Kurzrezension: Die Fremde ohne Gesicht

Die Fremde ohne Gesicht - Nigel McCrery

Beschreibung bei Lovelybooks:
Als die Frau des Unterhausabgeordneten John Clarke brutal ermordet wird, scheint der Täter schnell festzustehen und Superintendent Tom Adams hofft, durch die rasche Aufklärung seine Beförderung in der Tasche zu haben. Doch Gerichtsmedizinerin Dr. Sam Ryan und der raubeinige Detective Stan Sharman haben da eine andere Theorie. Nachdem Adams, ihr Chef, die beiden wegen persönlicher Querelen von den Ermittlungen ausgeschlossen hat, widmen sie sich dem Fall einer ermordeten Drogensüchtigen - und decken eine schier unglaubliche Verknüpfung von Verbrechen auf ... 

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, weil ich unbedingt einmal einen Krimi aus der Sicht einer Pathologin lesen wollte. Diese sehr wichtige Berufsgruppe wird meiner Meinung nach sowieso oft ein wenig zu sehr am Rande erwähnt. Oder dann in einschlägigen TV-Serien idealisiert und verfälscht dargestellt.
Mit Dr. Sam Ryan haben wir es aber mit einer selbstständigen, mutigen und sehr eigensinnigen Gerichtsmedizinerin zu tun, welche nebenbei die Scherben einer Beziehung zu ihrem Chef Tom Adams aufzukehren hat und sich über einige Vorschriften hinwegsetzt. Das klingt ja schon einmal sehr gut. Für Turbulenzen, einige kritische Situationen und ein grossartiges Rennen gegen die Zeit sind schon einmal gesorgt. Ausserdem weiss der Autor, welcher selber als Polizist gearbeitet hat, sehr gut, von was er schreibt.

Schade nur, dass der Polizeichef zu unfähig ist, sich zu sehr von seinen persönlichen Gefühlen und seinem Wunsch nach einer Beförderung leiten lässt und somit Dr. Ryan und Detective Sharman nicht glaubt. 
Schade nur, dass Dr. Sam Ryan plötzlich Fähigkeiten entwickelt, die schier übermenschlich sind und sich mithilfe ihrer gratis für sie arbeitenden Helfershelfer der Lösung des Falles zu schnell nähert.
Schade auch, dass der Zusammenhang zwischen den beiden Verbrechen und vor allem auch die Auflösung zu konstruiert daherkommen.

Mein Fazit:
Der unterhaltsame Schreibstil, die sympathische Dr. Sam Ryan und die authentisch und spannend beschriebene Zusammenarbeit des Teams Ryan-Sharman machen die offensichtlichen Schwächen zwar wett. Trotzdem bleibt gegen Ende ein schales Gefühl zurück. Zu unrealistisch kommt das Buch daher.

Zusätzliche Infos:
Titel: Die Fremde ohne Gesicht
Originaltitel: Faceless Strangers
Autor: Nigel McCrery
Taschenbuch: 343 Seiten 
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Verlag: Piper
ISBN: 978-3802528354

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen