Rezension: Ohne ein einziges Wort

 
Ohne ein einziges Wort - Rosie Walsh
Rezensionsexemplar via Bloggerportal aus dem Goldmannverlag, herzlichen Dank

Beschreibung des Verlages:
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

Meine Meinung:
Auf dieses Buch aufmerksam geworden bin ich aufgrund des schönen Covers, das bei mir Lust auf einen frühlingshaften Liebesroman mit Tiefgang weckte. Ohne mir die Beschreibung durchzulesen fragte ich das Buch an und las es dann am vergangenen Wochenende innerhalb von drei Tagen. Der fesselnde aber ganz flüssige Schreibstil und die spannende, tragische, romantische und überraschende Handlung, haben mich fasziniert. Dachte ich anfangs noch, ich hätte es mit einer doch ziemlich vorhersehbaren Geschichte zu tun, wurde ich ein ums andere Mal eines besseren belehrt. Immer wieder nämlich stellte sich alles als gar nicht so durchsichtig heraus, wie es auf den ersten Blick schien und als sich die Fäden dieses grossen Rätsels langsam aber sicher zusammenfügten, konnte ich über diese stimmige Handlung und die wundervoll verknüpften Handlungsstränge um die authentischen Charaktere Sarah und Eddie nur staunen.

Schreibstil und Handlung:
Rosie Walshs Debüt überzeugt sprachlich mit einem leicht dahinfliessenden und trotzdem enorm fesselnden Schreibstil. Der Wechsel der Erzählperspektiven und die vielen Rückblenden sorgen dafür, dass sich nach und nach ein Gesamtbild ergibt. Immer wieder geht die Geschichte dabei zurück zu der Woche, in der sich Sarah und Eddie trafen und ineinander verliebten. Zuerst wird vor allem aus Sarahs Sicht erzählt. Sarah, die mit ihren besten Freunden Jo und Tommy eine Reise in die Vergangenheit unternimmt und dabei von ihrer grossen Liebe Eddie erzählt. Eddie, in den sie sich in nur einer Woche Hals über Kopf verliebt hat, Eddie, der sich nicht mehr gemeldet, Eddie, der ihr das Herz gebrochen hat. Und erst ganz langsam wird klar, was es mit dieser Geschichte wirklich auf sich hat und wie alles zusammenhängt.
Besonders gut hat mir übrigens neben Sarah und Eddie Rudi, Jos kleiner Sohn gefallen. Sein Witz, seine Klugheit und sein besonderer Charme haben ihn sofort zu einer meiner liebsten Figuren gemacht. Und durch Sarahs allerbeste Freundin Jenni bekommt die Geschichte meiner Meinung nach eine noch ganz andere, tiefgründige Komponente.
So oder so kommen die ganz grossen Gefühle nicht zu kurz und ich spreche aktuell nicht nur von Romantik und Leidenschaft, sondern von Verlust, Einsamkeit und Trauer. Dies hat das Buch erst zu einer Besonderheit gemacht, die mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und begeistern konnte und nicht selten zum Taschenbuch greifen liess. 

Meine Empfehlung:
"Ohne ein einziges Wort" beschreibt das Horrorszenario einer frisch verliebten Person und als Sarah Eddies Wortlosigkeit auf den Grund geht, bekommt die ganze Geschichte erst richtig tragische Ausmasse. Fehler, Verluste, Familienfehden und ganz viel Enttäuschung, aber auch Liebe, Vertrauen und ganz tiefe und wichtige Freundschaften sorgen für Gefühlsachterbahnen, richtig gute Unterhaltung, Rührung, Ergriffenheit und ganz viel Lesefreude, weshalb ich euch dieses Buch sehr herzlich empfehle.

Zusätzliche Infos:
Titel: Ohne ein einziges Wort
Originaltitel: The Man Who Didn't Call
Autorin: »Ohne ein einziges Wort« ist das Debüt der britischen Autorin Rosie Walsh und wurde über Nacht in 30 Länder verkauft. Wenn sie nicht schreibt, liebt sie es, draußen zu sein, spielt Violine in einem Orchester, kocht und rollt ihre Yogamatte aus, so oft sie kann. Sie lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Sohn in Bristol.
Taschenbuch, Klappenbroschur: 528 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Stefanie Retterbush 
Verlag: Goldmann
Erschienen: 14.05.2018
ISBN: 978-3-442-48738-7 

Kommentare:

  1. Liebe Livia,
    was bin ich schon um das Buch herumgeschlichen und habe sogar zwei Verlosungen ausgelassen, weil ich dachte der Roman wär emir zu kitschig! Aber wenn er dir gefällt, sollte ich ihn wieder auf meine Wunschliste setzen...oder?
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina

      Ich bin mittlerweile sehr empfindlich, was Kitsch anbelangt und denke, dass ich das Buch nicht gemocht hätte, wenn der Kitsch überhand genommen hätte. Was ich dir auf jeden Fall empfehlen kann: versuch bitte, nicht zu sehr in Rezensionen und Beschreibungen zu stöbern. Bei meiner Rezension habe ich auch bewusst ganz viel Inhalt weggelassen, weil man sich in dieses Buch meiner Meinung nach einfach hineinstürzen sollte.

      Alles Liebe dir
      Livia

      Löschen
  2. Huhu :D

    ich habe das Buch heute auch angefangen, bin schon gespannt, was hinter Eddies Verschwinden jetzt steckt. Für mich zieht sich die Geschichte zu Beginn allerdings ein klein wenig, ich hoffe, das legt sich zeitnah! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jessi

      Ich hoffe, dass dir das Buch mittlerweile schon besser gefällt und du dich gut mit dem Stil anfreunden konntest.

      Ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.