Daheim

Am Freitagabend waren Küche und Bad komplett eingerichtet und alle anderen Dinge standen in Schachteln bereit in der neuen Wohnung. Nur einige nicht so dringend benötigte Möbel (Tisch, Sofa, Schränke) fehlten noch, die wurden gestern Abend transportiert (danke euch beiden Lieben). Fotos sind noch fast keine gemacht und eingeräumt wird bis spätestens Ende nächste Woche alles andere. Dann kann ich euch auch endlich ein paar Bilder zeigen.

Übers Wochenende und bis Mittwoch war ich bei meiner lieben Grossmutter und liess den ganzen Alltag hinter mir. Als ich am Mittwoch mit grossem Gepäck in Bern am Bahnhof ankam, standen dort eine junge Frau und ein junger Mann, die Free Hugs verteilten. Die junge Frau war so positioniert, dass ich sie nicht übersehen und schon gar nicht umgehen konnte, als ich von der Rolltreppe kam. Ich habe es mir schon so viele Male gewünscht, mich aber nie getraut, mir einen Free Hug verpassen zu lassen. Als sie mich aber so anlächelte, war es um mich geschehen und als sie bemerkte, dass ich zielstrebig auf sie zu und in ihre Arme marschierte, quietschte sie vergnügt los. Als sie mich umarmt hatte, fragte sie mich, ob ich auf dem Weg in die Ferien sei.
"Nein, ich bin gerade auf dem Heimweg", antwortete ich ihr gerührt über ihre offene Art.
"Na dann, willkommen Daheim", antwortete sie fröhlich und entliess mich in die Menge.

Daheim bin ich nun wirklich. Nach vier Jahren hin und her wohne ich nun definitiv und mit dem Liebsten zusammen im Kanton Bern in einer wunderschönen Gemeinde ein wenig ausserhalb der Stadt. Und Daheim fühlte ich mich zum ersten Mal am Mittwochnachmittag, als ich von einer Fremden willkommen geheissen und aufgenommen wurde.



Ich schulde euch:
- ganz viele Besuche auf euren Blogs
- eine Lese-Statistik vom Juni
- mindestens eine Rezension
- ein paar Bilder

Ich habe wahrscheinlich ab morgen Zeit und nehme mir diese auch. Seid aber nicht böse, wenn es hier ein wenig ruhig und entspannt zu und her geht.

Alles Liebe euch und sonnige Grüsse
Livia

Kommentare:

  1. Oh was für eine tolle Begrüßung! Von diesen "free hugs" habe ich ja noch gar nichts gehört.....
    Alles Gute euch beiden in der neuen Wohnung!
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Free Hugs" treffe ich fast wöchentlich in der Stadt Bern an und habe sie auch schon in anderen schweizer Städten und im Ausland gesehen. Mit einer Freundin zusammen möchte ich selber auch einmal so auf die Strasse gehen und fremde Menschen umarmen. Wir brauchen nur noch einen Termin :-)

      Vielen lieben Dank!!
      Livia

      Löschen
  2. Das hast du wirklich schön geschrieben, Livia! Besser als jede Kurzgeschichte.^^
    Und ich kann mir dich richtig gut vorstellen, wie du da von der Rolltreppe trittst und direkt in die Arme der jungen Frau läufst. :-) So einen Free Hug würde ich mir auch gerne einmal holen, aber ich denke, dass ich mich auch erst überwinden/trauen muss, auf so einen Hug-Verteiler zuzugehen. ;)

    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für das schöne Kompliment.

      Ich denke, dass es einfach passen muss, wenn man auf so einen Hug-Verteiler zugeht. Wer zuerst minutenlang danebensteht und sich fast schon überwinden muss, der kann diesen sosnt sehr spontanen Moment wahrscheinlich nicht so sehr geniessen. Es ist schon eine sehr emotionale Angelegenheit und ich schaue gerne zu, welch schönen Situationen entstehen, wenn sich fremde Menschen umarmen. Aber um selber umarmt zu werden, ist es wohl am besten, wenn man einfach macht und nicht lange überlegt. Sonst verfliegt die Schönheit und Spontanität des Moments...

      Dir auch alles Liebe
      Livia

      Löschen
    2. Ja, da hast du wohl recht. ;) Ich bin aber auch erst einmal in meinem Leben so einem Free-Hug-Menschen begegnet.^^

      Löschen