Rezension: Der Buchliebhaber

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Buchliebhaber/Charlie-Lovett/Goldmann-TB/e523824.rhd 
Der Buchliebhaber - Charlie Lovett

Beschreibung des Verlages:
Arthur Prescott ist glücklich mit seinem Leben im beschaulichen Barchester. Er unterrichtet an der Universität und verbringt seine Freizeit am liebsten in der Bibliothek der Kathedrale, deren Geschichte er recherchiert. Doch ausgerechnet seine wichtigste Quelle, das ›Buch der Ewolda‹, gilt als verschollen. Seit Jahren sucht Arthur vergebens nach dieser mittelalterlichen Handschrift, als nun auch noch ein Eindringling seine Arbeit stört: Die junge Amerikanerin Bethany ist nach Barchester gekommen, um die Bestände der Bibliothek zu digitalisieren. Ein Sakrileg in den Augen des bibliophilen Arthur. Doch Bethany erobert schließlich nicht nur Arthurs Herz, sie hilft ihm auch, das Rätsel des verschwundenen Manuskripts zu lösen ...
 
Meine Meinung:
Zuerst einmal möchte ich mich beim Goldmannverlag für das Rezensionsexemplar und bei Svenja für diese tolle Leserunde bedanken. Svenjas Rezension ist übrigens auch schon online.
Ich wollte das Buch "Der Buchliebhaber" unbedingt lesen, weil ich selber - wie wir alle natürlich - die Liebe zu Büchern und die Faszination für spezielle Schätze nachvollziehen kann und unbedingt wissen wollte, wie dies von Charlie Lovett umgesetzt worden war. Dies hat mich dann auch sehr überzeugt. Ausserdem hat mir vor allem der charismatische und ein wenig eigensinnige Protagonist Arthur zugesagt. Seine wissenschaftlichen Recherchen, seine Suche nach einem verschwundenen Manuskript und seine Faszination für den heiligen Gral sind das Herzstück dieses Buches und die ganze Spannung, die aufkommt, hat vor allem mit entscheidenden Erkenntnissen Arthurs oder auch Bethanys zu tun.
Zusammen mit seinen besten Freunden und Bethany, die in vielen Punkten ganz gegenteilige Ansichten als Arthur vertritt, was natürlich zu unterhaltsamen Spannungen und später zur Anziehung führt, werden dann verschiedenen Hinweisen nachgegangen und was dabei herauskommt - oder auch nicht - könnt ihr im Buch selber nachlesen.
 
Schreibstil und Handlung:
Die Sprache von Charlie Lovett hat mich sehr positiv überrascht und zwar dies vor allem aufgrund der Leichtigkeit, mit der er es schafft, verschiedenste Zeitstränge, Figuren und Schauplätze unter einen Hut zu bringen und historische Fakten und Fiktion miteinander zu vermischen. Dies ist meiner Meinung nach eine ganz grosse Leistung und dass dabei so viel Spannung aufkommt, so viel Lust, mitzurätseln und zudem Gefühle, Romantik und auch traurige und emotionale Momente, ist dann noch ein zusätzlicher Pluspunkt.
Wenn es in einem Buch um den heiligen Gral oder andere grosse Rätsel unserer Geschichte geht, gibt es einerseits schon sehr viel Literatur zum Thema, aber andererseit noch keine abschliessenden Antworten auf offene Fragen. Dies kann der Autorin oder dem Autoren die Arbeit ungemein erleichtern oder auch erschweren. Vor allem muss nämlich ein stimmungsvoller und spannender Aufbau zu einem überzeugenden und realistisch anmutenden Ende führen. Sonst lässt das Ende ganz negative Gefühle zurück. Und ich möchte natürlich nichts verraten in Bezug auf das Ende, aber ich kann voller Überzeugung sagen, dass der Schluss perfekt zur Geschichte und den Protagonisten gepasst hat und der Handlungsaufbau in sich stimmig, sehr kurzweilig und gelungen war.
 
Meine Empfehlung:
Ich empfehle "Der Buchliebhaber" sehr gerne weiter und wer es in Büchern spannend, romantisch, historisch und wissenschaftlich mag und dies dann auch noch in einer flüssigen und sehr versändlichen Sprache erzählt, ist mit diesem Buch mit Traumcover bestens veraten.
 
Zusätzliche Infos:
Titel: Der Buchliebhaber
Originaltitel: The Lost Book of the Grail Or, A Visitor's Guide to Barchester Cathedral
Autor: Charlie Lovett hat früher als Antiquar gearbeitet, ist ein begeisterter Büchersammler und gehört dem »Grolier Club« an, Amerikas bedeutendstem Club für Bücherliebhaber. Er lebt mit seiner Frau abwechselnd in Winston Salem, North Carolina, und Kingham im englischen Oxfordshire. Zu seinen Werken zählen die Romane »Das Buch der Fälscher« – ein New-York-Times-Bestseller – und »Jane Austens Geheimnis«. Mehr zum Autor und seinen Büchern unter charlielovett.com 
Taschenbuch, Broschur: 512 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Amerikanisch 
Verlag: Goldmann
Erschienen: 20.11.2017
ISBN: 978-3-442-48711-0  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen