Licht in der Dunkelheit

Heute ist mein Glückstag, ich darf gleich zwei Leserinnen auf einmal begrüssen :D
Herzlich willkommen liebe Inka und liebe Isabelle, nun habe ich eine ganze Tafelrunde voller Leserinnen und Leser. Nun seid ihr 13 wunderbare Menschen, mit denen ich meine Erlebnisse teilen darf, zum Glück bin ich nicht abergläubisch ;)

Ohne Blitz fotografiert und der Effekt ist garantiert

Es gibt ja diese vielen Gleichnisse und Geschichten, in denen es immer darum geht, dass man das Licht ohne die Dunkelheit nicht schätzen und die Farben ohne den Schatten nicht sehen würde.
Gerade im Winter oder besser gesagt um die Weihnachtszeit herum, wird mir immer wieder bewusst, wie sehr diese Sprichworte stimmen. Es scheint mir manchmal fast ein wenig pervers wenn ich sehe, wie viel Strom für schreckliche Weihnachtsbeleuchtung verschwendet wird. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Weihnachtsbeleuchtungen, aber nicht die schrecklichen. Diese grün-blau-gelb-rot leuchtenden Tannenbäume oder diese endlosen Girlanden und die riesigen, aus Lichtchen bestehenden Rentiere. Auch sehr schlimm finde ich übrigens die Weihnachtsmänner, welche mit Computerstimme unzählige Weihnachtslieder trällern.
Aber jetzt bin ich abgeschweift.
Eigentlich wollte ich erwähnen, dass man in all diesen Lichtern drin die Wärme und die Schönheit von Licht gar nicht mehr schätzen kann. Das ist wie eine zu stark geschminkte Frau oder ein zu schnelles Auto. Eigentlich schade. Diese Lichter fressen ja auch Strom und somit Geld. Ganz nach dem Motto "Weniger ist Mehr" könnte man Weihnachten statt einer endlosen Konsumveranstaltung wieder zu einem besinnlicheren Fest werden lassen. Dieses Motto könnte man auch auf Geschenke und Esswaren anwenden und somit würde man das Einzelne wieder schätzen, die Stille, die Wärme, das Licht und ein schönes, gutes Essen mit seinen Liebsten.
Das mit den Esswaren ist übrigens immer so eine Sache... Das Problem an den Weihnachtsschlemmereien ist ja, dass die Feste mit den leckeren Menüs bis nach Silvester andauern und deshalb unter Umständen ein Problem werden können. Aber dies ist eine andere Geschichte ;)

Ich wünsche euch allen für morgen einen guten Rutsch und auch sonst alles Gute
Liebe Grüsse

Eponine

Kommentare:

  1. Danke für die nette Begrüßung. Ich wünsche Dir ebenfalls einen guten Rutsch (ohne Glatteis)!
    Liebe Grüße
    Inka

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen, ich freue mich (wie du und sicher auch alle anderen) über jede Leserin und jeden Leser. Bei Glatteis bleiben wir einfach zu Hause und essen leckere Gemüsespiesschen (bin auch Vegetarierin) ;)

    AntwortenLöschen