Endlich!!!!!!!!

Heute war mein letzter Schultag und morgen findet dann auch eine kleine Verwüstungsaktion anlässlich des letzten Schultages statt.
Nächste Woche dann sind noch die mündlichen Maturaprüfungen und am 22. Juni ist die Maturafeier (und ich habe noch immer kein Kleid!!!).

Dann bin ich frei. Oder zumindest nur noch so sehr eingeengt, wie ich es mir eigentlich wünsche.
Ach, ich freue mich.
Mein Kleid werde ich hier dann noch vorstellen, wenn alles klappt noch diese Woche.

Herzliche Grüsse und freut euch ein wenig mit
Eponine

Kommentare:

  1. Dann drücke ich dir mal für die mündlichen Prüfungen noch fest die Daumen. Genieß die gewonnene Freiheit, bevor sie wieder vorbei ist ;o)
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Na, wenn das kein Grund zum Feiern ist! Aber feiere nicht zu doll, denn für die mündlichen Prüfungen brauchst Du ja noch einen klaren Kopf.
    Ja, sich endlich richtig frei fühlen zu können, das ist schon schön.
    Alles Gute und liebe Grüße
    Inka

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt beginnt vermutlich die schönste Zeit deines Lebens... Bis zum ersten Job solltest du also alles genießen, erleben und mitnehmen, was dir das Leben anbietet. Glückwunsch! Bin schon auf dein Kleid gespannt...

    AntwortenLöschen
  4. @An alle
    Ich versuche nun zum zweiten Mal, euch zu antworten. Vielen herzlichen Dank für die wundervollen Glückwünsche. Für die mündlichen Prüfungen werde ich noch einmal alles geben und dann bin ich frei. Ich versuche immer, die jeweilige Zeit zur momentan schönsten Zeit meines Lebens zu machen und somit allen Erlebnissen einen Nutzen abzugewinnen. Auf alles was kommt freue ich mich aber besonders, weil es mich vor neue und vor allem vollständig unbekannte Herausforderungen stellt.

    Ich grüsse euch ganz herzlich
    Eponine

    AntwortenLöschen
  5. Na, dann alles Gute, die schreckliche Zeit, in der man diese fürchterliche Erfindung "Geld" verdienen muß, kommt noch früh genug. Es ist tragisch, daß sich die Menscheit es selber zu verantworten hat, daß sie sich so plagen muß.

    AntwortenLöschen
  6. @Claudia und Joachim (Groschi)
    Vielen Dank. Ich sehe das nicht so eng. Irgendwie muss ja geregelt werden, wie man sich organisiert und ernährt. Zudem kann nur mit Geld genau geregelt werden, wer in einem Staat welche Unterstützung erhält. Ich kann aber das tun, was mir am meisten gefällt und habe mir bis jetzt mein Geld immer mit Dingen verdient, die mir Spass gemacht haben (Babysitten, Servieren, Partituren kopieren für Berufsmusiker welche keine Zeit dafür hatten, Nachhilfe geben...). Irgendwie werde ich mich schon durchschlagen können. Auf der hohen Kante habe ich auch noch ein wenig und meine Eltern unterstützen mich ein bisschen. Wird schon schief gehen.

    Herzliche Grüsse
    Eponine

    AntwortenLöschen