Neuzugänge

Kürzlich sagte eine Freundin von mir: "Du musst alles von Max Frisch lesen, das passt zu dir." Also gut, ich habe mir einmal ein paar Bücher bestellt:




Klappentext:
Max Frischs Homo Faber ist eines der wichtigsten und meistgelesenen Bücher des 20. Jahrhunderts: Der Ingenieur Walter Faber glaubt an sein rationales Weltbild, das durch eine Liebesgeschichte zerbricht. Kein anderer zeitgenössischer Roman stellt derart ehrlich wie hintergründig die Frage nach der Identität des modernen Menschen.


Klappentext:
Jeder dieser elf Fragebogen kreist ein Thema ein. Zu antworten bleibt den Lesenden überlassen - was die Lektüre unwiderstehlich macht.
Es geht um die Erhaltung des Menschengeschlechts, um Ehe, Frauen, Hoffnung, Humor, Geld, Freundschaft, Heimat, Eigentum und Tod.

-

"Sind Sie sicher, dass Sie die Erhaltung des Menschengeschlechts, wenn Sie und alle Ihre Bekannte nicht mehr sind, wirklich interessiert?"


Klappentext:
Ein Schriftsteller lernt auf Lesereise in den USA eine junge Verlagsangestellte kennen. Sie verbringen ein Wochenende in Montauk, auf der nördlichen Spitze von Long Island. Max Frisch erzählt die Geschichte einer kurzen Affäre und zugleich eines ganzen Lebens.

-

"Ich liebe dieses Buch. Eine - im sprachlichen Sinne - grafisch aufgearbeitete Lebenserinnerung auf wenigen Seiten. Einen - in seiner Knappheit - atmosphärischeren Text habe ich selten gelesen-"
Alexa Hennig von Lange







Die Erzählung "Blaubart" ist genau gearbeitet. Kein Simenon und keine Agahta Christie könnten es besser.
Hans Mayer, Die Zeit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen