Blerina und ihre Freunde

Blerina auf der Lauer

Einst hatte ich ein putziges kleines Haustier in (oder besser gesagt an) meiner Zimmerpflanze. Ich liebe Spinnen und beherbe vor allem während den kalten Wintermonaten einige dieser lieblichen Zeitgenossen in meinem Badezimmer.
Dieses kleine Tierchen jedoch hatte sich im Sommer in meiner Pflanze eingenistet und wollte schon bald wieder nach draussen. Also liess ich sie ziehen. Ich weiss nicht, wie es ihr geht und wo sie im Moment gerade "herumspinnt", Blerina, wenn du dies liest, melde dich :D

Natürlich habe ich meinen kleinen Liebling grosszügig gefüttert

Blerina (oben) verzerrt eine Ameise (unten)

Nun gibt es aber auch einige Zeitgenossen, bei denen ich es sogar noch ein wenig verstehe, wenn man sich vor ihnen ekelt (Angst kann ich jedoch fast nicht nachvollziehen). Leider ist mir beim unten aufgeführten Exemplar einer Grossen Winkelspinne (Tegenaria atrica) keine grössere Aufnahme gelungen, sonst hätte man ihre Schönheit viel besser erkennen können.

Körpergrösse ca. 2 cm, vermutlich weiblich (die Weibchen werden grösser als die Männchen und haben doppelt so lange Beine wie Körper), das ist mal ein Ding

Und dieses Spinne scheint einfach nur still und verträumt in ihrem Netz zu sitzen

Es könnte sich um eine grüne Krabbenspinne (Diaea dorsata) handeln, sie befand sich übrigens im Mückennetz oberhalb meines Bettes

Spaltenkreuzspinne (Nuctenea umbratica), leider im Schatten und darum nicht so gut erkennbar

Gartenkreuzspinne (Araneus diadematus)

Diesem putzigen Kindergarten kann man einfach nicht widerstehen. Die Kleinen drängen sich dicht an dicht und wenn das Netz erschüttert wird...

...krabbeln sie in alle Richtungen, um sich bald darauf wieder zu versammeln


Mit diesen letzten und "versönlicheren" Spinnenbildern wünsche ich euch einen schönen Abend und eine wunderbare Zeit.

Bis ganz bald
Eponine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen