Die Kunst des Küssens in Manhattan

Die Kunst des Küssens in Manhattan - David Schickler

Beschreibung, gekürzte Version von Lovelybooks:
Zum Beispiel Douglas, ein junger Lehrer an der St. Agnes High School: Als ihn seine begabteste Schülerin Nicole zu sich nach Hause zum Dinner einlädt, wird ihm mulmig - und dann machen ihm ihre Eltern auch noch einen Heiratsantrag, den er kaum ablehnen kann... Oder die Immobilienmaklerin Donna, die sich von ihrer Kollegin zu einem Blind Date mit einem gewissen "Checkers" überreden liess: In einem überfüllten Restaurant sitzt sie dem Draufgänger mit dem seltsamen Namen gegenüber und ärgert sich eigentlich nur über ihn. Er missachtet alle konventionellen, bewährten Regeln des Flirtens und beschränkt sich auf das, was seiner Meinung nach wirklich zählt: eine unmissverständliche, eindeutige Anmache. Donna lebt ebenfalls im Preemption Building, einem luxuriösen Wohnblock auf Manhattans trendiger Upper West Side und ie Reisejournalistin Rally wiederum würde gern daran glauben, dass es irgendwo auf dieser Welt eine verwandte Seele für sie gibt, einen zukünftigen Gatten, der sich möglicherweise noch im australischen Outback versteckt oder in Nepal auf sie wartet - doch alle, die sie in Manhattans Bars und Nachtklubs trifft, sind nur die üblichen Kerle. Bis sie von einem arroganten Schnösel namens Patrick in einer ganz anderen Kunst des Küssens in Manhattan unterrichtet wird...

Meine Meinung:
Ich konnte mich während des Lesens nicht mehr an alle Personen und ihre Geschichten erinnern, aber ich weiss noch, dass ich dieses Buch damals vor einigen Jahren preiswert gekauft, schnell gelesen und für irgendwie nicht zu mir passend befunden habe. Diese Meinung hat sich geändert. Auch wenn nicht alle der darin erzählten Geschichten mir gleich gut gefallen und wenn nicht alle der Protagonisten mir sympathisch waren, so habe ich die Lektüre doch sehr genossen. Was mir vor allem gefallen hat, sind die vielen kleinen Details, die immer wieder durchblitzen lassen, dass alle Geschichten irgendwie zusammen hängen. Da wird ein Restaurant besucht und was jetzt gerade der komische Typ am Nachbarstisch ist, wird einige Seiten später zu einer eigenen Geschichte. Einiges war mir zu sehr an den Haaren herbei gezogen und viele der Geschichten hatten irgendwie eine ziemlich düstere, fast schon bedrohliche Grundstimmung, aber vielleicht macht genau dies das Buch so speziell. Den Titel und das Cover finde ich aber schon ein wenig irreführend, weil man aufgrund der Aufmachung des Buches einen fröhlichen Frauenroman erwarten würde und dies trifft so gar nicht zu.

Schreibstil:
Wie schon erwähnt, mochte ich die kleinen Details sehr, welche die einzelnen Geschichten zu einer zusammenhängenden Story, die aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird, verknüpfen. Die düstere Grundstimmung war es aber wahrscheinlich auch, die mich dieses Buch vor einigen Jahren als "zu schräg" einschätzen liessen. Denn schräg ist es wirklich. Schräg und manchmal ein wenig pervers, krank und dann aber wieder mitleiderregend, witzig, spannend oder einfach nur süss. Aber in jeder der Geschichten kommt eine Bedrohung vor. Ob die nun von einer nie ganz klaren Ausgangslage, einem Date mit einer Person, die man noch gar nicht kennt, einem dunklen und unbekannten Ort oder einer einengenden Ankündigung oder auch Bitte ausgeht, aber dieses enge, dunkle und spannungsvolle Gefühl liess mich nie so wirklich los. Alle Protagonisten sind auf der Suche. Sie suchen nach der grossen Liebe, einem Abenteuer oder schlicht und einfach nach sich selber. Und diese Suche, diese Rastlosigkeit treibt sie an, bringt sie dazu, Dinge zu tun, die sie bei anderem Lichte betrachtet nie tun würden und ziehen auch uns Leser in ihren Bann.

Meine Empfehlung:
Dieses Buch empfehle ich Männern und Frauen weiter, denn eigentlich ist es kein typisches Frauenbuch. Ich kann mir sogar vorstellen, dass es von Männern noch mehr gemocht wird und dass sie einige der Geschichten wohl lieber lesen würden und auch geniessen könnten. Und wenn ich auch jetzt von dieser Bedrohung spreche, so muss ich doch noch erwähnen, dass genau diese Bedrohung und die Skurrilität dieses Buch so lesenswert macht. Es fesselt uns, es zeigt uns Abgründe auf, es erklärt die Welt, aber die ist vielleicht anders, als wir sie uns vorgestellt haben...

Zusätzliche Infos:
Titel: Die Kunst des Küssens in Manhattan
Originaltitel: Kissing in Manhattan
Taschenbuch: 287 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: Barbara Heller
Verlag: Goldmann
ISBN-13: 978-3442459704

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen