Sauerkraut-Wähe

Letzte Woche habe ich ein paar Reste aus dem Kühlschrank zu einer leckeren Wähe verarbeitet und dabei total improvisiert. Vom Ergebnis war ich so positiv überrascht, dass ich das Rezept mit euch teilen will. Und nein, eine Wähe ist weder eine Quiche, noch ein Kuchen. Es ist einfach eine Wähe :-)

Für den Teig:
200 g Vollkornmehl
20 g Butter
1 TL Salz
Lauwarmes Wasser

Das Mehl mit der Buter in eine Schüssel zerkrümeln, den Rest der Zutaten dazu geben, bis ein fester Teig entsteht. Diesen gut kneten und flach ausrollen. In eine runde Form geben und mit einer Gabel dicht einstechen.


Für die Füllung:
300 g Sauerkraut
4 - 5 grüne Peperoni (Paprika), am besten aus Mamas oder dem eigenen Garten :-)
1/2 Zwiebel
2 EL Sonnenblumenkerne

Alles klein schneiden, gut mischen und auf den Teig geben.


Für den Wähenguss:
2 Eier
1 dl Halbrahm
50 g Käse

Den Käse reiben und mit den restlichen Zutaten gut verquirlen. Dann alles gleichmässig über die
Füllung geben.

Die Wähe bei ca. 200 Grad backen, bis sie goldbraun ist und dann noch warm geniessen. Dazu eignet sich ein gemischter oder grüner Salat.

En Guete :-)

Kommentare:

  1. Ach du meine Güte...was ist eine Wähe? Und was ist ein Halbrahm? Ich wusste ja auch, dass es genug Unterschiede zwischen deutschen und österreichischen rezepten gibt und wir z. Bsp. keinen Schmand haben....was immmer das auch genau ist...angeblich eine Art Mischung aus Rahm und Topfen und ?.....aber dass ich auch Probleme mit einem schweizer Rezept haben werde, hätte ich nciht gedacht ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, Martina, du hast mich soooo zum Lachen gebracht :-)

      Eine Wähe ist eben eine Wähe :-) Eigentlich ist die Grundlage ein geriebener Teig, also kein Blätterteig. Gefüllt wird die Wähe süss - also mit Früchten jeglicher Art und süssen Gewürzen - oder salzig - also mit Gemüse, Speck, Schinken, Käse und ja, ein Käsekuchen oder eben eine Käsewähe ist salzig, die Schweiz ist somit wohl das einzige Land mit einem salzigen "Käsekuchen" und den serviere ich dir mal, wenn du mich besuchst, der ist fantastischt - und sie wird mit einem Wähenguss, der meistens aus Eiern und Rahm (Sahne) oder eben Halbrahm (teilentrahmte Sahne) und Zucker/Vanillezucker oder Salz und Pfeffer besteht.

      Wähen gibt es also eigentlich nur in der Schweiz und sie werden häufig salzig und süss zum Mittagessen oder am Abend gegessen.

      Ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen