Lese-Statistik August 2017

Der Lese-Monat August war für mich ein sehr guter Monat, wenn man bedenkt, dass ich in meinen Ferien, also im ersten Drittel des Monats, fast gar nicht zum Lesen kam.
Ich habe aber:
  • zwei Reclam-Bücher gelesen
  • das Buch von meinem SuB befreit, das da schon am längsten lag (März 2013!!!)
  • eine weitere SuB-Leiche gelesen
  • einen Neuzugang aus dem Monat August direkt gelesen.
Insgesamt war das sehr erfolgreich für mich und damit das nicht zu ausufernd wird heute früh, werde ich euch noch kurz alle meine Bücher, die ich rezensiert habe, einzeln zeigen. Ein Klick aufs Bild führt dabei wie immer direkt zum Verlag oder zu Lovelybooks. Die Reclam-Bücher werde ich nicht rezensieren, zu einem davon verliere ich aber gleich hier bei meinem Rückblick noch ein paar Worte.

Meine gelesenen und rezensierten Bücher im August:
https://www.lovelybooks.de/autor/Nigel-McCrery/Die-Fremde-ohne-Gesicht-143004620-w/ https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Steinflut/Franz-Hohler/btb-Taschenbuch/e369922.rhdhttps://www.randomhouse.de/Paperback/In-ewiger-Schuld/Harlan-Coben/Goldmann/e503743.rhd#info  https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Firma/John-Grisham/Heyne/e165657.rhd


Meine Rezensionen und weiteren gelesenen Bücher im Überblick:
Die Firma - John Grisham   (576 Seiten) 
Die Kirmes, Bildergeschichten - Wilhelm Busch   (69 Seiten, wird nicht rezensiert)
Nora (Ein Puppenheim) - Henrik Ibsen   (96 Seiten, wird nicht rezensiert)

Ein paar Worte zu "Nora (Ein Puppenheim)":
Ich werde zu "Nora" keine Rezension verfassen, möchte euch dieses kleine Büchlein  aber direkt hier sehr ans Herz legen, weil es Themen aufgreift, die nach wie vor aktuell sind und zur damaligen Zeit nahezu revolutionär waren. Henrik Ibsen (zu dem ich seit HIER und HIER ganz eine spezielle und vor allem enge Beziehung habe) schreibt von Nora, die sich von ihrem Mann und ihrer Mutterrolle emanzipiert, die ihr Leben in die eigenen Hände nehmen will und gesellschaftliche Normen hinterfragt. Ein Buch, das leider nach wie vor topaktuell ist, da es immer noch nicht überall und immer selbstverständlich ist, dass Frauen und Männer vor Gesetz und Gesellschaft gleich sind. Nora macht klare Ansagen und zieht die Konsequenzen:
Fesselnde und klare Worte, ein modernes Frauenbild und vor allem für die damalige Zeit sehr wichtige und mutige Gedanken legt Ibsen Nora un den Mund und stellt in diesem Theaterstück auf wenigen Seiten die Welt ein wenig auf den Kopf. So viel, dass "Nora" zum Nachdenken anregt und uns fragen lässt, wer wann die Puppe in wessen Puppenheim ist.
Von mir gibt es dafür eine klare Leseempfehlung.

Und hier noch alle Zahlen auf einen Blick:
Gelesene Bücher: 6
Gelesene Seiten: 1676
Durchschnittliche Seitenzahl pro Tag: 54 Seiten
SuB am Monatsbeginn: 171
Aktueller SuB: 170
Differenz: -1
 
Wer von euch kennt "Nora (Ein Puppenheim)"? Und welche meiner anderen Bücher habt ihr schon gelesen? Wie haben sie euch gefallen?
 
Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche, trinke jetzt noch meinen Kaffee aus und mache mich dann bald los an die Hochschule, bevor ich zu einer Freundin putzen gehe (sie zieht um).
 
Alles Liebe euch
Livia

Kommentare:

  1. Hallo Livia,

    es freut mich, dass du einen tollen Lesemonat hattest :)
    Vor allem finde ich es toll, dass du zwei SuB-Leichen lesen konntest. Bei mir stehen da diesen Monat auch wieder einige auf dem Plan und ich freue mich jetzt schon darauf, sie von meiner SuB-Seite zu löschen :D

    "Nora" klingt sehr interessant. Das werde ich mir mal merken.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia

      Ja...die SuB-Leichen. Da gibt es noch ein paar weitere. Aber ich mache schön langsam und Schritt für Schritt (und Babyschritte :-) ). Aber das wird schon. Vor allem wird der SuB seit Mai kleiner und das ist perfekt, auch wenn es im August nur ein Buch weniger war. Aber beim Umräumen der Regale habe ich bemerkt, dass ich vielleicht noch ein paar SuB-Bücher mehr aussortieren will und kann. Mal sehen :-)

      "Nora" lohnt sich wirklich. Ibsen ja generell, aber wenn man bedenkt, welcher gesellschaftliche Hintergrund "Nora" hat und wann genau dieses Buch geschrieben wurde....wow.

      Auch dir ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen