Kurzrezension: Das Urteil

Das Urteil - Franz Kafka

Beschreibung des Verlages:
Normaler Versicherungsangestellter im Leben, hat Franz Kafka ein eigenwilliges Werk voll grotesker Begebenheiten hinterlassen. Ein Handlungsreisender zum Beispiel verwandelt sich in Kafkas berühmtester Erzählung in einen Käfer, ein Sohn geht auf die Prophetie seines Vaters hin ins Wasser. Irrwitzig, rätselhaft, doch mit überzeugender Plausibilität... 

Meine Meinung:
Einmal mehr haben mich Kafkas Geschichten in ihren Bann gezogen und mich verschiedenste Gefühlsregungen wie Ekel, Gänsehautmomente, Spannung und Irritation erleben lassen.
Alles also, was man sich von Kafkas Werken erhofft und dann auch immer wieder antrifft.
Gesellschaftskritische und zum Nachdenken anregende Erzählungen und Überlegungen darf man dabei nicht fürchten, sie gehören genau so zu Franz Kafkas Werk, wie seine teilweise äusserst skurrilen Figuren und Bilder. Was er geschaffen hat, ist in meinen Augen einzigartig und immer wieder ganz neu und faszinierend zugleich. Weshalb es von mir eine absolute Leseempfehlung gibt. Dies gilt selbstverständllich für jedes seiner Werke. Und wer sich ein wenig intensiver mit der Figur Kafka auseinandersetzen will, darf gerne in anderen Rezensionen stöbern und sich da Anregungen holen (Ein Klick auf die Bilder führt zur Rezension).
 http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2013/10/franz-kafka-lekture-fur-minuten.html http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2012/03/lese-ich-gerade.html

Zusätzliche Infos:
Titel: Das Urteil
Autor: Franz Kafka
Veröffentlicht im: Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, Frankfurt am Main, November 1952
Umschlagentwurf nach einer Zeichnung von Franz Kafka
Seiten: 137
Sprache: Deutsch
ISBN: 3-596-20019-9

Kommentare:

  1. Hallo liebe Livia :)

    Nachdem ich deinen total lieben Kommentar gelesen hatte musste ich gleich auch bei dir vorbei schneien. Ich mag Franz Kafka auch sehr gerne und habe schon einige seiner kürzeren Texte gelesen. "Das Urteil" war auch schon dabei, ganz besonders fasziniert bin ich aber auch von "In der Strafkolonie" - da empfinde ich eine Mischung aus Grauen und Faszination für seine Ideen. Ich lese ihn eigentlich sehr gerne, brauche aber in gewisser Weise eine stabile Stimmungslage, sonst werde ich selbst ganz bedrückt beim Lesen :)

    Wünsche dir noch eine schöne Woche und weitere, gute Lektüre!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein liebe Misty

      Ich habe dir geantwortet, aber der Kommentar ist im Nirvana verschwunden...
      "In der Strafkolonie" war auch in meiner Sammlung und ich mag den Ekel fast ein wenig, den Kafka da zaubert. Schliesslich habe ich dabei immer seine Gesellschaftskritik und seine Biografie im Hinterkopf. Du siehst, ich bin ein grosser Fan :-)

      Alles Liebe dir und ebenfalls ganz angenehme Lesestunden
      Livia

      Löschen