Rezension: Lügen: eins Verlieben: fünf minus

Lügen: eins Verlieben: fünf minus - Christian Bieniek, Vanessa Walder

Klappentext:
Typisch Lea! War es Hilfsbereitschaft oder gnadenlose Dummheit, ihrem großen Bruder aus der Patsche helfen zu wollen?
Bruderherz Simon hat offensichtlich zu viel Gangster-Rap gehört und auf offener Straße einen Mitschüler bestohlen. Jetzt tut es ihm leid. Als Lea jedoch das Diebesgut zurückbringen will, verknallt sie sich Hals über Kopf in den Bestohlenen.
Sie kann doch jetzt unmöglich zugeben, dass sie die Schwester eines Gangsters ist...

Ganz ehrlich: ich habe das Gefühl, dass hier vom Verlag der Klappentext verwechselt worden ist, der stimmt nämlich überhaupt nicht mit dem Inhalt überein. Dafür passt der Klappentext von "Wer liebt hier wen" vom gleichen Autorenduo perfekt. Das wäre folgender Klappentext:
Leas Bruder Simon ist verknallt. Um sein Traummädchen zu erobern, soll Lea seine Liebesbotin spielen. Ausgerechnet sie - wo doch ihre beste Freundin Stefanie in Simon verliebt ist!
Da gibt es nur eine Lösung: Sie muss Stefanie mit einem anderen Jungen verkuppeln. Ganz einfach, oder?
Das Problem ist nur, dass Lea den Typen, der ihr dabei über den Weg läuft, eigentlich selbst ganz süß findet. Genau genommen könnte sie sich glatt in ihn verlieben...

Meine Meinung:
Dieses Jugendbuch hat mich total begeistert. Der Schreibstil hat mir gefallen, die Handlung war unterhaltsam, spannend und intelligent aufgebaut und sehr erfrischend gestaltet. Was mir vor allem zugesagt hat: das Autorenduo schafft es, mit einer liebevoll gestalteten Geschichte auf das Wesen von Mädchen und Jungs und ihre Sorgen und Ängste einzugehen, ihre Probleme und Wünsche aufzuzeigen und so eine wunderbare Geschichte zu kreieren. Und dies alles ohne Sex und Provokation, was aufzeigt, dass gute Bücher - vor allem Jugendbücher - doch noch ohne die "sex sells"-Masche auskommen können.
Ich kann gar nichts mehr dazu sagen, als dass ich in meinem buchigen Leben bis jetzt definitiv etwas verpasst habe und dies sind die Bücher von Christian Bieniek. Ich werde mich definitiv weiter mit dem Autor und auch dem Autorenduo Bieniek-Walder beschäftigen und hoffe natürlich auch auf eure Tipps. Wer kann mir da etwas empfehlen?

Schreibstil und Handlung:
Der Schreibstil ist schlicht gehalten und flüssig. Viele Dialoge und innere Monologe lassen die Personen zu Wort kommen, sich gleich selber vorstellen und den Leser in die Geschichte und Gefühlswelt der Figuren eintauchen. Ich finde diesen Stil für ein Jugendbuch passend, weil die Protagonisten so komplett authentisch wirken und für viele jugendliche Leserinnen und auch Leser eine grosse Identifikationsebene schaffen.
Die Handlung ist sinnvoll mit der Erzählsprache verknüpft und verbindet verschiedenste wichtige Themen, die junge Menschen heute und immer beschäftigen werden. Es geht um die erste Liebe, um Glück, Familie und auch um ein eher ernstes Thema, mit dem leider immer noch viele junge Frauen konfrontiert werden. Die Protagonistin Lea ist mutig, stark, intelligent und erlebt so viele spannende, lustige und auch berührende Situationen, dass man sie einfach mögen muss.

Meine Empfehlung:
Ich habe nur gute Worte für dieses Buch und empfehle es sehr gerne weiter. Eine starke Protagonistin, ein intelligenter Plot und witzige Wendungen sorgen dafür, dass "Lügen: eins Verlieben: fünf minus" bestens unterhält und somit ein Jugendbuch ist, das alles enthält, was ein Jugendbuch ausmacht: Romantik, Schulstress, Familienstreit, beste Freundinnen und eine grosse Portion Humor.

Zusätzliche Infos:
Titel: Lügen: eins Verlieben: fünf minus
Titel Erstauflage: Herz, Schmerz und Sauerampfer
Autoren: Christian Bieniek, Vanessa Walder
Taschenbuch: 163 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.06.2007
ISBN: 9783401029924 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen