Kurzrezension: Arkadien fällt

Vorsicht Spoiler: dies ist der letzte Teil der Arkadien-Trilogie
Arkadien fällt - Kai Meyer

Beschreibung des Verlages:
Rosa und Alessandro wollen ihre Gefühle füreinander nicht länger verbergen. Doch ihre Liebe bringt die Clans der Gestaltwandler gegen sie auf. Nach einer wilden Jagd durch die Weiten Siziliens erkennt Rosa, wer wirklich hinter dem Komplott gegen sie steckt: Der Hungrige Mann, der Herrscher aller Dynastien, ist zurückgekehrt - und die Welt der Arkadier wird niemals mehr sein wie zuvor.

Meine Meinung:
Bereits im August habe ich dieses Buch begonnen und musste es dann nach ein wenig mehr als den ersten hundert Seiten weglegen. Zu enttäuscht war ich von der langatmigen Handlung und den künstlich in die Länge gezogenen Szenen.
Weil ich aber unbedingt wissen wollte, wie die Reihe endet, habe ich noch einmal zum Buch gegriffen und es nun in den letzten Tagen endlich beenden können. Und was soll ich sagen...obwohl gegen Ende noch einmal ein wenig Action und Spannung aufkam, war dieser Abschluss der Reihe eine einzige Enttäuschung. Nicht nur die bereits erwähnten langatmigen Szenen, die konstruierten Szenen und das somit sehr stockende und nicht wirklich vorhandene Lesevergnügen haben mich gestört. Vor allem die Tatsache, dass die einst so wunderbaren, aus einer blühenden Fantasie heraus entstandenen Figuren Rosa und Alessandro und ihre einfühlsam dargestellte Liebe fast keinen Platz mehr in diesem finalen Band der Trilogie einnehmen. Leider konnte ich keine Magie mehr, kein Knistern, keine so berührend, überraschend und fesselnd dargestellten Momente mehr finden. Ich erlebte nur noch Längen, brutalste Kämpfe, sich überschlagende Ereignisse und weitere Längen. Einzelne Elemente, die also lose aneinandergereiht wirkten, die sicher viel besser und passender hätten verbunden und in einen grösseren Kontext eingebettet werden können und Figuren, die sich ein wenig aufzulösen schienen, weil sie oberflächlich und oberflächlicher dargestellt wurden.
Immer mal wieder blitzten der grandiose Stil, die mitreissende Sprache von Kai Meyer auf. Immer mal wieder las ich Sätze, die von einer Qualität waren, die ich mir im ganzen Buch gewünscht hätte und immer wieder fragte ich mich, warum es denn nicht möglich gewesen ist, die überragende Gesamtheit des ersten Bandes bis zum Abschluss der Trilogie beizubehalten. Und dies war es dann auch, was mich ein wenig ärgerte: Kay Meyer kann es einfach definitiv besser. Dies hat der erste Band der Trilogie gezeigt. Schade, schade.

Mein Fazit:
Leider möchte ich zwar unbedingt den Schreibstil von Kai Meyer, einzelne spannende Szenen und intelligent zurechtgelegte Handlungsfäden (und vor allem die zuweilen philosophisch anmutenden Gedanken zum Thema "Löcher in der Menge") loben, aber aufgrund der vielen Längen und der oberflächlichen Beschreibungen kann ich diesen finalen Band der Trilogie nicht empfehlen.

Zusätzliche Infos:
Titel: Arkadien brennt
Autor: Kai Meyer, geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt.
Taschenbuch: 455 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 29.09.2011
ISBN: 978-3-551-31243-3

Kommentare:

  1. Hallo Livia :)

    Ach schade, dass dich dieser Band jetzt letztlich enttäuscht hat. Mir ist es schon beim ersten so ergangen (obwohl ich Wandelwesen soooooooooo schätze) und zwar auch schon weil mir die Charakterbeschreibungen zu oberflächlich daher kamen. Irgendwie konnte ich mich nie so richtig mit Rosa identifizieren. Schade irgendwie, die Landschaft und die Grundidee sind wirklich toll - wie üblich beim Autor halt super Ideen.

    Nun ja, es gibt ja noch ausreichend andere Reihen von ihm :D

    Liebe Grüße und ein feines Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Misty

      Bei mir war es genau anders, ich habe den ersten Band geliebt und dachte mir, dass ich nun endlich einmal ein Buch/eine Reihe aus dem Bereich Fantasy/Dystopie gefunden hätte, das/die mir gefallen könnte. Schade, dass dem am Ende nicht so war. Und es ärgert mich, dass ich mit dem Genre bisher einfach nur Pech hatte (Harry Potter, Herr der Dinge, Panem als Ausnahmen).

      Liebe Grüsse dir und sag mir doch gerne, welche Reihe von ihm du besonders empfehlen kannst
      Livia

      Löschen
  2. Huhu liebe Livia,

    das klingt ja nicht so toll! Ich schleiche schon länger um die "Arkadien"-Reihe von Kai Meyer rum, weil mir seine "Die Seiten der Welt"-Trilogie so gut gefallen hat, aber ein schlechter abschließender Band? Sowas mag ich ja immer gar nicht... :(

    Vorweihnachtliche Grüße,
    Kathi

    PS: Du bist ein Rätselfan? Oder hast einfach nur Lust etwas zu gewinnen? Dann schau doch gleich mal bei dem Adventskalender-Gewinnspiel auf unserem Blog vorbei! Jeden Tag gibt es hierbei ein neues Rätsel, das es zu lösen gilt. Wir freuen uns auf dich!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathi

      Der zweite Band war schon...mässig. Aber leider wurde es einfach nicht besser.
      "Die Seiten der Welt" sollte ich aber bald einmal lesen. Ich denke, dass mir diese Bücher gefallen könnten.

      Alles Liebe dir
      Livia

      Löschen