Kurzrezension: Einfach fliegen

Einfach fliegen - Martina Sahler

Beschreibung bei Lovelybooks:
Eigentlich könnte Kristin mit ihrem Leben zufrieden sein: In der Schule läuft es gut und ihr Liebesleben lässt wirklich nichts zu wünschen übrig. Doch Kristin will mehr. Genauer gesagt, will sie Schriftstellerin werden. Aber ihre Familie und ihr Freund Stefan befürchten eher, dass sie den Boden unter den Füßen verliert. Nur Henry, der Vater ihrer Freundin Ines und als Verleger selbst ein Büchermensch, versteht sie. Er zeigt Kristin, dass ihre Träume keine Luftschlösser sein müssen. Immer wieder versetzt sie Stefan, um mit Henry über Bücher und das Schreiben zu reden. Diese Treffen sind für Kristin ungeheuer beflügelnd. Bis es zu einer schmerzhaften Bruchlandung kommt

Inhalt in einem Satz:
"Einfach fliegen" erzählt von grossen Träumen, dem Willen, sie gegen allen Widerstand zu verwirklichen, von Familien und richtig guten Freunden.

Meine Meinung:
Das Cover und auch die ganze Aufmachung vermitteln meiner Meinung nach den Eindruck, als würde es sich hier um ein Jugendbuch für zwölf- bis vierzehnjährige handeln und als wären auch die Protagonisten nicht älter. Kristin ist aber schon bald volljährig, geniesst ein erfülltes Liebesleben mit ihrem Stefan und muss Entscheidungen treffen, welche ihre weitere Zukunft beeinflussen. Sie lebt zusammen mit drei Geschwistern und ihrer taxifahrenden Mutter in einer kleinen Wohnung am Existenzminimum und trägt mit ihrem Babysitterlohn zum Familieneinkommen bei.
Eigentlich möchte sie aber Schriftstellerin werden und neben den regelmässigen Besuchen in der Bibliothek, bei denen sie sich mit Vorlesebüchern für die Kleinen und Lesestoff für sich eindeckt, schreibt sie bereits viele Kurzgeschichten. Ihre Mutter würde es allerdings lieber sehen, wenn sie das Gymnasium verlassen, sich einen Job suchen und bald einen Mann anlachen würde.
Ihr Leben, ihre nicht ganz einfache Familiensituation und ihre immer kompliziertere Beziehung zu Stefan werden sehr eindringlich und ansehlich beschrieben und die Konflikte, in die sie nach und nach gerät, scheinen realistisch und nachvollziehbar.
Der Schreibstil ist leicht und trotzdem fesselnd und nebenbei werden noch verschiedenste Hintergrundinformationen zum Verlagswesen und der Buchbranche vermittelt. Schade nur, dass die Bücher, welche Kristin mit Henry bespricht, nicht namentlich genannt werden.

Meine Empfehlung:
Dieses Jugendbuch vermittelt Selbstsicherheit und die Überzeugung, immer an den eigenen Träumen festzuhalten und sie in Ziele zu verwandeln. Zudem ist es sehr anschaulich und flüssig geschrieben und beinhaltet ganz viel Liebe zu Büchern, was will man mehr?

Zusätzliche Infos:
Titel: Einfach fliegen
Autorin: Martina Sahler wurde 1963 in Leverkusen geboren. Die Autorin hat zunächst als Journalistin bei der Kölner Rundschau und anschließend als Lektorin bei Bastei Lübbe gearbeitet. Dann entschied sie sich noch für ein geisteswissenschaftliches Studium. Seitdem ist Martina Sahler als freiberufliche Autorin und Lektorin tätig. Im Juli 2013 erschien ihr aktueller historischer Roman im Taschenbuch.
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband: 221 Seiten
Verlag: Thienemann
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 16.07.2007
ISBN: 978-3-522-17887-7 

Kommentare:

  1. Hey,

    eine schöne Kurzrezension :) Die Covergestaltung ist auf jeden Fall auffällig, aber wie du sagst- ich hätte dahinter eine jüngere Protagonistin vermutet. Das Buch klingt interessant und ich schaue es mir mal genauer an.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin

      Es freut mich sehr, dass ich dich auf das Buch aufmerksam machen konnte und ich denke, dass es wirklich sehr aktuell ist und für Teenies (und auch uns älteren Semester) super Lesegenuss bieten kann.

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen