, möchte ich mir Verstärkung von euch allen holen und ich habe mir ausserdem zwei Mitstreiterinnen aus der Bloggerwelt gesucht, die mit mir zusammen einen Tag lang den SuB ins Zentrum rücken, entstauben, um- und ausräumen und (wieder) zum Freund machen wollen.

Ich führe diese Aktion durch mit:

und


Die wichtigsten Daten und Termine:

Damit ihr jetzt schon wisst, worum es gehen wird - und damit ihr euch die Zeiten schon reservieren könnt -, möchten wir drei euch nun einmal die Eckdaten mitteilen.
Unsere Aktion mit tollen Mitmachaktionen, verschiedensten Diskussionsthemen und einem Leseabend (im Rahmen eines gemütlichen Lese-Miteinanders) startet am:

Samstag, 6.5.17

um

10.00 Uhr

auf unseren Blogs und wird den ganzen Tag (und Abend) dauern. Das Einsteigen und Anmelden ist jederzeit bei unseren Startposts am Aktionstag möglich und wir freuen uns, wenn ihr eure Tipps, Ideen und Erfahrungen mit uns teilt und vielleicht sogar ebenfalls das schafft, was ihr euch schon lange vorgenommen habt, was aber immer schwer fällt, wenn man Bücher so sehr liebt wie wir alle: das Ausmisten/Sortieren/Umräumen/Gernhaben/Wahrnehmen/Lebenlassen des SuBs.

Noch Fragen/Wünsche/Anregungen/Feedback oder bereits die ersten Anmeldungen? Haut in die Tasten und wir alle freuen uns schon total auf euch
Livia

Neuzugänge April 2017

Hallo ihr Lieben

Im April war ich total brav und habe mich beim Gewinnspiel zu Sabrinas Blogggeburtstag lediglich für ein Buch beworben (und dann tatsächlich gewonnen) und zudem habe ich ein Rezensionsexemplar angefragt (und ebenfalls bekommen), auf das ich durch diese fantastische Rezension aufmerksam geworden bin.

Der verborgene Garten - Kate Morton ist ein Wunschlistenbuch von mir und deshalb war es für mich in Ordnung, mich bei der Verlosung zu Sabrinas Blogggeburtstag gleich mit Anlauf in den Lostopf zu stürzen, geklappt hat es auf jeden Fall :-)

Beschreibung des Verlages:
Ein verwunschener Garten, eine adlige Familie, ein dunkles Geheimnis
Als die junge Australierin Cassandra von ihrer Großmutter ein kleines Cottage an der Küste Cornwalls erbt, ahnt sie nichts von dem unheilvollen Versprechen, das zwei Freundinnen ein Jahrhundert zuvor an jenem Ort einlösten. Auf den Spuren der Vergangenheit entdeckt Cassandra ein Geheimnis, das seinen Anfang in den Gärten von Blackhurst Manor nahm und seit Generationen das Schicksal ihrer Familie bestimmt. Blackhurst Manor, Cornwall, Anfang des 20. Jahrhunderts: Nach dem Tod ihrer Eltern wächst Eliza bei ihrem Onkel auf Blackhurst Manor, dem Familienbesitz der Mountrachets, auf. Sie und ihre Cousine Rose werden schnell unzertrennlich. Um der Welt der Erwachsenen zu entfliehen, erkunden sie das geheimnisvolle Anwesen und entdecken einen verborgenen Garten mit einem Cottage – ein Ort, an den sich die fantasievolle Eliza immer wieder zurückziehen kann. Doch als die Mädchen erwachsen werden, zerbricht ihre einstige Freundschaft. Rose verliebt sich in Nathaniel, und als die beiden heiraten, zieht sich Eliza in das Cottage zurück, um sich ganz dem Schreiben von Geschichten zu widmen. So ahnt sie nicht, dass Rose zutiefst unglücklich ist, weil ihre Ehe kinderlos bleibt. In ihrer Verzweiflung bittet sie Eliza um Hilfe. Ein unheilvoller Plan wird in die Tat umgesetzt und bestimmt fortan das Schicksal der nachfolgenden Generationen …

bleiben - Judith W. Taschler ist ein Rezensionsexemplar, das mir vom Verlag auf Anfrage zur Verfügung gestellt wurde. Ich freue mich schon sehr darauf, diese vielversprechende Geschichte zu lesen und bin gespannt auf viele Geheimnisse und Überraschungen.

Beschreibung des Verlages:
Mit "Die Deutschlehrerin" gewann Bestseller-Autorin Judith W.Taschler den renommierten Friedrich Glauser-Preis. In ihrem neuen Roman gelingt ihr abermals das Kunstwerk, literarisches Niveau mit klarer, unverwechselbarer Sprache zu verbinden. Eindrucksvoll schreibt sie über die großen Themen im Leben, wie Liebe und Verrat, Tod und Vertrauen.
Es ist eine kurze, zufällige Begegnung auf der Reise nach Italien: Max, Paul, Felix und Juliane – vier junge Leute, voller Träume für die Zukunft, treffen im Nachtzug nach Rom aufeinander.
Juliane und Paul werden heiraten, Max und Felix sich auf eine Weltreise begeben.
Nach zwanzig Jahren trifft Juliane Felix zufällig in einer Galerie wieder und die beiden beginnen eine leidenschaftliche Affäre, die er jedoch ohne jede Erklärung abbricht. Erst Monate später erfährt Juliane - ausgerechnet von ihrem Mann - den Grund.
Die Wahrheit ist furchtbar und lässt das Leben aller eine dramatische Wendung nehmen.

Und noch ein wenig Statistik:
Geschenkte Bücher: 1
Rezensionsexemplare: 1
Gekaufte Bücher: -
Eingesammelte Bücher: -
Gesamte Neuzugänge: 2
SuB am Monatsbeginn: 243
Aktueller SuB: 240 


Welche Bücher sind bei euch im April eingezogen? Kennt ihr meine Neuzugänge schon? 

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und ein hoffentlich erholsames Wochenende
Livia

Rezension: Der Lärm der Zeit

http://www.kiwi-verlag.de/buch/der-laerm-der-zeit/978-3-462-04888-9/Julian Barnes - Der Lärm der Zeit

Beschreibung des Verlages:
Julian Barnes’ meisterhafter Roman über Dmitri Schostakowitsch
Im Mai 1937 wartet ein Mann jede Nacht neben dem Fahrstuhl seiner Leningrader Wohnung darauf, dass Stalins Schergen kommen und ihn abholen. Der Mann ist der Komponist Schostakowitsch, und er wartet am Lift, um seiner Familie den Anblick seiner Verhaftung zu ersparen.
Die Gunst der Mächtigen zu erlangen, hat zwei Seiten: Stalin, der sich plötzlich für seine Musik zu interessieren scheint, verlässt noch in der Pause die Aufführung seiner Oper »Lady Macbeth von Mzensk«. Fortan ist Schostakowitsch ein zum Abschuss freigegebener Mann. Durch Glück entgeht er der Säuberung, doch was bedeutet es für einen Künstler, keine Entscheidung frei treffen zu können? In welchem Verhältnis stehen Kunst und Unterdrückung, Diktatur und Kreativität zueinander, und ist es verwerflich, wenn man sich der Macht beugt, um künstlerisch arbeiten zu können?
Im neuen Roman von Julian Barnes wird das von Repressionen geprägte Leben von Schostakowitsch in meisterhafter Knappheit dargestellt – ein großartiger Künstlerroman, der die Frage der Integrität stellt und traurige Aktualität genießt.

Meine Meinung:
Dmitri Schostakowitsch ist einer meiner liebsten Komponisten und deshalb war für mich klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Als mir der Verlag dann freundlicherweise auch gleich noch ein Rezensionsexemplar gestellt hat, hat mich das sehr gefreut.
Generell haben es mir übrigens Komponisten aus der damaligen Sowjetunion angetan und dies nicht nur, weil ich mich vor drei Jahren für meine Bachelorthesis damit beschäftigt und mit vielen Komponisten (und/oder ihren Nachkommen), welche in dieser schwierigen Zeit gelebt und überlebt haben, Kontakt aufgenommen und spannende Gespräche geführt habe. Nein, ich liebe auch die kompositorische Sprache dieser Zeit, welche den Spagat zwischen Anpassung, Unterwerfung, Unsichtbarkeit und Aufstand immer wieder schafft und schaffen kann. Der armenische Komponist Tigran Mansurian, übrigens ein grosser Bewunderer von Dmitri Schostakowitsch, antwortete mir damals während meiner Recherchen für meine Thesisarbeit auf die Interwiefrage: "Was änderte sich in Ihrem Leben nach dem Zerfall der Sowjetunion?" folgendermassen:

"Let me tell you a little story: I was in the airport in Paris to fly to Frankfurt on board a small airplane. I was the last in the line of people boarding the plane. And in the free space of the airport I felt content, because there was no one behind me (no one was following me), and, new times had truly come."
Tigran Mansurian, Quelle privat

Und auch wenn wir es uns nicht einmal im Traum vorstellen können, als Künstler in dieser Zeit zwischen Zensur, Exekution, Propaganda und Partei leben zu müssen, so lässt diese eindrückliche, berührende und bedrückende Geschichte doch ein wenig besser verstehen, was dieses Leben wohl für Schostakowitsch und andere - heute auch weniger bekannte - Komponisten und auch andere Künstler und Kulturschaffende bedeutet haben könnte.
Und es gelingt dem Romancier Julian Barnes aussergewöhnlich gut, diese Stimmung fassbar zu machen, die Person Schostakowitsch und ihr Umfeld zu beleuchten und dabei so historisch korrekt wie nur möglich zu bleiben. In "Der Lärm der Zeit" verknüpfen sich hervorragende Recherchearbeit mit einem feinen Sinn für den Charakter, die Nöte und Ängste der Figur Schostakowitsch und immer wieder auch blitzt ein Funke Humor durch die trostlosen Zeilen, durch ausweglose Situationen. Sowie auch Freundschaft, Familiengefühl und Liebe.
Und dabei geht es natürlich auch um die Rolle der Kunst und Musik in diesem ganzen System und einige philosophische und soziologische Fragen werden aufgeworfen.

Kunst gehört ebensowenig dem Volk und der Partei, wie sie einst dem Adel und den Mäzenen gehört hatte. Kunst ist das Flüstern der Geschichte, das durch den Lärm der Zeit zu hören ist. Kunst existiert nicht um der Kunst willen: sie existiert um der Menschen willen.
Der Lärm der Zeit, S. 125

Schreibstil:
Ganz ehrlich: dieses Buch stellt hohe Ansprüche an seine Leser, hat aber definitiv auch einiges zu bieten. Grundsätzlich lohnt es sich, über die wichtigsten Komponisten und historischen Ereignisse der behandelten Zeit Bescheid zu wissen oder zumindest bereit zu sein, sich darüber schlau zu machen.
Die Erzählsprache ist aber so flüssig und informativ, sowie teilweise richtiggehend (und trotz ernster Thematik passend) amüsant, dass man das Buch kaum mehr aus der Hand legen kann. Ich habe bereits einige Bücher über Schostakowitsch und einige seiener Zeitgenossen gelesen und ich habe die Tragik, (An-)Spannung und bedrückende Stimmung teilweise fast gar nicht mehr ausgehalten. "Der Lärm der Zeit" ist also definitiv kein Buch, das sich einfach so wegliest, sondern ein Buch, das nachhallt und eine klare Konfrontation schafft und fordert.

Dann gab es noch andere, die etwas mehr verstanden, die dich unterstützten und zugleich doch enttäuscht von dir waren. Die eine simple Tatsache über die Sowjetunion nicht begriffen: Dass es hier unmöglich war, die Wahrheit zu sagen und am Leben zu bleiben.
Der Lärm der Zeit, S.  146

Dem Romancier eigen (und auch erlaubt) erkennt man als Leser oft  auch die persönliche Meinung des Autors oder zumindest persönliche Überlegungen und Gedanken von Julian Barnes, die er Schostakowitsch teilweise ein wenig in den Mund legt und die ich so auch nicht immer ganz teilen kann, die aber durchaus eine spannende Diskussionsgrundlage bieten und ihre Berechtigung haben.


Meine Empfehlung:
Dieses Buch ist ein grandioser historischer Roman, der sich vor allem mit dem Leben und Werk des fantastischen Komponisten Schostakowitschs befasst, der aber auch den Alltag und die vielen Kompromisse, Unterwerfung und Anpassung zur Zeit der Swjetunion beleuchtet und authentisch, sehr bedrückend, kritisch und informativ darstellt. Von mir gibt es eine totale Leseempfehlung.

Zusätzliche Infos:
Titel: Der Lärm der Zeit
Titel der Originalausgabe: The Noise of Time
Autor: Julian Barnes, geboren 1946 in Leicester, England, ist einer der wichtigsten zeitgenössischen britischen Autoren. Er wuchs in London und Northwood auf. Bis 1968 studierte er am Magdalen College in Oxford Moderne Sprachen und schloss das Studium mit Auszeichnung ab. Drei Jahre lang arbeitete er als Lexikograph für das Oxford English Dictionary supplement, trat dann eine Stelle als Redakteur bei der New Review und dem New Statesman an, bevor er von 1979 bis 1986 erst als Fernsehkritiker für den New Statesman und den Observer tätig war. 1979 heiratete Barnes seine Agentin Patricia Olive Kavanagh, die 2008 den Folgen eines Gehirntumors erlag. Julian Barnes setzt sich mit dem plötzlichen Tod seiner Frau in seinem Buch Lebensstufen auseinander. Er widmet ihr den Großteil seiner Werke. Julian Barnes lebt und arbeitet in London.
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Gertraude Krueger
Gebunden mit Schutzumschlag: 256 Seiten
Erschienen am: 16.02.2017
ISBN: 978-3-462-04888-9

Gemeinsam Lesen, 25.4.17

Gemeinsam Lesen ist eine von Asaviel ins Leben gerufene Aktion,
die nun von den Schlunzen fortgeführt wird.
Hallo ihr Lieben

Ich habe es heute tatsächlich auch noch nach Hause geschafft und habe gerade gar keine Lust auf ernste Themen, tragische Lebensgeschichten, Geschichten von Unterdrückung und Zensur, weshalb ich mit "Der Lärm der Zeit" momentan pausiere und dann dieses berührende, aber auch bedrückende Buch morgen beenden kann. Deshalb greife ich heute zu - euch wahrscheinlich wohlbekannten - eher leichten Jugendlektüre. Aber lest selbst:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Weil ich heute ein wenig Zerstreuung möchte, beginne ich nachher mit "Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer und lese also direkt die erste Seite.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich hatte mir nie viele Gedanken darüber gemacht, wie ich sterben würde, obwohl ich in den vergangenen Monaten allen Grund dazu gehabt hätte.

Biss zum Morgengrauen - Stephenie Meyer
Beschreibung des Verlages:
Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe beginnt, einer Liebe gegen jede Vernunft. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ja, ich gebe es zu, ich habe diese Reihe noch nicht gelesen. Und nein, das war nicht irgendwie aus Prinzip, oder darum weil ich den Hype verschlafen hätte, sondern irgendwie einfach so. Man kann über die Reihe denken, was man will, ich habe die Filme bis jetzt nicht gesehen und weiss auch nicht, ob ich das mal machen werde, aber bevor man urteilt, sollte man ja zumindest einmal wissen, worum es wirklich geht und das mache ich jetzt. Ich bin also auf jeden Fall sehr gespannt und gehe total vorurteilsfrei an die Reihe heran.

4. Hast du ein buchiges Herzensprojekt oder ein Lieblingsbuch für das du keine Gelegenheit verstreichen lässt um es präsent zu machen, weil du denkst dass jeder es kennen sollte? Erzähle uns davon!
Ja, ich habe ein buchiges Herzensprojekt: Lest! Lest vor, lest mit, lest, lasst lesen, lasst vorlesen, lasst Bücher in die Zimmer eurer Kinder, Patenkinder, Schüler einziehen, aber lest.
Natürlich gibt es in jedem Bereich qualitative Unterschiede, natürlich gibt es immer leichtere und schwerere Kost, ja, es gibt Trivialliteratur, ja, es gibt Trash, aber in erster Linie ist es komplett egal, zu welchem Genre oder Buch ihr greift, solange ihr lest. Und dann dürft ihr stöbern und Genres kennenlernen gehen, seid neugierig, informiert und bildet euch, seid kritisch, diskutiert und lasst trotzdem andere Meinungen leben.