Lesemarathon bei Kate, Montag

 

Überblick über die Beiträge:
  1. Kates Beitrag, Samstag
  2. Kates Beitrag, Sonntag
  3. Kates Beitrag, Montag
  4. Mein Beitrag, Samstag
  5. Mein Beitrag, Sonntag
 Überblick über die gelesenen Bücher:
  1. Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard - Marie Pellissier   (352/352 Seiten)
  2. Neues von Frau Meyer - Britta Meyer     (70/70 Seiten)
  3. Tango für einen Hund -  Sabrina Janesch    (ca. 52/303 Seiten)

Guten Vormittag ihr alle

Wie geht es euch?
Tut mir leid, dass ich mich gestern gar nicht mehr gemeldet habe. Aber ich habe keine einzige Seite lesen können, sondern mich direkt nach dem Post in meinem Musikzimmer verschanzt und viel geübt und gelernt. Am Mittwoch habe ich nämlich ein Konzert an der Hochschule und Ende Mai ist auch schon meine pädagogische und Ende Juni meine musikalische Abschlussprüfung.
Am Abend ging ich mit dem Liebsten sehr, sehr lecker essen. Er hatte leider nicht ganz so viel Glück wie ich, aber wir konnten es wirklich geniessen. Es gibt sozusagen keine "freien" Wochenenden oder auch nur Sonntage für Musiker und so geniessen wir es um so mehr, wenn ich nicht so viele Verpflichtungen habe, mich also flexibel einteilen kann beim Arbeiten und somit mehr Zeit mit ihm verbringen kann. Wir kamen spät nach Hause und ich hatte dann gar keine Energie mehr, den Laptop noch einmal hochzufahren. Gerade haben wir noch Kaffee getrunken und er ist arbeiten gefahren und da ich erst 17.30 Uhr an der Hochschule sein muss und sonst wieder flexibel bin beim Arbeiten, werde ich heute vielleicht sogar ein wenig zum Lesen kommen :-) 


Das hat Kate um 10.00 Uhr gefragt:

Montagmorgen.
Yeah oder Bäh?
Das kann ich gar nicht generell beantworten, da bei mir jeder Montagmorgen ganz anders aussieht. Ich mochte aber als Schulkind den Sonntag nicht so, weil ich wusste, dass ich am Sonntagabend nicht so lange wachbleiben konnte, weil am nächsten Tag ja wieder Montag war. Ich hatte viel lieber den Samstag, weil ich an diesem Tag ausschlafen (respektive früh aufstehen, im Bett liegenbleiben und lesen) und lange wachbleiben konnte. Mittlerweile hat sich das stark verändert. Ich nehme jeden Tag, wie er kommt und bin zwar nicht mehr so eine Frühaufsteherin wie damals, habe aber eigentlich immer noch keine Probleme mit dem Aufstehen.



13.30 Uhr

Und da sind wir schon wieder. Ich sitze gerade an der frischen Luft auf dem Balkon und die Sonne schaut auch immer mal wieder vorbei. Ich habe gerade Lust bekommen, ein zweites Buch anzufangen und ein wenig parallel zu lesen. Ich starte also zusätzlich bei "Der Duft von zu Hause" auf der ersten Seite und hoffe, dass da noch einiges zusammen kommt.

Habt ihr ein lesereiches oder -armes Umfeld?
Ich habe zum Glück ein sehr lesereiches Umfeld. Ich komme aus einer Lehrerfamilie (zumindest väterlicherseits) und fast alle meiner Verwandten von Vaters Seite haben eine akademische Laufbahn absolviert und sind entsprechend interessiert an Literatur. Ganz so versessen wie ich ist wohl niemand, aber das Lesen habe ich vor allem durch meinen Vater entdeckt. Das Harry-Potter-Fieber damals (inklusive mitternächtlicher Buchkäufe) habe ich mit zwei Cousinen geteilt und für die Frauenromane ist dann eher meine Mutter, für die Krimis eine andere Cousine zuständig.

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    du hast ein Musikzimmer? Wie toll! ♥ Aber ist doch verständlich, dass das Üben da Vorrang hat :)

    Wenn ich das von dir so lese...ich fand früher den Sonntag glaub auch viel schlimmer als den Montag. Weil ich da immer dachte "Äh, morgen wieder Schule."

    Ich wünsche dir noch einen lesereichen Tag ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, schön, dass du vorbeischaust

      Ja genau, wir leben zu zweit in einer so grossen Wohnung, dass ich ein Musikzimmer und der Liebste ein Büro bekommen hat, was sehr praktisch isch.

      Ja genau, so war es bei mir genau auch mit dem Sonntag.
      Danke, dir auch, trotz allem
      Livia

      Löschen
  2. Ich finde auch heute noch den Samstag meist besser als den Sonntag. Selbst wenn Samstags Putzen und Einkaufen und so weiter ansteht, ist da immer noch der Gedanke an einen freien Sonntag. Aber Sonntag zählt man unweigerlich die Stunden, bis wieder die Arbeit losgeht.

    Bei uns scheint schon die ganze Zeit Sonne und ich sitze nur draußen. Herrlich.

    Ich finde das total schön, wenn man so ein lesendes Umfeld hat. Bei mir lesen zwar auch einige, aber das Austauschen klappt da nicht so.

    Ich hoffe, du hast noch einiges in deinem Buch geschafft :)

    AntwortenLöschen