Rezension: Muh!

Muh! - David Safier

Beschreibung des Verlages:
Kuh Lolle aus Ostfriesland hat gerade eine ziemlich schlechte Phase: Nicht nur, dass ihr heißgeliebter Stier Champion sie mit der dusseligen Kuh Susi betrügt. Nein, Lolle erfährt auch vom Plan des Bauern, den Hof zu verkaufen und alle Kühe zwischen zwei Brötchenhälften enden zu lassen. Aber es gibt Hoffnung. Ein weitgereister italienischer Kater verrät ihr, dass es ein Paradies für Kühe gibt: Indien! Und so beschließt Lolle, sich mit ihren beiden besten Freundinnen, der harten Hilde und dem lieben Radieschen, vom Acker zu machen und die gefährliche Reise in das Land zu wagen, wo Kühe den Menschen heilig sind...

Meine Meinung:
"Muh!" habe ich von einer sehr guten Freundin bekommen, die mir damals schon "Mieses Karma" von David Safier ausgeliehen hatte. Weil mich "Mieses Karma" so amüsiert hatte, versteckte sie mir nun also "Muh!" in meinem Adventskalender. Eine sehr schöne Geste. Ich habe von diesem Buch viel Unterhaltung, ein paar gepfefferte Dialoge und eine absurde Szenerie erwartet und dies alles wurde mir auch geboten. Ich denke, dass es sogar möglich ist, dem Buch eine tiefere Bedeutung zuzuschreiben, da die Kühe ein paar ziemlich kuhle Gedanken zur Fleischindustrie und ihrem möglichen Ende als Brötchenfüllung äussern. Auch hat mich David Safiers Art, Liedtexte und Redewendungen in die "Kuhsprache" zu übertragen, überzeugt. Einzig am Schreibstil hatte ich etwas auszusetzen, aber lest selbst.

Schreibstil und Handlung:
Die Idee zu diesem Buch finde ich sehr gelungen. Die Welt wird aus der Sicht von Kühen erklärt und dreht sich um die Probleme, die Kühe normalerweise haben. Als plötzlich Kater Giacomo - ein wahrer Casanova unter den Tieren - in höchster Not auf die Wiese von Lolle und ihren Artgenossen flüchtet, retten ihm die Kühe das Leben und die Ausgangslage ändert sich schlagartig. Zum Dank plaudert Giacomo nämlich ein wenig aus dem Nähkästchen und den Kühen wird bewusst, welches tragische Schicksal ihnen blüht. Lolle trommelt also ihre besten Freundinnen zusammen und beschliesst, den enttäuschenden Stier Champion und ihre saftige Weide hinter sich zu lassen und sich mit Giacomo auf eine weite Reise zu machen. Unterwegs ist es Giacomo, der den Kühen immer wieder die Menschenwelt erklären muss, der die Reisegruppe in Gefahr bringt und seine neuen Freundinnen auch wieder rettet. Er war für mich die heimliche Hauptfigur dieses unterhaltsamen Romans und ohne ihn wäre die Geschichte meiner Meinung nach viel zu plump gewesen.
Dies war sie aber leider auch so schon ab und zu. Intelligenter Witz, messerscharfe Dialoge, zum Schreien komische Situationen, alles schön und gut. Aber leider liess sich Safier mit seinem Roman meiner Meinung nach manchmal zu sehr auf Stammtischniveau herab, reihte schönste Beschreibungen an Sätze, die ein Kind hätte verfassen können und liess den Schreibstil dadurch nicht immer homogen wirken, was ich sehr schade fand, da mir das Buch sonst sehr gut gefallen hat. Ansonsten habe ich an dieser Geschichte allerdings nichts auszusetzen und werde mich sicher weiter mit dem Autoren befassen.

Meine Empfehlung:
Ich empfehle dieses Buch als unterhaltsame Lektüre für unterwegs oder ein entspanntes Lesewochenende weiter. Wer Witz, ein spannendes Setting, ungewöhnliche Protagonisten und ein wenig Moral mag, ist mit "Muh!" bestens beraten.

Zusätzliche Infos:
Titel: Muh!
Bild: Roman Raacke
Autor: David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Plötzlich Shakespeare", "Happy Family", "Muh" und "28 Tage lang" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier unter anderem mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.
Taschenbuch: 336 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: rororo
Erschienen: 01.11.2013
ISBN: 978-3-499-25626-4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen