Rezension: Gefährliche Geliebte

 
Gefährliche Geliebte - Haruki Marukami

Beschreibung des Verlages:
Hajime lebt so wie Millionen Japaner: in geordneten Verhältnissen, geschäftlich erfolgreich. Er betreibt einen Jazzclub in einem schicken Viertel von Tokio, ist verheirat und hat zwei Töchter. Da tritt eines Abends Shimamoto an die Bar, seine Jugendliebe, mit der er einst ganz in die Welt der Musik versunken ist. Wie eine Halluzination erscheint sie immer ganz geheimnisumwoben an regnerischen Abenden und rührt mit ihrem bezaubernden Lächeln verloren geglaubte Saiten in Hajime an. Langsam zieht sie ihn aus seiner so perfekt erscheinenden Welt, bis er schließlich bereit ist, alles für sie zu opfern.

Meine Meinung:
Nachdem ich mit "Naokos Lächeln" endlich zu Murakami gefunden habe (nachzulesen HIER) liess ich mich gestern wieder auf einen Murakami ein und griff zu "Gefährliche Geliebte". Dieses Buch beendete ich in einem Atemzug dann gestern Abend und möchte nun natürlich noch die Rezension veröffentlichen.
Besonders gut gefallen hat mir bei der Lektüre die ein wenig bedrückende, magische Stimmung, welche der ganzen Geschichte innewohnt. Diese erinnert mich an die "Traumnovelle" von Arthur Schnitzler. Auch in "Gefährliche Geliebte" verschmelzen Realität und Traum ineinander und es bleibt dabei stets offen, was nun der Protagonist Hajime wirklich erlebt und was er sich nur wünscht und erträumt. Ausserdem spielt die Musik im ganzen Leben des Protagonisten eine grosse Rolle, was mir natürlich sehr gut gefällt und meiner Meinung nach auch gut zur Handung und den Protagonisten passt. Ebenso die mystischen Elemente, wie beispielsweise die regnerischen Abende, an denen Shimamoto auftaucht, sind stimmig eingeflochten und sorgen für diesen ganz speziellen Sog, der diese Geschichte ausmacht.

Schreibstil und Handlung:
Es fällt mir schwer, Worte für den Schreibstil zu finden. Eingefleischte Fans werden wohl sagen "typisch Marukami", aber was heisst das schon? Wie kann man jemandem erklären, was eben diesen typischen Stil ausmacht? Ich denke, dass eine Mischung aus präzisen Beschreibungen, menschlichen Protagonisten mit Ecken und Kanten und ganz normalen Alltagssorgen, übernatürliche, traumhafte Elemente und sehr sinnliche, sowie auch spirituelle Szenen wohl diesen Stil, diese Sprache prägen. Diese ist somit zugleich von überzeugender Schlichtheit, wie auch von faszinierender Schönheit und entführt den Leser in eine ganz eigene Welt.
Und da sind wir auch schon bei der Handlung, die tief in das Nachtleben Tokios blicken lässt, in schummrige Bars, in denen fast schon übernatürliche Cocktails ausgeschenkt werden und in die eine Dame Einzug hält, deren Leben im grossen Dunkeln liegt und die auf seltsame Art und Weise stets von einem zarten Todeshauch umgeben wird und nicht nur damit, sondern auch mit ihrer herben Schönheit und der Erinnerung an eine gemeinsame Vergangenheit das Interesse unseres Protagonisten weckt. Und nicht nur Hajime ist Shimamoto verfallen, auch ich habe die Geschichte um diese spannende und berührende Begegnung gestern in wenigen Stunden verschlungen.

Meine Empfehlung:
Es scheint, als würde ich langsam aber sicher zum Fan werden und ich bin sehr froh, dass ich nicht aufgegeben, sondern weiter nach der Schönheit und dem Sinn in Marukamis Texten gesucht habe. Ich kann euch "Gefährliche Geliebte" nur empfehlen und möchte aber darauf hinweisen, dass ihr euch das Buch bitte in der neuen Übersetzung kaufen solltet, weil die mit Sicherheit noch mehr Marukami beinhalten wird, als meine schon ein wenig ältere und aus dem Englischen übertragene Ausgabe.

Zusätzliche Infos:
Titel: Gefährliche Geliebte (oder in den aktuellen Übersetzungen "Südlich der Grenze, westlich der Sonne")
Originaltitel: Kokkyo no minami Taiyo no Nishi
Autor: Haruki Murakami, geboren 1949 in Kyoto, ist der international gefeierte und mit den höchsten japanischen Literaturpreisen ausgezeichnete Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. Sein Roman "Gefährliche Geliebte" entzweite das Literarische Quartett, mit "Mister Aufziehvogel" schrieb er das Kultbuch seiner Generation. Ferner hat er die Werke von Raymond Chandler, John Irving, Truman Capote und Raymond Carver ins Japanische übersetzt.
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Japanisch
Übersetzt aus der englischen Ausgabe von: Giovanni Bandini und Ditte Bandini 
Taschenbuch: 220 Seiten
Verlag: btb
ISBN: 3-442-72795-2

Kommentare:

  1. "Mister Aufziehvogel" habe ich ja leider immer noch nicht geschafft zu lesen. Aber das, was du über den Stil Murakamis schreibst klingt sehr anziehend. Ich habe es mir auch gleich gedacht, als ich die Beschreibung des Verlags gelesen habe, dass dir der Inhalt allein schon wegen der der Musik gefallen wird. ;) "Gefährliche Geliebte" kommt erst mal auf meine Wunschliste und "Mister Aufziehvogel" endlich mal auf meinen "Lese-ich-als-nächstes-Stapel". :)

    Alles Liebe! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine

      Ich bin schon sehr gespannt, welche Erfahrungen du mit Murakami machen wirst und freue mich auf unsere Leserunde :-)

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar, über Anregungen und konstruktive Kritik. Ausserdem möchte ich darauf hinweisen, dass ihr mit Absenden eines Kommentars zur Kenntnis nehmt und zustimmt, dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden.