Lese-Statistik Juli 2014

Der Juli fiel ähnlich aus, wie die letzten paar Monate. Irgendwie ist bei mir ein wenig der Wurm drin. Oder eben nicht. Ab Freitag bin ich aber eine Woche in einem Meisterkurs und kann dort hoffentlich ein paar Stunden lesen und vielleicht auch noch meine letzten Rezensionen schreiben.
Im Juli habe ich folgende Bücher gelesen:


Die Welt ist entdeckt. Auf den Molukken sieht es inzwischen genauso aus wie in jeder beliebigen Einkaufspassage. Die Grand-Hotels, die eleganten Bars und kleinen Pensionen, die exotischen Winkel, sie alle liegen heute am großen Gemeinplatz. Aber das Fernweh bleibt. Denn Reisen kann trotz allem ein wunderbarer Schwebezustand sein. Christian Kracht und Eckhart Nickel haben sich deshalb aufgemacht, für uns die angenehmsten Orte der Welt aufzusuchen. Einmal sehen, was übrig bleibt.

Meine Rezension


Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Und sie wird auf keinen Fall loslassen, denn die Vergangenheit war viel zu schmerzhaft. Ivan ist nicht von dieser Welt. Aber deswegen ist er noch lange nicht unsichtbar. Denn sehen, das muss man wollen ... Die Geschichte einer magischen Liebe - und einer Familie auf dem Weg zu sich selbst. Zum Freuen und Weinen schön, voller Hoffnung, Tiefe und Humor. Von der jungen Bestsellerautorin von "P.S. Ich liebe Dich" und "Für immer vielleicht".

Meine Rezension
Jeder kennt wahrscheinlich das Gefühl nach einer durchzechten Nacht verschlafen zu haben aber wie mag sich wohl der Kater anfühlen, wenn man 20 Jahre verschlafen hat?! So ergeht es Chris Mortimer, als er an einem Morgen des Jahres 2006 aufwacht und sich mit einer Reihe ernster Fragen konfrontiert sieht: Wer ist die Frau da neben ihm? Was hat dieses Spiegelbild eines Mittvierzigers mit ihm zu tun? Und was, um Himmels willen, ist seit 1986 mit seinem Leben geschehen?

Meine Rezension
Ausgerechnet der Darm! Das schwarze Schaf unter den Organen, das einem doch bisher eher unangenehm war. Aber dieses Image wird sich ändern. Denn Übergewicht, Depressionen und Allergien hängen mit einer gestörten Balance der Darmflora zusammen. Das heißt umgekehrt: Wenn wir uns in unserem Körper wohl fühlen, länger leben und glücklicher werden wollen, müssen wir unseren Darm pflegen. Das zumindest legen die neuesten Forschungen nahe. In diesem Buch erklärt die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders vergnüglich, welch ein hochkomplexes und wunderbares Organ der Darm ist. Er ist der Schlüssel zu einem gesunden Körper und einem gesunden Geist und eröffnet uns einen ganz neuen Blick durch die Hintertür.

Meine Rezension

1613. Überall in Deutschland lodern die Scheiterhaufen.
Der Hexenwahn greift um sich und hält auch Einzug in der
Eifelherrschaft Neuerburg, nahe Trier. Die junge Claudia
von Leuchtenberg kämpft vergeblich dagegen, dass ihr
Oheim als Landesvater die Verfolgungen unterstützt.
Hilflos muss sie mit ansehen, wie Unschuldige sterben und
sich gewissenlose Richter und Henker schamlos am Gut
der Verurteilten bereichern.
Erst als Claudias Jugendfreundin Barbara verhaftet und der
Hexerei angeklagt wird, ersinnt sie einen waghalsigen Plan,
um das System mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.

Meine Rezension

Gelesene Bücher: 5
Gelesene Seiten: 1811
Durchschnittliche Seitenzahl pro Tag: 58.42 Seiten
Neuzugänge: 2
Aktueller SuB-Stand: 120

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen