Kurzrezension: Der Mann, der es leicht nahm

Der Mann, der es leicht nahm - Peter Ustinov

»Sir Peter, wir lieben Dich!« DIE WELT 
Acht Kurzgeschichten, in denen wir unter anderem skandalumwitterten Avantgardekomponisten, der russischen Seele, gewieften Fälschern und einem Schweizer auf dem Mond begegnen. Ein intensiver Einblick in die liebevolle und ironische Weltsicht des Sir Peter – entwaffnend, charmant und voller Lebenstiefe.
»Ustinov besitzt die seltenste der Gaben eines Satirikers – diejenige, Spott zur Zeichnung eines Charakters und zum Ausdruck von Mitgefühl einzusetzen.« TIMES LITERARY SUPPLEMENT Aus dem Englischen von Hans M. Herzog.

Meine Meinung:
"Der Mann, der es leicht nahm", liegt schon ziemlich lange auf meinem SuB und ich weiss gar nicht mehr, wie genau dieses Buch zu mir gefunden hat. Auf jeden Fall aber bin ich sehr froh, es gelesen zu haben. Die acht Kurzgeschichten, die beweisen, wie sehr Sir Peter Ustinov die Welt und ihre Bewohner kennt, machen definitiv Lust auf mehr. Ob nun also ein Stierkampf, ein Schweizer auf dem Mond, ein russischer Komponist oder ein Kriegshistoriker ins Zentrum seiner Erzählungen gerückt werden, er skizziert sowohl Menschen als auch Umstände, historische Hintergründe und kulturelle Eigenschaften sehr detailliert, gekonnt und mit einer Prise Humor und Charme gewürzt. Das ist auch der Grund, weshalb die einzelnen Kurzgeschichten äusserst unterhaltsam und kurzweilig daherkommen und trotzdem einen gewissen Anspruch an den Leser hat. Ausserdem sind die Geschichten natürlich von der Länge her perfekt, um sie unterwegs oder neben anderen Büchern her so lesen, was ich auch gemacht habe. 

Meine Empfehlung:
Ich empfehle euch "Der Mann, der es leicht nahm" sehr gerne weiter. Vor allem der Schreibstil, die interessanten und durchdachten Ideen, die grosse Portion Humor und die toll recherchierten Hingergründe sprechen für sich.

Zusätzliche Infos:
Titel: Der Mann, der es leicht nahm
Autor: Sir Peter Ustinov, geboren am 16. April 1921 in London, ist Dramatiker, Romancier, Schauspieler, Unicef-Botschafter, Mitglied der Academie des Beaux Arts und Träger des Deutschen Kulturpreises 1994. Bei ECON und Marion von Schröder liegen, zumeist in Neuübersetzungen, neben seinen Erinnerungen "Ich und ich" und mehreren Bänden mit Erzählungen, Aphorismen und Kolumnen - zuletzt "Peter Ustinov" geflügelte Worte" - die Romane "Der Alte Mann und Mr. Smith", "Krumnagel" und "Der verlierer" vor. 
Seiten: 246 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Hans M. Herzog 
Verlag: Econ (1993)
ISBN-10: 3430192811
ISBN-13: 978-3430192811

Kommentare:

  1. Hi Livia :)

    na das hört sich ja nach einer tollen SuB-Befreiung an! Manchmal verdienen es die Büchlein echt. Ich hatte dank Schirach auch gerade einen tollen Kurzgeschichtenband, der es echt in sich hatte. Ich sollte Kurzgeschichten echt mehr würdigen, oftmals berühren auch so kurze Texte total.

    Schönes Wochenende wünsche ich dir noch! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Misty

      Genau, manchmal lohnt es sich, auch einmal zu eher alten Büchern zu greifen und sich überraschen zu lassen. Und du hast recht, ich wage mich auch immer öfter an Kurzgeschichten heran. Die haben es wirklich in sich.

      Alles Liebe dir
      Livia

      Löschen
  2. Klingt wirklich gut! Auch wenn ich nicht sofort "HIER" schreie, wenn es um Kurzgeschichten geht, lasse ich mir in dieser Hinsicht auch gerne was empfehlen, da ich ja selbst schon einige Male Bücher mit Kurzgeschichten gelesen habe, die mir wirklich gut gefallen haben. :)
    Tut schon irgendwie gut, ein Buch, das schon lange auf dem SuB lag, davon erlöst zu haben, nicht? ;)

    Alles Liebe! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine

      Mir geht es wie dir aber ab und an lese ich wirklich sehr gerne Kurzgeschichten.

      Und ja, wow, dieses Gefühl ist toll. Normalerweise weiss ich ziemlich genau, wie lange ein Buch schon bei mir liegt, oder wie es überhaupt zu mir gefunden hat. Aber hier bin ich total ratlos...wer weiss :-)

      Herzliche Grüsse
      Livia

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.