Die Liebesdiebin

Dieses Buch ist bei dotbooks erschienen, wo ihr es auch gleich bestellen könnt. Gewonnen habe ich es bei Blogg dein Buch.

Beschreibung von Blogg dein Buch:

Verliebt, verlobt, getrennt – erleben Sie eine erfrischende Liebesgeschichte in Christine Lehmanns „Die Liebesdiebin“, jetzt als eBook bei dotbooks.

Soll sie, oder lieber nicht? Jasmin hilft Männern und Frauen dabei, einen unschönen Lebensabschnitt zu beenden, denn sie arbeitet bei einer Trennungsagentur. Durch Zufall bekommt sie nun aber auch die einmalige Chance, eine ganz besondere Hochzeit zu verhindern: Ihre erste grosse Liebe, der attraktive Severin, will seine Nicole heiraten – Jasmins ehemals beste Freundin! Damals sind die beiden miteinander durchgebrannt und der Schmerz sitzt immer noch tief! Jasmin übernimmt den Auftrag und reist kurzentschlossen an die Ostsee, doch dort nimmt das Unheil seinen Lauf. Denn auf einmal ist der untreue Ex das geringste Übel…

Meine Meinung:
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich nur aus einem Grund für dieses Buch beworben habe: ich wollte ein wenig leichte Unterhaltung für kurze Wartezeiten unterwegs, langweilige Vorlesungen und späte Abendstunden, wenn ein Printbuch einfach gefühlte fünf Tonnen zu schwer ist, um noch in der Hand gehalten zu werden. Von dem her muss ich mich nicht wundern, dass ich auch Witz und Schmierenkomödie bekommen habe. Dass leichte Unterhaltung aber häufig auch gleich seicht sein muss, will und kann ich nicht einsehen. Es darf doch auch in einem nicht weiter tiefsinnigen Genre, das man ja eben genau liest, um sich ein wenig vom Alltag ablenken zu können, einigermassen literarisch nicht ganz so unterirdisch zugehen. Leider hat mir trotz allem ein gewisser Anspruch ein wenig gefehlt und die Witze waren dann doch zu flache, um die teilweise zu stark konstruierte Handlung wieder auszubügeln.
Ich weiss ausserdem ehrlich gesagt nicht, wie genau dieses Buch korrigiert wurde. Aber es haben sich meiner Meinung nach einige Fehler zu viel eingeschlichen. Von einem Printbuch kenne ich dies nicht ganz so extrem.
Ein wenig Ablenkung und Unterhaltung habe ich bekommen, aber mehr lag da leider nicht wirklich drin.

Inhalt und Sprache:
Grundsätzlich gefällt mir die Idee von der Agentur, welche die Paare auseinander und nicht zusammen bringt. Dies ist einmal etwas total anderes und die verschiedenen damit verbundenen komplizierten und tragisch-komischen Situationen haben mich tatsächlich ab und zu zum Schmunzeln gebracht. Ich denke aber, dass der Klappentext hier ein wenig irreführend ist. Es geht nämlich in erster Linie nicht um Paare, die "einen unschönen Lebensabschnitt beenden", sondern um Angehörige und Ex-Partner, die Beziehungen zerstören wollen. So arbeitet Jasmin in ihrer Agentur meistens ohne das Wissen des Paares aber für gutes Geld gegen eine Beziehung und befindet sich darum nicht selten in einer rechtlichen Grauzone. Dieser geheime Status macht die Geschichte spannend und auch ein wenig gefährlich, riskieren die "Liebesdiebinnen" doch nicht selten ihren Job. Aber spätestens beim "Einschleichen" in fremde Familien, Beziehungen und Freundeskreise wurde mir das Ganze ein wenig zu doof. Wenn man von einem Umfeld von total bescheuerten und ausnahmslos gutgläubigen oder einfach nur arroganten geldgeilen Säcken ausgeht, kann diese Geschichte vielleicht funktionieren, ansonsten sehe ich ziemlich schwarz. Und da den Witzen tatsächlich ziemlich schnell die Luft und die Würze ausgingen, konnte dieser offensichtliche Haken - der ja in sehr vielen Chick-Lit-Büchern vorhanden ist, vorhanden sein muss und sogar ad absurdum geführt wird, was mit der richtigen Portionen Humor immer funktioniert -  nicht einmal gut überspielt werden.
Ansonsten fand ich den Stil aber sehr angemessen. Eine verständliche Sprache, die einen guten Lesefluss ermöglichte und sogar einige sehr schöne Beschreibungen und tiefgründige Szenen erschuf, retten dieses Buch ein wenig aus seinem selbst gebastelteten Chaos. Ich darf aber nicht zu streng sein mit dem Buch, schliesslich kam ich beim Lesen sehr gut voran und es gab immer auch wieder den einen oder anderen Lacher meinerseits.

Mein Fazit:
Alles in allem ist dieses Buch eine leichte (und seichte) Lektüre mit einem gewissen Unterhaltungswert und ausserdem besser als eine Vorlesung, in der eine schwangere Dozentin über frühen Musikunterricht plaudert und dabei mehrmals betont, dass sie sicher nicht plant, ihre Babykugel mit Mozart aus Kopfhörern beschallen zu lassen.

Zusätzliche Infos:
Autorin: Christine Lehmann
Titel: Die Liebesdiebin
Sprache: Deutsch
Seiten: (ca.) 405
Erscheinungsdatum: Februar 2015
Verlag: dotbooks
ISBN: eBook 978-3-95824-049-0
Preis: 5.99 CHF

1 Kommentar:

  1. Hey :)
    Ich hab das Buch auch gelesen und muss sagen, dass ich es gar nicht so schlecht fand, natürlich ist es jetzt nicht grade anspruchsvoll, aber die Idee war doch gut und man konnte es fix lesen. Mich haben allerdings auch die Fehler gestört, es scheint als wäre das Buch gar nicht lektoriert worden...
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen