Eingeschlossen in der Buchhandlung oder: ein Traum wird wahr

 
http://www.spiel-laeselade.ch/lachen.html Hallo ihr Lieben

Ich hoffe, dass ihr ein schönes, erholsames Wochenende hattet und morgen wieder gut in die Woche starten könnt. Um euch ein wenig eifersüchtig und auch neugierig zu machen, möchte ich heute ein Erlebnis mit euch teilen, das ich gestern machen durfte und von dem ich sicher noch lange zehren werde, aber lest selbst :-)

Ein Traum wird wahr
Gestern Abend durfte ich nämlich endlich eines meiner Geburtstagsgeschenke aus dem letzten Jahr einlösen. Zusammen mit zwei meiner liebsten Mädels, mit denen ich schon seit meiner Gymnasiumszeit (und mit einer davon noch länger) eng befreundet bin, liess ich mich nach Ladenschluss im Spiel- und Läselade in Lachen, im Kanton Schwyz, einschliessen. Dort durften wir von 17.00 bis 22.00 Uhr lesen, stöbern, ein leckeres und reichhaltiges Abendessen geniessen und Spiele ausprobieren, Geschenkartikel bestaunen, und, und, und. Natürlich kam dabei auch unser fröhliches Geplauder nicht zu kurz, es wurde für Fotos posiert und immer mal wieder innegehalten und in einem Buch geschmökert.

Unser Abend voller Nostalgie
Zuerst einmal irrten wir fast eine Stunde lang im Verkaufsraum herum und konnten unser Glück kaum fassen. Die kleine, im ganzen Ort bekannte Buchhandlung hat zwei von uns durch unsere Kindheit begleitet. Dort habe ich jeweils um Mitternacht auf den nächsten Harry Potter-Band gewartet, dort habe ich alle meine Büchergutscheine eingelöst, dort habe ich meine Geschenke und Spiele gekauft. Nun lebe ich im Kanton Bern, suche dort nicht mehr ganz so regelmässig Buchhandlungen auf - zu meiner Schande - sondern bestelle auch ab und zu ein Buch im Internet, bin aber, wie ihr alle wisst, nach wie vor in Bücher vernarrt. Schön also, mit zwei wundervollen Menschen an diesen Ort zurückzukehren, nach dem Taumeln vor Glück zuerst einmal ein leckeres und sogar vegetarisches Abendessen zu geniessen und dann für den Rest des Abends einen Traum zu leben.
Ihr seht schon, wir haben es uns gut gehen lassen und uns auch den einen oder anderen Spass erlaubt. Besonders gut hat mir übrigens die grosse und liebevoll dekorierte Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern, sowie Spielen und Geschenkartikeln gefallen. Da kann das Kind auch einfach einmal ein wenig spielen, oder in den Kinderbüchern stöbern, während sich die Eltern in ein Buch vertiefen, was sehr kinderfreundlich ist und natürlich auch total ansprechend daherkommt.

Buchhandlungen, altbewährt und neuentdeckt
Neue Konzepte und Ideen im Buchhandel sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Büchercafés und Buchhandlungen, die zugleich auch noch ein Lebensmittelladen oder ein Kiosk sind, gehören seit einigen Jahren zu jedem grösseren Bahnhofsgebäude und jeder Einkaufspassage dazu. Dass es aber auch immer öfter vorkommt, dass ganze Ladenketten von noch grösseren Firmen aufgekauft werden ist leider ebenfalls zur Tagesordnung geworden und so wird es vor allem für kleine, in den Dörfern fest verankerte Buchhandlungen und auch Bibliotheken immer schwerer, das Buch an die Frau und den Mann zu bringen. Neben starker Konkurrenz aus allen Bereichen (Romane lassen sich ja mittlerweile in fast jedem Laden kaufen) spielen da beim Käufer auch immer wieder wirtschaftliche Überlegungen und Zeitdruck, Stress und sogar gewünschte Anonymität eine grosse Rolle. Denn obwohl kompetente Beratung und ein grosses Wissen über Bücher in den Buchhandlungen nach wie vor sehr geschätzt werden, ist es für uns oft bequemer und billiger, ein Buch ganz schnell im Internet bestellen und liefern zu lassen und dabei komplett auf den Kontakt mit anderen Menschen zu verzichten. Ich nehme mich da selber auch gar nicht aus, denn trotz verschiedenen Jobs ist es als Studentin (vor allem bei meinem Leseverhalten) einfach nicht möglich, für jedes aktuelle Taschenbuch fünfzehn Franken und für ein aktuelles Hardcover manchmal sogar das Doppelte hinzublättern. Trotzdem finde ich es sehr wichtig, eine gute Balance in meinem Kaufverhalten zu haben. Und wenn ich ein Buch in einer Buchhandlung bewusst und nach reiflicher Überlegung einkaufe, bereue ich dies viel weniger als den einen oder anderen Schnellkauf im Internet.

Wir entscheiden mit
Doch welche Konzepte sorgen längerfristig dafür, dass auch kleine, regionale Buchhandlungen überleben und sich immer wieder neu erfinden und bei den Käufern in Erinnerung rufen können?
Mit dieser Frage sind wir wieder bei unserem Abend angelangt. Natürlich hätten wir uns sehr gerne über Nacht einschliessen lassen und am nächsten Morgen auch gleich einen Tee oder Kaffee zwischen unseren Bücherfreunden geniessen wollen, wer weiss, vielleicht lässt sich dies ja auch einmal irgendwie erfüllen. Aber schon solche Leseabende, kulinarisch gut umsorgt, mit einer Handynummer und einer Hintertür für den Notfall versehen und mit der Möglichkeit, am Ende des Abends Bücher und alle weiteren Artikel im Laden zu kaufen, sind eine tolle Sache. Genau so wie Themennachmittage, Lesungen, Lesezirkel, Bücher im Spezialformat, Bücher und ganze Buchhandlungen für Nischenthemen und, und, und.
Ausserdem obliegt es auch oder besser gesagt: vor allem der Verantwortung von uns Käufern, unser Konsumverhalten am aktuellen Markt anzupassen und trotzdem immer wieder zu überdenken. So nehme auch ich mir vor, die wenigen Bücher, die ich im Jahr 2017 noch kaufen möchte, vermehrt direkt in verschiedensten Buchhandlungen zu beziehen und mir so auch wieder einen grösseren Überblick über die Angebote und Ideen dort zu verschaffen.

Und was habe ich denn nun gekauft?
Natürlich möchte ich euch nicht vorenthalten, was ich denn gestern Abend noch gekauft habe und wie ihr sicher erraten könnt, habe ich natürlich gesündigt. Dank strenger Überwachung meiner Mädels und rigorosem Ausschlussverfahren meinerseits hält sich aber der Schweregrad meiner Verfehlung zum Glück in Grenzen (warum im Februar trotzdem mehr Bücher eingezogen sind als geplant, das lest ihr dann nächste Woche).
"Eine wie Alaska" und "Mit dem Kühlschrank durch Irland" standen schon lange (Alaska schon ewig) auf meiner Wunschliste und durften darum mit und "Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss" ist für den Bruder des Liebsten, der bald Geburtstag hat und im Januar Vater eines Sohnes geworden ist. Dazu habe ich mir noch ein Malbuch gegönnt, das ich sicher lieben werde und der Kaufgrund war vor allem die Gecko-Seite, die ihr unten seht und die Tatsache, dass man jede Seite auch als Postkarte verschicken kann. Zudem hat sich eine kleine Leseeule bei mir eingenistet, die ich euch bald einmal näher vorstellen werde.

Pappsatt, voller neuer Eindrücke, glücklich und zufrieden und mit dem einen oder anderen Buch unter dem Arm traf uns die Buchhändlerin um kurz nach 22.00 Uhr wieder in ihrem Reich an, das wir dann (selbstverständlich nach dem Bezahlen unserer Schätze) wieder verlassen durften/konnten/sollten/mussten. Wir werden sicher noch lange an die Gespräche und Buchtipps und die ganzen Erlebnisse und Erkenntnisse des Abends zurückdenken. Ausserdem bin ich mir sicher, dass ich bei der Lektüre der für mich bestimmten zwei Romane auf jeden Fall immer wieder an meine Mädels denken werde :-) Ein grosser Dank geht natürlich an dieser Stelle auch noch einmal an den Spiel- und Läselade Lachen, dessen Team es gelungen ist, uns einen unvergesslichen Abend zu bescheren.

Noch Fragen oder Empfehlungen?
Bitte meldet euch sehr gerne bei mir, wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt. Auch über jegliche Ergänzungen, Buchtipps und Empfehlungen für kleine und grössere Buchhandlungen freue ich mich sehr. Bis dahin hoffe ich, dass ich euch in Erinnerung rufen konnte, dass es möglich ist, sein Konsumverhalten immer wieder zu überdenken und anzupassen und wünsche euch noch einen schönen Abend und morgen einen sonnigen und produktiven Start in die Woche.

Mit einem glücklichen Bild von uns Dreien (mit mir in der Mitte) vor der gutbestückten und liebevoll sortierten Romanwand verabschiede ich mich langsam aber sicher in Richtung Reich der Träume.
Alles Liebe euch
Livia

Kommentare:

  1. Hallo Livia, da hast Du ja ein schönes WE gehabt. Ein toller Bericht von Dir mit vielen Emotionen beschrieben .Du hast sehr recht. Im Internet wird man sehr schnell zum Kaufen verführt und bereut manch schnellen Klick, allerdings so flink dann eine Leseprobe zu bekommen ist schon ein tolle Sache. Ich gehe immer noch gern in eine öffentliche Bücherei und stöbere dort herum. Manches ältere , zeitloses Buchschätzchen wandert dann mit mir nach Hause,,,
    Herzlich Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela

      Vielen lieben Dank für das Lob zu meinem Bericht.

      Das stimmt und geht mir auch manchmal so. Mittlerweile greife ich aber wirklich nur noch auf Bücher aus dem Internet zurück, wenn sie sonst gar nicht mehr erhältlich sind und ich sie noch gebraucht bei Medimops bekommen kann oder wenn ich ein Buch einfach sofort haben muss und nicht mehr warten kann.
      Büchereien sind leider nicht mehr so sehr meine Welt, weil ich meine Bücher besitzen will, ansonsten stimme ich dir aber komplett zu.

      Alles Liebe
      Livia

      Löschen
  2. Das ist ja mal ein cooles Geburtstagsgeschenk, ein wenig neidisch bin ich da schon, aber es freut mich umso mehr für dich =)

    Ich bin leider viel zu selten in der örtlichen Buchhandlung, wobei es das in meinem alten Wohnort leider gar nicht gab, hier habe ich einen kleinen Buchladen entdeckt, da muss ich mal öfter hin ^^

    Liebste Grüße und danke für den Einblick in dein tolles Wochenende,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vivka

      Ja, stimmt, da haben sich die beiden ganz ein tolles Geschenk überlegt.

      Zum Glück habe ich nun in der Stadt die Qual der Wahl was Buchhandlungen anbelangt und muss da manchmal tatsächlich mit Scheuklappen vorbeispazieren, um die Kontrolle nicht komplett zu verlieren :-)

      Ich wünsche dir noch eine wunderbare Woche und grüsse dich lieb
      Livia

      Löschen
  3. Hey Livia,

    das ist wirklich ein tolles Geschenk. Ich würde wahrscheinlich erstmal wie ein kopfloses Huhn im Kreis rennen und wüsste gar nicht, was ich machen soll :D

    Tolle Bücher sind bei dir eingezogen :) Und das Malbuch ist auch klasse.

    Und ich freu mich, mal ein Gesicht zu den vielen tollen Posts, dem Blog und spaßigen Lesemiteinanders zu haben ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Julia

      So ist es uns ja auch ergangen und zum Glück hatten wir irgendann Hunger, mussten uns zum Essen hinsetzen und wurden ein wenig ruhiger. Auch war wirklich genug Zeit da, um alles anzuschauen (obwohl wir natürlich auch die ganze Nacht geblieben wären).

      Aber das Gesicht hat sich doch schon einige Male gezeigt, vor allem in meinen Reiseberichten findest du es :-)

      Ganz liebe Grüsse dir
      Livia

      Löschen
    2. Hab ich noch nie gesehen :D

      Löschen
  4. Hallo Livia, :)
    ich habe mich auch im Rahmen so einer Aktion schon mal für ein paar Stunden in einer Buchhandlung einschließen lassen. Das ist echt toll. Man hat so viel Zeit zu entdecken und zu genießen. :)
    Das sieht bei dir auch nach einem sehr schönen Abend aus. :)
    Das Malbuch sieht toll aus. :) Und die Eule ist echt niedlich. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marina

      So erging es uns auch und ich würde mich sofort wieder darauf einlassen, es gibt so viel zu sehen und jedes Mal, wenn man an einem Regal vorbeispaziert, entdeckt man wieder etwas. Einige Dinge sind mir sogar erst beim Sichten der Fotos aufgefallen :-)

      Zur Eule verliere ich dann in ein paar Tagen noch einige Worte und wer weiss, vielleicht taucht sogar das Malbuch einmal hier auf.

      Dir auch ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen