Reisebericht Teil 2: Guinness und andere (Feucht-)Fröhlichkeiten :-)

An unserem zweiten Tag in Dublin wollten wir zuerst ein riesiges Frühstück einnehmen. Unsere Unterkunft lag aber in der Nähe der wunderschönen John's Lane Church und so gingen wir - trotz riesigem Hunger - "nur kurz schauen" und verbrachten fast eine Stunde in dieser edlen Kirche. Dort konnten wir Bilder in ziemlich guter Qualität machen und bevor ich euch unser Frückstück zeige, bekommt ihr nun ein paar Bilder der Kirche zu sehen.
Als wir es vor Hunger nicht mehr aushielten, begaben wir uns schnell ins Temple-Bar-Viertel, wo wir am Tag vorher ein Frühstückslokal entdeckt hatten, das auch viele vegetarische Frühstücksleckereien, Kaffees und Teespezialitäten im Angebot hatte, die wir unbedingt ausprobieren mussten. Und folgende Bilder entstanden dort :-)
Und weil wir da schon definitiv etwas im Magen hatten, musste nun noch das Guinness-Storehouse besichtigt werden. Und weil der Eingang dieses auf den ersten Blick unscheinbaren Gebäudes direkt gegenüber unserem Hostel gelegen hat, fanden wir es zuerst sehr lange nicht und spazierten deshalb einmal um den ganzen Komplex herum, was uns gleich einen Eindruck davon verschaffte, wie riesig diese ganze Firma ist.
Ja, ich mag Bier. Und ja, ich liebe Guinness. Schon immer. Dass das schwarze Gold direkt vom Zapfhahn am besten schmecken würde, war mir bewusst. Wie gut aber Guinness in Irland - am besten in einem gemütlichen Pub oder direkt im Storehouse - wirklich schmeckt, lernte ich erst vor Ort kennen und lieben. Und nun lasse ich einfach die Bilder sprechen.
 

Im Eintritt inbegriffen ist neben der ganzen Herstellungs- und Transportgeschichte, sowie der Philospohie der Firma, was alles wirklich sehr gut und spannend dargestellt wird, das frischeste Guinness, das man sich vorstellen kann. Es kommt direkt vom Zapfhahn und lässt sich am besten in der Gravity Bar, also sozusagen auf dem Dach des ganzen Museums, geniessen. Dort findet man einen atemberaubenden Rundumblick über ganz Dublin vor und weil wir gerade gut bei Kasse waren, hatten wir sogar schönes Wetter gebucht :-)
Wir spazierten - nachdem wir noch den halben Fanshop leergekauft hatten - wieder zurück zum Temple Bar, verliebten uns dort sofort in die originale und einzige Temple Bar, bekamen ohne Probleme einen Sitzplatz und konnten so richtige irische Volksmusik und nicht nur die ganzen trashigen Pop-Covers geniessen, die man sonst leider oft in Pubs vorfindet. Auch konnten wir unterwegs am Abend endlich die Touristenfotos schiessen, die am Tag fast unmöglich zu ergattern sind, weil ab und zu sehr viele Leute in der Stadt anzutreffen sind.
 
Und weil es so wunderbar war und weil ich euch die weiteren Berichte aus Irland schmackhaft machen will, verabschiede ich mich mit einem sehr typischen Essensbild von euch :-)

Kommentare:

  1. Liebe Livia,
    ich bin ja keine Biertrinkerin und mag nicht einmal den Geruch....aber ein besuch bei Guiness gehört bei so einer reise natürlich dazu! Ich würde halt statt Bier nach Whiskey Ausschau halten ;) So eine Führung durch eine Whiskeybrennerei...das wär meins!
    Die Fotos von der John's Lane Church sind ja wirklich wunderbar geworden!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina

      Das hatten wir uns auch noch überlegt, aber die Zeit war dann doch zu kurz dafür. Resp. gab es da mal ein unliebsames Erlebnis mit Whishey....da muss man sich langsam wieder herantasten ;-)

      Vielen Dank dir
      Livia

      Löschen