Dämliche Dämonen

Dämliche Dämonen - Royce Buckingham

Klappentext:
Nathan Grimlock hat von seinem Pflegevater eine undankbare Aufgabe geerbt: Er muss ein Haus voller Dämonen hüten und verhindern, dass seine nervtötenden Schützlinge überall Chaos verbreiten - vor allem das TIER, das tief unten im Keller haust, darf auf gar keinen Fall entkommen! Eines Tages jedoch geschieht die Katastrophe: Das TIER bricht aus. Und es hat großen Hunger auf Menschenfleisch. Doch als ob das nicht schon schlimm genug wäre, halten es ein paar der Dämonen für Ehrensache, Nathan zu helfen, das Monster wieder einzufangen - ob ihr Hüter es nun will oder nicht.

Inhalt:
Nathan ist alles andere als ein gewöhnlicher Junge. Er ist ein Dämonenhüter, der nach dem Tod seines Pflegevaters und Lehrmeisters ein ganzes Haus voller Dämonen bewachen muss. Dies darf natürlich nicht ans Licht kommen und darum darf Nathan keine richtig engen Freunde und schon gar keine Freundin haben. Diese könnten nämlich zu ihm nach Hause wollen und sein Geheimnis lüften. Es wundert also nicht, dass Nathan bei seinen Mitschülern als düsterer Sonderling und Einzelgänger gilt und ab und zu als Zielscheibe für Hohn und Spott hinhalten muss. Dies macht ihm aber überhaupt nichts aus. Sein Leben ist kompliziert genug, warum also sollte er sich um die Meinung von anderen Menschen kümmern?
Doch als zwei seiner Mitschüler bei ihm einbrechen und das TIER, den gefährlichesten aller Dämone, entkommen lassen, gerät dieses alltägliche Leben komplett aus den Fugen. Das TIER tötet und frisst einige Jugendliche und verfolgt einen der beiden Einbrecher durch die ganze Stadt. Nathan muss es so schnell wie möglich einfangen und wieder einsperren, bevor es noch mehr Unheil anrichtet. Blöd nur, dass dies bis jetzt erst einem einzigen Menschen gelungen ist.
Ein weiterer Widersacher taucht auf. Aber Nathan hat Unterstützung von einer klugen Bibliothekarin und einigen seiner Dämonen. Nur leider stehen ihm seine Helfer manchmal mehr im Weg, als sie im wirklich helfen können...

Meine Meinung:
Schon lange habe ich kein Jugend- oder sogar Kinderbuch gelesen und war dementsprechend gespannt. Das Buch hat mich wunderbar amüsiert und in Atem gehalten und ich würde es für leseerfahrene Kinder ab zehn Jahren oder als Vorlesebuch empfehlen.
In einer einfachen aber nicht simplen Sprache wird die Geschichte vom mutigen Nathan erzählt, dem alles ein wenig aus den Händen gleitet. Die Geschichte ist in kurze Kapitel eingeteilt, welche das Lesen sehr erleichtern und darum gut als tägliche Bettlektüre dienen können.

Obwohl Nathan noch fast ein Kind ist, muss er Aufgaben übernehmen, die sogar für Erwachsene schwierig sind. Trotzdem verzweifelt er nie, sondern sucht immer nach Lösungen und Auswegen.
Nathan wird generell nicht sehr schnell aus der Ruhe gebracht. Er ist klug, gewitzt, lernwillig und nimmt seine Aufgabe sehr ernst. Nur hat er leider ab und zu ein wenig Pech oder hilsbereite Dämonen an seiner Seite, welche eigentlich nur im Weg stehen.
Er war mir sofort sympathisch und ich habe mit ihm mitgefiebert.

Auch die Dämonen sind sehr fantasievoll dargestellt und beschrieben. Jeder Dämon hat einen bestimmten Charakterzug und auch seine Schwächen. Einige haben ein typisches Aussehen, andere sind sehr wandelbar. Sie sind eigentlich "nur" Dämonen, denken aber mit, kommunizieren und setzen sich mit Rat und vor allem Tat für Nathan ein.

Die Handlung an sich ist sehr ungewöhnlich aber klug gestrickt. Obwohl das TIER seine Opfer auf blutigste Art vernichtet und verspeist, wird dies eigentlich sehr  kindgerecht dargestellt. Als Leser weiss man nämlich immer, wer der Gute und wer der Böse ist und weil Nathan sich so sehr einsetzt, vertraut man auch darauf, dass alles irgendwie ein eher gutes Ende nehmen wird.

Fazit:
Ein unterhaltsames Buch, das von Kindern gelesen oder von Eltern vorgelesen werden kann und eine ganz fremde Welt voller Dämonen und Abenteuer ins Kinderzimmer bringt.

Zusätzliche Infos:
Autor: Royce Buckingham

Taschenbuch: 255 Seiten 
Verlag: blanvalet
Sprache: Deutsch

Originalsprache: Amerikanisch
Übersetzt von: Joannis Stefanidis
ISBN
978-3-442-26574-9

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen