Gemeinsam Lesen, 25.4.17

Gemeinsam Lesen ist eine von Asaviel ins Leben gerufene Aktion,
die nun von den Schlunzen fortgeführt wird.
Hallo ihr Lieben

Ich habe es heute tatsächlich auch noch nach Hause geschafft und habe gerade gar keine Lust auf ernste Themen, tragische Lebensgeschichten, Geschichten von Unterdrückung und Zensur, weshalb ich mit "Der Lärm der Zeit" momentan pausiere und dann dieses berührende, aber auch bedrückende Buch morgen beenden kann. Deshalb greife ich heute zu - euch wahrscheinlich wohlbekannten - eher leichten Jugendlektüre. Aber lest selbst:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Weil ich heute ein wenig Zerstreuung möchte, beginne ich nachher mit "Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer und lese also direkt die erste Seite.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich hatte mir nie viele Gedanken darüber gemacht, wie ich sterben würde, obwohl ich in den vergangenen Monaten allen Grund dazu gehabt hätte.

Biss zum Morgengrauen - Stephenie Meyer
Beschreibung des Verlages:
Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennen lernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe beginnt, einer Liebe gegen jede Vernunft. So romantisch und spannend, dass dem Leser bei diesem wunderschön geschriebenen Buch eine Gänsehaut über den Rücken läuft.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ja, ich gebe es zu, ich habe diese Reihe noch nicht gelesen. Und nein, das war nicht irgendwie aus Prinzip, oder darum weil ich den Hype verschlafen hätte, sondern irgendwie einfach so. Man kann über die Reihe denken, was man will, ich habe die Filme bis jetzt nicht gesehen und weiss auch nicht, ob ich das mal machen werde, aber bevor man urteilt, sollte man ja zumindest einmal wissen, worum es wirklich geht und das mache ich jetzt. Ich bin also auf jeden Fall sehr gespannt und gehe total vorurteilsfrei an die Reihe heran.

4. Hast du ein buchiges Herzensprojekt oder ein Lieblingsbuch für das du keine Gelegenheit verstreichen lässt um es präsent zu machen, weil du denkst dass jeder es kennen sollte? Erzähle uns davon!
Ja, ich habe ein buchiges Herzensprojekt: Lest! Lest vor, lest mit, lest, lasst lesen, lasst vorlesen, lasst Bücher in die Zimmer eurer Kinder, Patenkinder, Schüler einziehen, aber lest.
Natürlich gibt es in jedem Bereich qualitative Unterschiede, natürlich gibt es immer leichtere und schwerere Kost, ja, es gibt Trivialliteratur, ja, es gibt Trash, aber in erster Linie ist es komplett egal, zu welchem Genre oder Buch ihr greift, solange ihr lest. Und dann dürft ihr stöbern und Genres kennenlernen gehen, seid neugierig, informiert und bildet euch, seid kritisch, diskutiert und lasst trotzdem andere Meinungen leben.

Kommentare:

  1. Hallo Livia, :)
    ich finde es gut, dass du der Reihe trotz der vielen auch negativen Meinungen eine Chance gibst. :) Das fällt mir leider oftmals schwer.
    Ich habe Bis(s) damals sehr gerne gelesen. Ich weiß nicht, ob ich es heute noch mögen würde, aber ich habe es gut in Erinnerung und würde auch nicht sagen, dass ich es heute schlechter bewerten würde, ohne es noch einmal gelesen zu haben.
    Die Filme habe ich auch gesehen und damals mochte ich sie auch, aber das kann ich heute gar nicht mehr verstehen. Die sind aus heutiger Sicht meiner Meinung nach wirklich nicht mehr gut.
    Ich bin gespannt, wie dir Bis(s) gefallen wird. :)

    Deine Antwort zur vierten Frage gefällt mir sehr. :) Genau so sehe ich das auch. :) Tolle Worte!

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Marina

      Ein Gegenbesuch ist schon in Planung :-)
      Die ersten Seiten gefallen mir überraschend gut und ich werde heute Morgen sogar ein wenig später an die Hochschule gehen, weil ich gerade so im Fluss bin. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass es einfach wieder mal ein leichtes Buch ist, was ja genau auch ab und zu sein muss.

      Ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen
  2. Guten Morgen,

    ich mochte die Reihe damals auch sehr gerne, auch wenn ich persönlich den ganzen Hype damals gar nicht unbedingt so wahrgenommen habe.
    Die Filme waren nun dann so wirklich nicht meins, aber das ist bei Buchverfilmungen für mich auch nichts außergwöhnliches.
    Wie ich das Buch heute finden würde, weiß ich gar nicht, würde es aber auch nicht unbedingt re-readen wollen, dafür gibt es auch einfach zu viele neue schöne Bücher und auch andere Reihen, die mich noch interessieren.
    LG

    Frau Curly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Curly

      Ich habe den Hype sehr gut wahrgenommen, das war aber in meiner Shakespeare-Phase im Gymnasium und darum habe ich die Bücher total links liegen lassen :-) Einige meiner Mitschülerinnen haben sich sogar in der Bibliothek getroffen und sich gegenseitig vorgelesen, weil sie die Bücher so sehr mochten (und ich las daneben den Sommernachtstraum). Nun ist aber definitiv Zeit dafür. Zumal die ganze Reihe (ausgemustert aus dem Regal meiner Schwester) auf meinem SuB liegt.

      Ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen
  3. Hallo Livia,
    vielen dank für deinen Besuch bei mir!
    Da ich ja eine Teenager Tochter habe, lese ich auch gerne solche Bücher, um zu schauen, ob die wirklich gut für sie sind, ebenso geht das mit Filmen. Ich will nicht, dass sie irgendwelchen Mist liest/schaut, nur weil es gerade ein Hype ist.
    Ich fand die Biss-Serie ganz unterhaltend und gut, wobei es immer mal Dinge gab, die ich nicht gut fand .... aber ich bin gespannt, was du sagst.

    Liebste Grüße Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anett

      Ich verstehe dies sehr gut, machte ich mir doch damals auch Sorgen, als mein achtjähriger Babysitterjunge alle Harry Potter-Bände einfach so verschlang. Als ich dann aber merkte, wie gut er damit umging und wie klar er bereits trennen konnte zwischen Realität und Fiktion, war ich total beruhigt.

      Ich bin selber auch sehr froh, dass meine Eltern sich nie in mein Leseverhalten eingemischt haben. So habe ich mich auch am Regal meiner Eltern bedient, als mir das Lesefutter ausging und mit 8/9 Jahren psychologische Sachbücher über vernachlässigte und missbrauchte Kinder gelesen (ich komme aus einer Pädagogenfamilie), geschadet hat es mir nicht, verstanden habe ich es ebenfalls und später habe ich mir dann die Fortsetzungen oder Bücher ähnlicher Autoren aus der Bibliothek geholt. Mein Vater hat gefragt, warum und da sagte ich ihm, dass ich eben dieses und jenes Buch bereits gelesen hätte. Er war ziemlich schockiert, denke ich. Dann haben wir über die Bücher gesprochen und ich durfte alles aus der Bibliothek mitnehmen, was ich wollte. Meine Eltern wussten, dass ich auch täglich die Zeitung las und dass ich somit bereits mit anderen schlimmen Dingen in Kontakt gekommen war. Gerade wenn ein Kind sehr wissbegierig ist, ist es daher sicher auch schwer, es zu schützen.

      Nur bei Filmen wurde oft mitgeschaut und dann diskutiert oder ganz einfach auch einmal verboten. Das finde ich aber auch gut. Bei Filmen werden dem Zuschauer ja Bilder aufgezwungen, bei Büchern macht man sich seine Gedanken und Vorstellungen selber.

      Wenn ich mit Schülern über Bücher und Filme diskutiere, bin ich oft erstaunt, wie differenziert sie gewisse Dinge und Szenen wahrnehmen und auch abstrahieren können. Da denke ich oft, dass wir Erwachsenen ihnen wohl manchmal zu wenig zutrauen. Ich denke, dass du dir so oder so keine Sorgen machen musst, solange deine Tochter weiss, dass sie jederzeit auf dich zukommen kann, wenn sie etwas beschäftigt oder wenn sie Fragen hat. Kommt ein Kind mit einem Buch nämlich nicht klar, bricht es dieses oft vorzeitig ab. Ein guter Selbstschutz, wie ich finde. Und auch wenn gerade das Frauenbild, das in einigen Büchern aus der Popolärliteratur gezeichnet wird, nicht mit unseren Vorstellungen übereinstimmt, so wird es ihr nicht schaden und sie wird - wenn sie andere Werte vermittelt bekommt - auch gut trennen können.

      Ganz liebe Grüsse dir
      Livia

      Löschen
  4. Oh, wie schön ein Appell zum Lesen. Das gefällt mir gut.
    Bei deinem aktuellen Buch wünsche ich dir viel Spaß. Ich habe die Reihe nicht gelesen und werde es wohl auch nicht mehr. Den ersten Film habe ich gesehen und ich finde, da kam die Ausstrahlung von Edward durchaus gut rüber, das mit dem Glitzern hat mir dann eher weniger gefallen. Ich muss zugeben, da bin ich doch sehr von Buffy geprägt und da passt ein glitzernder Vampir nicht so gut für mich rein. ;)

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Livia :)

    Ich habe den Hype damals um die Biss- Bücher auch nicht mitgemacht und zumindest den ersten Band Jahre später dann doch endlich auch mal gelesen. Nachdem mich meine Schwester immer wieder daran erinnert hat, dass ich die tollen Geschichten doch unbedingt noch lesen muss *lach*

    Dein Herzensprojekt finde ich super und ich kann es voll und ganz unterstützen. Lesen ♥

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen