Keine halben Küsse mehr

Keine halben Küsse mehr - Lorelei Mathias

Klappentext:
Jede Menge Männer. Und (fast) jeder eine Niete. Manchmal kann schon ein Date das Leben einer Frau komplett verändern. Aber was passiert, wenn man gleich 28 Dates hat – an einem Abend? Amelie Holden hat sich diese Erfahrung nicht ausgesucht, eigentlich hat sie nach einer gescheiterten Beziehung den Männern sogar vollkommen abgeschworen. Doch dann muss sie eine Werbekampagne für eine Speed-Dating-Agentur kreieren und datet – selbstverständlich – rein beruflich. Manchmal lässt sich allerdings das Berufliche nicht so leicht vom Privaten trennen. Und manchmal findet man das Glück, wo man es am wenigsten erwartet … Ein hoch unterhaltsamer Roman: zu Tränen rührend und zum Brüllen komisch!

Meine Meinung:
Was mich damals zum Kauf bewogen hat, war das Cover dieses Buches, das so herrlich kitschig-süsss daher kommt. Da ich mich aber nicht mehr wirklich an den Inhalt erinnern konnte, las ich dieses Buch ein zweites Mal und obwohl es mich nicht total umgehauen hat, behalte ich es noch in meinem Regal und warte, bis ich die nächste Ausmistaktion starte. Von fast zwanzig Büchern konnte ich mich ohne Probleme trennen und werde die am Sonntag auf dem Flohmarkt verkaufen, wenn das Wetter nicht total verrückt spielt. Aber nun zurück zu "Keine halben Küsse mehr". Ganz witzig fand ich die Idee mit dem Speed-Dating. Dieses Thema habe ich noch nicht so oft in einem Buch angetroffen. Ein wenig irritiert war ich allerdings von der ziemlich jungen Protagonistin. Langsam aber sicher werde ich so alt wie die Protagonistinnen in meinen Chick-Lit-Romanen und dies fühlt sich durchaus ein wenig komisch an. Am liebsten ist es mir jeweils, wenn ich das Alter der Protagonistinnen gar nicht erst erfahre, oder wenn diese bedeutend älter sind als ich.
Ich habe einige sehr witzige Szenen angetroffen und wurde von diesem Buch sehr gut unterhalten. Es ist aber leider nur eines unter vielen und sticht nicht so sehr aus der Masse heraus.

Schreibstil und Handlung:
Wie oben schon erwähnt, gab es einige witzige Szenen im Buch und es hat mir einige lange Zugfahrten verkürzt. Der Stil ist schlicht gehalten und schafft es, sehr kurzweilig zu sein und detaillierte Beschreibungen, sowie witzige Dialoge unterzubringen. Auch die Handlung und der gesamte Aufbau gefielen mir sehr gut. Nur leider war das Buch sehr vorhersehbar - was ja eigentlich zum Genre passt, aber ein wenig Überraschung hätte auf keinen Fall geschadet - und zu wenig einprägsam, als dass ich jetzt noch alles genau rekonstruieren könnte. Spannend fand ich den Clinch, in den Amelie gerät. Sie scheint sich immer wieder zwischen Beruf und eigenem Leben entscheiden zu müssen und ich bin mir sicher, dass es einigen von uns auch so geht. Viele Menschen merken ja gar nicht, dass sie eigentlich viel mehr unter einen Hut kriegen würden oder aber, dass sie vielleicht in einem Lebensbereich ein wenig kürzer treten müssten. Genau weil Amelie auf allen Hochzeiten tanzt, gerät sie immer wieder in die unmöglichsten Situationen und muss sich so auch einige Male für einen Weg entscheiden, was ihr Leben aber häufig nicht einfacher, dafür aber für uns Leser unterhaltsamer macht.

Meine Empfehlun:
Wer einige witzige Fakten und Anekdoten über das Speed-Dating erfahren möchte oder wer gerne ein wenig in das Leben als Texterin einer Werbeagentur eintaucht, ist mit diesem Buch richtig beraten ist mit diesem unterhaltsamen aber nicht zu einzigartigen Buch bestens beraten.

Zusätzliche Infos:
Titel: Keine halben Küsse mehr
Originaltitel: Step on it, Cupid
Autorin: Lorelei Mathias
Taschenbuch: 288 Seiten
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 10.12.2007
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch 
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Gertrud Wittich
ISBN 9783442464982

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen