Lese-Statistik Februar 2014

"Ich bin ein Clown, im Augenblick besser als mein Ruf. Und es gibt ein katholisches Lebewesen, das ich notwendig brauche: Marie - aber ausgerechnet die habt ihr mir genommen."
Hans Schnier kann nicht akzeptieren, dass Kirche oder Staat bestimmen, was eine Ehe ist...
Ein Buch über die Liebe, einen grossen Verlust und über Religionen und Ämter.

Meine Rezension



In Moçambique stossen verschiedene Welten aufeinander: die politische Vergangenheit des ehemaligen Koloniallandes und postkommunistischen Staates, die Konflikte der Gegenwart und zeitlose, mythische und magische Geschichten. In einem Altersheim in der Provinz, wo ein Todesfall aufgeklärt werden soll, versucht Inspektor Izidine Naíta Klarheit in dem Gespinst der geheimnisvollen Aussagen der Bewohner zu gewinnen. Im Schatten des Frangipanibaums auf der Terrasse über dem Meer lauscht er allabendlich ihren merkwürdigen Geschichten. Dabei taucht er immer tiefer in ihre fantastische Welt ein und sieht sich zugleich auch mit der politischen Vergangenheit des Landes konfrontiert.

Meine Rezension 


"Erfahrungen" enthält Aufsätze, Erinnerungen, Reden, Diskussionsbeiträge, Interviews und Briefe von Dmitri Schostakowitsch und dient damit als Ergänzung zu seiner Biografie. Um Zeit, Denken und Leben dieses grossen Komponisten besser verstehen zu können, leistet dieses Buch einen grossen Beitrag. Es gibt nicht nur mehr Auskunft über die Person Dmitri Schostakowitschs sondern lässt auch tief in geltende Regeln und Einschränkungen eintauchen und an Privilegien teilhaben, mit denen Komponisten dieser Zeit täglich zu tun hatten.

Meine Kurzrezension

Vorsicht Spoiler!
Dieses Buch ist der zweite Band einer Trilogie und meine Rezension kann darum Spoiler enthalten. Hier geht es zum ersten Band.
Der Zweck heiligt die Mittel, oder?
Den einen Menschen loszuwerden, der die Verantwortung für dieses ganze verfluchte System trägt, scheint mir ein ziemlich kleiner Preis dafür zu sein, eine Revolution in Gang zu setzen.

Meine Rezension

Nachdem seine Frau gegangen ist, lebt ein Schriftsteller allein in seinem Haus in Irland. Da begegnet er Niamh, einer sechzigjährigen Irin, die ihn zum Chronisten ihres Lebens macht. Sie führt ihm die Wunder des alten, untergegangenen Irland vor Augen und erzählt ihm von ihrer verlorenen Liebe. Voller Poesie und mit großer Sprachkunst erzählt Hansjörg Schertenleib eine unerhörte Liebesgeschichte.

Meine Rezension



Texte verschiedenster Musikwissenschaftler und Zeitzeugen wurden ins Deutsche übersetzt und in diesem Buch gesammelt. Darin finden sich Beschreibungen von Kompositionstechniken, Erklärungen für die Häufigkeit oder auch die Ablehnung gewisser Techniken, Berichte über Komponisten, Stile und Stilmittel und über einzelne Randerscheinungen, sowie grössere Strömungen der sowjetischen Musik. 

Meine Kurzrezension
Holly und Gerry hatten einen einfachen Plan: für den Rest ihres Lebens zusammenzubleiben. Doch nun ist Gerry tot, ein Gehirntumor. Und Holly weiss nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Dann entdeckt sie, das Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat... 

Achtung: Dieser Liebesroman ist ein absoluter Angriff auf eure Tränendrüsen. Taschentücher, Tee, Badewanne, Schokolade und dieses Buch ist perfekt.

Meine Rezension


Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fliesst, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben.

Meine Rezension


Gelesene Bücher: 8
Gelesene Seiten: 3152
Durchschnittliche Seitenzahl pro Tag: 112.6 Seiten
Neuzugänge: 15 (worauf ich nicht stolz bin)
Aktueller SuB-Stand: 121 (...)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen