Bei Inka

Hallo zusammen
Nach gefühlten zwanzig Stunden Reiseweg sind mein Liebster und ich gestern Nachmittag von Inka und Marion am Bahnhof abgeholt worden. Wir sind gestern von 7.20 bis 15.30 Uhr unterwegs gewesen und waren deshalb auch ordentlich erschöpft. Zudem habe ich mir vor zwei Tagen eine starke Erkältung mit Fieber eingefangen und war gestern Abend ziemlich am Ende. Inka und Marion haben uns aber mit frischen Waffeln unf Kaffee verpflegt und uns ihren wunderschönen Hof und die Tiere gezeigt. Nachdem wir uns ein wenig eingerichtet und ausgeruht hatten, haben wir alle zusammen Inkas leckere Gemüsepfanne mit viel Brot gegessen. Wir sind noch ziemlich lange zusammen gessen und haben uns ausgetauscht. Dann war es aber für uns Zeit, uns in unsere süsse Ferienwohnung zurückzuziehen. Diese befindet sich zwischen dem Haus von Inka und Marion und neben dem Pferdestall und der Weide.
Heute Morgen war mein Fieber wieder ziemlich stark und mein Liebster und ich haben auf einen Ausflug verzichtet. Inka wird in ihrem Blog sicher von ihren heutigen Erlebnissen berichtet, schaut also mal bei ihr vorbei. Ich konnte den Tag ruhiger angehen. Gegen Mittag genossen wir das vorbereitete Frühstück und spazierten dann ein wenig auf dem Hof herum. Die dabei entstandenen Fotos zeige ich euch noch. Nun sitzen wir in Inkas Esszimmer und ich schreibe hier ein wenig. Mein Freund hat sich mir gegenüber mit einem Buch hingesetzt.

Ich wollte euch aber noch erzählen, wie wir überhaupt zu Inka gekommen sind. Ende des letzten Jahres wurde ich auf Inkas Blog aufmerksam. Bald gehörte ich zur regelmässigen Leserschaft und kommentierte auch fleissig. Wir tauschten uns auch schon bald einmal per Mail aus. Irgendwann habe ich erwähnt, dass ich gerne einmal bei ihr vorbei schauen würde und tatsächlich hat sie mich ganz spontan zu sich eingeladen. Dieses Angebot stand für unbestimmte Zeit fest. Als ich dann mit meinem Freund Ferien planen wollte, kam es mir wieder in den Sinn. Sofort schrieb ich Inka eine Mail und tatsächlich stand die Einladung noch und nun sind wir hier. Ich kann es irgendwie immer noch nicht glauben. Menschen, die ich im Fersehen oder im Internet sehe, existieren für mich eigentlich nur im Fernsehen und eben im Internet. Nun ist Inka plötzlich richtige Realität geworden, das ist schon irgendwie eine lustige Situation, zumal wir ja eigentlich alle nicht gewusst haben, auf was wir uns damals einliessen. Inka und ich kannten uns ja nur übers Internet.

Wir durften Inka und Marion als zwei wunderbar aufgestellte und intelligente Frauen kennenlernen und werden die Zeit hier sicher sehr geniessen. Ich kuriere mich noch vollständig aus und dann werden wir sicher einige Auflüge in die Umgebung unternehmen oder einfach einmal einen Tag lang im Schatten liegen und faulenzen. Diese Ferien haben wir uns schliesslich sehr verdient.

Nun zeige ich euch noch, wie wunderschön es hier ist:












Ganz liebe Grüsse aus Deutschland und ein herzliches Willkommen an Frieda
Eponine

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank, herzlich willkommen in Deutschland (bin grad selber nicht da) und gute Besserung!

    AntwortenLöschen