Lese-Statistik Januar 2014

Im Januar habe ich eigentlich ziemlich viel gelesen, nur handelte es sich dabei meistens um Fachliteratur, Auszüge aus grösseren Werken usw.
Hier nun aber die Bücher, die ich euch gerne vorstellen will:

Diese eine Woche im November - Michael Wallner

Als Julia in Venedig auf Tonio trifft, ist sie fasziniert von dem attraktiven jungen Mann. Während abendlicher Streifzüge zeigt Tonio der schönen Deutschen die verwunschenen Ecken der Lagunenstadt und die beiden kommen sich näher. Ihre Romanze wird jäh gestört, als sie auf die Spuren der Trucidi stoßen, einer geheimen Bruderschaft, die die Stadt vor Hunderten von Jahren regierte.
Dieses Buch konnte mich nicht so überzeugen. Zu oberflächlich und bunt gemischt waren die einzelnen Szenen für mich.

Meine Rezension

An einem Tag im Januar - Christopher Coake

 Es ist sieben Jahre her, dass Mark Fife seinen kleinen Sohn Brendan durch einen tragischen Unfall verloren hat. Die Ehe mit seiner damaligen Frau Chloe zerbrach an dem Unglück. inzwischen hat sich Mark eine neue Existenz aufgebaut und steht kurz davor, seiner Lebensgefährtin Allison einen Heiratsantrag zu machen. Doch dann taucht eine sonderbare Frau auf, die ihn regelrecht zu verfolgen scheint. sie wohnt, wie sich herausstellt, in Marks altem Haus und erzählt ihm, dass dort merkwürdige Dinge vor sich gehen.

Meine Rezension

Das verborgene Lied - Katherine Webb

In einem einsamen Cottage auf den Klippen von Dorset lebt die betagte Dimity Hatcher. Niemand ahnt, mit welcher Tat aus Liebe und Eifersucht sie einst eine ganze Familie zerstörte. Über siebzig Jahre bleibt ihr Geheimnis unentdeckt, bis eines Tages ein junger Mann vor ihrer Tür steht. Zach ist auf der Suche nach seinen Wurzeln, die ihn an die Küste Dorsets führt. Mithilfe der unnahbaren Hannah, Dimitys Nachbarin, kommt er nach und nach der verheerenden Wahrheit auf die Spur…

Meine Rezension

Das Fräulein - Ivo Andrić

Eisern sparen, unbarmherzig sein, den Regungen des eigenen Herzens nicht nachgeben - das schärft Rajkas Vater seiner Tochter auf dem Sterbebett ein. Wie das "Fräulein" sich an diesen Rat hält, wie sie immer reicher und dabei einsamer wird und schliesslich doch bereit ist, ihre Prinzipien über Bord zu werfen, das erzählt der Nobelpreisträger Ivo Andrić in seiner meisterhaften Charakterstudie.
Von diesem Werk des Autors war ich nicht ganz so begeistert, wie von seinen bisher gelesenen, halte "Das Fräulein" aber trotzdem für äusserst lesenswert.


Meine Rezension



Jakobsweg im Smoking - Philipp Winterberg

Jakobsweg im Smoking? Tatsächlich? Tatsächlich: Ein dänischer Pilger hat seinen feinsten Anzug dabei, weil er glaubt, spanische Restaurants würden ihn sonst nicht hereinlassen. Andere Pilger bringen ihre Hängematte mit, dicke Wörterbücher, Solarladegeräte, tütenweise Proviant und Batterien...Philipp Winterberg präsentiert uns mit diesem Buch eine komplette Packliste für ultraleicht-Reisende.

Meine Rezension



Dmitri Schostakowitsch - Krzysztof Meyer

Eine ausführliche und sehr lesenswerte, mit Zitaten, Bildern und vielen Notenbeispielen gespickte Biografie über einen sehr grossen Künstler und sein Werk.
Auch für Nichtmusiker sicher lesenswert und informativ.

Meine Kurzrezension




Gelesene Bücher: 6
Gelesene Seiten: 2216
Durchschnittliche Seitenzahl pro Tag: 79.1 Seiten
Neuzugänge: 0 (worauf ich sehr stolz bin)
Aktueller SuB-Stand: 111 Bücher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen