Neuzugänge




Vom Blanvalet Verlag habe ich dieses tolle Buch erhalten. Herzlichen Dank.

Hier der Klappentext:
Wolfram Eilenberger zieht mit seiner finnischen Frau Pia und den 7-jährigen Zwillingen von Land zu Land. Zuletzt verschlägt es die Familie in die multikulturellste Stadt der Welt – Toronto, Kanada – wo Pia einen hochdotierten Posten an der Universität annimmt. Wie geht ein Mann damit um, dass seine Frau arbeiten geht und Karriere macht, während er, der Freiberufler, zuhause sitzt und seine beiden Töchter hütet? Und warum fällt es den Zwillingen so leicht, die Eigenarten ihres gerade aktuellen Interims-Heimatlandes zu verinnerlichen, während er selbst immerzu alles und jeden infragestellt?



Dann bedanke ich mich auch ganz herzlich beim btb Verlag für diesen spannend klingenden Krimi.

Und darum geht es:
Die junge Schwedin Maja ist nicht nur wegen ihres Kunststudiums an der renommierten Oxford Universität nach England gekommen. Die Polizei in Brighton erhofft sich ihre Mithilfe bei der Aufklärung des Mordes an ihrer Mutter. Inspektor King, Stephen King, der bisher eher einen realistischen und abgeklärten Blick auf das Leben pflegte, bemerkt schon bald, dass Maja anders ist. Denn sie sieht mehr als die meisten Menschen. Und während sich die Herbstschatten über Oxford legen, beginnt Maja dem Geheimnis um ihre Mutter ein Stück näherzukommen ...

Auch noch in meinem Briefkasten fand ich ein Buch vom gesunden Menschenversand, welches schon durch seinen Titel überzeugt. Herzlichen Dank.

Beschreibung:
Der «Krimi» ist eine Variation und Parodie einer typischen schweizerischen Kriminalgeschichte: Ein Kommissar aus der Stadt kommt in ein kleines Dorf und versucht, zusammen mit seinem Assistenten Meuchli einen Mordfall zu lösen. Er lernt das Dorfleben und seine Exponenten kennen, besucht den Pfarrer Jesses Strübi mit seiner Haushälterin Antibiotika Wälti, den Advokaten Phüetis Stützli, trifft auf Knechte, Hösteler und Hippies. Er logiert und bechert in der Wirtschaft «Zur Sau».
 Ein konventioneller Krimi ist es freilich nicht: Allzu viel Absurdes und Abstruses trägt sich zu. Der Kommissar ermittelt zwar scheinbar, doch entwickelt sich kein richtiger Kriminalfall, der Mord wird nur verwirrlich aufgeklärt und die Identität des Toten, der eingangs des Textes von einer Mistgabel verlöchert an einem Zwetschgenbaum hängt, bleibt letztlich ein Rätsel. Zahlreiche Illustrationen und Fotos (Noyau, Gefe u.a.) und zwölf Seiten Fleischwickler, wie man sie vom Metzger kennt, sind fester Bestandteil dieses rätselhaften und aberwitzigen Krimis.

Herzlichen Dank noch einmal an die Verlage und ich freue mich schon sehr auf die Lektüre dieser drei sehr unterschiedlichen und sehr überzeugend gestalteten Bücher.

Kommentare:

  1. Schöne Neuzugänge!! :)
    Ich wünsche dir viel Spaß damit!!

    Übrigens bin ich gerade auf deinen Blog gestoßen und finde es echt toll hier! Bin gleich mal Leserin geworden und schaue sicher noch öfter vorbei! :)

    Liebe Grüße, Selina
    http://meine-lesewelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlich willkommen hier, liebe Selina. Sobald ich aus meinen Ferien zurück bin, schaue ich gerne auch einmal bei dir vorbei.

      Liebe Grüsse
      Eponine

      Löschen