Rezension: Der fremde Gast

 
Der fremde Gast - Charlotte Link

Beschreibung des Verlages:
Rebecca Brandt hat beschlossen, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Doch ein unerwarteter Besucher hält sie von ihrem Vorhaben ab. Ein alter Freund besucht sie in ihrem Haus in Südfrankreich – im Gepäck die beiden gestrandeten Studenten Inga und Marius, die ans Meer trampen wollten. Rebecca mag die beiden und überlässt ihnen ihr Boot. Aber während des Segeltörns kommt es zu einem schrecklichen Streit. Marius fällt über Bord und ist verschwunden. Wochen später erscheint sein Bild in der Zeitung. Im Zusammenhang mit einem furchtbaren Verbrechen in Deutschland wird nach ihm gesucht.

Meine Meinung:
Vor einigen Jahren habe ich "Die Sünde der Engel" von Charlotte Link gelesen. Ich erinnere mich noch daran, dass mich dieses Buch nicht restlos begeistern konnte, dass mir aber der Schreibstil sehr gut gefallen hat. Nach so vielen Jahren habe ich nun ein weiteres Buch von Charlotte Link gelesen und war auch diesmal beeindruckt vom Schreibstil. Ausserdem hat mir sehr gut gefallen, wie es der Autorin gelingt, eine Ehekrise, atemlose Spannung, eine komplexe Familiengeschichte und eine grössere Anzahl Personen unter einen Hut zu bringen. Am Aufbau dieses Buches kann man gut erkennen, dass Charlotte Link ihr Handwerk auf jeden Fall beherrscht. Gezielt eingebaute Cliffhanger, genau aufeinander abgestimmte Szenenwechsel und eine aus verschiedenen Perspektiven erzählte Handlung mit persönlichen Dramen und Lebenssituationen zeugen nämlich von einer von Anfang an durchdachten Buchidee, welche bis zum Schluss in sich stimmig bleibt und leider nur von der Vorhersehbarkeit des Endes getrübt wird.

Schreibstil und Handlung:
Gerade zu Beginn von "Der fremde Gast" sorgen ein Brief und eine gefährliche mitternächtliche Störung für Gänsehaut und Spannung. Dann jedoch geschieht sehr lange nichts und eine scheiternde Ehe, eine ignorante Nachbarschaft und zwei Studenten in den Sommerferien werden ins Zentrum gerückt. Natürlich hängt dies alles zusammen und natürlich erfährt man dann auch bald, wie genau.
Nach und nach wird es wieder so richtig spannend und gefährlich, jeder Moment kann etwas dramatisches geschehen und eine plötzliche Wendung der Dinge erzwingen. Dies geschieht ca. sechzig Seiten vor Schluss und wäre die Wendung unerwartet gewesen, hätte dieser Schluss mich überzeugen können. Leider nur war dem nicht der Fall und die Vorhersehbarkeit dieser letzten Seiten hat dafür gesorgt, dass dieses sonst so durchkonstruierte Buch leider am Ende nicht mehr glaubwürdig wirken konnte.
Der Schreibstil aber hat mir, wie bereits erwähnt, wirklich sehr gut gefallen. Das Buch liest sich flüssig, transportiert Emotionen, weckt Spannung und hat bei mir für einige Schreckmomente gesorgt.

Meine Empfehlung:
Trotz dem leider ein wenig enttäuschenden Ende des Buches haben mich die grundsätzliche Plottidee, der packende Schreibstil und die Auswahl der Figuren für sich eingenommen. Ich empfehle das Buch allen weiter, welche Spannung, eine durchdachte Handlung und komplexe Figuren mögen und sich nicht an ein wenig Vorhersehbarkeit stören.

Zusätzliche Infos:
Titel: Der fremde Gast
Autorin: Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch Die Betrogene und zuletzt Die Entscheidung eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang 28,5 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt.
Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.
Taschenbuch, Klappenbroschur: 480 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Blanvalet
Erschienen: 17.04.2012
ISBN: 978-3-442-37927-9

Kommentare:

  1. Hallo Livia,
    ich habe damals auch gelegentlich Charlotte Link gelesen. Ich mochte den Schreibstil der Autorin und ihre Geschichten auch sehr. Mittlerweile lese ich - alleine schon aus Zeitgründen - keine Bücher mehr aus diesem Genre. Das ändert aber nichts daran, dass ich deine Rezension sehr gerne gelesen habe. Das hört sich, trotz kleiner Kritikpunkte, nach einem richtig guten und schönen Buch für die abendlichen Couchlesestunden an <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja

      Ja, das Buch war unterhaltsam, aber leider waren mir das doch insgesamt zu wenig Krimielemente und da hier Spannung, Romantik und Drama vermisch werden, war das dann leider doch eher zu sehr Chaos, das hätte man sicher besser lösen können.

      Wie meinst du das, dass du aus Zeitgründen keine Bücher mehr aus diesem Genre liest (und vor allem: was genau ist das Genre?)?

      Ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.