Neuzugänge Januar 2017

Guten Morgen ihr Lieben

Während ich mir gerade einen Kaffee gönne (seit einigen Tagen wieder mein liebstes Getränk am Morgen, auch wenn der Liebste nicht da und obwohl es Teewetter ist), schaue ich mir die Statistiken vom Januar 2017 genauer an. Dabei vergleiche ich natürlich meine Ergebnisse ein wenig mit meinen Lese- und SuB-Zielen 2017, damit ich mich und mein Leseverhalten ein wenig im Auge behalten kann.
Da ich nur ein Buch gekauft und nur ein Buch angefragt und auch erhalten habe, liege ich mit meinen Neuzugängen genau in den Vorgaben und darf euch nun stolz meine ersten zwei Neuzugänge im Jahr 2017 präsentieren:
Durch Mauern gehen - Marina Abramović

Beschreibung des Verlages:
Die Autobiografie – zum 70. Geburtstag am 30. November 2016
Sie hat die Grenzen der Kunst gesprengt: sich gepeitscht, mit einer Glasscherbe ein Pentagramm in den Bauch geritzt, ein Messer in die Finger gerammt. Sie ist 2500 Kilometer auf der Chinesischen Mauer gegangen, zwölf Jahre in einem umgebauten Citroën-Bus durch die Welt gefahren und hat ein Jahr bei den Aborigines in Australien gelebt. Spätestens seit »The Artist is Present« – ihrer berühmten Performance 2010 im New Yorker Museum of Modern Art - gilt Marina Abramović in der ganzen Welt als Kultfigur. Robert Redford schwärmt für sie genauso wie Lady Gaga. Vom »Time Magazine« wurde sie zu den 100 wichtigsten Menschen des Jahres 2014 gewählt.
In ihren Memoiren blickt Abramović zurück auf sieben Lebensjahrzehnte als charismatische Künstlerin und Grenzgängerin. Von ihrer strengen Kindheit im kommunistischen Jugoslawien, wo sie bei ihren der politischen Elite nahestehenden Eltern im Schatten Titos aufwuchs – bis hin zu ihren jüngsten Aktionen, bei denen sie die Seele von Millionen von Menschen mit der Kraft ihres Schweigens berührte.

Grund für den Einzug dieses Buches: Seit einigen Jahren begleiten Marina Abramović und ihr Werk mich durch mein Leben. Ich bin eine grosse Bewundererin ihrer Kunst, ihrer Überzeugungen und vor allem ihrer totalen Hingabe für ihr Werk und sie ist mein grösstes künstlerisches Vorbild (obwohl wir in ganz anderen Kunstgattungen tätig sind). Ihre Entschlossenheit und ihre unglaublich charismatische Ausstrahlung machen sie zu einer faszinierenden Persönlichkeit und Künstlerin und ich wollte diese Autobiografie unbedingt lesen. Der Luchterhand-Verlag hat mich in meinem Vorhaben unterstützt und mir auf meine Anfrage beim Bloggerportal hin ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich von Herzen.
Hier findet ihr übrigens einen alten Post von mir, in dem ich ein Video von/mit Abramović mit euch geteilt habe.


Fotzenfenderschweine - Almut Klotz

Beschreibung des Verlages:
Herausgegeben von Aaron Klotz und Reverend Christian Dabeler, mit einem Nachwort von Jörg Sundermeier.
Die Musikerin und Autorin Almut Klotz beschreibt in diesem Buch ihre Liebesgeschichte mit dem Musiker und Autor Rev. Christian Dabeler – den sie im Mai 2013 heiratete. Zugleich aber ist »Fotzenfenderschweine« eine Abrechnung mit der Indie-Pop-Szene und den alten und neuen Frauenrollen darin. Almut Klotz schreibt leidenschaftlich und mitreißend, offen und ohne Denkverbote.
Almut Klotz hat mit ihrem Text eine genaue Beschreibung eines Künstlerlebens gegeben und eine wunderschöne Liebesgeschichte mit allen Höhen und Tiefen erzählt.
Bis zu ihrem Tod hat sie an »Fotzenfenderschweine« gearbeitet, der Text erscheint nun erstmals und ungekürzt aus ihrem Nachlass.

Kaufgrund: Schon oft ist mir dieses Buch mit dem aussagekräftigen Titel und Cover im Internet begegnet und da es sich hier sozusagen um eine weitere Autobiografie einer Künstlerin handelt - wenn auch diese vor allem das Liebesleben von Almut Klotz genauer beleuchtet und der Beschreibung nach durch sprachliche Treffsicherheit überzeugt - wollte ich mir für den Februar eine grosse Portion Kunst/Kultur gönnen. Ich habe mir das Buch kurzerhand gekauft, weil ich bis jetzt nur gute Rezensionen gelesen habe und vor allem nach den vielen weihnachtlichen Liebesromanen wieder einmal ein wenig anspruchsvollere Literatur mit weniger absehbarem Fortgang gönnen möchte.

Welches dieser Bücher kennt ihr schon? Und wie steht ihr zu (Auto-)Biografien?

Und noch ein wenig Statistik:
Geschenkte Bücher: -
Rezensionsexemplare:1
Gekaufte Bücher:1
Eingesammelte Bücher: -
Gesamte Neuzugänge: 2
SuB am Monatsbeginn: 247
Aktueller SuB: 243 

Rezension: Das Spiel des Engels

Das Spiel des Engels - Carlos Ruiz Zafón

Beschreibung des Verlages
Barcelona in den turbulenten Jahren vor dem Bürgerkrieg: Der junge David Martín fristet sein Leben als Autor von Schauergeschichten. Als ernsthafter Schriftsteller verkannt, von einer tödlichen Krankheit bedroht und um die Liebe seines Lebens betrogen, scheinen seine großen Erwartungen sich in nichts aufzulösen. Doch einer glaubt an sein Talent: Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein Angebot, das Verheißung und Versuchung zugleich ist. David kann nicht widerstehen und ahnt nicht, in wessen Bann er gerät – und in welchen Strudel furchterregender Ereignisse …
Mit unwiderstehlicher erzählerischer Kraft lockt uns Carlos Ruiz Zafón wieder auf den Friedhof der Vergessenen Bücher: mitten hinein in einen Kosmos voller Spannung und Fantastik, Freundschaft und Liebe, Schrecken und Intrige. In eine Welt, die vom diabolischen Wunsch nach ewiger Schönheit regiert wird. 

Meine Meinung:
"Lies ein Buch, in dem es um eine Liste oder Briefe geht" so lautet eine der Aufgaben, die Diana uns in ihrer "Nieder mit dem SuB-Challenge 2017" für den Januar gestellt hat. Gar nicht so einfach, selbst bei meinem riesigen SuB. Vor allem dann, wenn die Bücher zweihundert Seiten haben müssen. Da ich meine Bücher jeweils kaufe, anfrage und nach Hause schleppe, ohne den Klappentext zu lesen, hatte ich keine Ahnung, welches meiner Bücher da in Frage kommen könnte. Und lest einmal bei mehr als zweihundert SuB-Büchern den Klappentext :-) Also habe ich ganz kurz überlegt und spontan, als hätte das Buch mich angelacht, zu "Das Spiel des Engels" gegriffen und tatsächlich, im Klappentext steht etwas von der Nachricht eines Engels. Und ich habe bald bemerkt, dass ich zum richtigen Buch gegriffen hatte. Schon nach den ersten paar Seiten erhält nämlich der Protagonist, der Autor David Martín, einen versiegelten Brief von einem unbekannten Mann, einem Verleger, seinem zukünftigen Patron. Dies ist nur eine von vielen Nachrichten, die David Martín von da an bekommt und es wird ihm schon bald immer klarer, dass der geheimnisvolle Patron ihm einen ganz bestimmten Auftrag geben will, der ihn an den Rand seiner Existenz bringen wird und ihn an den Menschen und der Menschlichketi, an seinem Verstand und der Realität zweifeln lässt.
Mehr verrate ich zum Inhalt nicht. Ich muss euch aber gestehen, dass ich von Büchern ab fünfhundert Seiten immer irgendwie abgeschreckt werde. Diese mehr als siebenhundert Seiten haben mich zuerst schon ein wenig eingeschüchtert. Dann aber kam ich ohne Probleme ins Buch hinein und flog nur so durch die Seiten. Die spannende, düstere Geschichte voller mysteriöser Ereignisse um einen jungen, ein wenig naiven aber sehr ambitionierten Autor hat mir sehr gut gefallen. Und besonders interessant dabei war, dass "Das Spiel des Engels" nicht nur die Liebe zu Büchern, sondern auch die unendlich starke Liebe zu einer Frau thematisiert, die alle Zeiten überdauert und David Martíns Geschicke lenkt.

Schreibstil und Handlung:
Wie bereits erwähnt liest sich dieses Buch sehr flüssig. Ich glaube aber, dass man sich dazu ein wenig auf die Handlung einlassen muss. Es geschehen nämlich viele Dinge, die ein wenig übernatürlich wirken und auch sind und obwohl der Autor seine Werke liebevoll als "Schauerromane" bezeichnet (und ja, es geht auch schaurig zu und her) bleibt das grosse Blutvergiessen aus. Gestorben wird zwar, gemetzelt aber eher weniger oder zumindest nicht allzu anschaulich. Vielmehr wird mit der Sprache, Wortbildern, philosophischen Andeutungen und Symbolen und vielen überraschenden Wendungen, Schatten und Licht, Gefühlen und Stimmungen gearbeitet. Dies wirkt insgesamt sehr überzeugend und hat sicher dazu beigetragen, dass ich das Buch fast gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. 
Was im Buch "Das Spiel des Engels" auch nicht zu kurz kommt, ist die Liebe zum geschriebenen Wort. Und vor allem zu Büchern grosser Autoren, insbesondere zu "Große Erwartungen" von Charles Dickens, das ich leider noch nicht gelesen habe. Aber auch das Schreiben, das Erzählen von Geschichten, das Lesen und das Diskutieren von und über Bücher haben einen grossen Stellenwert. Da taucht zum Beispiel der "Friedhof der vergessenen Bücher auf". Eine fast schon gespenstisch gross anmutende Sammlung vergessener Bücher, die auch in anderen Werken des Autors zur Sprache kommt und einen besonderen Reiz auf mich ausgeübt hat, über die ich euch aber an dieser Stelle nicht mehr erzählen werde.

Meine Empfehlung:
Ich habe "Das Spiel des Engels" als ein in sich stimmiges, fesselndes Kunstwerk geniessen können, mit dem Protagonisten David Martín mitgelitten, mitgezittert und mitgefiebert und möchte sehr gerne weitere Bücher des Autors Carlos Ruiz Zafón lesen, weil mich seine philosophische und bildhafte Erzählsprache total fasziniert hat und weil er mir Welten zwischen Realität und Schein gezeigt hat, die mich haben träumen und mich gruseln lassen. Dies möchte ich euch natürlich auch gönnen, weshalb ich euch "Das Spiel des Engels" von Herzen empfehlen möchte.

Zusätzliche Infos:
Titel: Das Spiel des Engels 
Originaltitel: El juego del Ángel
Autor: Carlos Ruiz Zafón begeistert mit seinen Barcelona-Romanen um den Friedhof der Vergessenen Bücher ein Millionenpublikum auf der ganzen Welt. ›Der Schatten des Windes‹, ›Das Spiel des Engels‹ und ›Der Gefangene des Himmels‹ waren allesamt internationale Bestseller. Auch ›Marina‹, der Roman, den er kurz vor den großen Barcelona-Romanen schuf, stand wochenlang auf den Bestsellerlisten. Seine ersten Erfolge feierte Carlos Ruiz Zafón mit den drei phantastischen Schauerromanen ›Der Fürst des Nebels‹, ›Mitternachtspalast‹ und ›Der dunkle Wächter‹. Carlos Ruiz Zafón wurde 1964 in Barcelona geboren und teilt seine Zeit heute zwischen Barcelona und Los Angeles.
Taschenbuch: 768 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Spanisch
Übersetzt von: Peter Schwaar
Verlag:
ISBN: 978-3-596-51264-5   

Reclam-Rezension: Reifeprüfung

Reifeprüfung - Werner Klose

Beschreibung:
Eine Gymnasiumsklasse bereitet sich auf ihre Abschlussprüfung vor. Guido Jurek, der erst gerade neu in die Klasse gekommen ist und sich immer noch gegen seinen Aufenthalt im Internat wehrt, hadert mit seinem Vater und dessen Kriegsvergangenheit. Als die Klasse dann das Stück "Antigone" von Sophokles aufführen soll, sieht er darin eine Gelegenheit, seine Kritik an der Gesellschaft und an den Herrscherfiguren seiner Zeit zu äussern und übernimmt die Rolle des Kreon.
In Rückblenden wird ein wichtiges Gespräch mit seinem Vater erzählt, einige spannende und brisante Ereignisse im Internat vermischen sich mit der Handlung von "Antigone" und nur nach und nach erkennt Guido, dass er sich ähnlichen Entscheidungen gegenüberstehen sieht, wie damals sein Vater und dass in jeder und jedem von uns sowohl eine Antigone, als auch ein Kreon schlummern.

Idee und Zusammenhang:
Dieses Hörspiel richtet sich gezielt an Schulklassen und soll die Schülerinnen und Schüler immer wieder dazu bringen, ihre Rollen im Alltag, der Familie und Klassenraum in Frage stellen zu dürfen. So empfielt der Autor im Nachwort, einzelne Szenen direkt im Klassenverbund nachzuspielen und gerne auch leicht zu verändern, auszuprobieren, sich im Stück zu finden und zu erfahren. Da ich im Gymnasium das Drama "Antigone" gelesen habe und mich noch gut an die Handlung erinnern konnte, hatte "Reifeprüfung" einen besonderen Reiz für mich. Die Verknüpfung des antiken Stücks mit der modernen Gesellschaft und das Hinterfragen, Erleben und Nachstellen einzelner Szenen der Schüler im Buch lassen den Leser die ganze Thematik sehr vielschichtig erfahren und regen selber zum Nachdenken und Überdenken an.

Meine Empfehlung:
Nicht nur für Schülerinnen und Schüler ist dieses Buch eine wunderbare Grundlage, ganz einen anderen Zugang zum antiken Drama" Antigone zu finden und durch die Verwendung der verschiedensten Elemente wie der Dynamik in einem Internat, der Nazivergangenheit des Vaters eines Schülers und der immer stärker werdenden politischen Interessen und Meinungen der Jugendlichen schafft Werner Klose eine Vielschichtigkeit und spannende Basis für Diskussionen und eigene Gedankengänge.

Zusätzliche Infos:
Titel: Reifeprüfung
Autor: Werner Klose
Hörspiel und Nachwort des Autors: 61 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Philipp Reclam Jun. Stuttgart
Printed in Germany: 1988
ISBN: 3-15-008442-3

Gemeinsam Lesen, 24.1.17

Gemeinsam Lesen ist eine von Asaviel ins Leben gerufene Aktion,
die nun von den Schlunzen fortgeführt wird.
Hallo ihr lieben Mitsüchtigen

Auch heute wieder bin ich bei der Aktion gemeinsam Lesen dabei und zwar möchte ich gerne noch ein letztes Weihnachtsbuch abhaken. Ich habe mir nämlich für den Dezember einige Weihnachtsbücher vorgenommen, die ich dann doch nicht alle geschafft habe und nun möchte ich noch das letzte dieser Bücher lesen, bevor ich mich dann schon bald wieder in ganz andere Lektüren stürzen darf und kann :-)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Weihnachtszauber wider Willen" von Sarah Morgan und bin aktuell auf Seite 36.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Tyler lümmelte auf einem Stuhl in der Ecke des Raums und hörte nur halb zu, als Jackson und Kayla ihre Pläne für die Wintersaison präsentierten.
Weihnachtszauber wider Willen - Sarah Morgan (MTBVerlag)

Beschreibung des Verlages:
Als Skifahrer war er unschlagbar – aber als Dad ist Tyler O’Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Tyler jedenfalls schnell etwas abgewinnen …

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich habe ja erst gerade mit dem Buch begonnen, der Einstieg war aber total witzig und ich fühlte mich sofort wieder in Snow Crystal zu Hause. Schliesslich ist dies der dritte und letzte Teil der Reihe und endlich ist dort wieder Winter. Natürlich ist jetzt schon klar, mit wem Tylar am Ende zusammen sein wird, aber ich bin vor allem gespannt auf die Darstellung der Beziehung zu seiner Tochter Jess, die jetzt schon wunderbar ist, aber sicher noch vertrauensvoller wird.
Der erste Band der Reihe hat mir ja damals sehr gut gefallen und hier lest ihr die Rezension zu "Winterzauber wider Willen".
Auf den zweiten Band habe ich übrigens ganz bewusst verzichtet (oder ich habe ihn einfach ausgelassen und lese ihn später noch). Da nämlich auch die Handlung des zweiten Bandes schon von Anfang des ersten Bandes an klar war, ist es total egal, in welcher Reihenfolge man sich das Lesevergnügen gönnt. Und jetzt schnell weiterlesen. Eigentlich habe ich mich gut von meiner starken Erkältung erholt, aber da ich eine wirklich kurze und schlechte Nacht hattte, gehe ich es heute zur Sicherheit noch einmal ein wenig ruhig an.

4. Schaffst du es, drei Monate ohne Buchkauf auszukommen? Wenn nein, warum?
Oh ja, das fällt mir wirklicht total leicht. Im Vergleich zu vielen von euch sammeln sich die Bücher bei mir zu Hause vor allem dadurch an, dass ich Bücher im Altpapier finde und nach Hause schleppe und dass sämtliche meiner Verwandten und Bekannten ihre ausrangierten Bücher bei mir abladen. Natürlich kommt da auch immer noch das eine oder andere Rezensionsexemplar dazu und das macht dann die Neuzugänge schon aus. Buchkäufe tätige ich in der Regel sehr kontrolliert und wohlüberlegt. Im Jahr 2016 habe ich mir nur 14 Bücher gekauft und im 2017 möchte ich das gerne noch weiter reduzieren, damit der SuB nicht weiter steigt.

Rezension: Heller als ein Stern

Heller als ein Stern - Celia Bryce
Beschreibung des Verlages:
Lichtblick
Die Tage auf der Krebsstation kommen Megan wie das Leben auf einem fremden Planeten vor. Abgekapselt von ihrer Familie und ihren Freunden, umgeben von Patienten, die alle deutlich jünger sind als sie. Alle bis auf Jackson – dem sie zunächst mit Ablehnung begegnet. Jackson ist verwirrend „anders“. Er kennt keine Regeln und hat, obwohl selbst schwerkrank, immer ein Lächeln auf den Lippen. Im abgeschiedenen Kosmos des Krankenhauses entsteht schon bald ein zartes Band zwischen Megan und Jackson, das jeden Tag stärker wird. Ein Band, dem die Krankheit nichts anhaben kann, das für beide zum Anker wird - und das selbst den Tod überwindet.
 
Meine Meinung:
Ach ja, schon wieder so eine Krebsgeschichte. Zwei verlieben sich, einer stirbt, Drama, Tragik, Ende. Nein, ganz und gar nicht. "Heller als ein Stern" ist anders. Zwischen Megan und Jackson bahnt sich zwar so etwas an, das eine sehr gute Freundschaft oder vielleicht auch mehr ist, in erster Linie geht es aber um den Alltag auf der Krebsstation, die Megan natürlich wie ein Gefängnis vorkommt. Ein Gefängnis mit Babies, wohlgemerkt. Sie fühlt sich nämlich definitiv zu alt für die Kinderstation, auf der sonst nur wesentlich jüngere Kinder und auch Säuglinge aufgenommen werden. Dies passt ihr so gar nicht und so bleibt ihr fast nichts anderes übrig, als sich mit dem einzigen Jungen in ihrem Alter, Jackson, anzufreunden. Es geht aber auch um die ganz spezielle Freunschaft, die Megan mit ihrer besten Freundin Gemma verbindet. Vor allem gegen Ende der Geschichte hat mich diese Bindung unendlich stark berührt. Natürlich bin ich ein gebranntes Kind, einer meiner besten Freunde erkrankte vor ein wenig mehr als zwei Jahren schwer an Krebs und das war wirklich keine einfache Zeit. Ich kenne gut die Ohnmacht und das Gefühl einer riesigen Ungerechtigkeit. Ich weiss, wie es ist, wenn man sich zu jemandem ins Bett legen muss, um seine schwachen Worte zu verstehen, weil der Besucherstuhl schon viel zu weit entfernt ist und ich weiss, wie sich ein kahlrasierter Schädel anfühlt. Was Freunde mitmachen, mitleiden, miterleben, das hat in diesem Buch einen besonderen Platz bekommen und auch wenn die Handlung sonst meiner Meinung nach ein wenig unrealistisch aufgebaut ist, so gefiel mir dieser Freundschaftsaspekt total gut und hat mich sehr berührt.
 
Schreibstil und Handlung:
Der Schreibstil passt meiner Meinung nach sehr gut zum Buch. Die Geschichte wird flüssig erzählt und auch einzelne medizinische Begriffe werden gekonnt und verständlich eingeflochten. Alles in allem blieb mir der Alltag auf der Krebsstation aber doch ein wenig zu nüchtern beschrieben. Ja, Megan langweilt sich, ja, die Tage verstreichen alle sehr gleich, aber trotzdem hätte da noch ein wenig mehr Interaktion mit den anderen Figuren stattfinden können. Vor allem die kleine Hering hat es Megan angetan und trotzdem wird dieser Kontakt gar nicht wirklich gepflegt.
Megans Vater aber fand ich wunderbar dargestellt. Er schafft es, sie immer durch die schweren Zeiten zu begleiten und zu stützen und findet in seiner Ehrlichkeit auch ganz treffende und tröstende Worte, was ihrer Mutter überhaupt nicht gelingt. Gerade dann, wenn man nämlich nicht weiss, was man sagen soll, hilft Offenheit manchmal sehr gut, das musste ich selber auch lernen.
Die Handlung war an sich ganz stimmig, aber gegen Ende wurde es mir dann doch ein wenig zu abgedroschen. Ich will jetzt nicht sagen, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst, das tut es nämlich nicht, aber einzelne Aspekte wurden dennoch zu utopisch dargestellt, was sehr schade war.
 
Meine Empfehlung:
Ich empfehle dieses berührende und auch traurige Buch gerne weiter, weil es eine sympathische Protagonistin mit einer fantastischen besten Freundin beinhaltet und ein grosses Augenmerk auf den Alltag auf einer Krebsstation legt. Trotz kleiner Schwächen in der Umsetzung hat mir die Handlung gut gefallen und der Schreibstil macht definitiv Lust auf weitere Bücher der Autorin.
 
Zusätzliche Infos:
Titel: Heller als ein Stern
Originaltitel: Anthem for Jackson Dawes
Autorin: Celia Bryce lebt in England und unterrichtet Creative Writing. Sie schreibt für Theater und Radio und singt als Frontfrau einer Countryrockband. Heller als ein Stern ist ihr erstes Buch: "Ich kenne mich mit Krankenhäusern aus, denn ich habe dort gearbeitet. Ich weiß, wie sehr Krankheit einen Menschen belasten kann. Und in der Regel ist es beim Schreiben am allerbesten, wenn man bei den Dingen anfängt, mit denen man sich auskennt."
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Bettina Obrecht
Verlag: bloomon
Erschienen am: 03.09.2013
ISBN: 978-3-8458-0147-6

Bookish Sunday, 22.1.17

Guten Sonntag ihr Lieben

Ich hoffe sehr, dass es bei euch ein wenig mehr Sonne hat als hier im Kanton Bern. Da wurde es heute noch nie hell und jetzt dämmert es schon. Da ich aber so oder so ziemlich erkältet bin, kann ich den Tag guten Gewissens mit Lesen (sofern ich denn mag) und fernsehen verbringen. Das muss auch mal sein.

Die heutige Frage von Ines finde ich total spannend. Ich werde sie sofort beantworten und dann bei euch stöbern gehen, es interessieren mich nämlich vor allem eure Antworten zum aktuellen Bookish Sunday :-)


Lies dir nochmal deine allererste Rezension von deinem Blog durch, und sag uns, ob sich deine Meinung über das Buch in der ganzen Zeit geändert hat oder immer noch gleich ist.

Das ist wirklich keine leichte Frage, zumal mein Blog nicht von Anfang an ein Buchblog war. Wer Lust hat, darf gerne ein wenig in den Archiven stöbern. Ihr werdet Gedichte, Geschichten, Rezepte, ganz viele Bilder, Alltagsgedanken und Reiseberichte finden. Und immer mal wieder geht es auch um Bücher. Dass ich aber eines Tages fast ausschliesslich über Bücher schreiben würde, hätte ich nie gedacht. Und deshalb gibt es hier auch immer mal wieder Gedanken, Reiseberichte und hoffentlich auch bald wieder mehr Bilder und Rezepte.

Oft habe ich früher auch einfach über Bücher geschrieben und Leseeindrücke veröffentlich. Vermutlich ist aber dieser Post meine erste "Rezension". Von der Handlung weiss ich wirklich gar nichts mehr, aber ich weiss, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat :-)

Wie geht es euch damit?
Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und bis bald
Livia

Meine Winterbuchempfehlung für 2017

Guten Samstag ihr Lieben

Die letzten Tage waren bei mir ziemlich turbulent, weshalb ich die Aktion "Mein SuB kommt zu Wort" von Anna verpasst habe und da ich im Moment nicht so gut auf meinen SuB zu sprechen bin (ja, ich liebe dich, ja, ich will dich loswerden) und das Riesenbaby nun im Regal schmollt, werde ich die Aktion auch nicht nachholen. Dafür aber läuft noch bis und mit heute die Bloggeraktion "Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Winter 2017" bei Leni und Tanja. Da wollte ich natürlich unbedingt teilnehmen, nur wird es bei mir wohl nicht bei einem Buch bleiben :-) Ich möchte euch nämlich einige Bücher aus verschiedenen Genres zeigen, die ich in diesem oder im letzten Jahr gelesen habe und die meiner Meinung nach perfekt zur kalten Jahreszeit passen. Und hier findet ihr meine Tipps nach Genre geordnet:



Meine Buchempfehlung im Genre Wohlfühlbuch (ja, das ist jetzt offiziell ein Genre):
Einige von euch haben dieses Buch sicher schon in meienr Jahresstatistik 2016 gesehen und ich möchte es euch hier mit den genau gleichen Worten empfehlen. Es lässt sich während des ganzen Jahres lesen, passt aber meiner Meinung nach vor allem mit Tee und Kuscheldecke in den Winter. Ausserdem ist es kein Frauenroman, obwohl die Liebe eine grosse Rolle spielt, und kann somit ohne Probleme von Männern und Frauen gelesen werden. 
Im Jahr 2013 war ich ganz begeistert von Gilles Legardiniers Roman "Julie weiss, wo die Liebe wohnt" und musste mir deshalb im 2016 unbedingt "Monsieur Blake und der Zauber der Liebe" organisieren. Später im Jahr habe ich dann auch noch "Mademoiselle Marie hat von der Liebe genug" gelesen, aber "Monsier Blake" war definitiv mein Highlight.
Dies war die Empfehlung aus meiner Rezension, muss ich noch mehr dazu sagen?
Ich lege euch allen dieses Buch mit den besten Wünschen ans Herz. Es stellt so eine wunderbare Insel im Alltag dar, ein Stück Schokolade, wenn gerade alles nicht so gut läuft und natürlich auch gerade dann, wenn alles zusammen passt. Damit man nie vergisst, dass man sich selber und seinen Mitmenschen Sorge tragen muss. Gerade in der Winter- und Weihnachtszeit passt "Monsieur Blake und der Zauber der Liebe" sehr gut. Es kann aber natürlich auch im Sommer gelesen werden.
 
Meine Buchempfehlung im Genre Weihnachts-Liebesroman:
Ja, natürlich, Liebesromane und auch ein wenig Kitsch dürfen in der Weihnachtszeit bei vielen von uns nicht fehlen und auch wenn Weihnachten jetzt schon vorbei ist, im Dezember spätestens werdet ihr euch en meine Empfehlung erinnern :-). Schokolade, Kekse, Glitzer, Lichter, Funkeln, gutes Essen, Familie, Freunde und ganz viel Liebe. Dies alles findet ihr im Buch "Weihnachtsglitzern" von Mary Kay Andrews. Die zauberhafte Geschichte um die sympathische Protagonistin Eloise und ihr wunderbares Antiquitätengeschäft lässt sich an einem Abend vor dem Kamin oder in kleinen Etappen über die ganze Weihnachtszeit hinweg lesen und obwohl ich sonst auch nicht sooo sehr auf Kitsch stehe, war dieses kleine Büchlein eine wunderbare Entdeckung für mich. Die wunderschönen Beschreibungen des Örtchens und der Protagonistin und die flüssige Erzählsprache liessen mich dieses Buch geniessen und nur so verschlingen. 

Meine Buchempfehlung im Genre Winterroman (ja, auch das ist ein Genre):
https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Winterglueck/Debbie-Macomber/Blanvalet-Taschenbuch/e485617.rhdOkay, ich gebe es ja zu, im Roman "Winterglück" von Debbie Macomber, dem Auftakt der Rose-Harbour-Reihe, geht es auch um Liebe. Aber nur ein wenig. Und nur im Nebenstrang. Denn eigentlich geht es um einen schweren Verlust, den die wunderbare, einfühlsame und total liebenswürdige Protagonistin Jo Marie Rose erlitten hat. Es geht um einen Lebenstraum, den sie sich mit ihrem Bed&Breakfast erfüllt, um neue Chancen, einen Neustart, alte Freunde, Schuld, Vergebung, Familiengeschichten und die vielen spannenden Lebensgeschichten der Nebenfiguren. Meine Rezension findet ihr hier und ich kann euch dieses Buch von Herzen für kalte Wintertage empfehlen. Die Protagonistin und ihre Geschichte haben in mir den Wunsch geweckt, auch einmal ein kleines Bed&Breakfast oder Bistro zu eröffnen, für jemanden da zu sein, Gäste zu bewirten...ein schöner Gedanke. Aber zuerst einmal ist bereits der zweite Band der Reihe bei mir eingezogen und wird noch diesen Frühling gelesen :-)

Meine Buchempfehlung im Genre Krimi/Thriller:
http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/schneemann-9783548281230.htmlOh ja, auch um Weihnachten herum oder spätestens dann, wenn Schnee fällt, die Abende so richtig dunkel werden, manche Tage gar nie wirklich hell werden und der Nebel sich dick um die Häuser legt, darf es auch einmal richtig gruselig werden. Schliesslich passt diese Atmosphäre perfekt zu Krimis und Thrillern. Und da ihr sicher schon ganz viele Bücher aus diesen Bereichen kennt, wollte ich euch eines empfehlen, das nicht nur perfekt in die Jahreszeit passt, sondern euch auch beim Anblick eines jeden Schneemannes zusammenzucken lässt. Ich spreche von "Schneemann" von Jo Nesbø, einem Buch voller atmosphärischer Spannung, Brutalität, Rätseln und einer beeindruckenden Hintergrundgeschichte und Auflösung des Falles. Dieses Buch war mein erster Roman des Autors und der Ermittler Harry Hole hat mich mit seiner typisch skandinavischen Art (oder dem, was für Krimifans halt einen skandinavischen Ermittler ausmacht) für sich eingenommen und überzeugt. Meine Rezension findet ihr hier und dieses Buch hat mich ganz kurz mit meinem SuB versöhnt, weil sich darauf tatsächlich noch ein weiteres Buch des Autors findet :-)

Welches sind/waren eure Winterhighlights? Welche Bücher nehmt ihr jedes Jahr zu Weihnachten aus dem Regal? Was könnt ihr mir alles empfehlen?

Ein schönes, entspanntes und buchiges Wochenende euch
Livia

24. gemütliches Lese-Miteinander

Hallo ihr lieben Lesesüchtigen

Heute Abend um 18.00 Uhr startet mein 24. gemütliches Lese-Miteinander zum Thema Challenges. Ich bin schon sehr gespannt, welche Challenges ihr mir empfehlen werdet, welche Challenges ihr besonders gemocht habt oder an welchen Challenges ihr katastrophal gescheitert seid :-)
Die ersten Fragen gehen pünktlich um 18.00 Uhr hier online und das Ein- und Aussteigen ist wie immer jederzeit möglich. Lasst mir doch gleich unter diesem Post den Link zu eurem Beitrag da, damit wir uns gegenseitig besuchen können.

Bis gleich und ich freue mich schon auf einen gemütlichen Lese- und Plauderabend
Livia


Wer liest mit?
Was geschieht heute?
  • 18.00 Uhr: Start, Vorstellungsrunde
  • 19.00 Uhr: 1. Update
  • 20.00 Uhr: 2. Update
  • 21.00 Uhr: 3. Update
  • 22.00 Uhr: 4. Update
  • 23.00 Uhr: letztes Update, Fazit



18.00 Uhr

So, es ist 18.00 Uhr und ich bin pünktlich mit den ersten Fragen, am Start. Ich komme gerade aus der Badewanne, weil ich heute schon den ganzen Tag friere und obwohl ich nur zwei- bis dreimal pro Jahr bade (und eigentlich auch nie friere), musste das gerade einfach sein. Das Lesen in der Badewanne klappt bei mir übrigens jeweils nicht so gut, irgendwie habe ich dabei immer Angst um mein Buch :-)
Nun aber zum heutigen Abend. Natürlich möchte ich, dass ihr zuerst einmal euch und euer Buch kurz vorstellt und ich bin wie immer schon total gespannt, mit welchen Welten, Helden und Geschichten ihr den Abend verbringt. Und los geht's:

1. Welches Buch liest du heute und auf welcher Seite startest du?
2. Wo liest du? Zeigst du uns vielleicht deinen Leseplatz?
3. Hast du dir etwas zum Knabbern oder Trinken geholt oder begleitet dich sonst etwas durch den Abend?

1. Ich lese heute weiter bei "Das Spiel des Engels" von Carlos Ruiz Zafón und bin aktuell auf Seite 112 und ich möchte heute auf jeden Fall den ersten grösseren Abschnitt schaffen, also den ersten Akt, der bei Seite 212 endet. Eventuell lese ich dann gleich weiter, oder vielleicht muss ich die Geschichte auch zuerst ein wenig sacken lassen und beginne einfach mit "Heller als ein Stern" von Celia Bryce ganz vorne.

Das Spiel des Engels - Carlos Ruiz Zafón 

Beschreibung des Verlages:
Barcelona in den turbulenten Jahren vor dem Bürgerkrieg: Der junge David Martín fristet sein Leben als Autor von Schauergeschichten. Als ernsthafter Schriftsteller verkannt, von einer tödlichen Krankheit bedroht und um die Liebe seines Lebens betrogen, scheinen seine großen Erwartungen sich in nichts aufzulösen. Doch einer glaubt an sein Talent: Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein Angebot, das Verheißung und Versuchung zugleich ist. David kann nicht widerstehen und ahnt nicht, in wessen Bann er gerät – und in welchen Strudel furchterregender Ereignisse …
Mit unwiderstehlicher erzählerischer Kraft lockt uns Carlos Ruiz Zafón wieder auf den Friedhof der Vergessenen Bücher: mitten hinein in einen Kosmos voller Spannung und Fantastik, Freundschaft und Liebe, Schrecken und Intrige. In eine Welt, die vom diabolischen Wunsch nach ewiger Schönheit regiert wird. 

Heller als ein Stern - Celia Bryce

Beschreibung des Verlages:
Lichtblick
Die Tage auf der Krebsstation kommen Megan wie das Leben auf einem fremden Planeten vor. Abgekapselt von ihrer Familie und ihren Freunden, umgeben von Patienten, die alle deutlich jünger sind als sie. Alle bis auf Jackson – dem sie zunächst mit Ablehnung begegnet. Jackson ist verwirrend „anders“. Er kennt keine Regeln und hat, obwohl selbst schwerkrank, immer ein Lächeln auf den Lippen. Im abgeschiedenen Kosmos des Krankenhauses entsteht schon bald ein zartes Band zwischen Megan und Jackson, das jeden Tag stärker wird. Ein Band, dem die Krankheit nichts anhaben kann, das für beide zum Anker wird - und das selbst den Tod überwindet.

2. Ich lese - wie eigentlich immer - in meinem Lesesessel im Wohnzimmer und später dann wahrscheinlich im Bett. Da mein Mitbewohner irgendwann nach Hause kommen wird und sicher den TV in Beschlag nehmen will, ziehe ich mich dann doch lieber in mein Zimmer zurück.

3. Ich trinke gerade einen wärmenden Ingwer-Zitronen-Tee und später werde ich wohl noch ein paar Mandarinen oder vielleicht sogar einen Salat essen. Je nach Hunger :-)



19.00 Uhr

Und schon ist eine Stunde um und ich habe nicht wirklich viel gelesen, geniesse mein Buch aber gerade total (mit ein wenig Schokolade, von wegen Salat). Jetzt möchte ich aber unbedingt eine weitere Frage von euch beantwortet bekommen, die mich schon lange brennend interessiert:

4. Nimmst du oft an Buch- /Lese-Challenges teil und wie wirken sich diese Teilnahmen auf dein Leseverhalten aus?
5. Kannst du uns vielleicht deine Challengeseite oder deine Lieblingschallenges (unabhängig, ob du gerade daran teilnimmst oder nicht) zeigen?

4. Ich nehme jedes Jahr an zwei bis drei Challenges teil und geniesse dies jeweils sehr, da ich ein wenig herausgefordert werde, mein Leseverhalten zu überdenken und manchmal auch dazu, gewohnte Muster zu verlassen. Einen grossen SuB-Abbau habe ich bis jetzt aber leider noch nicht wirklich verzeichnen können. Das soll sich aber im Jahr 2017 definitiv ändern.

5. Diese Frage habe ich euch ganz bewusst gestellt, da ich immer auf der Suche nach abwechslungsreichen, spannenden Challenges bin, die mich herausfordern, die aber auch gut zu mir passen. Her also mit euren Challengeseiten und allen Tipps zum Thema. Meine Challengeseite findet ihr übrigens HIER. Die aktuellsten drei Challenges findet ihr ganz unten auf der Liste.



20.00 Uhr

Schade, wir sind noch ein wenig einsam hier, aber vielleicht schliesst sich uns ja bald noch jemand an :-)
Ich habe in der letzten Stunde vor allem Kommentare beantwortet und geschrieben, das mag ich manchmal total gerne. Trotzdem habe ich bereits knapp fünfzig Seiten geschafft heute, das macht Hoffnung für den restlichen Abend und nun geht es gleich mit den nächsten Fragen weiter.
6. Welche Challenge hat dir bis jetzt in deinem ganzen Bloggerleben am meisten zugesagt und warum?

6. Ich habe eine Challenge besonders geliebt und das war die Feenglanzchallenge von Lilly. Obwohl ich im Verlauf der Jahre einige Challenges aus meiner Challengeseite gelöscht habe, durfte diese in der Liste bleiben, weil sie mir einfach so gut gefallen hat. Daran habe ich besonders gemocht, dass es so viele verschiedene Möglichkeiten gab, Punkte zu sammeln und dass Lilly einen riesigen Aufwand betrieben hat, um die Challenge abwechslungsreich und spannend zu gestalten. Es war wirklich für alle Teilnehmer etwas dabei und die meisten Aufgaben haben solchen Spass gemacht, dass das Gewinnen für mich total in den Hintergrund rückte.



21.00 Uhr

Sooo liebe Martina, ich glaube, das bleibt ein zweisamer Abend :-) Macht aber nichts. Ich bin gerade total in meinem Buch gefangen und kann es kaum erwarten, weiterzulesen. Ich hoffe, dass du auch noch gut voran kommst.

7. Bei welcher Challenge bist du grandios gescheitert oder welche Challenge hat dir überhaupt nicht gefallen und warum?

7. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich im letzten Jahr bei der Motto-Challenge von Aleschanee gescheitert bin. Schon nach wenigen Monaten musste ich aufgeben und ich kann gar nicht mehr so genau sagen, warum eigentlich. Irgendwie hat mich die Challenge einfach sehr stark eingeschränkt und irgendwie kam ich mit dem Aktualisieren auch gar nicht mehr nach, weshalb ich fair bleiben und mich abmelden musste.



22.00 Uhr

So, ich habe mein Ziel geschafft und den ersten Akt beendet, also hundert Seiten gelesen und den ersten grossen Teil abgeschlossen. Das ist schon einmal sehr gut. Nun werde ich wohl doch noch ein wenig mit "Heller als ein Stern" beginnen. Eigentlich wollte ich den Abend gerade beenden, aber da noch jemand eingestiegen ist, melde ich mich um 23.00 noch einmal :-)

8. Welche Kriterien muss die perfekte Buch- /Lese-Challenge für dich beinhalten? Wie stellst du sie dir vor?

8. Natürlich stelle ich euch diese Frage nicht ganz ohne Hintergedanken. Schliesslich spiele ich schon länger mit dem Gedanken, eine grössere Bloggeraktion oder eben eine Lese-Challenge hier auf meiner Seite zu veranstalten, weshalb mich natürlich interessiert, wann ihr eine Challenge besonders gerne mögt. Für mich muss die perfekte Lesechallenge vor allem ganz klare Aufgaben haben, die am besten schon am Anfang des Jahres oder sicher immer genügend früh verraten werden, damit ich mir ausrechend viele Gedanken zu meiner ungefähren Leseplanung machen kann und das perfekte Buch für die schwere Oktober-Aufgabe nicht schon versehentlich im Februar lese. Ausserdem finde ich es sehr spannend, wenn man mit unterschiedlichen Zusatzaufgaben Punkte holen kann. So kommt es nicht nur auf gelesene Seiten und die Anzahl der Bücher an.
 


23.00 Uhr

Unser heutiger Leseabend ist schon wieder vorbei. Schön und klein aber ganz gemütlich war er, findet ihr nicht auch? Bevor ich jetzt noch ein paar Seiten vor dem Einschlafen lese, möchte ich euch noch einen Abschlussbesuch abstatten, damit ich erfahre, was ihr heute alles so geschafft und erlebt habt. Ich habe 100 Seiten in "Das Spiel des Engels" und 50 Seiten in "Heller als ein Stern" (bei Jugendbüchern kommt man einfach sooo viel schneller voran, überrascht mich immer wieder) gelesen, ganz akzeptabel für heute Abend.
Gerne würde ich nun noch von euch wissen, was euch heute besonders gut gefallen hat und was weniger gut war. Und ich bin natürlich immer froh, wenn ihr mir ein paar Anregungen dalassen könnt für ein nächstes GLM.

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen restlichen Abend, schlaft gut und wir lesen uns bald wieder
Livia

Gemeinsam Lesen, 17.1.17

Gemeinsam Lesen ist eine von Asaviel ins Leben gerufene Aktion,
die nun von den Schlunzen fortgeführt wird.
Hallo ihr Lieben

Da ich die vierte Frage heute besonders spannend finde und auch auf ein paar Tipps hoffe, mache ich heute bei der Aktion "Gemeinsam Lesen" mit, obwohl am Abend ab 18.00 Uhr noch mein 24. gemütliches Lese-Miteinander stattfinden wird, bei dem ihr euch gerne noch anmelden könnt.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Das Spiel des Engels" von Carlos Ruiz Zafón und bin aktuell auf Seite 109.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Nie werde ich herausfinden, ob ich es, wie ich mir einredete, tat, um Vidal zu helfen, oder einfach nur, um unter diesem Vorwand mit Cristina zusammen sein zu können.

Das Spiel des Engels - Carlos Ruiz Zafón 

Beschreibung des Verlages:
Barcelona in den turbulenten Jahren vor dem Bürgerkrieg: Der junge David Martín fristet sein Leben als Autor von Schauergeschichten. Als ernsthafter Schriftsteller verkannt, von einer tödlichen Krankheit bedroht und um die Liebe seines Lebens betrogen, scheinen seine großen Erwartungen sich in nichts aufzulösen. Doch einer glaubt an sein Talent: Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein Angebot, das Verheißung und Versuchung zugleich ist. David kann nicht widerstehen und ahnt nicht, in wessen Bann er gerät – und in welchen Strudel furchterregender Ereignisse …
Mit unwiderstehlicher erzählerischer Kraft lockt uns Carlos Ruiz Zafón wieder auf den Friedhof der Vergessenen Bücher: mitten hinein in einen Kosmos voller Spannung und Fantastik, Freundschaft und Liebe, Schrecken und Intrige. In eine Welt, die vom diabolischen Wunsch nach ewiger Schönheit regiert wird.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Mir gefallen die Erzählsprache und dieser ganz spezielle Sog, der mich beim Lesen jeweils komplett erfasst, sehr gut. Gleich am Anfang wird die ziemlich brutale Lebensgeschichte des jungen Autors David Martín erzählt und dabei geht es immer wieder um seine Liebe zu Büchern und Geschichten, was mir natürlich sehr gut gefällt. Bis jetzt sind auch schon ein paar seltsame Dinge geschehen, die vielleicht auf den folgenden Seiten noch aufgeklärt werden. Vor allem interessiert es mich, was es mit den mysteriösen Nachrichten auf sich hat, die David immer wieder bekommt. Da noch ziemlich genau 600 Seiten vor mir liegen, wird aber noch einiges geschehen und ich freue mich schon aufs Weiterlesen. 

4. Belastet dich ein hoher SuB oder freut er dich sogar?
Gerade gestern habe ich einen Post mit meinen Lese- und SuB-Zielen für 2017 veröffentlicht, weil mich mein SuB langsam aber sicher total belastet. Mit aktuell 247 Büchern (stand 31.12.16) würde ich ihn als eher gross bezeichnen und da er in den letzten Jahren stetig angewachsen ist, kann ich nicht weiter tatenlos zusehen und bin dankbar für jeden Tipp und Rat, den ihr mir zum Thema SuB geben könnt. Natürlich ist eine grosse Auswahl praktisch und natürlich ist es toll, wenn man zu jedem Autor, den man mag auch noch gleich ein zweites und drittes Buch auf dem Stapel findet. Aber langsam aber sicher macht mir mein SuB keinen Spass mehr und das möchte ich im Jahr 2017 definitiv ändern.

Her mit euren Tipps, wie verringere ich meinen SuB? Was hilft euch? Wie sortiert ihr aus?

Alles Liebe und statt alle eure Kommentare zu beantworten (ausser, wenn es gerade passt), statte ich euch lieber gleich einen Besuch ab :-)
Livia

Lese- und SuB-Ziele 2017

Guten Morgen ihr Lieben

Wie euch sicher schon aufgefallen ist, belastet mich mein SuB (von dem ihr einen kleinen Teil auf diesem Bild hier seht und keine Angst wegen den herumliegenden Schutzumschlägen, wenn ich ein Buch umstaple oder verleihe, bleibt der Schutzumschlag immer brav auf meinem SuB liegen, damit ich ihn im Auge habe und mich erinnern kann, wo das Buch liegt), langsam aber sicher sehr. Ich weiss, dass es einigen von euch auch so geht oder ging, weshalb ich hier auch bald eine kleine Aktion planen werde, die das Verringern des SuBs zum Ziel haben soll.

Ich habe Leselisten ausprobiert, SuB-Gläser, Challenges...und auch wenn einige Dinge gut funktioniert haben, wächst mein SuB stetig an. Und zwar nicht nur, weil ich alle Bücher, die ich am Strassenrand und in Bücherkisten finde, mitnehme. Sondern auch einfach sonst. Weil ich kaufe und anfrage und von jemandem ausleihe und dann doch verstauben lasse und dann gibt es ja auch noch Lovelybooks und "Blogg dein Buch"... Auf Lovelybook werde ich im Jahr 2017 aber weitestgehend verzichten. Mit den Buchverlosungen habe ich gute Erfahrungen gemacht, mit den Leserunden aber gar nicht. Bis das Buch jeweils den Weg zu mir in die Schweiz gefunden hat, sind die ersten Rezensionen schon online und dies frustriert doch sehr. Zumal es dann einzelne Helden unter den Organisatoren gibt, die bereits Druck machen und sich mehrmals nach meinen Rezensionen erkundigen wollen, obwohl ich das Buch noch nicht einmal habe. Diesen Stress möchte ich nicht mehr. Und da meine letzten drei Erfahrungen mit "Blogg dein Buch" eine Katastrophe waren, werde ich wohl gar nie mehr bei einer Verlosung mitmachen, was mir sicher einige Enttäuschungen ersparen wird. Somit fallen zwei grosse Punkte bei meinen Neuzugängen weg. Weil das aber nicht reicht, müssen noch andere Massnahmen her.

Deshalb habe ich mir für 2017 überlegt, mein Leseverhalten ein wenig zu ändern, meinen SuB auf-, um- und auszuräumen und ich werde mir auch einmal mehr eine kleine Beschränkung der Buchkäufe auferlegen.

Und dies sind meine Lese- und SuB-Ziele für 2017:
  • Maximal 12 Bücher, also im Durchschnitt ein Buch pro Monat, bei Verlagen anfragen, Ausnahmen sind Reihenfortsetzungen
  • Gewinnspiele ab jetzt ignorieren, Ausnahmen sind möglich, wenn das Buch schon lange auf meiner Wunschliste steht
  • Wunschliste endlich einmal aktualisieren (online oder handschriftlich)
  • Jeden Monat mindestens ein SuB-Buch aus dem Reclam-Verlag lesen
  • Das SuB-Glas wieder aktualisieren und zwar mit geänderten Regeln (mehr dazu in einem separaten Post)
  • Jeden Abend mindestens 30 Minuten lesen
  • Rezensionen immer sofort tippen oder ganz weglassen (auch das ist möglich)
  • Bücher abbrechen, wenn sie nach den ersten 100 Seiten nicht gefallen
  • 80 Bücher lesen
  • Jeden Monat maximal ein Buch kaufen (im Schnitt), Ausnahmen sind auch hier Reihen und natürlich Literatur, die ich fürs Studium benötige
  • Der SuB-Stand 31.12.17 sollte maximal 180 Bücher betragen
  • Endlich alle geliehenen Bücher lesen
  • Nur maximal sechs Bücher von jemandem ausleihen
  • Bücher, die ich definitiv nie lesen werde, ausmisten
Dies sind die wichtigsten Ziele für 2017 und wenn mir noch mehr Ziele in den Sinn kommen, werde ich die Lister ergänzen. Da ich sie nun veröffentlichen werde, stehe ich ab sofort unter einem gewissen sozialen Druck, was mir sicher helfen wird :-) Ende 2017 wird schonungslos abgerechnet.

Wie geht ihr mit eurem SuB um? Ab welcher Grösse belastet er euch? Habt ihr noch Tipps zum Abbau?

Ich wünsche euch jetzt auf jeden Fall einen guten Tag und einen ausgeschlafenen Start in die Woche und wir lesen uns bald wieder
Livia

Bookish Sunday, 15.1.17


Hallo ihr Lieben

Ich hoffe, dass ihr bis jetzt einen schönen, gemütlichen, buchigen Sonntag hattet. Ich bin absichtlich ganz früh aufgestanden, damit ich noch etwas vom Tag habe und tatsächlich habe ich bereits jetzt fast alles geschafft, was ich machen wollte, fehlt nur noch der Bookish Sunday von Ines :-) Nachher werde ich einen schönen Schneespaziergang zur Hochschule machen, dort mein heutiges Übepensum absolvieren und am Abend gemütlich noch ein paar Seiten lesen.

Zuerst aber zur heutigen Frage:

Welches Buch war dein letztes Leseexemplar und wie fandest du es?

https://www.harpercollins.de/mira/fur-immer-und-einen-weihnachtsmorgen
Ich gehe einmal davon aus, dass Ines das letzte gelesene Leseexemplar meint und da ich gerade vor zwei Tagen "Für immer und einen Weihnachtsmorgen" von Sarah Morgan beendet habe, werde ich darauf eingehen. Mir hat das Buch ganz gut gefallen, wie ihr meiner Rezension entnehmen könnt. Der weihnachtliche Kitsch passt perfekt zum Wetter und die wunderschönen Beschreibungen von Puffin Island lassen wohl alle Romantikerherzen höher schlagen. Lediglich der Einstieg ins Buch ist mir nicht so gut gelungen und kurz vor Schluss gab es eine kleine Länge in der Handlung, die für mich einfach so wirkte, als wäre das Ende bewusst hinausgezögert worden. Ansonsten kann ich das Buch aber nur empfehlen.


Welches war euer letztes gelesenes Rezensions- oder Leseexemplar?

Einen schönen Sonntag euch allen und startet morgen wieder gut in die Woche
Livia

Rezension: Für immer und einen Weihnachtsmorgen

Vorsicht, dies ist der Abschluss einer Reihe. Und obwohl jeder Band für sich gelesen werden kann, können in dieser Rezension Spoiler auftauchen.

https://www.harpercollins.de/mira/fur-immer-und-einen-weihnachtsmorgenFür immer und einen Weihnachtsmorgen - Sarah Morgan

Beschreibung des Verlages:
Skylar hat noch nie verstanden, warum der TV-Historiker Alec von allen verehrt wird. Schließlich macht er keinen Hehl daraus, dass er sie nicht mag. Doch als das Schicksal ihr am Ende des Jahres dazwischenfunkt, muss sie Heiligabend ausgerechnet mit ihm verbringen. Und bald stellt Skylar fest: Nicht nur seiner Familie gelingt es, ihr Herz zu berühren. Auch Alec zeigt eine andere, zärtliche Seite von sich. Hat sie sich in ihm getäuscht? Oder ist es nur die verschneite Schönheit von Puffin Island, die sie auf ein Fest der Liebe hoffen lässt?

Meine Meinung:
Obwohl ich damals "Winterzauber wider Willen" geliebt und auch sonst nur Gutes über Sarah Morgan und ihre Romane gelesen hatte,  hat mich der Beginn von "Für immer und einen Weihnachtsmorgen" doch ziemlich überrascht, ja eigentlich schon fast enttäuscht. Die Protagonistin Skylar (Sky) war mir nämlich zu naiv, leicht zu manipulieren und ihrem Freund hörig. Als ihr Richard an der Vernissage ihrer neuen Schmuckkollektion ausserdem vor versammeltem Publikum einen Antrag macht, war mir sofort klar, dass sie ablehnen und die Geschichte schon nach dreissig Seiten in einem Fiasko enden würde. Dies trat auch ein. Nicht aber jedoch, dass ich es von nun an weiterhin mit einer Sky zu tun haben würde, die nicht auf eigenen Füssen stehen kann. Trotz stark blutender Kopfwunde und dem heissen Alec in ihrer Nähe, erkennt die Protagonistin nämlich schnell, dass die Beziehung zu Richard ein grosser Fehler war und dass sie sich vermehrt um sich selber kümmern muss und kann, was ihr auch bestens gelingt. Doch der gute Ritter Alec will Sky nicht alleine in der Stadt zurücklassen und nimmt seine frühere Feindin widerstrebend, aber guten Manieren sei Dank, mit zu einer verfrühten Weihnachtsfeier zu seiner Familie. Und nun dreht sich der Spiess komplett um, da Alec nämlich noch wesentlich vorbelasteter ist als Sky und diese komplizierten Gefühle einfach nicht in den Griff bekommen kann und will und Sky dann sogar mit nach Puffin Island nimmt. Es entspinnt sich von da an eine ziemlich stark mit den Schicksalen der anderen Inselbewohnern verspinnte Geschichte und auch wenn ich die ersten Bände der Reihe nicht gelesen habe, so hatte ich gar keine Mühe, all diese Verstrickungen zu verstehen. Im Gegenteil, ich bin sogar ziemlich neugierig auf die anderen Bände geworden, die jeweils einen anderen Protagonisten näher beleuchten und definitiv ebenfalls perfekte leichte Unterhaltung für Zwischendurch sind.

Schreibstil und Handlung:
Sarah Morgans flüssiger und leichter Stil hat mir auch in diesem Buch sehr gut gefallen und ich werde bald auch noch mit einem anderen Reihenabschluss von ihr, nämlich "Weihnachtszauber wider Willen" starten. Dann bin ich endlich mit den Weihnachtsbüchern durch, die ich bis Ende Januar, spätestens Anfangs Februar gelesen haben wollte.
Aber zurück zu "Für immer und einen Weihnachtsmorgen": dieses Buch geht zwar auf einige komplizierte Situationen in der Vergangenheit der Protagonisten Sky und Alec ein, insgesamt bleibt der Stil aber doch eher oberflächlich und die Handlung beleuchtet vor allem die aktuellen Ereignisse und dies teilweise ziemlich explizit, was ich aber überhaupt nicht als störend empfunden habe. Ein grosses Lob erhält die Autorin jedoch für ihre märchenhaft-ktischigen Beschreibungen von Puffin Island. Die Atmosphäre dieses magischen Ortes erhellt den ganzen zweiten Teil des Buches und sorgt so für Weihnachtsgefühle, Winterzauber und viel Romantik.
Die Handlung an sich ist natürlich ziemlich absehbar, enthält aber viele spannende und humorvolle Momente, sowie Gefühlsverwirrungen und ganz viele Nebenhandlungen um die Freunde von Sky und Alec. Kurz vor Schluss schleichen sich aber leider noch einige Längen ein, die vor allem damit zusammenhängen, dass die Protagonisten offensichtlichste Dinge nicht wahrnehmen wollen und können und man der Autorin wohl an dieser Stelle zu Recht ein künstliches Strecken des letzten Viertels - wohl um auf die ein wenig mehr als 350 Seiten zu kommen - unterstellen kann. Ganz am Schluss wird es dann aber noch einmal turbulent und emotional, was sehr gut zum ganzen Buch und zum Schreibstil passt und so insgesamt einen guten Reihenabschluss darstellt.

Meine Empfehlung: 
Was mit einer ziemlich amüsanten Story um einen geplatzen Antrag in der Öffentlich, sowie einem grossen Missgeschick mit anschliessender Kopfverletzung, einer aus Versehen gesehenen Erektion und einer eher widerwillig miteinander verbrachten Weihnachtsfeier beginnt, geht genau so humorvoll, kurzweilig und turbulent weiter. Und somit ist dieser Roman von Sarah Morgan perfekt für kuschlige Lesestunden zur Winterzeit im Kamin. Romantik und prickelnde Abenteur garantiert und auch wenn die Tiefgründigkeit dabei auf der Strecke bleibt und die Handlung kurz vor Schluss ein wenig in die Länge gezogen wird, so kommt die Unterhaltung auf keinen Fall zu kurz.

Zusätzliche Infos:
Titel: Für immer und einen Weihnachtsmorgen
Originaltitel: Christmas Ever After
Autorin: Sarah Morgan steht regelmäßig auf den Bestseller-Listen der USA Today. Ihre Romances wurden weltweit über 11 Millionen mal verkauft. Drei Jahre in Folge wurde sie für den RITA Award nominiert, den sie in den Jahren 2012 und 2013 erhielt. Außerdem gewann sie 2012 den “RT Reviewers’ Choice Award”.
Bereits als Kind träumte Sarah Morgan von einer Karriere als Schriftstellerin, damals verfasste sie die Autobiografie eines Hamsters. Nach der Geburt ihres ersten Kindes begann sie erneut zu schreiben, ihr erstes Manuskript wurde von Mills & Boon abgelehnt, das dritte Manuskript wurde ohne jegliche Änderung schließlich angenommen. Zu den glücklichsten Momenten ihres Lebens zählte der Augenblick, als sie die Zusage erhielt. Sarah Morgan schreibt gern zeitgenössische Romanzen, die durch den persönlichen Humor der Autorin sowie viel Sinnlichkeit geprägt sind. Weltweit hat sie viele Fans.
Mit 18 Jahren begann sie in London mit ihrer Ausbildung zur Krankenschwester. Sie war in zahlreichen Bereichen des Krankenhauses tätig, als Herausforderung betrachtet sie aber die Notfallmedizin. Die Zusammenarbeit zwischen Schwestern und Ärzten empfand sie hier besonders gut. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Nähe von London. Wenn sie nicht mit Lesen oder Schreiben beschäftigt ist, verbringt sie ihre Zeit gern im Freien, sie ist begeisterte Walkerin und Skiläuferin. 
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: Judith Heisig
Taschenbuch: 368 Seiten
Erscheinungstag: Mo, 10.10.2016
ISBN: 9783956499289