Meine letzten Neuzugänge im März




Die schweizer Autorin Katja Zucchetti-Montejano hat mir ihre beiden Thriller "Zerrspiegel" und "Vendetta" zukommen lassen und ich werde sie in den kommenden Monaten in meine Leseliste einbauen.

Kennt jemand die Bücher oder die Autorin?

Die sieben Schwestern

Dieses Rezensionsexemplar wurde mir vom Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke.

Auch ganz, ganz herzlich bedanke ich mich bei Janine, die mit mir zusammen die Blog-Leserunde zum Buch betreut hat. Janines Post dazu findet ihr hier und meinen Post habe ich euch hier verlinkt.

Die sieben Schwestern - Lucinda Riley

Beschreibung des Verlages:
Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draussen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet...

Meine Meinung:
"Die sieben Schwestern" war mein erstes Buch der Autorin Lucinda Riley und da ich schon so viel Gutes über die Autorin und ihr Werk gehört hatte, waren meine Erwartungen entsprechend gross. Und sie wurden definitiv nicht enttäuscht. Dieses Buch ist der erste Roman einer siebenbändigen Reihe und ich bin mir jetzt schon sicher, dass ich die weiteren Bände lesen werde.
Obwohl ich mit einem blumigeren Stil gerechnet hatte, war ich vom schlichten, aber wunderschön beschreibenden Stil positiv überrascht. Das Buch beginnt mitten im Leben der Protagonistinnen. Eine schreckliche Nachricht erreicht Maia und ihre fünf Schwestern: ihr Adoptivvater ist unterwartet verstorben und wollte ohne sie beigesetzt werden, was auch schon geschehen ist. Alle sechs Schwestern treffen sich im Familienwohnsitz, der dauerhaft von Maia, der ältesten Adoptivtochter von Pa Salt, wie er von seinen Töchtern genannt wird, sowie der Köchin der Familie und der Ersatzmutter der Frauen bewohnt wird, und besprechen das weitere Vorgehen. Jede der Schwestern erhält dabei vom eigens dafür eingesetzten Notar einen Brief, der ihr die Möglichkeit verschafft, mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Diese Chance ergreift als erstes Maia und sie begleiten wir Leserinnen und Leser auch auf ihrer Reise nach Rio und ganz weit zurück in die Geschichte ihrer Familie. Dabei erfahren wir vor allem einiges über Izabela, die in einer männerdominierten Welt ihre eigenen Gefühle und Wünsche zurück steckt und leidet, verzichtet, erduldet, aber auch liebt, verzeiht und sich wieder und wieder vor Sehnsucht verzehrt.
Aber wo ist die siebte Schwester? Und wie sind die anderen Schwestern zu Pa Salt gekommen? Nur die weiteren Bücher werden uns diese Fragen beantworten.

Schreibstil und Handlung:
Ein feinfühliger und schlichter Schreibstil, sowie eine durchdachte und über das ganze Buch - wahrscheinlich über die ganze Reihe - konzipierte Handlung, machen dieses Buch zu einem einzigartigen und lesenswerten Stück Literatur, zu einem Schatz im Bücherschrank. Detaillierte Beschreibungen in einer schlichten Sprache, liebevoll ausgearbeitete Charaktere und Emotionen, Farben und Spannung gehören dabei genau so zu den positiven Punkten, wie die fantastisch recherchierten Szenen im Rio des frühen zwanzigsten Jahrhunderts.
Die Handlung lässt nur eines zu wünschen übrig: mehr davon. Mehr Izabela, mehr Maia, mehr Liebe, mehr Schmerz, mehr historische Hintergrundinformationen, mehr, mehr, mehr. Leider habe ich mich gegen Ende ein wenig von Maia entfremdet, weil ich noch total gefangen, fast schon benebelt war, von Izabelas Geschichte. Auch war mir der Schluss ein Zuviel der Eindrücke. Die Handlungsstränge überschlagen und überschneiden sich innerhalb von kürzester Zeit auf wenigen Seiten und da hätte ich mir ein wenig mehr Raum, Zeit und Verarbeitungsmöglichkeiten gewünscht.

Meine Empfehlung:
"Die sieben Schwestern" empfehle ich euch wärmstens weiter. Schon jetzt kann ich sagen, dass man über dieses Buch und die Fortsetzung der Reihe noch einiges hören und dass dies ausschliesslich positiv sein wird.

Zusätzliche Infos:
Titel: Die sieben Schwestern
Originaltitel: The Seven Sisters 1 - Maia
Originalverlag: PanMacmillan
Autorin: Lucinda Riley
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Sonja Hauser
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag: 544 Seiten
Erscheinungstermin: 9. März 2015
ISBN: 978-3-442-31394-5

10. gemütliches Lese-Miteinander, es geht los

Hallo miteinander

Ich freue mich sehr, dass ich euch jetzt oder im Verlauf des Abends zum 10. gemütlichen Lese-Miteinander begrüssen darf. Nun feiern wir zusammen schon ein kleines Jubiläum und ich bedanke mich bei allen, die regelmässig dabei sind und immer wieder für rege Diskussionen sorgen.

Der heutige Abend steht unter keinem Motto und ich bin schon ganz gespannt auf eure Bücher, die hoffentlich alle Genres abdecken und zu interessante Diskussionen führen werden. Den Zeitplan des Abends gebe ich euch jetzt schon an, damit ihr wisst, wann ihr ein neues Update bei mir finden könnt. Ich verrate euch aber nicht, was bei den jeweiligen Updates passieren wird, damit es ein wenig spannend bleibt.

Und nun kann ich uns allen nur noch einen schönen Abend und viel Spass wünschen. Bei Fragen könnt ihr euch einfach melden.
Bis bald und ich schaue bald bei euch vorbei
Livia

Wer liest mit?


Was geschieht heute?

  • 18.00 Uhr: Start
  • 19.30 Uhr: 1. Update
  • 21.00 Uhr: 2. Update
  • 22.00 Uhr: 3. Update
  • 23.00 Uhr: 4. Update
  • 00.00 Uhr: 5. Update, voraussichtlich letztes Update


18.00 Uhr

Wir starten wie immer mit einer gemütlichen Vorstellungsrunde, die sich nicht wirklich von den anderen Abenden unterscheiden wird, aber schliesslich möchte ich ja wissen, mit was ihr heute am Start seid und welche Ziele ihr euch gesetzt habt.


1. Was liest du heute?
2. Wo liest du heute und wie sieht dein Leseplatz aus?
3. Hast du dir für heute ein Leseziel gesetzt?


1. Ich lese gerade so oder so einiges parallel. Das habe ich in der Oberstufe eigentlich immer getan, weil da auch noch die Klassenlektüren dazu kamen und irgendwann im Gymnasium und spätestens im Studium habe ich nur noch die Klassenlektüren oder dann im Studium nur noch ein Buch nach dem anderen gelesen. Aber das habe ich am Anfang des Jahres wieder geändert, weil ich bemerkt habe, dass ich so irgendwie schneller voran komme und mich auch besser für "Pflichtbücher" motivieren kann. Darum ist es heute auch egal, wenn ich mit einem neuen Buch beginne. Es ist "Das Küstengrab" von Eric Berg und ich starte auf der ersten Seite.

2. Meinen üblichen Leseplatz kennt ihr ja eigentlich schon und darum habe ich euch kein neues Bild gemacht, sondern ein Bild aus meinem Archiv rezykliert. Es handelt sich bei meinem Leseplatz wie fast immer um mein Sofa.

3. Ich möchte ganz gerne die ersten 200 Seiten meines Buches lesen. Da ich beim Stöbern auf euren Blogs und beim Beantworten der Kommentare immer weniger lesen kann, als ich am Anfang plane, setze ich mir heute ein leicht zu erreichendes Ziel und hoffe, dass ich vielleicht sogar einige Seiten mehr schaffe.




19.30 Uhr

Wie geht es euch? Habt ihr euer Abendessen schon zu euch genommen und seid ihr mitten in eurer Lektüre gefangen? Leider komme ich so gar nicht voran, weil ich immer wieder von Türklingel, Mails und To-Do-Liste unterbrochen werde, aber ich hoffe, dass ich bis zum nächsten Update mit meinem Programm durch bin und dann nur noch lesen kann. Essen muss ich jetzt nämlich auch erst mal etwas.
Ich habe ein paar Fragen für euch und hoffe sehr, dass es spannende Antworten gibt :-)

1. Welche Erwartungen hast du an den heutigen Abend, was für Überraschungen erwartest du?
2. Fällt es dir schwer, dein Bücherregal auszumisten, gibts du oft Bücher weiter?
3. Suche drei Bücher aus deinem SuB-Regal/-Stapel heraus, die du eigentlich am liebsten sofort lesen möchtest und stelle sie uns kurz vor.

2. Ich probiere es immer wieder und finde dabei auch immer Bücher, die ich eigentlich nicht mehr möchte, die mir irgendwie nicht gefallen haben und die ich auf keinen Fall mehr lesen möchte. Meistens gibt es jemanden, dem ich die Bücher weiter geben kann oder ich verkaufe sie auf dem Flohmarkt oder stelle sie ins Treppenhaus. Ich habe nun auch begonnen, eine Art Ampelsystem einzuführen. Grüne Bücher behalte ich auf jeden Fall, rote Bücher kommen weg und alle Bücher, die orange sind, behalte ich und miste beim nächsten Mal dafür umso gründlicher aus.

3.

Ich stelle euch zwei Kriminalromane und einen Gesellschaftsroman vor. "Blauer Montag" ist der erste Band einer Reihe, die wohl am Ende aus sieben Bänden, für jeden Wochentag einen, bestehen wird. Es geht in diesem ersten Band um einen kleinen Jungen, der verschwindet und eine Therapeutin, die sich auf die Suche nach dem Täter macht.
"Matto regiert" zählt schon fast zu den Klassikern der Kriminalliteratur und spielt in einer psychiatrischen Klinik. Er zeigt menschliche Abgründe auf und konzentriert sich vor allem auf die Ermittlungsarbeit von Wachtmeister Studer.
"Der kleine Trommler" zeichnet ein durchscheinendes und kritisches Bild der chinesischen Gesellschaft und zeigt in drei scheinbar unabhängigen Kurzgeschichten Missstände und Parallelwelten auf, die so tatsächlich und leider nicht nur in China existieren.




21.00 Uhr

Schon sind drei Lesestunden vergangen und ich hoffe, dass ihr bis jetzt einen gemütlichen Abend hattet. Bei mir hat sich mein Programm ein wenig geändert. Der angefangene Band "Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley hat mir keine Ruhe gelassen - was vor allem daran lag, dass mein "Küstengrab" mich gelangweilt hat - und so habe ich einfach die letzten fünfzig Seiten dieses Buches gelesen und dann erst mit meinem "Küstengrab" weiter gemacht. Da bin ich nun auch schon ein wenig über sechzig Seiten und langsam klappt es auch mit dem Lesen besser. Nur meine To-Do-Liste...
Nun folgt aber zuerst einmal der erste Teil einer kleinen Auswahl, die ihr sicher schon von unserem letzten gemütlichen Lese-Miteinander kennt und die so gut ankam, dass wir die nun einfach wiederholen. Ausserdem möchte ich ein Buch "loswerden" und ihr könnt dieses gewinnen :-)

1. Wähle eines der drei Bücher aller deiner Mitleserinnen aus und begründe kurz, warum es so schnell wie möglich gelesen werden soll (per Kommentar). Diese Mitleserin darf dies natürlich gleich als Aufforderung dazu nehmen, dieses Buch schon bald auf die Leseliste zu setzen.
2. Magst du es, wenn dir Bücher empfohlen werden, oder informierst du dich lieber selber im Internet und in Buchhandlungen?
3. Nenne einen triftigen Grund, warum du das Buch "Abgöttisch" von Tilly Bagshawe gewinnen sollst. Ich werde es in einer Stunde unter allen verlosen (es handelt sich um ein gelesenes und nun schweren Herzens aussortieres "Mängelexemplar"), die sich dafür interessieren :-) (sorry Julia, eine "Überraschung" kann ich dir nicht bieten) 



 22.00 Uhr

Huch, Leseflaute, gerade geht gar nichts mehr. Ich sitze auf meinen Büchern fest und wollte mir und euch mit diesem 10. Lesemiteinander eine Freude machen, aber irgendwie komme ich nicht voran. Und gerade habe ich noch erfahren, dass eine sehr guter Freundin und Mitstudentin von mir bei einer eigentlich harmlosen Operation (sie war schwanger und ihr Fötus ist im zweiten Monat der Schwangerschaft abgestorben und musste entfernt werden), ernsthafte Komplikationen hatte und gerade ist mir nicht nach meinem Krimi... Ich werde jetzt einige Gedichte und Prosa von Andrić lesen und dann vielleicht noch mein Fachbuch zur Körperhaltung, das passt wohl besser. Und: ich werde viel bei euch vorbei schauen und mir Anregungen und Buchtipps holen :-)
Hier sind noch meine vorbereiteten Fragen. Frage drei beantworte ich gleich hier: zu einer jahrelangen Freundin von mir (wir sind seit achtzehn Jahren befreundet) habe ich in den letzten paar Jahren wieder viel mehr Kontakt als während der Zeit im Gymnasium. Aber in den letzten paar Monaten habe ich nichts mehr von ihr gehört und nun habe ich mich bei ihr gemeldet und promt auch Antwort bekommen und mich riesig darüber gefreut. Ich werde sie bei ihrer Bachelorarbeit unterstützen und sie hoffentlich ganz bald in ihrer neuen Wohnung besuchen.
Und mein Buch geht an Nadja, weil es sonst niemand will und Misty wahrscheinlich schon schläft :-)

1. Wähle eines der Bücher (egal, ob gerade erst von jemandem vorgestellt, oder aktuell gelesen) deiner Mitleserinnen aus und kaufe es/setze es auf deine Wunschliste, dies wäre dann der zweite Teil der oben angekündigten "Auswahl". Begründe deine Wahl :-)
2. Beende diesen Satz mit eigenen Worten und sichere dir damit einen Platz im Lostopf um ein Set mit Buchzubehör (Lesezeichen, Leseproben, Verlagsprogramme...):
"Wenn ich fast gar keine Zeit zum lesen habe, dann...."
3. Melde dich bei einer Person, von der du schon lange nichts mehr gehört hast und erzähle uns, warum du dich genau bei dieser Person gemeldet hast.



23.00 Uhr

Ich habe mein Ziel von 200 Seiten überschritten, weiss aber nicht genau, wie viele Seiten ich gelesen habe, da ich immer wieder in verschiedene Bücher hineingeschnuppert habe und ich denke, dass dies nun mein letztes Update sein wird. Wir sind nicht mehr viele und ich bin auch langsam so richtig kaputt. Schade nur, dass wir grundsätzlich so wenige waren. Hoffentlich werden wir beim nächsten Mal wieder einige mehr sein :-)
Das Buchzubehörpaket geht übrigens an Kathi. Teile mir dann einfach noch deine Adresse per Mail mit, dann kann ich es dir zusenden.

1. Wie viele Seiten habt ihr heute gelesen?
2. Seid ihr zufrieden mit dem heutigen Abend?
3. Was wünscht ihr euch für ein nächstes gemütliches Lese-Miteinander?

Vielen Dank noch einmal euch allen für eure Teilnahme und ich hoffe, dass wir uns schon ganz bald wieder einmal lesen.

Passt gut auf euch auf und schlaft gut
Livia 

Dein ist die Rache

Dieses Buch wurde mir vom Ullstein Buchverlag zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke.

Beschreibung des Verlages:
Ein Handy im Schlamm eines Flussbettes. Ein zweifelhafter Selbstmord. Ein Detective, der nicht aufgeben wird, bis er den Fall aufgeklärt hat. Trotz Widerständen innerhalb der eigenen Reihen und vom Polizeichef zum Schweigen verdammt, ermittelt Aector McAvoy in den höheren Kreisen Yorks. Und riskiert dabei alles – selbst das Leben seiner Familie.

Meine Meinung:
Im zweiten Krimi in der Reihe um Aector McAvoy begeben wir uns in die Swingerszene, in private Sexclubs, auf einschlägige Websites und hin zu menschlichen Abgründen, welche die Grenzen von Treue, Vetrauen, Macht und Missbrauch berühren und teilweise auch überschreiten. Den Klappentext finde ich einmal mehr irreführend, weil auch bei diesem Buch steht, dass McAvoy das Leben seiner Familie riskiert. Bis jetzt hatte ich ehrlich gesagt noch nie das Gefühl, dass er das Leben seiner Familie riskieren würde, aber es stand bei jedem Buch so oder ähnlich im Klappentext. Auch in diesem Buch finden sich wieder der schwarze, britische Humor, die derbe Umgangssprache auf dem Polizeipräsidium und die expliziten Beschreibungen. Ihr wisst ja bereits, dass ich David Marks Stil mag und dass seine Bücher sehr spannend geschrieben sind und dass der Ermittler McAvoy sehr sypathisch und liebenswürdig dargestellt wird.

Schreibstil und Handlung:
McAvoy findet ein Handy, das jemand verschwinden lassen wollte und entdeckt darauf Daten, die ihm keine Ruhe mehr lassen. Gleichzeitig wird in einem Drogenfall ermittelt und McAvoy muss sich verdeckt um seinen neuen Fall kümmern, dessen Vorhandensein am Anfang nur auf McAvoys Instinkt basiert und der später zu einem eigenständigen Mordfall wird. Dieser Fall führt ihn in die Swingerszene und zu einer Frau mit Namen Suzie, die sich in dieser Szene bewegt und selber plötzlich sehr gefährlich lebt. Dabei muss McAvoy aufpassen, dass er das Ansehen seines Ermittlungsteams wahren kann und dass er bei den Ermittlungen um in den Fall verwickelte Mitglieder des Stadtrates nicht indiskret erscheint. Ich finde diese komplizierten politischen und gesellschaftlichen Verwicklungen sehr spannend, glaubwürdig und schlüssig dargestellt. Ausserdem gefielen mir die Beschreibungen von Szenen und Handlungsorten in diesem Band noch besser als im vorhergehenden. Zum Schreibstil habe ich ja schon einige Worte verloren. Da David Mark mit diesem Roman sich in einer zwielichtigen und sexbesessenen Szene bewegt, sind die Beschreibungen entsprechend gestaltet und die Worte passend gewählt. Wer jetzt aber perverseste Gruppensexszenen erwartet, hat sich heftig geschnitten. Die Beschreibungen dienen nämlich einzig und alleine der Handlung und nicht dazu, uns Leser aufzugeilen, was ich mir nicht ganz einfach vorstelle, was der Autor aber mit Bravour gemeistert hat.

Meine Empfehlung:
"Dein ist die Rache" ist ein weiterer spannender und blutrünstiger Krimi aus der Reihe um Aector McAvoy. Es empfiehlt sich, die Bücher in der Reihenfolge zu lesen, sie sind aber auch ohne Probleme zu verstehen, wenn man sie einzeln liest. Wer eine klare Sprache, explizite Beschreibungen und einen sympathischen Ermittler mag, ist mit dieser Reihe bestens beraten.

Zusätzliche Infos:
Titel: Dein ist die Rache
Originaltitel: Original Skin
Autor: David Mark
Taschenbuch: 512 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Peter Friedrich
Verlag: Ullstein Buchverlag
Erscheinungsdatum: 09.08.2013
ISBN: 13 9783548284347

Und noch ein Neuzugang




Der März scheint bereits ein kleiner Rekord in Bezug auf meine Neuzugänge im Bereich "Rezensionsexemplare" zu sein. Gerade heute ist dieses Buch, das ich bei "Blogg dein Buch" gewonnen habe, eingetroffen.

Wer kennt es?
Wer kann es mir empfehlen und warum?

Ganz vergessen und hoch erfreut

Dieses Buch wollte ich sooooo unbedingt lesen. Es ist der dritte und somit letzte Band einer Trilogie und ich war von den ersten zwei Bänden begeistert, obwohl Fantasy sonst wirklich nicht so mein Genre ist.
Ich wollte also diesen dritten Teil UNBEDINGT lesen und habe schon vor langer Zeit ein Rezensionsexemplar angefordert. Nun also ist das Buch erschienen und lag am Donnerstag in meiner Post und ich war total überrascht, habe mich aber riesig darüber gefreut. Ich hoffe sehr, dass ich dieses Buch auch noch irgendwie in meine Planung für den April hinein kriege. Im Moment werfe ich meine Leseliste gerade einmal mehr so richtig über den Haufen. Wir werden sehen, was passiert.

Wer kennt das Buch und war auch so begeistert wie ich?

Hier findet ihr übrigens meine Rezensionen zu den ersten zwei Bänden:
Die Seelen der Nacht
Wo die Nacht beginnt

Ankündigung: 10. gemütliches Lese-Miteinander am Mittwoch, 25.3.

Hallo ihr Lieben

Ein erstes kleines Jubiläum steht an und ich freue mich sehr, euch mein 10. gemütliches Lese-Miteinander anzukünden.
Es startet am Mittwoch, 25.3. um 18.00 Uhr und ihr könnt euch auf einige kleine Überraschungen gefasst machen.
Wir werden einfach nur lesen, es gibt bei diesem 10. gemütlichen Lese-Miteinander kein Motto und anmelden könnt ihr euch wie immer unter diesem Post oder unter dem Startpost am Mittwoch. Werbung machen ist wie immer erlaubt und ein- und aussteigen könnt ihr während der ganzen Aktion.

Bei Fragen könnt ihr euch einfach melden und sonst wünsche ich euch nun noch einen wunderschönen Abend und morgen einen guten Start in die Woche.
Alles Liebe
Livia

Liebster Award

Hallo ihr Lieben

ich präsentiere euch heute eine für mich sehr spannende Meldung aus der Bloggerwelt. Ich wurde nämlich für einen Award nominiert und ich werde den auch annehmen, da ich aber noch nie einen bekommen habe, weiss ich gar nicht, wie ich damit umgehen soll. Tags mache ich ja eigentlich gar nicht mit und für Awards hatte ich mir mal von längerer Zeit ein ähnliches Szenario überlegt. Aber ich werde einen Kompromiss machen und die mir gestellten Fragen beantworten und den Award einfach nicht weiter streuen. Ich hoffe, dass dies so in Ordnung ist.
Zuerst aber einmal bedanke ich mich herzlich bei Lisa vom wunderschön neu gestalteten (ja, ich sollte auch endlich einmal) Blog Bücherdiebin für den Award.
Sie hat mir ein paar interessante Fragen gestellt, die ich sehr gern beantworte.
Dies sind:

1. Was gehört für dich zu einem gelungenen gemütlichen Abend daheim dazu?
Wenn ich alleine bin, dann muss es auf jeden Fall ein Buch sein. Vielleicht auch noch einen guten Film oder eine coole Serie, aber das Buch auf jeden Fall. Dann noch einige Tassen (oder besser gesagt Liter) heissen Tee und/oder ein gutes Glas Wein und vielleicht ein Abendessen. Gaaaanz selten gibt es nach dem Sport ein Bad, aber meistens fehlt mir die Geduld, bis das Wasser eingelaufen ist und ich begnüge mich mit einer Dusche.
Wenn ich mit meinem Liebsten einen gemütlichen Abend verbringe, kann dies genau gleich aussehen, einfach mit mehr Kuschelzeit und weniger Buch, dafür dann aber sicher mit einem Film oder eine Serie und langen Gesprächen und wenn es einigermassen warm ist, kann ein kühles Bier auf meinem sonnigen Balkon nicht schaden. Ein tolles Abendessen gehört meistens mit dazu.
Einen gemütlichen Abend mit Freunden verbringe ich am liebsten in einer eher ruhigen Bar oder bei jemandem zu Hause. Es gibt lange Plauderstunden, Snacks und einfach ganz viel Zeit, die man sich schenkt.

2.  Was war die schlechteste Note, die du in deiner Schulzeit  bekommen hast?
Zählt Sport? :-) Da hatte ich natürlich auch schon einmal eine 1, in der Schweiz die schlechteste Note überhaupt. Aber das war nur in einzelnen Prüfungen und auch nur, weil ich mich vor dem Sportlehrer nicht zum Affen machen wollte und die Prüfungen sozusagen verweigert habe.
Sonst war eine 1.6 (oder sogar 1.4?) in Mathe meine schlechteste Note. Das war leider nämlich auch nicht unbedingt mein Glanzfach. An der Matura habe ich es aber geschafft, meinen Schnitt um eine ganze Note zu verbessern. Keine Ahnung, wie das geklappt hat. Vielleicht hatten die Experten Mitleid. Und ungenügend war sie ja immer noch... (ist auch fies, in der Schweiz gibt es drei ungenügende und drei genügende Noten)

3.  Hast du merkwürdige Angewohnheiten oder Macken?
Wo soll ich anfangen... Kennt ihr Monk?
Also, Schuhe usw. müssen parallel aufgereiht sein, ich kann nur in Räumen mit geschlossenen (idealerweise verschlossenen Türen) schlafen, ich weiss immer, wo die Fenster und Ausgänge in einem mir sonst unbekannten Wohnung sind und checke alle toten Winkel, in denen jemand lauern könnte. Ich kann jederzeit ein Gespräch unterbrechen, wenn ich sehe, dass ein Buch in meinem Regal nicht ganz genau in Reih und Glied mit den anderen Büchern steht und rücke schnell alles gerade. Auch, wenn ich nur zu Besuch bin. Ich muss immer das Licht löschen, wenn ich einen Raum verlasse, sonst drehe ich fast durch. Wenn ich sehe, dass man bei jemandem den Zettel an der Kleidung oder ein Haar auf der Kleidung sieht, mache ich immer darauf aufmerksam oder entferne gleich alles "Störende" selbst. Auch schon bei Fremden passiert...
Nach Mitternacht kann ich nicht mehr in Spiegel sehen, könnte ja jemand darin sein, bevor ich mich alleine in ein Auto setze, wird zuerst der Rücksitz und manchmal auch der Kofferraum kontrolliert. Könnte ja auch wieder jemand darin sitzen. Natürlich habe ich auch Angst im Dunkeln und da wo ich bin, brennt immer Licht. Auch kontrolliere ich beim Betreten meiner Wohnung immer, ob sich jemand in der Küche/hinter dem Duschvorhang/hinter einer Tür versteckt. Und leider, leider kann diese Aufzählung noch unendlich lange weiter gehen ..... :-)

4. Früh- oder Spätaufsteher?
Huhn. Leider. Sobald es hell ist, bin ich wach und ich kann ohne Probleme früh aufstehen. Stelle ich mir aber keinen Wecker, schlafe ich bis 7.30/8.00. Da ich aber meistens erst weit nach Mitternacht ins Bett gehe und auch eine totale Eule bin, macht dieses Hühnerdasein nicht wirklich Spass oder gar Sinn. Vor allem, wenn ich im Winter um 5.15 Uhr aufstehen muss, was ca. zweimal die Woche vorkommt, dann bin ich nicht sooo glücklich, weil es eben noch so dunkel ist draussen.

5. Bist du nach etwas süchtig?
Bücher auf jeden Fall und vielleicht leider auch schon nach meinem Handy. Ich kann zwar einige Tage ohne dieses Teil sein, aber häufig beginnt es schon bald, mir zu fehlen. Auch meine Musik, also Notenmaterial und meine Instrumente würde ich wohl nicht so leicht hergeben. Und natürlich nach dem Liebsten und den Liebsten, aber das sollte ja auch so sein.
Und vielleicht nach italienischem Essen....hmmmm....

6. Was findest du an anderen Menschen sympathisch?
Ich finde es sehr sympathisch, wenn eine Person offen und vielseitig interessiert ist, wenn sich sofort ein Gespräch ergibt und man nicht krampfhaft nach Themen suchen muss. Ganz wichtig ist es mir, dass jemand nicht oberflächlich und auf eine gute zwischenmenschliche Stimmung fixiert ist (oder darauf, bei anderen gut anzukommen), sondern dass jemand kein Blatt vor den Mund nimmt. So bin ich auch und alle wissen immer, woran sie sind. Natürlich kann ich auch diskret und diplomatisch sein, aber wenn ich jemanden nicht mag, kann und will ich das nicht überspielen. Ich kann aber auch gut um Verzeihung bitten oder verzeihen und bin nicht nachtragend. Ganz wichtig ist nur, dass man mir gegenüber ehrlich ist.

7. Womit verbringst du die Zeit am liebsten, wenn dir langweilig ist und du nichts anderes zu erledigen hast?
Mit einem guten Buch natürlich. Oder manchmal habe ich einiges zu tun, habe aber keine Lust darauf und dann putze ich, kaufe ein, mache Wäsche, räume auf...

8. Welches Kinderbuch hat besonderen Eindruck auf dich gemacht als du klein warst?
Ich denke, dass für mich "Ronja Räubertochter" und - da heule ich immer noch stundenlang - "Die Brüder Löwenherz" von Astrid Lindgren ganz wichtig waren.

9. Welcher gehypte Roman/Autor hat dir absolut nicht gefallen?
Das war "Untreue" von Paulo Coelho, man war das ein Schuss in den Ofen...

10. Womit macht man dir eine Freude?
Blumen :-) Und mit einem Büchergutschein (obwohl ich ja eigentlich abbauen möchte, aber tja) und vor allem mit einem ernst gemeinten Kompliment oder einem ebensolchen Brief/einer lieben Nachricht.

11. Warum bloggst du?
Ich weiss es ehrlich gesagt nicht. Ich könnte jetzt sagen, dass mir die Community gefällt oder die vielen Tipps, die ich mir bei euch hole. Aber das kam ja alles erst mit der Zeit und das möchte ich auch wirklich nicht mehr missen. Aber es waren nicht die Gründe, für mein Eintauchen in die Bloggerwelt.
Vielleicht - und das kann ehrlich ganz gut sein - sind wir alle ein ganz klein wenig arrogant und bilden uns ein, dass es jemanden interessiert, was wir schreiben oder - noch schlimmer und ich nehme an, dass dies bei mir der Fall war - dass man etwas zu sagen hat. Und irgendwie wird man dann auch in diser Haltung bestätigt, weil man plötzlich Rückmeldungen und Fans und Awards kriegt ;-)

So ihr Lieben, ich hoffe, dass ihr ein paar spannende und vielleicht auch amüsante Dinge über mich erfahren habt und wenn noch Fragen offen sind, dürft ihr die natürlich gerne stellen.
Ich wünsche euch einen angenehmen Abend, macht ihn euch gemütlich
Livia

Blog-Leserunde mit Janine

Blog-Leserunde mit JanineGuten Morgen ihr Lieben

Ich bin schon seit gestern Abend ganz hibbelig. Janine von Meine Welt der Bücher und ich starten heute nämlich eine gemeinsame Blog-Leserunde zum Buch "Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley. Wir beginnen einfach jetzt sofort und ihr alle dürft jederzeit einsteigen und euch beteiligen.

Damit es ein wenig spannend wird und weil wir wollen, dass ein reger Austausch stattfinden kann, findet ihr die Themen zum Buch und die Diskussionsplattformen für die einzelnen Abschnitte abwechslungsweise bei Janine und mir. Um einen Kommentar bei den einzelnen Punkten zu hinterlassen könnt ihr einfach auf den entsprechenden Blog gehen und beim jeweiligen Punkt eine Antwort zum bereits von uns veröffentlichten Kommentar hinterlassen.

Und über diese Themen dürft ihr euch freuen:
  • Allgemeines zum Buch                                         (bei Janine)
  • 1. Abschnitt: Anfang bis S. 130                            (bei Livia)
  • 2. Abschnitt: S. 131 (Rio de Janeiro) bis S. 202   (bei Janine)
  • 3. Abschnitt: S. 203 bis S. 268                              (bei Livia)
  • 4. Abschnitt: S. 269 (Vollmond) bis S. 366           (bei Janine)
  • 5. Abschnitt: S. 367 bis S. 456                              (bei Livia)
  • 6. Abschnitt: S. 457 (Letztes Viertel) bis Ende     (bei Janine)
  • Fazit                                                                       (bei Livia)
  • Buchzitate                                                              (bei Janine)
  • Rezensionslink                                                       (bei Livia)
Habt ihr noch Fragen? Meldet euch doch ganz gerne mit einem Kommentar bei Janine oder bei mir für die Leserunde an. Wir haben uns keine zeitlichen Vorgaben gesetzt und lesen und plaudern einfach so lange, wie es uns Spass macht.

Ich grüsse euch alle ganz lieb und wünsche allen einen schönen Tag
Livia

Gemeinsam Lesen, 17.3.15

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion, die ursprünglich von Asaviel ins Leben gerufen wurde, nun aber schon seit Ende August 2014 abwechselnd von Aleshanee und Schlunzen Bücher fortgeführt wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Ich lese gerade "Dein ist die Rache" von David Mark und bin leider erst auf Seite 306.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Die Reporterin ist in den Dreissigern und so farblos wie ein Käsesandwich."
 
 3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 
Wer hier ab und zu vorbei schaut weiss, dass ich nun bereits das dritte Buch von David Mark lese und dass ich ein grosser Fan seines nüchternen, schlichten und manchmal sehr derben und expliziten Schreibstils bin. Obwohl ich sonst ausufernde Beschreibungen über alles liebe, spricht mich sein Stil, der so sachlich und zugleich so gehaltvoll ist, sehr stark an. Wahrscheinlich genau, weil David Mark eben so intelligent, präzise und dem Inhalt dienlich schreibt und beschreibt.
 
4. Was ist euer liebster Leseplatz? Gerne dürft ihr uns auch Fotos davon zeigen :)
Meistens ist dies mein Sofa und manchmal auch mein Bett. Da ich aber in letzter Zeit wieder so schlecht schlafe, versuche ich, jegliche Aktivitäten aus meinem Bett zu verbannen und meinen Laptop und meine Bücher nur im "Wohnzimmer" auf meinem Sofa bei mir zu haben. Mal sehen, wie gut dies in den nächsten Tagen klappt. Manchmal gönne ich mir einfach noch ein paar Seiten vor dem Einschlafen im Bett. Wenn ich aber vorhabe länger zu lesen, mache ich das auf dem Sofa oder manchmal auch am Küchentisch. Hier ein altes Foto von meinem Sofa.

Kleinstadtnovelle, Kurzrezension

Kleinstadtnovelle - Ronald M. Schernikau

Beschreibung des Verlages:
Das streng den Novellenregeln folgende Buch eines "Kleinstadtgymnasiasten über einen Kleinstadtgymnasiasten" (Schernikau) ist die Geschichte von b., der seinen Mitschüler leif liebt, mit dem es zum Austausch sexueller Zärtlichkeiten kommt. leif gerät in Panik, denunziert b., es kommt zum Schulskandal: in b. wird der Verführer gesehen und seine Relegation gefordert, worauf er mit Hilfe seiner Mutter die Flucht nach vorne antritt und die Schulöffentlichkeit mobilisiert. b wird schliesslich von der Schule verwiesen und verlässt die Kleinstadt Richtung Berlin.
"die türen zu tausend subkulturen stehen offen: vom ujz in den alternativen bäckerladen, von der wg aufs land, von der kleinstadt nach berlin."

Meine Meinung:
Vor einiger Zeit, wahrscheinlich vor ca. zwei bis drei Jahren, habe ich eine Dokumentation über Ronald M. Schernikau gesehen und war sofort fasziniert von dieser spannenden Person. Dann habe ich mir die "Königin im Dreck" und die Kleinstadtnovelle bestellt. Die Königin habe ich auch gleich gelesen, weil ich für eine Lesechallenge ein schwarzes Buch benötigte. Nun kam ich endlich dazu, mich mit Schernikaus Novelle zu befassen und ich war auch von diesem Buch total fasziniert.
Schernikau beobachtet genau und beschreibt seine Umgebung aus seiner Sicht und mit vielen persönlichen Anmerkungen. Seine Beschreibungen sind genau und pointiert und stellen gesellschaftliche Missstände an den Pranger, berichtigen oder überspitzen Vorurteile und lassen in die Gedanken eines jungen Mannes blicken, der sich in verschiedene Rollen gedrängt fühlt, seinen Platz in der Gesellschaft aber gar nicht definieren will.
Durch die Unterstützung seiner Mutter erfährt der Protagonist b. was es heisst, akzeptiert zu werden und durchaus ein Recht auf Liebe und Sexualität ausserhalb engstirnig definierter Normen zu haben. Die starke und fortschrittliche Frau setzt sich für genau diese Rechte ihres Sohnes ein und enttabuisiert und entkriminalisiert die Homosexualität von b. indem sie seine Mitmenschen dazu zwingt, darüber zu sprechen oder sogar Position zu beziehen. Eine kunstvolle Sprache, intelligente Bilder und Vergleiche und das immer noch sehr aktuelle Thema machen diese Novelle aus und auch noch Jahre nach dem viel zu frühen Tod des Autors sollte dieses kleine Büchlein Pflichtlektüre in allen Schulen sein.

Meine Empfehlung:
Die "Kleinstadtnovelle" empfehle ich Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern und Lehrpersonen zur Lektüre. Sie hat nichts von ihrer Aktualität eingebüsst und bietet eine gute Diskussionsgrundlage für Themen, die junge Menschen beschäftigen und vielleicht auch einschüchtern. Sie sollte heute noch ein Muss in jedem Schulzimmer sein und zwar nicht nur, weil sie das Erwachsenwerden und die Selbstfindung von jungen Menschen thematisiert, sondern auch, weil sie spannende und wunderschöne Sprachcollagen und Wortschöpfungen beinhaltet, die durch ihre intelligente Gestaltung überzeugen.

Zusätzliche Infos:
Titel: Kleinstadtnovelle
Autor: Ronald M. Schernikau
Broschiert: 96 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Konkret Literatur Verlag
Preis: SFr 21.20
ISBN: 978-3-89458-216-6

Die Venus sehen

Freitag, 13.3.15, ca. 18.45 Uhr in einem kleinen Kuhdorf in der Schweiz.

Ich unterrichtete gerade die letzte Schülerin des Abends und die aufgeweckte und quirlige Achtjährige war noch hibbeliger als sonst. Immer wieder wanderten ihre Augen zur Fensterfront und in den langsam dunkler werdenden Himmel hinaus. Suchend und rastlos. Als sie mit ihren Gedanken gar nicht mehr bei mir schien, fragte ich nach:
"V., siehst du da draussen etwas?"
"Wissen Sie, wir lernen in der Schule gerade die Planeten und unser Lehrer sagte, dass man, wenn man von hier zum Dorf W. hinüberblicke, die Venus sehen könne."
"Die Venus?"
"Die Venus scheint am hellsten von allen Sternen und sie ist vor allen anderen am Nachthimmel zu sehen. Schon in der Dämmerung. Also jetzt."
Ich verstand und erinnerte mich sogleich an das Teleskop, das ich mir als Kind gewünscht und auch bekommen, aber leider viel zu wenig oft benutzt hatte.
"Weisst du was? Wir drehen uns mit dem Rücken zum Fenster, spielen noch dieses Stück zu Ende und schauen dann nach, ob wir sie sehen können."
Sie nickte. Und sie spielte geduldig und fast fehlerfrei. Und dann legten wir unsere Instrumente zur Seite und rannten beide an eines der riesigen Fenster im Schulzimmer, drückten unsere Gesichter an die Scheibe und starrten gebannt nach draussen in die beginnende Dunkelheit. Und noch jetzt fröstelt es mich, wenn ich an den Moment denke, in dem wir sie beide gesehen haben, die Venus, beide "da" gerufen haben und unsere Augen kaum mehr abwenden konnten von der Schönheit dieses hellen, strahlenden Punktes in scheinbar unendlich weiter Ferne.

Ankündigung: Blog-Leserunde mit Janine


Mini-Leserunde:
Janine vom Blog "Meine Welt der Bücher" und ich lesen zusammen "Die sieben Schwestern" von Lucinda Rileys. Es wäre toll, wenn sich uns noch einige von euch anschliessen würden. Wir beginnen am Mittwoch, 18. März. Das Buch werde ich bis dahin in einige sinnvolle Leseabschnitte eingeteilt haben und ihr könnt ab dann abwechslungsweise auf Janines und meinem Blog Kommentare zu den einzelnen Kapiteln und zum Buch allgemein sowie Zitate, Fazits und Rezensionen hinterlassen.

Anmelden könnt ihr euch hier oder bei Janine oder einfach unter einem unserer Startposts am Mittwoch.
Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr und hoffen, dass sich vielleicht einige Mitleserinnen und Mitleser finden.

Ganz liebe Grüsse und einen schönen Abend
Livia

Ankündigung und die "Rory Gilmore Reading Challenge"

Hallo ihr Lieben

Wie geht es euch? Vielleicht wundert ihr euch, dass ich in diesem Jahr am 11.3. keinen Love-Post veröffentlicht habe. Dies liegt daran, dass ich gestern den vierten Jahrestag mit dem Liebsten (es ist also alles in bester Ordnung) und zwei Geburtstage gefeiert habe und schlicht und einfach kein Zeit hatte, mich hier noch einmal zu melden. Ausserdem kann ich irgendwie keine Gedichte mehr schreiben... Vielleicht klappt es ja wieder einmal :-)

Vielleicht habt ihr es schon bei der lieben Lisa vom wunderschön neu gestalteten Blog Bücherdiebin gesehen (und das sagt mir, dass ich das Layout meines Blogs auch wieder einmal gründlich überarbeiten sollte):

Weil ich es schon sehr, sehr lange einmal machen wollte und weil ich das schon auf vielen Blogs gesehen habe und wahrscheinlich auch noch ein wenig, weil Lisa das jetzt auch schon länger begonnen hat, möchte ich endlich, endlich einmal mit der Rory Gilmore Reading Challenge starten. Meine Challengeseite findet ihr hier und alle weiteren Infos findet ihr hier.
Ich konnte bereits zwanzig Bücher abhaken, aber es bleiben immer noch 310 Bücher, die ich noch lesen darf. Und falls ihr euch nun fragt, ob ich ein Fan der Serie bin, so kann ich dies definitiv verneinen. Ich glaube, dass ich keine einzige Folge ganz gesehen habe und dass ich lieber erst gar nicht damit beginne, da ich auf jeden Fall Gefahr laufen könnte, süchtig zu werden :-)

Und nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend und eine gute Zeit
Livia

Von der Arbeit und dem Vergnügen

Lesen mag ich ja, mein Studium und auch die damit verbundene Literatur liebe ich, aber das Paket mit Fachliteratur hat mich schon kurz leer schlucken lassen.
So viele Wälzer und drei davon sogar in Frakturschrift...wann soll ich das nur alles schaffen?
Aber da ich Fachliteratur für genau so wichtig halte, wie jegliche Unterhaltungsliteratur, werde ich die Bücher auf meine Leselisten setzen und nach und nach "abarbeiten".

Kurzrezension: Traust du dich?

Dieses BitterSweet-E-Short von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler habe ich bei Lovelybooks gewonnen und bedanke mich herzlich dafür.

Traust du dich? - Nadine d'Arachart und Sarah Wedler

Beschreibung von bittersweet:
Wetterbrausen – Dunkelstille – Sonnentropfen …
»Furchtlosigkeit. Ehrlichkeit. Das Streben nach Höherem.« Dies ist das Motto der Nathair. Lily ist auf Anhieb fasziniert von dem Geheimbund. Doch der wahre Grund, warum sie sich der Aufnahmeprüfung stellt, hat dunkle Haare und sommerblaue Augen: Darragh.

Meine Meinung:
Diese - tatsächlich bittersüsse - Teenieerzählung hat mir sehr gut gefallen und alle meine Erwartungen erfüllt. Ohne mich gross über die Reihe zu informieren, habe ich mich vor ein paar Tagen für dieses BitterSweet beworben. Da ich schon so viel von dieser Reihe gelesen hatte wollte ich das einfach einmal ausprobieren. Ich war überrascht von der schönen Darstellung und wurde beim Lesen auch nicht von unendlich vielen Druckfehlern gestört, wie dies leider bei den letzten eBooks immer wieder der Fall war.
Eine spannende, amüsante, teenie-naive Liebesgeschichte und eine geheime Bruderschaft sind die Hauptelemente dieses E-Shorts und auf ein wenig mehr als neunzig Seiten wird eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählt, die mich gut unterhalten und wieder einmal ins Genre Jugendbuch entführt hat.

Schreibstil und Handlung:
Der flüssige Schreibstil passt sich sehr gut an das Genre an. Nicht zu kindlich und nicht zu kompliziert wird eine spannende Geschichte von einer geheimen Bruderschaft erzählt. Lily ist mutig und auch ein wenig naiv und blind vor Liebe und so denkt sie sich zuerst nicht wirklich viel dabei, als sie von einigen Mitgliedern des Geheimbundes "Nathair" angesprochen wird. Erst nach und nach bemerkt sie, dass es die Nathair doch ernst meinen und zwar ernster, als sie es sich selber je vorgestellt hat. Diese wachsende Bedrohung wird mit genauen und düsteren Beschreibungen sehr wirkungsvoll dargestellt. Lily selber wird von Seite zu Seite mutiger, aber in ihrem ganzen Mut merkt sie auch nicht immer, was um sie herum alles passiert oder was vielleicht gut für sie wäre und geht dabei unnötige Risiken ein.
Nur die Beziehung zu Lilys Mitbewohnerin im Internat schläft nach kurzer Zeit ein wenig ein und auch die Präsenz von Lilys Eltern oder gar alten Freundin in ihrem Leben lässt ein wenig zu wünschen übrig. Davon hätte ich gerne mehr gelesen. Aber irgendwann hat man wahrscheinlich einfach keinen Platz mehr für zusätzliche Beschreibungen.

Meine Empfehlung:
Ich bin sehr positiv überrascht von diesem BitterSweet und empfehle es gerne weiter. Es liest sich gut unterwegs oder kurz vor dem Einschlafen und macht als kleinen Appetithappen Lust auf mehr.

Zusätzliche Infos:
Titel: Traust du dich? 
Von: Nadine d'Arachart, Sarah Wedler
ePub: 94 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-646-60124-4

Lesefutter

Wenn mich nicht alles täuscht, ist nun schon das letzte Lesefutter für diesen Monat eingetroffen. Auf ein Paket mit Fachliteratur für mein Studium warte ich noch, aber ansonsten bin ich lesetechnisch definitiv bedient.

"Zaïda" von Anne Cuneo habe ich mir aus traurigem aktuellen Anlass gekauft. Die in Italien aufgewachsene Schweizer Autorin starb vor einem Monat und hinterliess eine bewegende Lebensgeschichte, Bücher voller Sehnsucht, Taurigkeit und starken Frauen und wird in der schweizer Literaturszene wohl noch lange vermisst werden. Von ihr stammt das wunderschöne und berührende Buch "Štěpán Tage der Wahrheit in Prag". Dieses Buch habe ich innerhalb weniger Stunden verschlungen und ich habe es geliebt.

"Das Glück wächst nicht auf Bäumen" ist ein von mir sehnlichst erwartetes Rezensionsexemplar aus dem Goldmann Verlag. Ich habe ein Leseexemplar erhalten, das sich in seinem Layout noch ein wenig vom gerade gestern erschienenen Buch unterscheidet. Ich freue mich sehr auf diese beiden Bücher und hoffe, dass ich bald wieder noch mehr zum Lesen kommen.

Kurzrezension zu "Fatales Schweigen"

Fatales Schweigen - Frieda Lamberti

"Fatales Schweigen" von Frieda Lamberti habe ich bei Lovelybooks gewonnen und dafür bedanke ich mich herzlich.

Beschreibung von Lovelybooks:
Nach dem Tod ihrer kleinen Tochter verstummt Julia und flüchtet in ihre eigene Welt. Um die traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten, wird sie von ihrer Schwester Greta in ein Sanatorium eingewiesen. Welche Rolle spielt Julias Ehemann in dieser dramatischen Familientragödie? Und wo steckt er? Die Polizei ist ratlos. Auf eigene Faust macht Greta sich auf, Licht ins Dunkle zu bringen. Auf welche Wahrheit wird sie stossen

Meine Meinung:
Ich freute mich sehr auf dieses Buch und habe es in einem einzigen Tag gelesen. Es verspricht eine tragische und traurige Geschichte und ich war sofort begeistert von der Erzählweise. Die Geschichte wird nämlich abwechslungsweise von Julia und Greta erzählt. Vor allem Julia hat so ihre Geheimnisse und Greta wittert jeweils sofort, wenn irgendwo etwas faul ist. Die daraus resultierenden Konflikte und auch komplizierten Vetrstrickungen sind vorprogrammiert und erst ganz am Ende wissen die beiden Schwestern, woran sie wirklich sind und wer genau in dem falschen Spiel zu den Bösen gehört.

Handlung und Schreibstil:
Von der Handlung her fand ich es toll, dass Kritik am ganzen Gesundheitswesen, und dies vor allem im Bereich der Psychiatrie, geübt wird. Natürlich ist es ein schlechtes Vorurteil, dass man in solchen Anstalten oder eben Senatorien nur ruhig gestellt wird, aber leider höre und lese ich immer wieder solche tragischen Schicksale. Dies geschieht Julia ebenfalls und ihr wird somit nicht nur der Bezug zur Realität, sondern auch die Kontrolle über ihr eigenes Leben genommen.
Dass sie nicht nur glaubwürdig ist, habe ich von Anfang an bemerkt. Was mich aber sehr irritiert hat, war ihre absolut fehlende Trauer und Verzweiflung. Tochter tot, Mann weg, da kann man doch durchaus ein wenig ins Schleudern kommen, oder nicht? Vor allem, wenn man plötzlich beginnt, sein ganzes Umfeld zu verdächtigen und sogar selbst verdächtigt zu werden. Da fehlten mir ein wenig die ganz grossen Gefühle.
Auch die Beziehung zwischen Julia und Clemens war mir ein wenig zu oberflächlich beschrieben. Dafür war es sehr spannend, von seinem Verschwinden und den verschiedenen Theorien und dem Klatsch um die beiden zu lesen.
Vom Schreibstil her hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich fand es leider nicht ganz so tiefgründig, wie ich es erwartet hätte und es hatte ziemlich viele Tippfehler, aber ich konnte es ganz flüssig lesen und war immer sofort mitten in der Geschichte drin.

Fazit:
Dieses Buch würde ich mir so wohl nicht kaufen und ich finde es ein wenig schade, dass die wirklich sehr tragische Geschichte bei mir so wenige Emotionen hervorrufen konnte. Sie kommt fast schon wie eine leichte Sommerlektüre für auf Balkonien oder an den Strand daher.
Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, sie liess sich flüssig lesen und war wirklich spannend.

Zusätzliche Infos:
Titel: Fatales Schweigen
Autorin: Friede Lamberti
Taschenbuchseiten: 127
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 26.02.2015
ISBN:  B00U2VXBRQ

Ein sehnlichst erwartetes Paket

"Ismaels Orangen" von Claire Hajaj wurde mir vom Blanvalet Verlag zugestellt und ich freue mich sehr darüber, weil ich die Ankunft dieses Paketes kaum mehr erwarten konnte. Das Buch erscheint am 19.3. und bringt uns unbeteiligten und machtlosen Zuschauern den Nahostkonflikt näher. Da ich es als Kulturschaffende als meine Pflicht ansehe und auch wichtig finde, nicht nur kulturell, sondern auch politisch informiert zu sein und da dieser schon lange andauernde Konflikt wirklich schwer zu fassen ist, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Da ich im Moment so gut vorankomme mit meiner Leseliste, kann ich es vielleicht sogar noch im März lesen, was ich natürlich toll finden würde.

Die wunderschön kitschige Karte und das romantische Lesezeichen habe ich von der lieben Lilly zugeschickt bekommen. Ich habe mich für die Blogtour ihres neu erschienenen Buches "Märchenzauber" beworben, aber leider wurde ich nicht ausgewählt. Als kleine Aufmerksamkeit habe ich die romantischen Stücke zugeschickt bekommen und ich freue mich sehr darüber. Da ich schon länger wieder einmal gute Liebesromane oder vielleicht sogar eine ganze Liebesromanreihe lesen wollte, warte ich nun einfach noch, bis die Blogtour beginnt und dann bestelle ich mir Lillys Buch vielleicht doch noch :-)

Wer kann bereits ein wenig über die Bücher berichten und Empfehlungen abgeben?

Veronika beschliesst zu sterben

Veronika beschliesst zu sterben - Paulo Coelho

Beschreibung des Verlages:
Veronika, die schwarzhaarige junge Slowenin mit den grünen Augen, träumt von einer Pianistenkarriere. Doch sie hat ihren Lebenstraum einem ereignislosen Alltag im Nachkriegs-Ljubljana geopfert, ohne Herausforderung, ohne Risiko, ohne Passion. Eines Morgens beschliesst sie, diesem Leben ein Ende zu machen. Doch die Überdosis Schlaftabletten befördert sie nicht, wie erhofft, in den Tod, sondern in eine Irrenanstalt. Als sie erwacht, teilen ihr die Ärzte mit, sie sei herzkrank und habe nur noch wenige Tage zu leben. Angesichts des Todes lernt Veronika nicht nur zu überleben, sondern mit allen Fasern zu leben: Binnen weniger Tage durchmisst sie, umgeben von ihren Mitpatienten, alle Höhen und Tiefen des Lebens, beginnt für ihre Zukunft zu kämpfen und verliebt sich zum ersten Mal. Der Roman knüpft an eine dramatische Zeit in Coelhos eigenem Leben an, als er zwischen 18 und 20 mehrmals in eine psychiatrische Heilanstalt eingeliefert wurde. Coelho hat mit "Veronika beschliesst zu sterben" ein wunderbares Buch über Normalität und Anderssein geschrieben, über die nötige Prise Verrücktheit, die es zum Leben braucht, sowie über den Mut, den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen.

Meine Meinung:
Zum zweiten Mal versuchte ich mich an einem Coelho und wollte diesem so bekannten Autor noch eine Chance geben, nachdem ich von "Untreue" alles andere als begeistert war. "Veronika beschliesst zu steben" liegt schon ziemlich lange auf meinem SuB und das wollte ich nun endlich ändern. Schliesslich muss ich immer wieder Platz für neue Bücher schaffen.
Ich muss sagen, dass mich der Schreibstil sehr überzeugen konnte. Ich mochte die flüssige Sprache, die schön gebauten Sätze und die sehr bildhaften Beschreibungen. Dafür und vor allem auch, dass der Roman nicht so oberflächlich war wie "Untreue" kann ich dieses Buch nur loben.
Zwei Punkte gibt es aber, die ich als negativ vermerken muss:
Zuerst einmal wusste ich von der ersten Seite an, wie dieses Buch enden würde und zwar im Detail. Es war einfach absolut sonnenklar und vorhersehbar und ich habe bis zum Schluss auf eine grosse Überraschung gewartet, die leider einfach nicht kam.
Der zweite Punkt betrifft die pseudophilosophischen und religiösen Belehrungen, die der Autor auch in diesem Roman einbringt. Warum bitte sollten einfache Bewohner von einer Psychiatrie in Slowenien, die bisher ohne grosse Auftritte geblieben sind, plötzlich aufstehen, einen klaren Moment haben und etwas von Religion palavern, das überhaupt nicht zu ihnen und ihrer Person passt? Warum muss der Autor uns seine Ansichten so sehr wie die Faust aufs Auge drücken, nicht als mögliche Sichtweise, sondern arrogant und belehrend von oben, von seiner "höheren Sphäre" herab?

Schreibstil und Handlung:
Den Schreibstil habe ich oben schon gelobt. Mit der Lektüre dieses Buches konnte ich zum ersten Mal nachvollziehen, warum Coelho als so grosser und gefeierter Autor gehandelt wird. Die Schönheit seiner ganz persönlichen, manchmal sehr blumigen und manchmal auch sehr schlichten Sprache hat mich ungemein fasziniert. Jede neue Szene hatte mich schon nach den ersten Sätzen gefangen und ich war jeweils sofort in einer neuen Stimmung und konnte mich sehr gut einfühlen.
Nur die religiös-philosophischen Ergüsse haben mich genervt. Ich weiss, dass Coelho als grosser Denker und fast schon Philosoph bekannt ist, aber dies ist er meiner Meinung nach definitiv nicht. Ich finde es schön, wenn ein Autor in seinen Bücher eigene Betrachtungen anstellt und verschiedene andere Denkweisen zitiert oder auch begründet kritisiert. Was Coelho tut, nervt mich aber einfach nur. Er stellt seine persönliche Sicht als göttliche Eingebung, als DIE Wahrheit dar und zwingt sie dem Leser auf. Wer die Meinung des Autors nicht teilt oder zu hinterfragen wagt, wird gleich im nächsten Satz als unwissend disqualifiziert. Mir zumindest scheint es so und ich denke, dass ich nicht die einzige bin, die mit diesen Belehrungen nichts anzufangen weiss.
Auch von der Handlung war ich fasziniert. Wenn sie nur nicht so vorhersehbar gewesen wäre...
Der Klinikalltag und Veronikas Entschluss, ihre Gedanken und ihre persönliche Lebensgeschichte werden sehr authentisch erzählt. Auch die veralteten Therapien, die finanzielle und menschliche Gratwanderung der Klinikleitung und die Geschichte von Sloweniens Gesellschaft nehmen einen wichtigen Platz im Roman ein und hätten meiner Meinung nach sogar noch ein wenig ausführlicher thematisiert werden dürfen.

Veronika:
Es gibt einige spannende und wichtige Personen im Buch, doch die Person, die alle Fäden zusammen hält und die auf das Leben jeder anderen Person einen Einfluss hat, ist Veronika. Eigentlich will sie gar niemandem zur Last fallen und sie will auch nicht, dass sich andere Menschen wegen ihr den Kopf zerbrechen. Ja, eigentlich möchte sie ja nicht einmal mehr leben. Aber trotzdem geschieht genau dies und ihr eigenes Leben und ihr persönliches Schicksal hat plötzlich einen von ihr ungewollten Einfluss auf den Alltag so vieler anderen Leute. Dies liegt an ihrer starken Persönlichkeit, aber auch an der Verletzlichkeit, die sie umgibt und es liegt an ihrem prophezeiten Schicksal, das wie ein Damoklesschwert über ihren letzten Tagen in der Klinik hängt.
Wie sie damit umgeht, was sie aus ihren letzten Stunden macht und wie sie andere Menschen aus deren Lethargie aufwecken kann, ist vom Autor fantastisch dargestellt und dafür verdient er meinen vollen Respekt.

Meine Empfehlung:
Trotz zwei negativer Punkte empfehle ich das Buch aufgrund seines Schreibstils und der sehr durchdachten Handlung weiter. Ich werde mir in absehbarer Zeit aber sicher kein Buch von Coelho mehr kaufen, weil ich mich leider bisher nur über ihn aufregen musste. Sollte sich aber die Gelegenheit bieten, wieder einmal an ein Rezensionsexemplar zu kommen, werde ich zuvor ein paar Kritiken lesen und dies mir dann vielleicht sogar zustellen lassen. Der Autor hat wegen seinem erzählerischen Potential eine dritte und letzte Chance verdient.

Zusätzliche Infos:
Titel: Veronika beschliesst zu sterben
Originaltitel: Veronika decide morrer
Autor: Paulo Coelho
Taschenbuch: 224 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Portugiesisch
Übersetzt von: Maralde Meyer-Minnemann
Verlag: Diogenes
Erscheinungsdatum: Januar 2002
Preis: sFr 14.90
ISBN: 978-3-257-23305-6

Und schon wieder Bücherpost

Das BitterSweet-E-Short "Traust du dich" von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler habe ich bei Lovelybooks gewonnen und ich bin schon ganz gespannt darauf. Im Moment liest man ja überall von diesen Kurzgeschichten und ich wollte endlich auch einmal wissen, ob diese Reihe mir zusagt.
Das Buch "Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley lag heute Morgen in meinem Briefkasten und ich freue mich schon sehr darauf, dieses wunderschöne Rezensionsexemplar des Goldmannverlags zu lesen.

Kennt jemand von euch eines der Bücher?
Was könnt ihr mir empfehlen?


Schon wieder ein Neuzugang



Frieda Lamberti hat mir das PDF ihres Buches "Fatales Schweigen" zukommen lassen, das Ende Februar 2015 erschien.

Das Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen und hier liefere ich euch gleich noch die Beschreibung von Lovelybooks:
Nach dem Tod ihrer kleinen Tochter verstummt Julia und flüchtet in ihre eigene Welt. Um die traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten, wird sie von ihrer Schwester Greta in ein Sanatorium eingewiesen. Welche Rolle spielt Julias Ehemann in dieser dramatischen Familientragödie? Und wo steckt er? Die Polizei ist ratlos. Auf eigene Faust macht Greta sich auf, Licht ins Dunkle zu bringen. Auf welche Wahrheit wird sie stossen? Tragisches Familiendrama mit Spannung auf 176 Taschenbuchseiten

Kennt jemand das Buch? Wahrscheinlich lese ich es gleich heute im Zug, dann muss ich nicht so viel Gepäck mitschleppen :-)

Ich wünsche euch einen guten Tag und alles Liebe
Livia

Und schon geht es los, 9. gemütliches Lese-Miteinander

Hallo liebe Mitleserinnen und Mitleser

Es freut mich sehr, dass ich heute Abend mit euch allen schon mein 9. gemütliches Lese-Miteinander bestreiten darf. Wir lesen heute SuB-Leichen, wer aber gerne ein anderes Buch lesen will, soll sich daran nicht gehindert fühlen. Hauptsache lesen :-)


Wer liest mit?

Janine
Kathrin
Suhani
Jana
Misty
Themis


Was geschieht heute?

  • 19.00 Uhr: Start,Vorstellungsrunde
  • 20.30 Uhr: 1. Update, erste Leseeindrücke, Mottofragen
  • 21.30 Uhr: 2. Update, eine spannende Abstimmung
  • 22.30 Uhr: 3. Update, Abstimmungsresultate verkünden
  • 23.30 Uhr: 4. Update, weitere Leseeindrücke/Mottofragen
  • 00.30 Uhr: 5. Update, letztes Update, Rückmeldung


19.00 Uhr

Wir starten wie immer mit einer gemütlichen Vorstellungsrunde und ich bin schon gespannt auf eure SuB-Leichen :-)

1. Was liest du heute und wie lange liegen diese Bücher schon auf deinem SuB?
2. Wo liest du heute und zeigst du uns vielleicht ein Bild deines Leseplatzes?
3. Hast du dir für heute ein Leseziel gesetzt? 

1. Ich lese heute zuerst "Veronika beschliesst zu sterben" von Paulo Coelho (seit 3. Mai 2013 auf meinem SuB) und dann beginne ich mit der "Kleinstadtnovelle" von Ronald M. Schernikau (seit 8. Oktober 2012 auf meinem SuB). Wenn mir von der vielen schweren Kost der Kopf beginnt zu
brummen, lese ich ein wenig in "Musikunterricht und Körperhaltung", das zwar erst seit dem 30. Oktober 2014 auf meinem SuB liegt, das sich aber seht gut eignet, um einfach ab und zu einmal ein paar Seiten zu lesen und das ich auch für meinen Unterricht langsam einmal gelesen haben sollte. Auch werde ich ab und zu ein paar Gedichte und Texte aus "Lyrik und lyrische Prosa, Ex Ponto" von Ivo Andrić, das seit dem 5. Oktober 2012 und somit ganz knapp am längsten auf meinem SuB liegt, lesen und geniessen, schliesslich möchte ich dieses Buch am Ende des Monats auch in mein Regal für beendete Bücher stellen können.

2. Heute lese ich an meinem Küchentisch und für das Bild habe ich gerade noch die letzten Sonnenstrahlen einfangen können (ich habe es allerdings auch ein wenig vor 19.00 Uhr gemacht, damit der Post rechtzeitig online gehen konnte) und dann werde ich mich vielleicht irgendwann auf mein Sofa und ganz spät dann ins Bett zurück ziehen.

3. Ich möchte am liebsten "Veronika beschliesst zu sterben" und "Kleinstadtnovelle" beenden, schaue aber einfach einmal, wie weit ich komme. 

Und nun wünsche ich uns allen auf jeden Fall ganz viel Spass, ganz viel Freude, tolle Gespräche und spannende Lesestunden.

Alles Liebe
Livia



20.30 Uhr 

1. Wie gefällt dir dein aktuelles Buch bis jetzt?
2. Gibt es bestimmte Kriterien, nach denen du deinen SuB erstellst und abbaust?
3. Hand aufs Herz: wie gross ist dein SuB gerade und wie gross wäre dein Wunsch-SuB?

1.
"Veronika beschliesst zu sterben" gefällt mir wirklich sehr, sehr gut. Ich hätte das nicht gedacht. Es ist so ganz anders als "Untreue" und lässt sich flüssig lesen. Ausserdem scheint es mir nicht ganz so oberflächlich zu sein. Ich bin gespannt, wie es weiter geht :-)

2.
Ich habe ein ganz bestimmtes System, nach dem ich meinen SuB aufbaue. Zuerst waren die Bücher nur in meinem Nachttischchen (das ist eine ausrangierte Weinkiste) und ich stellte alle neuen Bücher hinter die bereits da stehenden Bücher und las dann auch alle in "chronologischer" Reihenfolge. Nach sehr kurzer Zeit war mein ganzer Platz aufgebraucht und ich stellte die Bücher nach dem gleichen Prinzip unter meinen Sessel (der sehr viel Platz bietet) und dann schliesslich auch auf die ziemlich breite Kommode mit meinem Schmuck und meiner Wäsche. Irgendwann begann ich zu stapeln, aber mehr Platz habe ich einfach nicht. Als ich diesen unendlich grossen Stapel Bücher fand, nahm ich sie nach Hause und reihte alle fein säuberlich unter mein E-Piano ein und dieser Stapel Bücher befindet sich auf meinem kompletten MGG in zwei ziemlich hohen Türmen. Nun habe ich definitiv keinen Platz mehr.
Ich lese immer noch ziemlich der Reihe nach. Also wer zuerst in meine Wohnung einzog, wird zuerst gelesen :-) Da ich aber an immer mehr Challenges Teilnehme oder manchmal auch an Mottoabenden oder - lesemarathons, schmökere ich immer auch ein wenig querbeet. 

3.
Auf meinem SuB befinden sich aktuell 193 Bücher und ich habe bei der letzten Zählung bemerkt, dass einige Bücher irgendwie vergessen gegangen sind. Es handelt sich aber um Bücher, die ich jetzt gerade lese und die ich darum nicht ergänzen werde.
Mein Traum-SuB wären alle Bücher der Welt, zu denen ich freien Zugang hätte und die alle in meinem Bücherzimmer in Wolkenkuckucksheim stehen würden, zu dem natürlich nur ich den Schlüssel hätte :-)
Wenn wir ein wenig realistisch bleiben, möchte ich meinen SuB wieder unter hundert Bücher bringen. Und vor allem benötige ich einen zweiten Schrank für meine Wohnung. Ich kann die Bücher schon bald nicht mehr einreihen...



21.30 Uhr

Wie geht es euch ihr Lieben? Ich bin schon über die Hälfte von "Veronika beschliesst zu sterben hinaus" und geniesse die Lektüre sehr. Sicher seid ihr aber schon gespannt auf meine angekündigte Abstimmung.
Weil es gerade so zum Thema passt, möchte ich euch nämlich die Gelegenheit geben, eine kleine Abstimmung zu veranstalten. Sucht mindestens drei oder mehr Bücher aus eurem SuB-Regal heraus (am besten natürlich so richtige Leichen) und lasst und anderen in der nächsten Stunde darüber abstimmen, welches der Bücher ihr als nächstes/in der nächsten Woche/im nächsten Lesemonat lesen sollt.

Ich präsentiere euch nun meine SuB-Leichen und möchte von euch wissen, welches dieser Bücher ich im April auf meine Leseliste setzen soll.
Viel Spass beim Abstimmen und bis bald :-)

   




22.30 Uhr
  
Na, wurde ein Buch für euch ausgewählt? Ich habe so viel bei euch gestöbert (und mir gaaaanz viele Bücher vorgemerkt), dass ich fast gar nicht zum Lesen kam. Aber nun wollen wir noch ein wenig diskutieren :-)

1. Welches SuB-Buch wurde für dich ausgewählt und wann wirst du es lesen?
2. Welches SuB-Buch, das gerade von einer Mitleserin gelesen wird, hast du schon gelesen oder dir zumindest vorgemerkt?
3. Welches der anderen teilnehmenden Bücher kennst du nicht, möchtest es aber gerne einmal lesen?   

1.
Bis jetzt sieht es so aus, als würde ich im April "Eine kleine Geschichte vom Glück" lesen. Weitere Stimmen nehme ich aber gerne noch entgegen :-)

2.
Ich muss zu meiner riesigen Schande gestehen, dass ich keines eurer Bücher kenne. Vor allem tragisch finde ich, dass ich nicht einmal den Dickens, den Katharina liest, gelesen habe. Von Suhanis vorgestellter SuB-Auswahl kenne ich aber Robinson Crusoe. Ich habe dieses Buch im Alter von etwa dreizehn Jahren gelesen (wie all die anderen Klassiker dieser Zeit, zum Beispiel "Mobby Dick" und "Die Schatzinsel") und ich habe es geliebt.
 
3.
Themis Buch "Grimmiger Dienstag" spricht mich gerade an, obwohl Fantasy sonst nicht sooo mein Genre ist, aber irgendwie klingt der Titel einfach toll :-) 



23.30 Uhr

Hall ihr Lieben, einige sind ja schon schlafen gegangen. Vielleicht machen wir die Feedbackrunde einfach jetzt schon und wer Lust hat, kann um 00.30 Uhr noch ein letztes Update veröffentlichen.
Ich habe wieder einmal mehr "geplaudert" als gelesen, habe aber "Veronika beschliesst zu sterben" fast geschafft und werde dieses Buch heute auf jeden Fall noch beenden. Ich bin also ziemlich zufrieden mit meiner Leistung. Gefallen haben mir vor allem der rege Austausch und eure tollen Antworten die sehr interessant und lesenwert waren.

1. Gibt es etwas, dass hundertprozentig funktioniert, um den SuB abzubauen? Buchkaufverbot, SuB-Abbau-Challenges und lese, lesen, lesen funktionieren bei mir nämlich nicht. Ich bin froh um Tipps :-)

2. Wie hat dir der heutige Abend gefallen und wie zufrieden bist du mit deiner persönlichen Leseleistung?

3. Welche Theman könntest du dir für ein weiteres Lese-Miteinander vorstellen?

Ich danke allen, die ich nicht mehr lesen für ihre engagierte Teilnahme und hoffe auf ein nächstes Mal. Es war super spannend, mich mit euch auszutauschen und ich kann mir gut vorstellen, weitere Lese-Miteinander ganz im Zeichen des SuB-Abbaus zu machen.

Alles, alles Liebe, ihr lest mich um 00.30 noch einmal ganz kurz und eine gute Nacht euch allen, die früher schlafen gehen wollen
Livia  



00.30 Uhr 

Hallo ihr lieben Mitsüchtigen

Ist noch jemand wach? Ich habe es tatsächlich noch geschafft, "Veronika beschliesst zu sterben" zu beenden und habe heute somit 224 Seiten geschafft.

Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich bei euch allen und da ich morgen auch irgendwann einmal raus muss, gibt es bei mir nun ebenfalls das grosse Lichterlöschen.

Schlaft gut und man liest sich
Livia