Jahresstatistik 2016

Liebe Leserinnen und Leser

Ich hoffe sehr, dass ihr das weisse Winterwunderland geniessen könnt, hier scheint sogar ein wenig die Sonne und die Natur glitzert und schimmert nur so vor meinen Fenstern. Ich kann es kaum erwarten, nachher einen schönen Winterspaziergang zu machen. Aber zuerst einmal ein wenig Zahlenspielerei. Seit Tagen nämlich werte ich in meinen freien Minuten Statistiken aus und suche Zahlen zusammen. Mich interessiert es jeweils sehr, wie ihr eure Jahresstatistiken aufbaut. Diesmal habe ich mich im Basteln von Diagrammen versucht und dazu gehört dann natürlich auch noch ein wenig Text.

Während ich frische Waffeln zubereite und natürlich auch immer ein wenig nasche (die brauchen jeweils ewig im Waffeleisen) und einen leckeren Grüntee geniesse, stelle ich nun also diesen Post zusammen und ich rate euch, es mir gleichzutun und euch mit einem Getränk und ein paar Snacks zu bewaffnen. Dieser Post wird vermutlich ziemlich lang.

Viel Spass beim Lesen und Stöbern :-)


Meine im Jahr 2016 gelesenen Bücher:
Zuerst einmal darf ich mit ein wenig Stolz verkünden, dass ich im Jahr 2016 69 Bücher und somit sieben Bücher mehr als im Jahr zuvor gelesen habe. Trotz Aufnahmeprüfungen, meinem Masterabschluss, meinem Job (und den vielen kleinen Jobs) habe ich es doch geschafft, immer mal wieder zu einem Buch zu greifen und mit viel Freude, Neugier und Spass quer durch alle Genres zu lesen. Jugendbücher, Liebesromane, Sachbücher, Gesellschaftsromane, Krimis und Thriller, Klassiker...es war von allem etwas dabei und weil ich zusammen mit euch noch ein wenig zurückblicken will, habe ich mir hier einmal die Bücher und Neuentdeckungen herausgesucht, die mein Jahr bereichert haben. Zuvor aber möchte ich euch schnell zeigen, wie viele Bücher ich jeden Monat gelesen habe. Es lässt sich dabei unschwer erkennen, wie gut meine Vorsätze anfangs Jahr und wie intensiv meine Ferien und der Beginn meines zweiten Masters im August/September waren:

Das berührendste, ehrlichste, traurigste, wichtigste Buch im Jahr 2016:
http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/05/rezension-meinen-hass-bekommt-ihr-nicht.html
Ich kann nicht genug oft erwähnen, dass alle Menschen dieser Welt dieses Buch lesen müssten. Es würde wohl so vieles klarer, bewusster und vielleicht sogar besser. Antoine Leiris hat erlebt, was man niemandem wünscht und was für mich und viele von euch - zum Glück - unvorstellbar ist. Seine geliebte, junge, wunderschöne Frau, Mutter seines Kindes und Liebe seines Lebens wurde, mitten im Leben stehend, bei den Attentaten in Paris getötet. Sicher habt ihr seinen Post bei Facebook gesehen, sicher haben euch seine Worte berührt. “Vous n’aurez pas ma haine” wurde zu einem Leitspruch, einer Idee, mit den Gräueln umzugehen, ein Weg, den Terroristen das zu verweigern, was sie provozieren wollten: Hass, Gewalt und Gegengewalt. In seinem Buch "Meinen Hass bekommt ihr nicht" schreibt Leiris vom Schock, der Zeit, nach dem Verlust seiner Frau. Der Situation, in der er sich plötzlich wiederfindet; als Witwer, als alleinerziehender Vater, als bemitleideter Mensch, als Mensch, der seinen Platz in der Gesellschaft wieder finden muss. Alleine, verlassen, voller Trauer und Schmerz. Ihr seht, mich berührt nach wie vor, was ich durch dieses Buch erfahren, erkennen und miterleben durfte. Denn so voller Verzweiflung und Trauer die Geschichte auch ist, die Leiris erzählt, so tragisch, brutal und schrecklich die Umstände sind, so viel Hoffnung weckt "Meinen Hass bekommt ihr nicht" auch. Bitte lest dieses Buch, urteilt nicht, steht zusammen, verzeiht und fühlt mit.


Meine Reihenentdeckung im Jahr 2016:
Schon lange bin ich dieser Reihe immer wieder begegnet - und ja, sie ist nicht mehr neu und ja, ihr habt sie wahrscheinlich alle schon gelesen - und dann war es dann endlich so weit und ich habe mir alle Bände der Arkadien-Trilogie von Kai Meyer besorgt. Leider habe ich vor ziemlich genau einem Jahr, nämlich im Januar 2016, den ersten Band gelesen, und seither liegt der Rest der Trilogie auf meinem SuB, was mich schon ein wenig ärgert. Also muss das natürlich im Jahr 2017 endlich geschafft werden, ich habe die Sprache, die spannende Geschichte und die Protagonisten nämlich sehr gerne gemocht. Da ich sonst nur selten Reihen und noch seltener Fantasy lese, will das wirklich etwas heissen. Meine Rezension zu "Arkadien erwacht".


Meine liebsten Ermittlerinnen im Jahr 2016:
Es gibt gleich zwei wunderbare Ermittlerinnen, die mein Jahr 2016 begleitet, mit Witz und Charme und sehr kreativen Ideen, Spannung und Sympathie erfüllt haben. Beide sind keine Polizistinnen und somit keine "Ermittlerinnen" im eigentlichen Sinn, aber sie haben in aussergewöhnlichen Kriminalromanen eine Hauptrolle gespielt und gehören deshalb in diese Unterkathegorie.

http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/05/der-todliche-tanz-des-monsieur-bernard.htmlhttp://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/01/rezension-die-todliche-tugend-der.htmlEinerseits war das die Gardienne Lucie, die von Marie Pellissier ins Leben gerufen wurde und die schon zwei sehr spannende Fälle aufgeklärt hat. Beide Bücher habe ich innerhalb von wenigen Tagen verschlungen und mich sofort nach Paris versetzt gefühlt. Einige Male habe ich den Atem angehalten, als Lucie wieder einmal eine ihrer gefährlichen und mutigen Ideen in die Tat umgesetzt hat und über den Sprachwitz und die liebe- und humorvoll gestalteten Figuren und die realistischen Orte habe ich mich bestens amüsiert und sehr gefreut. Klickt auf die Bilder und ihr kommt direkt zu meinen Rezensionen.

http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/10/das-verstummen-der-krahe-rezension.htmlAndererseits bin und war ich total begeistert von Kristina Mahlo und ihrer Arbeit als Nachlassverwalterin und eigenmächtiger Ermittlerin. Zusammen mit ihrer Nachbarin scheut sie weder Mühe, noch Gefahr und bringt Licht ins geheimnisvolle Dunkel einer alten Geschichte. Im Krimi "Das Verstummen der Krähe" von Sabine Kornbichler fand ich sympathische und authentische Protagonisten, Spannung, Witz, eine fesselnde und flüssige Sprache und eine Handlung, die es in sich hatte. Die Autorin und die Reihe werden sich hier wohl bald wieder finden.


http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/04/rezension-die-bruder-lowenherz.htmlMein berührendster Familien-Klassiker 2016:
Wer kennt sie nicht, die schwedische Autorin Astrid Lindgren und ihre Werke. Wer ist nicht aufgewachsen mit Pippi, Michel, Ronja und Co. Ihre Werke sind weder Kinder- noch Jugendbücher. Es sind Familienbücher, Klassiker für die ganze Familie, jung und alt, erfahren oder nicht. Ihre Bücher sind zum Vorlesen, als Schullektüre und zum Lesenlernen wie geschaffen und vor allem dafür, sie einmal im Jahr aus dem Regal zu nehmen und zu geniessen. "Die Brüder Löwenherz" haben einen besonderen Platz in meiner Bücherseele. Dieses Buch ist meiner Meinung nach eines der besten, wenn nicht sogar das Beste, das die Autorin geschaffen hat. Todtraurig, berührend und voller weiser Worte und Sätze katapultierte sich "Die Brüder Löwenherz" schon als ich ein Kind war direkt in mein Herz hinein und ist dort geblieben. Im Jahr 2016 habe ich es gekauft (als Kind habe ich es mir immer in der Bibliothek ausgeliehen) und nun wartet es darauf, bald wieder gelesen zu werden.


Alltagsphilosophie und Geschichtenliebe in 2016:
Leicht wie ein Federchen legen sich die Worte von Sergio Bambaren wie ein wärmender Mantel um das Leserherz. So geborgen und in Geschichten gehüllt kann uns der Alltag, der Terror, das Wetter, Donald Trump, die Schwiegermutter nichts mehr anhaben. In "Die Zeit der Sternschnuppen" teilt ein alter Sherpa sein Wissen und seine Lebenserfahrung mit Bambaren und mit uns und sorgt so mit einer intelligenten aber trotzdem ganz einfach zu verstehenden Alltagsphilosophie für mehr Achtsamkeit, Geduld und freie Gedanken. In meiner Rezension schreibe ich dazu: "Natürlich bringt dieses kleine Büchlein uns auch zum Nachdenken. Dies aber auf eine so feinsinnige und freundliche Art, dass es mehr wie eine Einladung ist, unsere Gedanken schweifen zu lassen, als eine bewusste Konfrontation mit eigenen Lebensentscheiden. Diese unaufdringliche Art hat mich restlos überzeugt." Ich hoffe, dass es euch auch so gehen wird, wenn ihr dieses Buch lest.


Mein Top Liebes-Kriegs-Brief-Emanzipations-Roman/Drama/Ereignis 2016:
http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/07/rezension-so-wurde-ich-dich-lieben.htmlGanz unerwartet hat sich ein Buch bei mir ins Regal geschlichen, von dem ich mir ein wenig seichte Unterhaltung, Drama und Kriegsgeschehnisse erwartet hatte. Wie so oft kam es ganz anders und ich habe mich auf dem Schlachtfeld, in einer komplexen Liebesgeschichte, in einem unmöglichen Arrangement wiedergefunden und sofort in die Protagonisten verliebt. In "So würde ich dich lieben" flüchtet Hansley mit ihrem Vater nach New Mexico. Ihr Vater spielt während dieser Zeit Fernschach mit einem amerikanischen Arzt an der französischen Front. Aus Langeweile hinterlässt Hensley erst nur wenige Notizen auf diesen Briefen und aus dem anfänglichen Geplänkel wird eine Brieffreundschaft und später eine unmögliche Liebe. Voller Metaphern und Bilder reisen wir mit Hensley ans Ende der Welt und zurück, landen im Zirkus und auf der Strasse und tragen bis zum Schluss die Hoffnung im Herzen, aus unserem persönlichen Lebensgefängnis entfliehen zu können. Und mehr lest ihr HIER.


Mein bester Wohlfühl-Liebes-Weisheits-Roman 2016:
Im Jahr 2013 war ich ganz begeistert von Gilles Legardiniers Roman "Julie weiss, wo die Liebe wohnt" und musste mir deshalb im 2016 unbedingt "Monsieur Blake und der Zauber der Liebe" organisieren. Später im Jahr habe ich dann auch noch "Mademoiselle Marie hat von der Liebe genug" gelesen, aber "Monsier Blake" war definitiv mein Highlight.
Dies war die Empfehlung aus meiner Rezension, muss ich noch mehr dazu sagen?
Ich lege euch allen dieses Buch mit den besten Wünschen ans Herz. Es stellt so eine wunderbare Insel im Alltag dar, ein Stück Schokolade, wenn gerade alles nicht so gut läuft und natürlich auch gerade dann, wenn alles zusammen passt. Damit man nie vergisst, dass man sich selber und seinen Mitmenschen Sorge tragen muss. Gerade in der Winter- und Weihnachtszeit passt "Monsieur Blake und der Zauber der Liebe" sehr gut. Es kann aber natürlich auch im Sommer gelesen werden.


http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/09/rezension-die-beinahe-grosste.htmlDas Jugendbuchhighlight des Jahres 2016:
Irgendwann im Verlaufe des Jahres 2016 ist mir aufgefallen, dass ich lange, lange schon kein Jugendbuch mehr gelesen und vor allem auch nur ganz wenige Bücher gekauft hatte. Weil ich beim Stöbern auf euren Blogs so viele tolle Bücher kennenlernen durfte, habe ich mir direkt einige Wunschlistenbücher gekauft und dieses war mein Jugendbuchhighlight 2016: "Die (beinahe) grösste Liebesgeschichte des Universums" von Sarvenaz Tash hat die nerdige Seite in mir angesprochen, mich träumen, lachen und mitfiebern lassen und mich insgesamt einfach nur bestens unterhalten. Dieses Buch lohnt sich tatsächlich sehr und ist etwas für Jungs und Mädels, zum Vorlesen und gemeinsamen Geniessen.


Diese je zwei Autorinnen und Autoren habe ich im Jahr 2016 für mich entdeckt: 
http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/10/rezension-lieblingsmomente.htmlhttps://www.piper.de/buecher/lieblingsgefuehle-isbn-978-3-492-30451-1Adriana Popescu war mir natürlich schon lange ein Begriff. Aber trotzdem habe ich irgendwie ihre Bücher immer ein wenig verpasst. Obwohl ich so viel über sie und ihre Werke gelesen hatte, kam doch irgendwie immer etwas dazwischen und doch habe ich es im Jahr 2016 endlich geschafft, gleich zwei ihrer Bücher zu lesen. Ein Klick aufs Bild führt euch zu meinen begeisterten Rezensionen.

http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/07/rezension-ein-wunderbarer-sommer.html
http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/06/rezension-die-liebe-das-gluck-und-ein.htmlUnd gleich geht es weiter mit Kerry Fisher. Was habe ich gelacht, geweint, mitgefiebert und Daumen gedrückt für ihre mutigen, chaotischen und herzerwärmenden Protagonistinnen, was habe ich ihre Bücher, die so viel mehr als "Frauenromane" sind geliebt. Ich warte bereits sehnsüchtig auf ihen nächsten Roman, der sicher wieder einfach nur anders, unterhaltsam und fesselnd sein wird. Und auch hier führt euch ein Klick aufs Bild zu meinen Rezensionen.


http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/11/rezension-eine-kurze-geschichte-vom.htmlWeißer Zug nach SüdenIm Jahr 2016 wurde ich auch überrascht. Und zwar habe ich ein Buch gelesen, das über eine Verlosung zu mir gefunden hat und von dem ich - klein und fein wie es war - nicht wirklich viel erwartet habe. Zum Glück habe ich dann doch dazu gegriffen und wurde sofort eines besseren belehrt. "Weisser Zug nach Süden" von Thommie Bayer hat mich umgehauen und überzeugt und Riesen-SuB sei Dank habe ich tatsächlich ein weiteres Buch von ihm bei mir gefunden. Klickt aufs Bild :-)


http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/buch/details/schneemann-9783548281230.html
Jo Nesbø habe ich im Jahr 2016 ebenfalls kennengelernt. Sein Harry Hole- Krimi "Schneemann" hat mich von der ersten Seite an gefesselt und sehr viel Lust auf sehr viel mehr gemacht. Glücklicherweise befindet sich ein weiterer Krimi mit Hauptkommissar Harry Hole als Ermittler auf meinem SuB und ich freue mich schon sehr, dieses Buch bald zu lesen. Vorerst sind aber noch die restlichen Weihnachtsbücher an der Reihe :-)



Ihr seht, im Jahr 2016 habe ich sehr viele Bücher gelesen und für mich entdecken können, die mir Freude bereitet haben. Wenn ihr mehr zu den einzelnen Lesemonaten erfahren wollt, dann schaut doch gerne hier bei den Statistiken vorbei. Selbstverständlich gab es ganz, ganz wenige (und darauf bin ich sehr stolz) Bücher, die mich nicht wirklich überzeugt haben. Aber komplette Flops oder Enttäuschungen waren (fast) nicht dabei, weshalb ich hier nicht alle mittelmässigen Bücher aufzählen werde, die ich gelesen habe. Ich möchte lieber mit den positiven Dingen weiterfahren und euch meine Lese-Statistik aus dem Monat Oktober empfehlen. Dieser Monat war buchtechnisch mein bester Monat im Jahr 2016 und ich habe richtig viel neuen (Lese-)Mut gefasst um meine Bücher weiterhin fast ausschlieslich aufgrund von Empfehlungen und ihres Covers auszuwählen.


Meine gelesenen Seiten im Jahr 2016:

Tatsächlich hat das Jahr 2016 für mich viele Leseseiten bedeutet, was mich freut. Wenn ich mich an meine Statistiken erinnere, die ich als Kind und Jugendliche geführt haben, wo 35'000 - 40'000 Seiten im Jahr keine Seltenheit waren, stimmt mich das zwar schon ein wenig wehmütig, aber trotzdem bin ich mit meinen 18'668 gelesenen Seiten 2016 sehr zufrieden. Ich habe einmal ein kleines Diagramm gebastelt, in dem ihr sehen könnt, in welchen Monaten ich besonders fleissig war und auch hier verwundert es nicht, dass der mit guten Vorsätzen behaftete Monat Januar am erfolgreichsten war:
Und weiter im Text geht es mit den zwei Bereichen, in denen ich 2016 ein wenig versagt habe... :-)



Meine Neuzugänge 2016:

Ja, ich habe gesündigt. Wiederholt. Aber ich muss zu meiner Verteidigung doch sagen, dass die wenigsten Bücher von mir gekauft worden sind. Vielmehr habe ich die meisten irendwo am Strassenrand gefunden und nach Hause geschleppt, wie man im nächsten Diagramm gut erkennen kann. Nun ja....das mit den Rezensionsexemplaren muss ich auch noch ein wenig in den Griff bekommen, aber grundsätzlich bin ich unschuldig :-)
  

Und dann noch mein SuB 2016:

Natürlich haben so viele Neuzugänge einen unliebsamen Einfluss auf jeden SuB und darauf bin ich definitiv nicht stolz. Aber leider kann ich es nicht ändern, weshalb ich euch nun die schonungslose Wahrheit präsentieren werde. Man bedenke, dass mein Jahr 2015 noch mit 225 SuB-Büchern aufgehört hat...
Trotz dieser letzten, ein wenig ernüchternden Tabelle, denke ich, dass mein Lesejahr 2016 sehr erfolgreich war. Wenn ich es schaffe und Lust dazu habe, kann ich mir gut vorstellen, in den nächsten Tagen einen Post mit meinen Lesevorsätzen 2017 zu verfassen. Hättet ihr Interesse daran? Und vorher kann ich euch nur noch einen schönen Nachmittag und ein erfolgreiches Lesejahr 2017 wünschen. Habt ihr selber ebenfalls Jahresstatistiken verfasst? Dann lasst mir einen Link dazu gerne in den Kommentaren da.

Alles Liebe euch und auf bald
Livia 

Kommentare:

  1. Liebe Livia,
    was für ein interessanter Rückblick!
    Besonders freut mich auch, dass dir das Buch von Sabine Kornbichler so gut gefallen hat!
    Schmunzeln musste ich bei deiner Beschreibung, wie du deine Bücher findest....am Straßenrand =)
    Ich wünsche dir ein wunderbares und interessantes Lesejahr 2017 und viele tolle Geschichten!
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina

      Ja, das Buch war einfach wirklich total toll! Hast du schon weitere Bücher der Autorin gelesen?

      Stimmt, die kleinen Bordsteinschwalben :-) Es scheint manchmal so, als würde dies - und dann noch in dieser Regelmässigkeit - nur mir passieren. Und dann muss ich natürlich zugreifen.

      Vielen Dank für diesen wunderbaren Wunsch und dir auch alles Liebe und genau so ein spannendes Lesejahr
      Livia

      Löschen
  2. Sehr schöner Rückblick.
    "Die Zeit der Sternschnuppen" werde ich mir mal näher anschauen. Von Adriana Popescu habe ich bisher nur "Paris, du und ich gelesen". Die Bücher von Astrid Lindgren sind wirklich toll. Vielleicht sollte ich auch mal wieder eins ihrer Werke lesen.
    Ich hab mich letztes Jahr besonders auf meine gelesenen Bücher konzentriert.
    Für dieses Jahr möchte ich auch meinen SuB und meine Neuzugänge protokollieren.
    Vielleicht interessiert dich auch mein Jahresrückblick :)
    https://bubobuboslesewelt.blogspot.de/2017/01/mein-jahresruckblick-2016-in-zahlen.html
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für deinen Besuch und das schöne Kompliment. Dieses Buch lohnt sich wirklich.
      "Paris, du und ich" habe ich schon einige Male gesehen, aber mein SuB, mein SuB...

      Toll, dass du nun vermehrt auch andere Themen besprichst, das ist als LEser immer sehr spannend.

      Alles Liebe dir
      Livia

      Löschen
  3. Hallo Livia,
    deine Einleitung fand ich ja schon so schön <3 Wie ich sehe hast du dein Versprechen wahrgemacht und das Waffeleisen angeschmissen. Bei mir gab es am "Morgen danach" auch noch Waffeln. Teuflisch leckeres Zeug, von dem man nicht genug bekommen kann ;o)

    Deine Statistiken waren sehr interessant zu beobachten. Besonders der November fällt ja bei der Rubik "Neuzugänge" ganz schön aus der Tabelle. Was ist denn da passiert? Hattest du da Geburtstag oder warst du shoppen?

    Dein Jahreshighlight von Antoine Leiris spricht mich gerade sehr an. Ich kann mir allein bei deinen Worten vorstellen, wie bewegend dieses Buch ist.

    Die Akardien-Reihe von K. Meyer habe ich damals auch regelrecht verschlungen. Ich lese ja sehr viel Fantasy- und Jugendromane. Deinem Text entnehme ich,dass du nicht so häufig Fantasy liest, aber nun auch irgendwie ein wenig Geschmack daran gefunden hast. Ich kann dir "Die Königin der Schatten" an dieser Stelle nur wärmstens ans Herz legen. Dieses Buch gefällt auch vielen, die eigentlich keine Fantasy lesen.
    Vielleicht ist das was für dich?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja

      Ohhhh, guter Punkt. Du hast mich gerade daran erinnert, dass es noch mehr Waffeln im Kühlschrank hat, danke :-)

      *zumkühlschrankrennundwaffelnhol*

      Ha, ertappt, überlesen :-) Das steht direkt darunter. Und zwar passiert es mir sehr oft, dass ich Bücher irgendwo unterwegs finde und einsammle. Schau gerne einmal bei meinen Neuzugängen vorbei, dort findest du alle aufgeführt mit "Herkunftsort".

      Ja, das Buch kann ich wirklich nur von Herzen empfehlen. Das lohnt sich total.

      Die Reihe muss ich endlich beenden, ich habe diesen ersten Band ja so gemocht und dann irgendwie kamm wieder der SuB dazwischen...tja :-)
      Ich habe bis jetzt einfach leider fast ausschliesslich schlechte Erfahrungen mit Fantasy gemacht. Aber ich danke dir herzlich für diesen Tipp, ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch einmal etwas für mich wäre.

      Alles Liebe dir
      Livia

      Löschen
    2. Huhu Livia,
      nicht ganz ;o) Ich habe gelesen, dass du Bücher öfters findest, doch irgendwie war ich mir noch nicht ganz sicher, was dahinter steckt und habe es dann irgendwie nicht weiter gedanklich verfolgt. Gehst du auf Jagd (Bookcrossers) oder wie stößt du auf deine Neuzugänge? Die Novemberzugänge habe ich mittlerweile zugeordnet. Das war die Altpapiersammlung, oder? Wie kann man nur so viele Bücher einfach wegschmeißen? Stell dir vor, du hättest sie nicht gefunden!

      Das kann ich verstehen: Wenn man ein Genre nicht so gerne mag und dann nur Bücher liest, die einem nicht so zusagen, kann man schnell die Lust daran verlieren. Ich würde mich ja sehr freuen, wenn du mit der Königin der Schatten dann wieder etwas Vertrauen in das Genre fasst.
      Bei mir ist es ähnlich mit Krimis und Thrillern. Da komme ich noch so ran. Auch SciFi ist eigentlich nicht so meins. Im letzten Jahr habe ich Bluescreen vom Verlag zugesandt bekommen (im Wege der Buchmesse). Das Buch hat mir richtig gut gefallen und schon war ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich SciFi wirklich nicht so mag. Das kommt glaube ich wirklich auf das Buch an.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    3. Liebe Tanja

      Das ist sehr eine gute Frage...niemand kann sich das erklären, ich am wenigsten. Ich finde sie einfach. In der Altpapiersammlung, wie hier auch: http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2014/08/schamt-euch-ihr-menschen.html
      Oder ich finde in Kartonschachteln an der Strasse, im Treppenhaus, auf Parkplätzen...einfach so beim Spazieren, auf dem Weg zur Bushaltestelle. Den Begriff "Bookcrosser" kannte ich noch gar nicht. Da ich aber nie aktiv nach Büchern suche (nur, dann, wenn gerade Altpapiersammlung ist und alle ihre Zeitungen an die Strasse stellen), gehören ich wohl nicht zu dieser Gruppe.

      Ja genau und meistens war mir der Anpruch zu dürftig, der Inhalt zu seicht, die Umsetzung zu mangelhaft... Du weisst ja, wie das manchmal sein kann.

      Aber noch einmal danke für den Tipp, das Buch habe ich mir notiert.
      Ganz liebe Grüsse
      Livia

      Löschen
  4. Hallo hallo,

    danke, dass du mir nochmal den Link zu deinem Rückblick geschickt hast. Ich hab deinen Post echt verpasst, da ich an diesem Tag den ganzen Tag im Zug gesessen habe.

    Toll, dass du in diesem Jahr so viel gelesen und vor allem relativ konstant gelesen hast. Das finde ich fast immer schöner, als wenn man Monate mit 12 und Monate mit 3 Büchern hat. Wenn man sich so um einen Wert einpendelt heißt es doch, dass man das Lesen gut in seinen Alltag integriert hat.

    "Meinen Hass bekommt ihr nicht" möchte ich unbedingt auch noch lesen. Es wird mich vermutlich total mitnehmen, aber es interessiert mich sehr.

    Von Sergio Bambaren habe ich auch schon einiges gutes gehört. Ein, oder zwei seiner Bücher stehen auch auf meiner Wunschliste, allerdings nicht dieses.

    Mit "Monsieur Blake" habt ihr, Janine und du, mich definitiv auch angefixt. Wann soll ich die Bücher denn alle kaufen/lesen?

    Ich sag es ja immer: Bücher vermehren sich unkontrolliert, ohne das man es merkt. Ich verstehe dich völlig! :D

    Dein SuB ist wirklich ordentlich gewachsen. Aber dann hast du wenigstens noch ganz viele tolle Geschichten die du entdecken kannst :)

    Und falls es noch keinen Post zu deinen Lesevorhaben gibt (bin momentan nicht so up to date), würde mich das sehr interessieren :)

    AntwortenLöschen