Reisebericht Teil 1: Utrecht, 14.7. - 18.4.16


Hallo ihr Lieben

Wie ich euch hier angekündigt hatte, waren der Liebste und ich ein paar Tage unterwegs. Wir haben seinen Bruder "verheiratet", zwei Länder und drei (also eigentlich vier) Städte bereist, ganz viele wunderbare Menschen kennen gelernt und wieder gesehen und unglaublich viel gegessen :-)

Die Reise
Unsere erste Station war die niederländische Stadt Utrecht, die wir im März schon einmal besucht hatten und die ich euch von ganzem Herzen empfehlen kann.
Bei Regen starteten wir unsere Reise und erlebten in luftigen Höhen und nach kurzer Panik (der Flieger hätte eventuell aufgrund technischer Probleme gar nicht erst starten sollen, startete dann aber jediglich mit Verspätung) einen traumhaften Sonnenuntergang, der uns total in den Ferienmodus versetzte.
Erst einmal nach Mitternacht angekommen, fuhren wir sofort zu unserem Hotel und ruhten uns aus. Wir wussten, dass ein paar anstrengende und ereignisreiche Tage vor uns stehen würden.

Die Stadt Utrecht
Utrecht kann ich euch nur empfehlen, weil es eine wunderbare, von den Weltkriegen verschont gebliebene und deshalb gut erhaltene Stadt, mit einem reichen kulturellen Leben und einem ganz besonderen Charme ist. Ein Besuch auf dem Domturm und auch im Dom selber lohnt sich allemal. Ebenfalls kann ich euch eine Bootsfahrt nur ans Herz legen und ein Spaziergang auf der unteren Ebene der Stadt, also den Grachten entlang, ist bei jedem Wetter etwas, da man jederzeit in einem Restaurant oder Café direkt am Wasser untern einkehren kann. Die reich bepflanzten Hauseingänge, die kleinen, feinen Details an Häusern und Brücken und die Omnipräsenz von Fahrrädern jeglicher Art tragen ebenfalls zur Atmosphäre bei. Als fanatischer Fan von Ziegenkäse kam ich in den Niederlanden und Belgien auch kulinarisch voll auf meine Kosten und die vielen, vielen verschiedenen Biersorten laden zum verkosten ein. Nur Achtung: die Volumenprozente sind stark abweichenden von Biersorten aus Deutschland oder der Schweiz.

Die Hochzeit:
Der Freitag war dazu bestimmt worden, die Stadt ein weiteres Mal zu besichtigen und dann das Brautpaar zu besuchen und da ein wenig den Puls zu fühlen und schon ein paar Familienmitglieder und die Trauzeugen kennen zu lernen.
Geheiratet wurde dann am Samstag beim Schloss in Utrecht, im Schlossgarten, unter der alten Kastanie (ja, es gibt dort sogar ein Schloss zu besichtigen, lohnt sich ebenfalls), bei leicht bewölktem Himmel aber rosa Herzen in der Luft und einer Bombenstimmung (was aber immer der Fall ist, wenn mehr als die Hälfte der Gäste aus Osteuropa stammt, ich spreche aus Erfahrung). Der Liebste und ich hatten uns herausgeputzt und genossen den schönen Tag und die märchenhafte Zeremonie.
Nach der Hochzeit, die leider nicht so lange gedauert hatte, machten der Liebste und ich noch einen Mitternachtsspaziergang durch die Stadt (ebenfalls sehr empfehlenswert) und gönnten uns eine wohlverdiente Mütze Schlaf.
Am Sonntag trafen sich die engsten Familienmitglieder bei den frisch Verheirateten und wir fuhren zu einem nahe gelegenen See, wo wir uns erfrischten und veranstalteten am Abend ein fröhliches Grillfest, bevor es für uns am Montag dann weiter nach Antwerpen und für das Brautpaar in die Flitterwochen ging.

Wer war schon einmal in Utrecht?
Welche Erfahrungen habt ihr mit Hochzeiten im Ausland gemacht?

Und nun wünsche ich euch ganz eine gute Nacht und melde mich bald mit einem weiteren Reisebericht wieder bei euch
Livia

Kommentare:

  1. Liebe Livia,
    ich kenne Utrecht, da ich dort vor Jahren (Jahrzehnten) meine niederländische Brieffreundin besucht habe. Eine sehr schöne Stadt.
    Zu einer Hochzeit im Ausland war ich leidr noch nie eingeladen, aber bei uns in Österreich gibt es schon regional deutliche Unterschiede an Bräuchen =).
    Nun wäre ich noch neugierig auf ein Foto von dir in deinem tollen Outfit, das du uns vor deiner Abreise gezeigt hast! ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina

      Ja, das glaube ich, ist ja in jedem Land so. Aber ich finde es doch noch ein wenig spezieller, wenn es dann über die Ländergrenzen hinaus geht. Vor allem, wenn es so international wird.

      Du siehst das Outfit ja :-) Es sind die vielen blauen Accessoires, die ich auf den Fotos zum grünen Kleid trage. Schuhe, Ohrringe, Ketten, Tasche, die Blumen im Haar (siehr man leider nicht wirklich) und den Schirm und den Schal habe ich gerade in der Tasche, respektive jemandem in die Hand gedrückt. Während der Zeremonie musste ich mir den Schal aber um die Schultern legen, sonst wären bald auch noch die Lippen blau gewesen.
      Vielleicht gibt es irgendwo noch bessere Bilder und ich kann die bereits geposteten ergänzen oder austauschen :-)

      Ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen