Kurzrezension: Misfit

Misfit - Vincent Overeem

Beschreibung bei Lovelybooks:
Es ist heiß. Seit Wochen liegt brütende Hitze über der Stadt. Kaat, die schöne Freundin des Ich-Erzählers, lungert nur noch, kaum verhüllt, auf dem Bett herum. Mit ihm schlafen will sie nicht, dabei hatte sie doch vor kurzem nichts anderes mehr im Kopf. Sie ist ihm ein Rätsel, und je schärfer er sie beobachtet, desto undurchschaubarer wird sie. Doch schon bald ist man sich als Leser nicht mehr sicher, wer hier eigentlich was verbirgt ...Vincent Overeem enthüllt in Misfit das Geheimnis einer leidenschaftlichen Liebe - ein starkes Debüt, das an die schroffe, ungezügelte Kraft des frühen Ian McEwan erinnert.

Meine Meinung: 
Ein mitreissender antmosphärischer Schreibstil und eine Handlung, welche Familiendramen, die erste richtig grosse Liebe und viele Rückblenden in die Vergangenheit beinhaltet, lässt dieses Buch zu einem aussergewöhnlichen Leseerlebnis werden. Das Flirren der Hitze und ein sehr melancholischer, manchmal fast schon bedrohlicher Grundton begleiten die Sommerromanze und zeigen auf, dass weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft der Protagonisten alles so war und ist, wie man es sich hätte wünschen können.

Die über allem stehende Figur des Vaters des Ich-Erzähler, ein bekannter Tierarzt, der noch mit brachialen Methoden Geburtshilfe bei Kühen und Pferden leistet und seine zwei Söhne immer mal wieder am Blutbad teilhaben lässt, schleicht sich immer wieder in den Alltag des Achtzehnjährigen ein. Der Grund, warum er von Zuhause weg musste, der Grund, warum er keinen Kontakt mehr zu seinem jüngeren, vom Vater verabscheuten Bruder Krijn hat.
Und doch war da einmal eine Idylle in der frühen Kindheit des Ich-Erzählers. Eine Idylle, die mit der zweiten, späten Schwangerschaft der Mutter ein Ende genommen hat.

Und dann ist da auch noch Kaat, die schöne Studentin von der Kinokasse, die sich bunt, laut und unbeschwert ins Leben des Ich-Erzählers stiehlt und dort bleibt, bis es zum Streit und zum langersehnten Regen kommt. Immer wieder und bis man erfährt, welches dunkle Geheimnis die Figuren voreinander und vor sich selber verstecken. Hat die junge Liebe eine Zukunft? Was sicher ist: der Sommer bleibt heiss.

Meine Empfehlung:
Diese Sommerlektüre kommt nicht leicht daher, sondern verbindet eine erste grosse Liebe mit Dramen aus der Vergangenheit der Protagonisten. Trotz einer Länge im Mittelteil hat der sehr direkte Schreibtil mich mit seinem atmosphärischen Sog und der stets präsenten unterschwelligen Bedrohung und Melancholie überzeugt.
Deshalb und auch aufgrund der geschickt ineinander verstrickten Handlungsstränge empfehle ich euch dieses Buch sehr gerne weiter.

Zusätzliche Infos:
Titel: Misfit
Autor: Vincent Overeem wurde 1974 geboren und ist ein niederländischer Autor. Er debütierte 2005 mit dem Erzählungsband Novembermeisjes (Novembermädchen), der u. a. für den Gerard-Walschap-Literaturpreis nominiert wurde. "Misfit" ist sein erster Roman und sein erstes Buch auf Deutsch. Overeem lebt mit seiner Familie in Amsterdam.
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Niederländisch
Übersetzt von: Christiane Kuby 
Taschenbuch: 236 Seiten
Verlag: BvT Berliner Taschenbuchverlag
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 23.02.2010 
ISBN: 9783833307027 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen