(Die traurige) Lese-Statistik Dezember 2015

 Ich hatte mir ja so viel vorgenommen. Aber dann kommt doch immer alles anders, als man denkt. Der Umzug in die neue Wohnung, die Entdeckung von Netflix, das Studium, die Arbeit und die Fülle an Sachbücher sind alles kleine und grössere Gründe dafür, dass ich das Lesen im Jahr 2015 doch ziemlich vernachlässigt habe und teilweise auch vernachlässigen musste, da gewisse Grundbedürfnisse wie schlafen und die Nahrungsaufnahme doch manchmal noch vor dem Lesen kommen.
Ich könnte jetzt gross antönen, dass im 2016 alles anders wird. Mache ich aber nicht. Will ich irgendwie auch gar nicht. Ersten kenne ich mich und zweitens gefällt es mir doch auch so, wie es im Moment läuft. Natürlich hätte ich - wer nicht - gerne mehr Zeit für alles. Aber wie gesagt. Manchmal klappt alles, und manchmal kommt alles anders. Im Dezember habe ich dre Bücher gelesen. Auf dem Bild sehr ihr nur zwei davon, da zwei eBooks darunter waren und weil ich die immer auf dem Handy lese und mein Handy natürlich nur ein eBook auf einmal anzeigen kann, habe ich mich für das entschieden, das mir besser gefallen hat.


Und dies ist meine Statistik vom Dezember 2015:

 
Ausgepackt und andere Weihnachtsgeschichten - Steffi von Wolff

Nein, Begeisterung sieht bei mir anders aus. Leider hat mir eigentlich nur das Cover dieses Buches gefallen. Traurig aber wahr: das einzige Weihnachtsbuch, das ich im Jahr 2015 gelesen habe, hat mich gnadenlos enttäuscht und auch die anderen Teilnhemerinnen der Leserunde bei Lovelybooks haben nur schwer ein paar positive Dinge gefunden. Die Sprache wars, die einfallslosen Geschichten, das Frauenbild, die fehlende Romantik, die fehlende Weihnachtsstimmung...Zu viel hat einfach nicht zusammen gepasst.

Meine Rezension


Wolfgang muss weg! - Cathrin Moeller

Da liegt er nun, ganz friedlich - in der Tiefkühltruhe zwischen Erbsen und Möhrchen: Wolfgang, Annemies Gatte. Einst erfolgreicher Polizist, bekennender Macho, einfallsloser Liebhaber. Jetzt mausetot. Dass es nur ein Unfall war, dafür hat Annemie keine Zeugen. Zum Glück weiss sie als gute Hausfrau, wie man Blutflecken entfernt. Doch als sich plötzlich die anstrengende Schwiegermutter bei ihr einquartiert und Wolfgangs bester Freund beginnt herumzuschnüffeln, begreift Annemie, dass ihr Mann seinen Frieden nicht dauerhaft in der Tiefkühltruhe finden wird. 
Dieses Buch hat mich total überzeug und ich empfehle es euch sehr gerne weiter.

Meine Rezension


Plötzlich FriesinPlötzlich Friesin - Vanessa Richter

Strandkorb ahoi! Paula Jörgens hat genug von offenen Zahnpastatuben, hochgeklappten Toilettendeckeln und einem Freund, der lieber auf der Couch rumhängt als sich Arbeit zu suchen. Um Abstand zu gewinnen, nimmt sie einen Job auf einer malerischen Nordseeinsel an, von der kein Mensch je gehört hat. Doch dort erwartet Paula nicht nur der charmante Friese Chris, der die Schmetterlinge in ihrem Bauch in Seenot bringt – sondern auch die Lebenslüge ihrer Mutter: Paula ist eine waschechte Friesentochter! Prompt macht sie sich auf die turbulente Suche nach ihrem Vater – und entdeckt, dass das Glück manchmal gar nicht so fern liegt. Vorausgesetzt man schafft es übers Wattenmeer … Eine witzig-charmante Strandkorblektüre – von raubeinigen Seebären, den irrwitzigen Pfaden der Liebe und einer verträumten Nordseeinsel, die für so manche Überraschung gut ist.
Auch wenn dieses Buch von der Jahreszeit her so gar nicht gepasst hat, war ich begeistert davon und die Geschichte um die symathische Paula hat es mir definitiv angetan.

Meine Rezension


Der Dezember in Zahlen:
Gelesene Bücher: 3
Gelesene Seiten: 728
Durchschnittliche Seitenzahl pro Tag: 23.5 Seiten
Neuzugänge: 5
SuB am Monatsbeginn: 223
Aktueller SuB: 225
Differenz: + 2

Buchthema erfüllt? ja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen