Kurzrezension "Erfahrungen"

Dmitri Schostakowitsch, Erfahrungen - Herausgegeben non Christoph Hellmundt und Krzysztof Meyer

Inhalt:
"Erfahrungen" enthält Aufsätze, Erinnerungen, Reden, Diskussionsbeiträge, Interviews und Briefe von Dmitri Schostakowitsch und dient damit als Ergänzung zu seiner Biografie. Um Zeit, Denken und Leben dieses grossen Komponisten besser verstehen zu können, leistet dieses Buch einen grossen Beitrag. Es gibt nicht nur mehr Auskunft über die Person Dmitri Schostakowitschs sondern lässt auch tief in geltende Regeln und Einschränkungen eintauchen und an Privilegien teilhaben, mit denen Komponisten dieser Zeit täglich zu tun hatten.

Meine Meinung:
Dmitri Schostakowitsch war kein Schriftsteller, sondern Komponist und das wusste er sehr genau. Seine vorsichtig formulierten Gedanken zu seinem eigenen Werk stehen strengen und ehrlichen Kritiken und Aufsätzen zu Werken seiner Zeitgenossen gegenüber. Die Texte haben keinerlei literarischen Anspruch, sie lassen aber - vielleicht genau dadurch - einen ganz eigenen Charme und eine Bescheidenheit und Hingabe vermuten, die den Komponisten sofort sehr sympathisch machen.
Es war für mich sehr spannend, diese vielen Beiträge, die von Schostakowitsch erhalten sind, zu lesen. Ich bin mit meinen Gedanken und durch meine Bachelorarbeit fast täglich mit dem System der Sowjetunion und dem Leben der Komponisten konfrontiert. Wenn ich dann noch so viele Zitate eines Menschen lese, von dem ich vor allem die Musik kenne, lässt mich dies auch seine Musik besser verstehen. Ich habe dann immer das Gefühl, diesen Menschen ein wenig zu kennen.
Aber auch hier gilt wieder; wer sich nicht sehr für Musik interessiert und über keinerlei Hintergrundwissen zur Sowjetunion verfügt, wird sich mit diesem Buch sehr schwer tun. Mehr als bei der Biografie wird Wissen vorausgesetzt oder nur auf einen Namen hin verwiesen, den man dann kennen oder nachschlagen muss, um zu verstehen, wer in welchem Kontext gemeint ist. Wer jedoch die Biografie gelesen hat oder bereits über ein grosses Wissen verfügt, wird mit diesem Buch keine Probleme haben.

Fazit:
Es empfielt sich ein gewisses Vorwissen und ein Interesse für das sehr spannende Leben von Schostakowitsch. Dann dient dieses Buch als Bereicherung und kann gut verstanden werden.

Zusätzliche Infos:
Herausgeber: Christoph Hellmundt und Krzysztof Meyer
Taschenbuch: 360 Seiten
Sprache: Deutsch
Originalsprache: Russisch
Übersetzt von: Christoph Hellmundt
Verlag: Phillipp Reclam jun. Leipzig (1983)
Printed in the German Democratic Republic
Lizenz Nr. 363. 340/108/82

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen