Lese-Statistik Februar 2013

Hallo zusammen

Zuerst einmal müsste ich mich ein wenig schämen, ich habe im Februar fast gar keine Bücher gelesen. Aber ich schäme mich gar nicht so sehr, ich frage mich nur, wo all meine Zeit geblieben ist...

Hier also meine im Februar gelesenen Bücher:


Montauk - Max Frisch

Ein Schriftsteller lernt auf Lesereise in den USA eine junge Verlagsangestellte kennen. Sie verbringen ein Wochenende in Montauk, auf der nördlichen Spitze von Long Island. Max Frisch erzählt die Geschichte einer kurzen Affäre und zugleich eines ganzen Lebens.

Ein aufwühlendes und sehr intellektuelles Gesamtkunstwerk, welches viel von seinen Lesern fordert.

Meine Rezension





Der Märchenerzähler - Antonia Michaelis

Abel ist ganz anders als alle anderen Jungs in seinem Jahrgang. Er ist still, traurig und geheimnisvoll. Und er verkauft auf dem Schulhof Drogen. Aber das ist es nicht, was Anna so fasziniert. Vielmehr hat Abel eine Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte, die so gross und mächtig ist, dass sie über Leben und Tod entscheidet.

Ein einfühlsames Jugendbuch über die erste grosse Liebe, Freundschaft und Armut.

Meine Rezension





Wenn ich gross bin, flieg ich zu den Sternen - Kathrin Aehnlich

Vom Kleinsein und vom Grösserwerden, von Christenlehre und Ernst Thälmann, von Gruppenratswahl und Schnäppchen im Gemüsekonsum: Kathrin Aehnlich erzählt von einer ostdeutschen Kindheit in den 60er Jahren, wie sie viele erlebt haben. In abgründig-ironischen Geschichten entlarvt sie Rollenklischees und Sprachhülsen und führt eine Welt vor, in der der Duft der grossen weiten Welt genauso verlockend scheint wie ein Pioniernachmittag im Kosmonautenzentrum.

Meine Rezension






Der Richter - John Grisham

Der alte Richter ist tot. Erschüttert steht sein Sohn Ray im Abeitszimmer, wo er den Verstorbenen gefunden hat, da fällt sein Blick auf einige Kartons. Was er darin findet, hätte er im Haus seines strengen, stets korrekten Vaters nie erwartet. Hatte der Richter ein düsteres Geheimnis? Ray beschliesst zu schweigen und auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Doch es gibt jemanden, der weiss, was Ray versteckt - und der es unbedingt haben will. Um jeden Preis.

Meine Rezension






Der andere Ort - Stefan Stergiannis

Eine Sammlung düsterer und nachdenklich stimmender Kurgeschichten von fremden Welten, Familien, der Natur und längst vergangenen Zeiten.
Ein Buch, welches sich fast gar nicht an einem Stück lesen lässt, weil die verschiedenen Inhalte zu komplex und bewegend sind, um andauernd von einer Geschichte zur nächsten zu wechseln.

Meine Rezension




Gelesene Bücher: 5
Gelesene Seiten: 1495
Durchschnittliche Seitenzahl pro Tag: 53.4
Neuzugänge: 4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen