Bücher-Adventskalender 2011, Buch 18

Laura und das Geheimnis von Aventerra, Peter Freund

Klappentext:
Mathematik ist nicht gerade Lauras Stärke. Dafür kann sie reiten und fechten wie der Teufel. Zum Glück. Denn an ihrem 13. Geburtstag wird ihr eine herausragende Rolle im Kampf gegen das Böse übetragen. Laura muss Elysion, den Hüter des Lichts, vor dem sicheren Tod retten. Versagt sie, wird der Schwarze Fürst Borboron auf dem Planeten Aventerra die Macht an sich reissen und der Menschenstern wird versinken im Ewigen Nichts. Laura verfügt zwar über so fantastische Helfer wie Rauenhauch, den Flüsternden Nebel, und Portak, den Steinernen Riesen, der bei Gefahr höchst lebendig wird. Doch Borboron hat auf der Erde üble Komplizen...

Ich finde es sehr wichtig, dass auch einmal ein Mädchen die Heldin einer solch grossen Geschichte ist. Wer aber jetzt denkt, dass es hier um Pferde und Liebe geht, der hat sich definitiv geschnitten. Logisch wird das Internatleben von Laura und ihrem Zwillingsbruder beschrieben und logisch spielen Freundschaften und auch Liebe in diesem Alter eine grosse Rolle. Aber Laura schafft es, mit ihrer Art zu überzeugen. Mit viel Witz und Mut und mit einem ungeheuren Glauben an das Gute schreitet sie den Verbündeten des schwarzen Fürsten entgegen.

Dies ist die weibliche Antwort auf Harry Potter und wer Gefallen daran gefunden hat, darf sich freuen. Es gibt bereits sieben Bände, welche uns die Geschichte von Laura erzählen.

1 Kommentar: