Reisebericht Teil 4: Eine Reise nach Galway

Guten Vormittag ihr Lieben

Hier ist es so richtig schön regnerisch und endlich ein wenig kühler, was mich an unseren Ausflug nach Galway erinnert. Wir hatten nämlich ziemlich spontan beschlossen, uns nicht "nur" die Stadt Dublin, sondern auch andere Teile von Irland anzusehen. Wir entschieden uns ziemlich schnell für Galway, weil man diese charmante Stadt einfach unbedingt gesehen haben muss und weil man dort tolle Küstenwanderungen machen kann. Rechts seht ihr ein düsteres Bild von unserer Busfahrt nach Galway und ich kann euch versichern, dass es an diesem Tag nicht heller zu werden schien.

Genau an dem Tag, an dem Galway auf dem Programm stand, begann es nämlich in Dublin zu regnen. Das war aber nicht weiter schlimm, weil wir es uns im Bus gemütlich machen konnte und während meine Freundin sich ins Land der Träume begab, machte ich es mir mit einem Buch gemütlich. Es regnete während der ganzen Busfahrt nach Galway und als wir dort angekommen war, hatte der Regen wieder aufgehört. Es war also angenehm kühl und genau richtig für eine kleine Entdeckungsreise und wider Erwarten war auch die Sicht besser geworden.

Bis wir uns ein wenig orientieren konnten und auch genauer wussten, was wir alles unternehmen wollten, flanierten wir durch das kleine, bunte, charmante Städtchen, blieben bei Strassenmusikern stehen, schauten uns in Touristenshops um (die Qualität der Postkarten in Galway ist leider grässlich, weshalb wir jeden Souvenirladen abklapperten und schliesslich sogar darauf verzichteten, unseren Liebsten von dort aus zu schreiben), begutachteten die Speisekarten diverser Restaurants und freuten uns, dass wir nicht so warm hatten, wie unsere Liebsten in der Schweiz :-) 

Dann beschlossen wir, ein wenig der Küste entland zu spazieren und schauten uns zuerst einmal - eigentlich unfreiwillig, weil wir in die falsche Richtung gegangen waren - den Hafen an.
Als wir erkannt hatten, dass wir dort wirklich nicht mehr weiter gehen konnten (weil links nicht rechts ist), machten wir kehrt und spazierten der ganzen Küste entlang bis hin zum Salthill-Vergnügungsviertel. Unterwegs badeten wir unsere Füsse im Meer (und ich wollte eigentlich auch noch ins Wasser, meine Freundin hatte aber solchen Hunger, dass wir sofort weiter gehen mussten), sammelten Muscheln, betrachteten die verschiedenen Vögel, gingen zum Leuchtturm hinaus, standen dort vor verschlossenen Türen und gingen wieder zurück, ohne den Leuchtturm von ganz nah gesehen oder sogar erklettert zu haben und verpflegten uns schliesslich nicht in einem der Pubs (weil die Speisekarten uns einfach nicht richtig zusagen konnten), sondern nur mit den mitgebrachten Salznüssen.
Ihr seht, was uns begegnet ist, war einfach nur magisch und das Licht war vor allem am Abend fantastisch. Alle Bilder sind von selber wunderbar gelungen und ich könnte euch jetzt noch unendlich viel mehr zeigen. Aber irgendwann reicht es mit dem Spam :-)
Auch wir mussten dann leider bald einmal aufbrechen und fuhren mit dem Bus wieder zurück in die Stadt Galway. Erschöpft und hungrig, wie wir nach der mehre Stunden dauernden Wanderung waren, verpflegten wir uns fürstlich in einem kleinen Pub, bevor uns ein anderer Bus wieder sicher nach Dublin brachte. Gerade als wir in diesen Bus eingestiegen waren, begann es wieder, wie aus Eimern zu regnen. Wir hatten also ein perfektes Timing erwischt.

Den Abend verbrachten wir so, wie wir jeden Abend in Dublin verbrachten. Wir feierten noch einmal in der Temple Bar das Leben, die Freundschaft, die Liebe und das Reisen und weil dies unser letzter Abend im schönen Dublin war, machten wir uns nicht zu spät auf in unser Hotel, da uns eine frühe Abreise bevorstand.
Und wie dann alles anders kam als geplant, erfahrt ihr im nächsten Dublin-Post :-)

Einen guten Tag euch allen und bis bald
Livia 

Die weiteren Reiseberichte

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Livia,

    einmal nach Irland zu reisen, ist einer meiner größten Wünsche 😊
    Deine Bilder und Erlebnissen sind beeindruckend und lassen mich noch weiter träumen.
    Bin gespannt auf Deinen nächsten Post.

    Liebe Grüße,
    Tanja 🌷

    AntwortenLöschen