Angst

Angst...

...vor dem was kommt, vor dem was wird. Kann man das alles Zukunft nennen? Ist es überhaupt Angst vor der Zulunft? Ist es Angst vor dem was kommt, oder vor dem, was vergeht?
Oder wie stellt man sich das vor?

Gegenseitig tragen, unterstützen, vertrauen.

Vertrauen ist der einzige Weg, um sich nicht vor der Zukunft fürchten zu müssen, oder um die Furcht zumindest zu überwinden, zu vergessen, zu umgehen.

Ich vertraue dir.









Dann möchte ich noch ganz herzlich jeanna schobi begrüssen. Fühl dich hier wie zu Hause.

Herzliche Grüsse an alle
Eponine

Kommentare:

  1. Liebe Eponine

    Schön, ja, vertraue.
    Du machst das gut und es wird gut.

    Und ... wir sind ja auch alle da, bei Dir. :-)

    Herzgrüessli mit Lächeln
    Fränzi Sternenzauber

    AntwortenLöschen
  2. @Sternenzaubers Geschichtenhimmel

    Liebe Fränzi
    Das sind diese Momente, in denen ich dich am liebsten umarmen würde (und alle die so denken auch gleich mit :-) ).

    Man sieht sich in Bern
    Herzliche Grüsse
    Eponine

    AntwortenLöschen
  3. Wer Niemandem vertraut,hat es verdammt schwer. Mir fällt es auch manchmal schwer, ein anderes mal überlege ich hinterher,ob es kein Fehler war. Aber meistens ist es gut.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. @Frierefritz
    Das könnten meine Worte sein, su sprichst mir aus dem Herzen.

    Liebe Grüsse
    Eponine

    AntwortenLöschen
  5. Nach meiner Scheidung wollte ich allein bleiben. Ich traf einen ganz lieben Mann, hatte aber Angst vor einer neuen Bindung. Irgendwann sagte er zu mir: ich vertraue dir, versuch du es auch, wenn du es nicht versuchst wirst du nie wissen ob es geklappt hätte. Ich habe mich getraut u. wir sind nun seit 5Jahren zusammen u. versuchen grade die Pubertät meines 2.Kindes gemeinsam durchzustehen. Manchmal braucht man einen Schubs ;o)
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  6. @Frierefritz
    Oder einfach einen tollen Mann :D

    AntwortenLöschen
  7. Oder beides.
    *grinswieeinhonigkuchenpferd*

    AntwortenLöschen