Betamännchen

Dieses Buch wurde mir von Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt. Es ist im Verlag Bastei Lübbe erschienen und ihr könnt es hier bestellen.
Vielen Dank für dieses unglaublich witzige Rezensionsexemplar.

Beschreibung des Verlags:
Die Wahrheit über den modernen Mann ist erschütternd. Und urkomisch! Stefan Bonner und Anne Weiss, die Autoren von „Generation Doof“, erzählen von ihrem Leben als und mit Betamännchen. Ein Spass für alle Männer auf der Suche nach der Männlichkeit. Und für die Frauen, die sich über sie wundern. Anne ist mit ihrem Singleleben zufrieden. Doch plötzlich bekommen alle ihre Freunde Kinder und heiraten. Sie beschliesst, nach dem Richtigen zu suchen, bevor es dafür zu spät ist. Leider hat sie nicht mit den Pannenmännern von heute gerechnet . . . Stefan hat nie gelernt, ein echter Mann zu sein. Aufgewachsen bei Mutter, Oma und Uroma, hatte er Ballettunterricht statt Fussballtraining und Puppen statt Bagger. Alles erst mal kein Problem. Aber jetzt wird er Vater. Und seine Freundin braucht dafür einen ganzen Kerl.

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich am Anfang schon ein wenig skeptisch gegenüber diesem Buch war. Ich wollte aber unbedingt wissen, wie das Thema aufgegriffen und verarbeitet wird. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich sehr froh darüber bin, mich mit diesem Buch beschäftigt zu haben. Statt langweiliger Genderdiskussionen haben hier viele Erlebnisberichte und urkomische Gegenüberstellungen Platz. Statt den ewigen Streitereien um das "bessere" und "stärkere" Geschlecht wird einfach nur erzählt und frei von der Leber weg über Alltagssituationen geplaudert und philosophiert. Ich konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen und weil eine Wendung in der Geschichte die andere jagt, wollte ich unbedingt so schnell wie möglich das ganze Buch lesen und wissen, wie es mit dem Vaterkomplex des Autors und der Beziehungsstörung der Autorin weiter geht.

Schreibstil und Handlung:
Das Autorenteam berichtet abwechslungsweise von seinem Alltag. Die Texte ergänzen sich manchmal, sind häufig aber auch nur zwei in sich fortlaufende Erzählstränge oder sogar Einzelerzählungen. Jedes Kapitel wird mit einem passenden Zitat und einer amüsanten Illustration eingeleitet und die comicähnlichen Bilder schmücken auch so manche andere Seite. Spannende, nachdenklich stimmende und zum Brüllen komische Kapitel zum Thema Vater sein, Vater haben und Vater werden, Partnerschaft, Freundschaft, Liebe und das Verlassenwerden wechseln sich ab und machen dieses Buch zu einer ernsten, aber unterhaltsamen, kurzweiligen aber wertvollen Lektüre.
Der Stil ist trotz den zwei Autoren einheitlich gehalten und liest sich sehr flüssig. Stefan Bonner und Anne Weiss berichten intelligent, witzig, ehrlich und selbstironisch und dabei bleibt kein Auge trocken und keine Lachmuskel entspannt. Sie schreiben sympathisch und haben mir Lust auf mehr gemacht. Ich könnte mir gut vorstellen, mit den beiden Autoren einmal einen Kaffee trinken zu gehen und werde mich auf jeden Fall über weitere Bücher von ihnen auf dem Laufenden halten und vielleicht sogar das eine oder andere bereits geschriebene oder zukünftige Buch von ihnen lesen.

Fazit:
Ernst, nachdenklich stimmend, amüsant und ehrlich beschreibt dieses Buch Probleme und Situationen, die wohl jede Frau und jeder Mann unserer Gesellschaft aus seinem eigenen Leben oder zumindest aus dem Umfeld kennt. Dieses Buch ist kein Ratgeber und will es auch nicht sein. Es hat auch keinen Anspruch, gewisse Gegebenheiten zu erklären. Vielmehr berichtet es ehrlich von Problemen, die aber manchmal gelöst werden können und wird so zu einer wertvollen und sehr amüsanten Lektüre, bei der wir vielleicht manchmal auch noch etwas lernen können.

Zusätzliche Infos:
Autoren: Stefan Bonner und Anne Weiss
Taschenbuch: 400 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN 978-3-404-60784-6

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen